Philips HD 5405
Ein superguter Kaffeebrüher - Philips HD 5405 Kaffeemaschine

Erhältlich in: 1 Shop

Produkttyp: Philips Kaffeemaschinen

Ein superguter Kaffeebrüher
Philips HD 5405

bjlghs

Name des Mitglieds: bjlghs

Produkt:

Philips HD 5405

Datum: 04.02.05, geändert am 08.04.05 (1714 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: sieht gut aus, technisch inovativ, sparsam mit dem Kaffeepulver

Nachteile: nicht ganz preiswert

Seit einigen Wochen haben wir eine neue Kaffeemaschine im Einsatz, die nicht nur unser Auge erfreut, sondern auch exzellenten Kaffee brüht.

Aussehen

Die Philips Café Gourmet HD 5405 Kaffeemaschine besteht aus Edelstahl und Kunststoff und Glas und ist, wie man der Abbildung zu diesem Bericht entnehmen kann, eine sehr edle Erscheinung. Die schlanke Anordnung der einzelnen Elemente dieser „Küchenhelferin“ und der wirklich gelungene und sehr gut zum Gesamtbild passende Edelstahlbügel über dem Wasserbehälter machen aus dieser eigentlich einfachen Maschine tatsächlich einen Hingucker in unserer / Ihrer Küche. Und das kann man wahrlich nicht von allen Küchenhelfern sagen, die bei uns so rumstehen. Die Farben Schwarz für den Kaffeefilterhalter und die Kannenhalterung, das Silber des umlaufenden Stahlbügels und die Glaselemente passen extrem gut zusammen.

Funktion

Im Gegensatz zu den meisten Kaffeemaschinen, die derzeit auf dem Markt sind, wird der Kaffee bei der Philips Café Gourmet HD 5405 wie in alten Zeiten gebrüht. Üblicherweise erhitzen Kaffeemaschinen eingefülltes Wasser über einen Durchlauferhitzer und tröpfeln dann dass Wasser auf das Kaffeepulver. Damit wird eigentlich nicht so gebrüht, wie in frühen Zeiten mit Kaffeefilter und einem kompletten Einfüllen kochenden Wassers, was den nachweislichen besten Geschmack eines jeden Kaffees ergibt. Genau das aber passiert in der Philips Café Gourmet HD 5405.

Hier füllt man Wasser in den dafür vorgesehenen Behälter, in dem dieses dann auf fast 100 Grad erhitzt wird. Wenn dies der Fall ist, löst ein Temperatursensor die Behältersperre und das fast kochende Wasser läuft auf den darunter in einer Filterhalterung eingefüllten Kaffee.
Der Kaffee wird also wie zu Omas Zeiten frisch gebrüht. Dann läuft der fertige Kaffee in die ganz unten auf einer automatischen Wärmeplatte stehenden Glaskanne. Und schon kann der Genuss starten.

Geschmack

Wir sind nur sogenannte „Gelegentlichtrinker“, was Kaffee betrifft (anderes wie Milch und Tee und Wasser und Saft dagegen regelmäßig – um keine Gerüchte aufkommen zu lassen). Wir konnten auf alle Fälle eine deutliche Geschmacksverbesserung oder genauer gesagt eine spürbare Geschmacksintensivierung feststellen und bekamen dies auch von Freunden, die zum Kaffeetrinken (und natürlich Kuchen essen) kamen, mehrfach bestätigt. Der Kaffee schmeckt bei gleichen Kaffeemengen intensiver, oder stärker, ganz wie man will. Und auch, wenn man daraus zum Beispiel einen Milchkaffee „braut“, ist der Geschmack intensiver, wir sagen einfach besser. Auch bei entkoffeinierten Kaffee trifft das übrigens uneingeschränkt zu.

