Bestron DYM800
selbstgemacht - Bestron DYM800 Joghurtbereiter

Erhältlich in: 1 Shop

Produkttyp: Bestron Joghurtbereiter

selbstgemacht
Bestron DYM800

frankensteini

Name des Mitglieds: frankensteini

Produkt:

Bestron DYM800

Datum: 30.04.10

Bewertung:

Vorteile: Gesundheit pur

Nachteile: keine

5 Jahre Garantie auf dieses Gerät haben mich sehr verwundert.
Geht der Hersteller davon aus, dass es dem Käufer nach einigen Malen der eigener Produktion seiner Joghurts, zu dumm wird diese herzustellen, gebe ich ihm recht, ansonsten wäre ich bei dieser Garantieleistung sehr skeptisch, den ich konnte mir nicht denken, das dieses Gerät meine Joghurtzubereitungen aushalten würde, wurde allerdings eines Besseren belehrt.

Aber ich habe es weder gekauft noch bezahlt sondern nur getestet und das mit den unterschiedlichsten Milchsorten, die ich dazu gestellt bekam. Auch verschiedene Joghurt Kulturen wurden mir gestellt, die entsprechend ob Pre oder Probiotic Anteil einen anderen Geschmack erzeugten.

Aber erst mal zur Gerätebeschreibung.

Nachdem ich den runden Joghurt bereiter aus seiner dicken, schützenden Verpackung geschält hatte kamen ein runder Behälter mit einem Klarsichtdeckel und insgesamt 7 kleine Behälter mit einem Kunststoffdeckel. Je Glas kann man sich 150 ml Joghurt zubereiten, also insgesamt 1050 ml.

Es gibt von Bestron eine sehr gute Beschreibung in mehreren Sprachen und vor allem auch ein paar nette Rezepte zur späteren Genussverwandlung.

Ich selbst bekam den Gläschensatz insgesamt noch dreimal dazu, ich sollte ja dauertesten und dies ging eben nur, wenn man Ersatzgläser hat. Ich hatte also insgesamt 28 Gläser zur Verfügung die ich jeweils nach dem Fertigstellen der vorigen Gläser, ohne Unterbrechung in das Gerät stellte um die Milch in der Wärme des Gerätes zu stocken. Dabei half mir vor allem die Kontrollleuchte die vorne am Gerät angebracht ist recht gut.

Die Kabelwicklung die sich unterhalb des Gerätes befindet, brauchte ich nicht, da mein Gerät im Dauereinsatz an der 230 Watt Steckdose hing und mit langsamen 14 Watt langsam vor sich herzummte.
Im Schnitt brauchte ich bis zur Fertigstellung einer Joghurtladung gerade mal 9 Stunden.

In 4 Wochen verbrauchte ich insgesamt

12 l Vollmilch vom Bauern (bestes Ergebnis, voller Geschmack) - Bestens geeignet zur weiteren Verwendung als Eis

12 l Magermilch 0,5% Fett, Ergebnis unerwartet gut
12 l Magermilch 1 % Fett - gut
12 l Biomilch 3,8 % Fett - Ergebnis- befriedigend. wäre mir zu fettlastig
12 l Vorzugsmilch 3.8 % Fett, Ergebnis gut
12 l Sojamilch - muss man mögen
6 l lactosefreie Milch - besonders geeignet für Menschen die eine Milchallergie haben
6 l Ziegenmilch - kann zu Streichkäse weiterverarbeitet werden
6 l Schafmilch - kann zu Käse weiterverarbeitet werden.

Reinigen
Lässt sich alles sehr leicht und schnell. Der Joghurtbereiter braucht nur mit einem nebelfeuchten Tuch nach- und ausgewischt zu werden. Der Kunststoffdeckel ist, da öfters Dappen drauf waren, schnell unter warmem Wasser gesäubert und die Gläschen samt den Deckelchen dürfen in die Spülmaschine, wenn es jemanden per Hand zu viel Mühe macht. Ich als Dauertester füllte die Gläschen einfach mit dem entsprechenden Inhalt nach, denn die Kulturen waren ja noch im Gerät und wuchsen so einfach wieder nach. Nur bei einem Milchwechsel wurden die Gläschen von Hand in einem warmen Wasser gewaschen und kalt nachgespült.

