alice-dsl.de
Mit Alice kein Internet und kein Telefon - alice-dsl.de Internet Provider

Produkttyp: Alice Internet-Provider

Neuester Testbericht: ... zu pressen ohne die erbrachte Leistung näher ausführen zu wollen. Denn wieso scheut sich O2/Alice davor, mir Rechnungen zu schicken? Habt ... mehr

Mit Alice kein Internet und kein Telefon
alice-dsl.de

Salvatorle

Name des Mitglieds: Salvatorle

Produkt:

alice-dsl.de

Datum: 08.08.10, geändert am 22.09.10 (1650 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: Keine

Nachteile: Zu viele um dies hier kurz zusammenzufassen!

Muss mich auch einreihen in die Reihe der Negativberichte.

Im Dezember 2009 habe ich mich in einem Elektromarkt zu einem Vertrag mit Alice überreden lassen. Ich sollte dafür einen Einkaufsgutschein in Höhe von 200 Euro erhalten. Der Preis war erst auch günstiger als mein bisheriger Vertrag, daher habe ich mich zum Wechsel entschlossen.

Mit Datum vom 26.01.2010 bekam ich dann einen Brief von Alice, in dem mir mitgeteilt wurde, dass Alice von meinem Anbieter (arcor/vodafone) erfahren hätte, dass aufgrund der vereinbarten Vertragslaufzeit ein Wechsel erst zum 30.07.2010 möglich sei. Dieser Termin wurde mir auch von arcor/vodafone bestätigt. In dem Brief von Alice stand ebenfalls, dass ich spätestens eine Woche vor diesem Termin ein Schreiben mit dem genauen Datum der Umschaltung auf "meinen" Alice DSL-Anschluss erhalten würde.

5 Tage vor dem Termin war von Alice noch keine Post im Briefkasten, daher habe ich mich per E-Mail mit der Alice Kundenbetreuung in Verbindung gesetzt. Darauf gab es keine Reaktion. Dann habe ich versucht mich per "Online-Chat" über den Status meines Auftrages zu informieren. Fehlanzeige: Der "Online-Chat" ist nur für Hardwareprobleme zuständig! Was für ein Blödsinn, denn wenn jemand Hardwareprobleme hat, kommt er sicher auch nicht ins Internet. Daraufhin habe ich die Hotline angerufen. Per Computerstimme konnte ich mich bis zum gewünschten durchwählen, aber dann kam der Hammer! Die Computerstimme hat mich dann "freundlich" verabschiedet, mit dem Hinweis, dass im Moment kein Zugriff auf das System möglich sei. Danach wird man, anstatt weiter verbubnden zu werden an ein menschliches Wesen, einfach aus der Leitung geworfen.

Der 30.07.2010 kam, aber von Alice bekam ich weder Post, noch Hardware für meinen Anschluss. Dann ging ich in den Elektromarkt und knallte dem Verkäufer das Schreiben mit dem 30.07.2010 auf den Tresen. Der kann ja eigentlich auch nichts dafür, aber ich war so geladen dass er die volle Ladung abbekam. Der war aber dann natürlich "not amused" und verabschiedete mich mit dem Versprechen dort anzurufen und die Sache zu klären. Da ich noch im Einkaufszentrum unterwegs war, ging ich 1 Stunde später nochmal dort vorbei. Der Verkäufer stand mit 3 anderen Kollegen herum um einen Fernseher zu programmieren, oder was auch immer. Er erklärte dass er doch gesagt hätte dass er mich zurückrufen würde, worauf ich ihm sagte dass er ja jetzt den Anruf gleich tätigen könnte, da er ja offensichtlich gerade nichts zu tun hätte. Darauf war er natürlich noch mehr verärgert und meinte dass ich das schon ihm überlassen müsste, ob er etwas zu tun hätte oder nicht. Ich bemerkte dass ich mich da wohl im Ton etwas vergriffen hatte und entschuldigte mein Verhalten. Er versprach dann, dass er die Sache noch klären und mich dann zurückrufen würde.
Bevor ich es vergesse: Mein Anschluss wurde natürlich an Morgen des 30.07.2010 von der T-Com abgeschaltet, daher war ich von da an dann nur noch über Handy zu erreichen.

Abends bekam ich dann am Handy einen Anruf des Verkäufers, in dem er mir erklärte dass Alice auf die Bestätigung von T-Com warten würde. Somit hatten die also einen schwarzen Peter gefunden. Dann hatte ich die Nase entgültig voll und habe den Vertrag "aus wichtigem Grund" gekündigt. Laut Vertrag haben beide Seiten bei wichtigem Grund die Möglichkeit dazu. In der heutigen Zeit kein Internet und kein Telefon sind ein wichtiger Grund. Die Kündigung habe ich am 31.07.2010 per E-Mail (am PC von Freunden) angekündigt und am 02.08.2010 per Einschreiben verschickt. Ebenfalls am 31.07.2010 war dann noch eine E-Mail im Postfach, worin mir noch einmal bestätigt wurde, dass Alice "aktuell auf die Bestätigung von T-Com warten" würde. Außerdem wurde noch erwähnt dass es sich bei dem Termin 30.07.2010 ja nur um einen "voraussichtlichen" Termin gehandelt hätte.

Am 05.08.2010 war ich wieder bei Freunden meine E-Mails checken und entdeckte Post von Alice mit Anhang. Im Anhang der gleiche Brief wie der vom 26.01.2010. Dieser war nun aber vom 04.08.2010 und mir wurde nun erklärt, dass Alice erfahren hätte, dass mein "Anschluss bei meinem derzeitigen Anbieter arcor/vodafone aufgrund der vereinbarten Laufzeit erst zum 05.08.2010 übertragen werden könnte und dass ich spätestens eine Woche vorher ein Schreiben von Alice erhalten würde..... Das muss man erst mal sacken lassen.... die halten mich für komplett blöd!

Dann habe ich per E-Mail darauf geantwortet und meine Kündigung, sowie den Widerruf meiner Einzugsermächtigung noch einmal bekräftigt. Daraufhin kam dann am 06.08.2010 wieder eine Mail in der mir mitgeteilt wurde, dass sie meine Kündigung bedauern würden und dass ich unbedingt die Hotline anrufen müsste, falls sich jemand meiner E-Mail-Adresse bemächtigt hätte. Dann habe ich bei Bekannten die kostenpfichtige Hotline angerufen und kam erstmal in die Warteschleife. Nach etwa 5 Minuten hatte ich dann tatsächlich eine Sachbearbeiterin am Hörer. Von meiner Kündigung per Einschreiben wusste sie natürlich noch nichts und konnte mir auch sonst nicht weiterhelfen. Dafür werden nun meine Bekannten mit 2,10 Euro belastet. Daheim angekommen war dann tatsächlich Post von Alice im Briefkasten! Allerdings nicht das was ich erwartet hatte! Es war lediglich eine Bestätigung für die Umstellung von Lastschriftverfahren auf Überweisung!

Für mich ist der Fall Alice jedenfalls erledigt, hoffentlich sehen die das auch so mit dem "wichtigen Grund"! Ich habe verschiedene Meinungen eingeholt und jedesmal wurde mir bestätigt, dass hier ein Sonderkündigungsrecht bestehen würde, wenn der Anschluss nicht rechtzeitig verfügbar wäre. Dass es anders geht habe ich bereits 2 mal erlebt, jedesmal wurde der Wechsel an einem Tag vollzogen. Nur Alice ist dazu nicht in der Lage!

Jetzt habe ich mir von einem anderen Anbieter ein "Sofort-Paket" geholt und surfe und telefoniere kostenlos bis zur Freischaltung deren DSL-Anschlusses über das Handy-Netz. Dieser Service geht allerdings maximal 3 Monate, aber ich denke die bekommen das hin :-)

Ergänzung am 10.08.2010:
Heute bekam ich nun die Freischaltungsbestätigung per E-Mail, außerdem einen Anruf bezüglich meiner Kündigung. Angeblich war vodafone schuld daran dass mein Wechsel nicht stattfinden konnt und leider kann mein Auftrag nicht mehr storniert werden! d.h. dass die Klauseln sehr Kundenunfreundlich sind und man als Kunde praktisch gar kein Recht hat, den Vertrag zu kündigen. Mir ist dann aufgefallen, dass ich von Alice überhaupt keine Auftragsbestätigung erhalten habe. Mir fehlen die Zugansgdaten zur "Alice Lounge" und meine Vertragsdaten habe ich auch nie zu Gesicht bekommen. Ich weiß also noch nicht einmal was die mir für Hardware schicken. Auf Anfrage per E-Mail bekam ich dann die Antwort, dass eine Beantwortung meiner Anfrage "zu meiner Sicherheit" nicht per E-Mail beantwortet werden könne. Aber alle Unterlagen werden per E-Mail verschickt, da spielt die Sicherheit dann keine Rolle mehr! Jetzt habe ich also 2 Verträge an der Backe und hoffe, dass vodafone kulant ist und meinen Auftrag in ein reines UMTS-Paket umwandelt, dann habe ich eben zusätzlich noch eine Deutschlandweite Flat fürs Internet. Der Preis wäre der gleiche, daher hoffe ich dass vodafone zustimmt. Das gibt dann aber einen anderen Bericht. Eines ist jedoch klar: Mein Alice-Vertrag wird sofort nach der Freischaltung wieder auf das Vertragsende gekündigt, da bleibe ich nicht länger als nötig!

Ergänzug am 13.08.2010:

Achja, der Online-Chat:

Sie sprechen nun mit XXX

XXX: Guten Tag!

XXX: Sehr geehrter Kunde,
die Live-Onlineberatung dient der Unterstützung bei der Erstbestellung eines Alice Anschlusses. Da wir aus datenschutzrechtlichen Gründen keine Möglichkeit haben, Ihre Alice Kundendaten einzusehen, können wir Ihnen leider nicht weiterhelfen.

Telefonisch erreichen Sie uns unter der Rufnummer 01805 56 56 (14 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz, mobil können abweichende Preise gelten).
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Der Online-Berater hat den Dialog verlassen

Dabei wollte ich lediglich fragen welchen Router ich an das veraltete ALICE IAD 3222 anschließen kann! Denn WLAN scheint bei Alice noch nicht Standard zu sein!

Ergänzung am 06.09.2010

Am 13.08.2010 bekam ich oben genanntes Modem zugeschickt. Da man weder von Alice, noch im Internet brauchbare Informationen bekommt, welchen WLAN-Router man an das Alice Modem anschließen kann, habe ich das Teil am nächsten Tag wieder zurückgeschickt. Gleichzeitig habe ich per E-Mail ein WLAN Gerät angefordert. Ich habe dann mehrmalig nachgefragt wann ich denn mit mit einem Ersatzgerät rechnen kann, aber die Antwort lautete jedesmal dass die Option WLAN in Bearbeitung sei. Ich muss noch erwähnen dass mich bei Vertragsabschluss der Verkäufer gefragt hatte ob ich WLAN möchte, was ich mit "JA" beantwortet habe. Er muss das dann aber doch vergessen haben einzutragen.

Eine Aufttragsbestätigung hatte ich von Alice auch nie erhalten, weshalb mir das gelieferte Modem sowieso nichts gebracht hätte, da ohne Auftragsbestätigung keine Zugangsdaten. Da diese zum Freischalttermin, trotz mehrmaliger Aufforderung per E-Mail, immer noch nicht da waren, habe ich eine weitere Kündigung an Alice geschickt.

Am 20.08.2010 kam dann die Auftragsbestätigung mit meinen Zugangsdaten, was ich gleich dazu nutzte, mich in der Alice-Lounge einzuloggen. Ich traute meinen Augen nicht was ich da las: Keine Vertragsbindung, frühestmöglicher Kündigungstermin: 30.09.2010! Dort kann man sich dann zur Kündigung vormerken lassen, muss aber noch einmal telefonisch bestätigen. Am 25.08.2010 bekam ich dann einen Anruf von Alice, weil dort nun auch meine schriftliche Kündigung vorlag. Ich wurde gefragt ob ich denn wirklich kündigen möchte, ich hätte ja auch online die Kündigung vormerken lassen. Ich erwiderte, dass ich auf keinen Fall meine Kündigung zurückziehen werde, worauf mir dann der Sachbearbeiter meine Kündigung bereits zum 31.08.2010 bestätigte!

Der Service von Alice ist eine einzige Katastrophe! Dabei wäre es so einfach! Die hätten mir doch nur ein kostenloses UMTS-Paket zur Verfügung stellen müssen, als sie bemerkt haben dass der Anschluss nicht termingerecht zustande kommt, damit ich bis zur Freischaltung telefonieren und surfen kann. Vodafone bietet das bereits bei Vertragsabschluss an, so bin ich seit dem 05.08.2010 telefonisch und online nicht von der Außenwelt abgeschnitten. Da ist selbst der 2 mal verpatzte T-COM-Techniker-Termin (vom Techniker, nicht von mir) nicht ganz so tragisch. Aber das gibt dann einen weiteren Bericht.

Nachtrag am 22.09.2010

Am 10.09.2010 bekam ich eine Gutschrift (mit Datum vom 03.09.2010), oder besser, eine Rechnung die mit einer Gutschrift verrechnet wurde. Am Ende blieben noch 31,20 Euro übrig die ich an Alice zu bezahlen habe. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich nie eine Rechnung bekommen habe und ich daher auch nicht wusste, wie sich die Rechnung zusammensetzt. Ich dachte ich lass das noch eine Weile liegen, da Alice ja auch nicht von der schnellen Truppe ist.

Am 18.09.2010 kam dann gleich eine Drohung: Betreibung ubnserer Forderung durch ein Inkassounternehmen. Dieses Schreiben hatte das Bearbeitungsdatum 08.09.2010! Man merkt schnell dass die ihre Post sehr lange intern weiterleiten bis etwas beim Kunden, bzw. beim zuständigen Sachbearbeiter ankommt. Der Inhalt ist dann natürlich der Hammer: "Sehr geehrte Damen und Herren, bis zum heutigen Tag konnten wir trotz mehrerer Mahnungen keinen Zahlungseingang feststellen....."

Nochmal: Ich habe NIE eine Rechnung bekommen und ich habe NIE eine Mahnung bekommen! Trotzdem droht man mir gleich mit Inkassobüro!

Ich bin froh diese Firma endlich loszusein! Sollte mich noch einmal einer ansprechen ob ich zu Alice wechseln möchte, raste ich vermutlich aus!

Fazit: Absolut nicht zu empfehlen!