Bialetti Moka Express 3
Ich kann nicht ohne ihn leben - Bialetti Moka Express 3 Kaffeebereiter

Erhältlich in: 7 Shops

Produkttyp: Bialetti Kaffeebereiter

Ich kann nicht ohne ihn leben
Bialetti Moka Express 3

FrauBettina

Name des Mitglieds: FrauBettina

Produkt:

Bialetti Moka Express 3

Datum: 19.11.08

Bewertung:

Vorteile: gutes Preis - Leistungsverhältnis, gute Qualität

Nachteile: gibts nicht überall zu kaufen

Ein Bericht über einer meiner Lieblinge in der Küche:

^^VORGESCHICHTE^^
Durch meine Kaffee-Berichte weiß der eine oder andere ja schon Bescheid, dass ich Kaffee (Espresso) nur aus diesen manuellen Kaffeekochern mache und trinke. Daher sind in meinem Haushalt inzwischen schon 3 (versch. Größen und Ausführungen)von diesen praktischen tollen Kochern vorhanden.

^^PREIS^^
Ich kaufe solche Dinge ja nur bei meinem Italiener, da hat dieser Bialetti für 2 Tassen 12,90 Euro gekostet. Natürlich auch übers Internet zu kaufen oder in guten Geschäften. Die Billig-Produkte, die es in diversen Kaufhäusern gibt, kann ich allerdings nicht empfehlen! Die gehen schnell kaputt oder rosten, man sollte wirklich die paar Euro mehr ausgeben.

^^HERSTELLER^^
Hersteller ist die italienische Firma Bialetti, die ja bekannt dafür ist. Auf der Seite www.bialetti.com kann man sich entscheiden, ob man die englische, amerikanische oder italienische Homepage anschauen möchte, leider nichts auf deutsch dabei. Auf der Seite sieht man alle Produkte, wie auch Töpfe und sehr sehr edle Kaffeekocher, Milchschäumer und alles was das Kaffee und Espresso-Herz höher schlagen lässt. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!
Bialetti Industrie Spa
Via Fogliano, 1
25030 Coccaglio
Brescia
Tel: +39 030 7720011
Fax: +39 030 7722389
E-mail: info@bialettiindustrie.it

^^VERPACKUNG^^
Der Kaffeekocher ist in einem Karton mit schönem großen Foto drauf, der Name Bialetti, sowie das Zeichen davon (das lustige Männle mit Hut und dickem Schnauzer) sind auf jeder Seite abgebildet. Auch das rote Gütesiegel (Original Bialetti) ist oben rechts auf der Vorderseite zu sehen. Öffnet man den Karton, befindet sich der Kaffeekocher in einem Plastikbeutel. Im Karton ist noch eine Gebrauchsanleitung, auf der Wichtiges, sowie auch die einzelnen Teile abgebildet und beschrieben werden, drin steht. Auch auf deutsch. Gott sei Dank.

^^DER KAFFEEKOCHER (ich sag ja gerne Kännchen dazu)^^
Dieses Exemplar, um das es hier geht, ist aus Aluminium. Wie ich natürlich weiß, solls ja nicht unbedingt gesund sein, naja. Für seine Größe ( Höhe ca. 14 cm, wenn man den schwarzen Plastikknauf am Deckel mitrechnet) ist er recht schwer. Das Kännchen besteht aus drei Teilen (rechnet man den Gummidichtring mit, dann aus 4). Ganz unten der Wasserbehälter (Tank), danach kommt der trichterförmige Filter, in den man das Pulver gibt und der in den Tank eingelegt wird. Oben drauf kommt der Aufsatz (in der Mitte ist er mit einer Säule versehen, aus der dann der fertige Kaffe in den oberen Teil gelangt), der einen Klappdeckel hat und einen schwarzen Plastikgriff. Das Ganze schraubt man auf den Tank drauf - und fertig ist der ganze Kerl.