Der Preis für das Gerät wurde mir zwischen 36 Euro und 45 Euro angegeben und das finde ich eindeutig zu hoch. Kaufen kann man die Bestron Geräte wohl noch nicht überall, wer sich aber so ein Gerät kaufen möchte sollte sich gut umsehen und auch Preise vergleichen.


Meine abschließende Meinung
***************** ************** ******

Selbstgemacht ist immer günstiger, natürlicher und gesünder und vor allem ich kann fast alle Milcharten hernehmen die ich möchte. Benutze ich eine entsprechende Joghurt Kultur geht das auch mit heißem Wasser und ich möchte nicht wissen, was uns die Nahrungschemie so alles vorsetzt.

Wer also auf der sicheren Seite sein möchte ist mit der Anschaffung eines solchen Gerätes, egal was es kostet, immer auf der gesünderen Seite.

Eigentlich habe ich nachfolgende Beschreibung zur Herstellung eines leckeren Vitaminjoghurts Noah und seinen Freunden zu verdanken. Die Testschlingel hatten doch einfach eine Vitamin Pille die sie in ihrem Wasser auflösen sollten in den Joghurt gesteckt und mir anschließend das Ergebnis, das mich sehr überraschte, gezeigt.

Vorab sollte ich aber noch schreiben, dass ich mich immer sehr amüsiere (und dies oft auch in den Kommentarspalten schrieb, es aber dann irgendwann sein ließ, weil man Menschen nicht belehren kann, wenn sie es nicht wissen wollen), wenn User in ihren Berichten von den noch zu sehenden Früchten berichten die so herrlich fruchtig schmecken. Ja unsere Lebensmittelchemiker haben es wirklich geschafft, ein künstlich hergestelltes Lebensmittel so hinzudrehen, dass Mann oder Frau, Kind oder Kegel glaubt es wäre wirklich noch die Blaubeere zu schmecken und zu sehen oder eben auch andere.

Nun hatte ich also eine Eisen, Vitamin C Brausetablette mit Cassis Geschmack die sich in einem Vollmilchjoghurt gelöst hatte und war wegen des sich bildenden Johannisbeer Geschmackes total perplex. Aber nicht nur das, der Joghurt hatte sich ohne mein Zutun in eine cremige, weiche, sanft der Zunge schmeichelnde Masse verwandelt die nur noch mit der Zugabe eines Löffelchens Honigs von fleißigen Bienen aus dem schönen Taunus zu toppen war.

Wer also solche Vitamin Brausetabletten zu hause hat, sollte sie einfach mal im Joghurt probieren und sich seinen individuellen Vitamincocktail so herstellen. Meiner Meinung nach lohnt sich das besonders, wenn man mit Probiotischen Bakterienstämmen arbeitet, schnell werdet ihr merken, wie es die Großen machen und wenn man bedenkt was diese hochwertigen Probiotischen Joghurts im Handel kosten, macht sich das Gerät schon nach kurzer Zeit bezahlt.

90 Liter Milch ergaben 600 Gläschen mit bestem Inhalt den ich nach meinem Gusto variieren und verändern konnte. Rechne ich nun den ungefähren Milchpreis (ich zahle beim Bauern für einen Liter Vollmilch 1 Euro) von 15 Cent pro Gläschen, so denke ich mir schon, dass es euch bewusst wird, wie preiswert die Herstellung sein kann und wie schnell sich so ein Gerät amortisiert hat.

Aber viel wichtiger, als die Stromkosten, die Milchkosten und die Früchtekosten ist doch allemal das Resultat, dass uns erst einmal unser Gewissen das wir unserem Körper gegenüber haben sollten beruhigt und das Bewusstsein etwas Gutes für den Körper zu tun. Die Joghurts halten sich übrigens bei normaler Kühlung und geschlossen gute 10 Tage im Kühlschrank und werden nur etwas dicker. Gemischt mit Früchten, Vitaminbrausetabletten oder Honig lassen sie sich auch in Plastikbechern umgefüllt mit einem Stiel versehen als kühle Leckerei einfrieren.

Von mir gute 4 Sterne, 1 Stern behalte ich für den hohen Preis, den es ginge auch preiswerter.


Frankenstein

Fazit: probier es doch selbst

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Reinigung: