Pine Bay Holiday Resort (Kusadasi)
Verwelkte Schönheit außerhalb von Kusadasi - Pine Bay Holiday Resort (Kusadasi) Hotels international

Neuester Testbericht: ... 2 Sterne wert, was in erster Linie auf die renovierungsbedürftigkeit zurückzuführen ist. Auch der billige Plastikduschvorhang vor der... mehr

Verwelkte Schönheit außerhalb von Kusadasi
Pine Bay Holiday Resort (Kusadasi)

thicklizzie

Name des Mitglieds: thicklizzie

Produkt:

Pine Bay Holiday Resort (Kusadasi)

Datum: 15.03.06, geändert am 16.03.06 (981 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: Schöner Strand

Nachteile: abgelegen und renovierungsbedürftig, mangelhafte Schallisolierung

Im Rahmen einer Pauschalreise des Hit-Reiseclub (darüber demnächst in einem anderen Bericht) verbrachten wir im März 2006 3 Nächte in diesem Hotel, das angeblich 5 Sterne haben soll. Die Bezeichnung "Landeskategorie" entschuldigt aber nicht alles.

Das Hotel:

Es handelt sich um eine architektonisch gelungene Anlage, die aber der umfassenden Renovierung, wenn nicht sogar Sanierung bedarf. Im und am Gebäude zeichnen sich deutlich die Spuren der Jahre ab. Die Außenanlagen sind durch Winterstürme arg mitgenommen und bis dato noch nicht wieder instand gesetzt worden. Einzig die Pools waren in gutem Zustand. Das große Plus liegt zweifellos in dem recht weitläufigen überwiegend sandigen Strand an der ansonsten in dieser Gegend recht felsigen Küste. Nach Kusadasi ist es zu Fuß zu weit. Mit dem häufig verkehrenden Dolmus (1 YTL = ca. 65 Eurocent) erreicht man Kusadasi in ca 10-15minütiger Fahrt. Mit dem Taxi bezahlt man je nach Verhandlungsgeschick etwa 8-10 € (wenn man gar nicht handelt wird es teurer).

Die Zimmer:

sind recht geräumig und mit den üblichen Features ausgestattet (TV, Fön, superteuere Minibar etc.). Die Möblierung ist mehr zweckmäßig als bequem, vor allem die Matratzen hinterließen in meiner Muskulatur einen eher schlechten Eindruck. Das Bad war bestenfalls 2 Sterne wert, was in erster Linie auf die renovierungsbedürftigkeit zurückzuführen ist. Auch der billige Plastikduschvorhang vor der Badewanne weckt nicht gerade Begeisterung. Positiv war der sehr geräumige Balkon zur Seeseite, der gute Eindruck wird durch die billigen Monoblock-Plastikstühle aber gleich wieder getrübt. Am besten gefiel uns noch das ständig hörbare Rauschen der Brandung. Das Schlimmste waren jedoch die ständig hörbaren Leitungsgeräusche aus den angrenzenden Zimmern - die Schallisolierung ist wirklich schlecht. Wer mit lauten Nachbarn gesgnet ist hat hier den Zonk. Es ist nicht zu überhören, wenn der Fernseher beim Nachbarn läuft oder sich dort unterhalten wird.

Das Personal:

Mit der deutschen Sprache hapert es sowohl an der Rezeption als auch bei den Kellnern. Da dieses Hotel aber erst neuerdings von deutschen Reisegruppen frequentiert wird, kann sich das auch bald ändern - denken wir mal positiv. Mit Englisch kommt man aber rehr gut zurecht. Die Kellner sind sehr freundlich und zuvorkommend - teilweise merkt man ihnen sogar echte gute Laune und Freude an der Arbeit an, was ich sehr bemerkenswert fand. Sie sind immer flott bei der Hand das gebrauchte Geschirr abzuräumen, damit wieder Platz auf dem Tisch für die nächste Ladung vom Buffet wird.

Freizeitmöglichkeiten:

Das Hotel bietet in der Saison zwar allerhand an, aber März ist eben keine Saison. So blieb nur der Innenpool (sehr sauber, schön warm) und nach diversen Anfragen auch tatsächlich mal die Sauna. Des Weiteren konnte man Tischtennis und Billard (8!!!! Euro pro Stunde) spielen und abends bemühten sich 2 Animateure um ein wenig Unterhaltung. Auf jeden Fall sollte man Kusadasi besuchen (Anbindung s.o.). Die Stadt hat etwa 50.000 Einwohner und bietet vielfältige Einkaufsmöglichkeiten (feilschen nicht vergessen, sonst wird man über den Tisch gezogen) und zahlreiche Gastronomiebetriebe für jeden Geschmack. Man tut allerdings gut daran VORHER nach dem Preis für die gewünschten Gerichte oder Getränke zu fragen, wenn diese draußen nicht explizit ausgepreist sind. Andernfalls kann man böse Überraschungen erleben. In Kusadasi gibt es auch einige Anbieter für Jeep-Touren ins Hinterland, Bootstouren oder Ausritte am Strand. Auch hier gilt: feilschen, vor allem wenn man mit mehreren Personen ist.

Essen und Trinken:

Die Buffets für Frühstück und Abendessen waren einigermaßen vielfältig; Rührei zum Frühstück suchte man aber vergebens. Beide Buffets beinhalteten sowohl warme als auch kalte Speisen, zum Teil auch landestypisches Essen. Alles war nett angerichtet und teilweise konnte man bei der Zubereitung der Fleischgerichte auch zusehen. Der Geschmack der Speisen war überwiegend gut und alles war sehr nett angerichtet. Das Kuchen- und Süßspeisenbuffet verdient uneingeschränktes Lob für Vielfalt und Dekoration. Nur einmal sah man den Puddingschalen an, das sie nicht frisch zubereitet waren - die Oberfläche war runzlig. Die Getränke zum Abendessen müssen bei Halbpension extra bezahlt werden und liegen preislich im erträglichen Rahmen (Bier umgerechnet ca. 2,50 €, 1 Flasche Wein ab ca. 15,00 €). Bemängelt haben wir die sehr begrenzten Fähigkeiten des Cocktail-Mixers an der Bar, der noch allerhand in Sachen Dekoration und Mixtur lernen muß. Ich war nahe dran, ihm Unterricht zu geben. Die Preise für Cocktails sind vor dem Hintergrund völlig überteuert.

Bei Halbpension ist es "verboten" Speisen und Getränke von außerhalb mit ins Hotel zu bringen (man sollte sich hat nicht erwischen lassen ;-)), was sicher dazu dienen soll, den Umsatz anzukurbeln. Auf die Dauer wird das aber teuer.

Insgesamt würde ich dem Hotel im jetzigen Zustand bestenfalls 2,5 bis 3 Sterne nach unseren Maßstäben geben. Ich würde da nicht wieder wohnen wollen, zumal wir in Kusadasi eine nette Pension gefunden haben (siehe den Bericht über die Anzac Golden Bed Pension) die wir dem Hotel auf jeden Fall vorziehen würden. Lieber höre ich die regelmäßigen Rufe zum Gebet von den Moscheen als den Nachbarn beim Duschen (oder anderen Tätigkeiten) zuzuhören.

Fazit: Muß ich nicht wieder haben

Weitere Angebote