^^KAFFEE KOCHEN^^
Man gibt in den Tank kaltes Wasser (ist besser, da nicht so kalkhaltig). Genau bis zur Markierung am oberen Rand. Hinein steckt man den Kaffee-Filter-Einsatz und mit einem kleinen Löffel kommt das Pulver rein (übrigens kann man dazu wirklich jedes Kaffeepulver verwenden, auch Billig-Kaffee vom Discounter schmeckt bei dieser Herstellung um einiges besser). Danach schraubt man den oberen Teil kräftig auf den Behälter drauf und ab auf den Herd damit. Am Besten die Herdplatte schon während dem Befüllen anschalten. Die höchste Stufe wählen, denn je schneller der Kaffe durchläuft und fertig wird, umso besser der Geschmack. Das ist wirklich eine Erfahrung, denn ich hab das am Anfang falsch gemacht, und der Kaffee schmeckt irgendwie ein wenig bitter. Kurz vor dem Moment, wenn der Kaffee in den oberen Teil fließt, kann es vorkommen, dass ein wenig Wasser an der Schraubstelle der 2 Teile rausläuft, was aber nicht wirklich schlimm ist, sondern auch ein Beweis dafür, dass es gleich fertig sein wird. Ist das ganze Wasser komplett durchgelaufen, entsteht ein röchelndes, brutzelndes Geräusch und gleichzeitig duftet es im ganzen Raum nach frischem Kaffee! Den Kocher sofort vom Herd nehmen (ausschalten nicht vergessen) und sofort in kleine Tassen einfüllen, am Besten mit ein wenig Zucker (kann man ja schon vorbereiten) gut umrühren und heiß genießen.
Oder man macht sich damit einen Latte oder was auch immer...

^^REINIGUNG^^
Den Kaffeekocher ganz abkühlen lassen und dann aber gründlich reinigen, nur mit Wasser-ist klar, wegen dem Geschmack. Am besten mit einem weichen Schwamm unter bissle fließendem Wasser. Alle Kaffeespuren sollte man beseitigen und Ganz wichtig: Auf der Unterseite des oberen Teiles ist der Dichtungsring. Der ist ja sehr wichtig und sollte wirklich immer ganz sauber und ohne Spuren sein. Zum Abtropfen einfach auf ein Küchentüchlein legen. Danach ist es sehr ratsam komplett alle Teile abzutrocknen, damit keine feuchten Stellen bleiben, es könnte mit der Zeit anfangen zu schimmeln. Sollte dies mal der Fall sein - nicht schlimm. Dann einfach wieder kräftig schrubben!

^^EIGENE MEINUNG UND FAZIT^^
Ich bin ja so begeistert! Ob bei der Arbeit oder Zuhause, ich trinke ja nur Kaffee, der diese Prozedur hinter sich hat. Die Kännchen an sich find ich so toll, das Material ist sehr hochwertig und auch das Design gefällt mir gut. Gerade bei der Arbeit komme ich nicht immer dazu, den Kocher gleich zu reinigen - oft machen sich die Arbeiter abends noch einen Espresso und das Kännchen steht die ganze Nacht benutzt und nicht gereinigt in der Küche. Kein Problem, man bekommt alles wieder gut sauber. Man sollte noch darauf achten, dass der Plastikgriff nicht zur Mitte zur heißen Herdplatte steht, durch die Hitze wird das Material porös und irgendwann kann der dann kaputt gehen!
Es gibt inzwischen ganz kleine, mit farbigem Griff und Deckelknauf.
Bei richtiger Pflege hat man lange seinen Genuss damit. Auch als Geschenk ein toller Tipp. Gerade in der heutigen Zeit, wo jeder schon alles hat. Einen Kaffeekocher und einen guten Kaffee dazu, schön einpacken und fertig! Kommt garantiert bei jedem Kaffetrinker gut an. Ich muss dazu sagen, dass ich inzwischen einen neuen Kaffeekocher aus rostfreiem Edelstahl habe, auch wenn die noch teurer sind. Außerdem gibt's die Kaffeekocher ja in allen Größen...
Ich könnte nicht mehr ohne. Für den kleinen Geldbeutel, der sich die ganz tollen Super-Kaffeeautomaten nicht leisten kann ist das eine grandiose Alternative ohne dabei auf Genuss und Geschmack verzichten zu müssen. Außerdem ist es viel gemütlicher. Meine Freundinnen stehen meist mit mir in der Küche und gemeinsam wird auf den fertigen Kaffee gewartet und alle sind immer begeistert.

Ich hoffe ich konnte euch von dem Produkt überzeugen, welches von mir ganz klar alle Sterne bekommt!
Liebe Grüße Bettina

Fazit: Ich bin ja so begeistert! Ob bei der Arbeit oder Zuhause, ich trinke ja nur Kaffee...