Handhabung

Das erste Aufstellen ist wirklich einfach, weil alles schon fast zusammen geliefert wird. Die Bedienungsanleitung ist einfach und auch für technische Laien leicht verständlich geschrieben. Die Funktionen sind sofort zu erkennen und leicht zu handhaben, wie der ausschwenkbare Kaffeefiltereinsatz und das Einfüllen des Wassers in den ganz oben angebrachten Erhitzungsbehälter.

Allerdings hat der Kaffeefiltereinsatz einen kleinen Nachteil. Er ist fest am umlaufenden Stahlbügel montiert, so dass man zwar den Filterblatteinsatz (Filtergröße gemäß Bedienungsanleitung ist 102, die man an den Kanten falten soll) entnehmen kann, aber nicht den Halter dieses Einsatzes, den man an der Maschine reinigen muss, was ein wenig „Fummelarbeit“ bedeutet.

Technik

Am Gerät gibt es nur einen Schalter, nämlich den für das Ein- und Ausschalten, natürlich mit einer kleinen Kontrollleuchte. Ansonsten macht die Maschine alles selbständig. Das betrifft den Temperaturfühler im Wasserbehälter, der automatisch das Ventil öffnet, wenn dass Wasser die richtige Temperatur hat, die Wärmeplatte, die den nicht sofort genutzten Kaffee in der richtigen Temperatur warm- bzw. heiß hält, um auch bei der zweiten oder dritten Tasse noch heißen Kaffee trinken zu können.

Dazu gibt es ein Ventil am Kaffeefilterhalter, das ermöglicht, die Glaskaffee auch während des Durchlaufens von der Wärmeplatte nehmen zu können, ohne das der Kaffee weiter nach unten aus dem Filtereinsatz läuft. Es gibt keine Tropfen, die auf diese Wärmeplatte „platschen“ und sie verschmutzen, weil anbrennen.

Die Kanne hat eine Tasseneinteilung zu bieten, die sowohl große Tassen bzw. Becher, als auch kleine, sprich normale Tassen berücksichtigt. Auch ist die dafür zu verwendende Kaffeemenge in der Bedienungsanleitung vorgegeben, was aber ihrem eigenen Geschmacksempfinden letztlich nur als Empfehlung dienen kann. Da muss jeder die Menge herausfinden, mit der ihm der Kaffee in der richtigen Dosierung bereitet wird. Ein im Gesamtpaket mitgelieferter Messlöffel ist dabei durchaus ein nützlicher Helfer. In der Bedienungsanleitung wird empfohlen, wenn man selbst Kaffee mahlt, diesen nicht zu fein zu mahlen. Eine Begründung dafür wird nicht mitgeliefert. Da werden die Kaffeespezies sicher wissen, warum das so sein soll.

Preis

Wir haben die Maschine bei Karstadt in Hamburg Billstedt erstanden für 74,99, was immerhin 4,96 Euro günstiger war, als beim Vergleichskandidaten Media Markt im selben Einkaufszentrum, wo 79,95 zu berappen gewesen wären. Ich habe diese Maschine auf bei diversen Internetanbietern gefunden, die Preise zwischen 62-65 Euro verlangten (siehe www.kelkoo.de). Wir haben allerdings (auch in Chiao, hier allerdings im Nachherein) zu diversen Internetlieferanten negative Informationen bekommen, so dass wir in diesem Falle davon Abstand nahmen, solche sicherlich verlockenden Angebote wahrzunehmen.

Fazit

Wir haben die Qualität unserer gelegentlichen Kaffeerunden durch einfach besser schmeckenden Kaffee deutlich verbessern können. Da hat sich der sicher nicht so geringe Preis aus unserer Sicht deutlich gelohnt. Wer also seinen Kaffeegenuss intensivieren will, kommt an einer solchen Maschine nicht vorbei, es sei denn, man will selbst brühen mit losem Filterhalter und extra gekochtem Wasser, was aber rein optisch sicher nicht so augenfreundlich ist, wie das Brühen in dieser Edelmaschine von Philips. Ganz klar 5 Sterne.

bjlghs


Fazit: