Nunton House Hostel
Einfach zum Wohlfühlen - Nunton House Hostel Hotels international

Neuester Testbericht: ... eine ausreichende Anzahl an Steckdosen zu finden. Mein Zimmer ========== Insgesamt verfügt das Nunton House Hostel nur über vier Zimme... mehr

Einfach zum Wohlfühlen
Nunton House Hostel

dik1609

Name des Mitglieds: dik1609

Produkt:

Nunton House Hostel

Datum: 17.08.16

Bewertung:

Vorteile: Wunderschöne Inneneinrichtung, gute Lage

Nachteile: Übernachtung ist nur im Mehrbett-Zimmer möglich

Während meiner Auto-Rundreise im Sommer 2015 über die Inseln der Äußeren Hebriden ganz im Westen Schottlands hatte ich schon erfahren, dass ich möglicherweise etwas zu blauäugig war, als ich beschloss, vor Reiseantritt keine Übernachtungen zu buchen, um mir möglichst viel Flexibilität zu gestatten. Es war nämlich schwer, überhaut Quartiere zu bekommen. Nachdem ich schon auf der Insel Barra in einem Hostel übernachtet hatte, stand erneut eine Übernachtung in einem derartigen Beherbergungsbetrieb an. Auf Barra allerdings hatte ich ein Doppelzimmer zur Alleinbenutzung gehabt, nun sollte es in einen Schlafsaal gehen. Etwas Bedenken hatte ich ja schon - aber die waren völlig grundlos, wie im Folgenden zu lesen sein wird.

Der Ort des Geschehens
==================
Drei Tage Zeit hatte ich mir gegeben, um "The Uists" zu erkunden. Dabei handelt es sich hauptsächlich um die Inseln South Uist, Benbecula und North Uist, die allesamt jeweils durch Dämme miteinander verbunden sind. Vorab hatte ich kund getan, dass es mir gleichgültig sei, ob ich auf South Uist oder auf North Uist übernachten würde. Und damit dürfte klar sein, wo ich landete: Auf Benbecula natürlich. Das aber erwies sich im Nachhinein sogar als ausgesprochen sinnvoll, denn diese Insel liegt genau in der Mitte des Trios und ermöglicht so alle möglichen Ausflüge. Mein Hostel fand ich übrigens ohne Suchen, denn es lag direkt an einer der beiden Hauptstraßen Benbeculas. Und das Bild des Hauses in einem Prospekt der unabhängigen schottischen Hostels hatte mir auch die Optik der Herberge schon näher gebracht, vor der übrigens ausreichend Parkraum zur Verfügung steht. Viel los ist in absoluter Nähe des Hostels am Westufer Benbeculas, nur etwa 200 Meter vom Sandstrand entfernt, nicht. Aber das spielte keine Rolle. Die postalische Anschrift des Hauses lautet: Nunton House Hostel, Nunton, Isle of Benbecula, HS7 5LU, Vereinigtes Königreich. Im Internet ist das Haus unter www.nuntonhousehostel.com zu finden.

Meine Ankunft
===========
Wie schon erwähnt: Angesichts des Fotos in einem Prospekt fand ich das gesuchte Haus sofort und stellte mein Auto unmittelbar davor ab. Untergebracht ist das Hostel in einer Hälfte eines großen etwas älter wirkenden grauen Gebäudes mit Steinmauern ringsherum. Ich erreichte meine Unterkunft etwas früher als angekündigt und stand so ziemlich allein vor dem Haus, zu dem übrigens auch ein Fahrradschuppen und eine Wäschespinne gehören, die von allen Gästen gern genutzt werden kann. An der Eingangstür aber war ein Hinweis zu finden, dass bei Bedarf eine bestimmte Telefonnummer anzurufen sei. Genau das tat ich - und wenig später fuhr die Dame des Hauses vor und begrüßte mich aufs allerfreundlichste. Zunächst wurde mir das Öffnen der Haustür, die durch ein Code-Schloss gesichert war, erklärt - den entsprechenden einzugebenden Code erhielt ich dann auch noch schriftlich.

Das Innere des Hostels
=================
Von außen hatte das Haus alt gewirkt - um so erstaunter war ich, als ich drinnen war: Hier sah alles niegelnagelneu und extrem gepflegt aus. Besonders beeindruckend ist der Gemeinschaftsraum, der absolut wie ein Wohnzimmer wirkt und nicht nur Heizuung und reichlich bequeme Sitzmöglichkeiten bietet, sondern auch noch einen echten Kamin. Ein Ledersofa und ein Flachbildfernseher machten die Möblierung komplett. Auch die daneben liegende offene Gemeinschaftsküche ließ es an absolut nichts mangeln, auch hier sah alles absolut neu und gepflegt aus. Natürlich gab es einen Herd samt Backofen, natürlich war alles mögliche Geschirr und Besteck vorhanden, dazu gab es Schränke und einen Kühlschrank, in denen Gäste ihre Lebensmittel lagern konnten. Apropos: Für meinen Übernachtungspreis von für schottische Verhältnisse sehr preisgünstigen 20 Pfund (etwa 28 Euro) erhielt ich auch ein kontinentales Frühstück mit Cerealien, Toast, Marmelade, Kaffee und Tee - das allerdings musste selbst zubereitet werden. Und für Hungrige, die nichts dabei haben, gab es auch noch ein paar Pakete Nudeln, die ebenfalls kostenfrei genutzt werden konnten. Neben der Küche war die Waschküche zu finden - für die Benutzung von Waschmaschine und/oder Trockner wurden allerdings jeweils 2 Pfund fällig. Im gesamten Haus gibt es kostenloses W-Lan, im Wohnzimmer war zudem auch eine ausreichende Anzahl an Steckdosen zu finden.

Mein Zimmer
==========
Insgesamt verfügt das Nunton House Hostel nur über vier Zimmer. In denen sind jeweils zwei Etagenbetten zu finden, so dass insgesamt maximal 16 Gäste gleichzeitig beherbergt werden können. Bettwäsche lag in meinem mit blauem Teppichboden ausgestatteten Zimmer bereit, die Betten allerdings mussten selbst bezogen werden. Die Zimmer selbst hatten ansonsten wenig zu bieten - jedes von ihnen allerdings verfügte über ein eigenes Bad, das ebenfalls modern und gepflegt wirkte und neben Waschbecken und WC natürlich auch eine Duschkabine bot.

Meine Meinung
===========
Die Zeiten, in denen ich in Mehrbettzimmern geschlafen habe, gehören eigentlich schon lange der Vergangenheit an. Entsprechend sah ich meiner Übernachtung im Nunton House Hostel ein wenig skeptisch entgegen. Aber warum nur? Praktisch alle anderen Gäste des Hauses gehörten in meine Altersklasse, waren also schon über 50 Jahre alt. Und mit ihnen - darunter eine größere Gruppe von Hobby-Radfahrern - verstand ich mich prächtig, es gab sehr nette Gespräche. Schließlich aber schlief ich einfach hervorragend. Zwei weitere Männer waren mit mir im Zimmer untergebracht - am ersten Abend verschwand ich als erster im Bett. "Ich habe euch nicht einmal gehört, als ihr ins Zimmer gekommen seid", teilte ich ihnen am nächsten Morgen mit und erntete ein fröhliches Lachen: "Ich habe sogar noch geduscht", wurde mir mitgeteilt. Naja, soll er doch duschen - ich habe jedenfalls wunderbar geschlafen. Lediglich ein wenig Vorsicht hatte ich walten lassen und mein Handy sowie das Portomonaie unters Kopfkissen gesteckt. Man weiß ja nie . . .

Das Aufregende an diesem Hostel sind aber ganz gewiss nicht die Zimmer, sondern die Aufenthaltsräume - hier habe ich mich einfach wohlgefühlt. Als ich zum Beispiel früher als alle anderen Gäste von meinem Tagesausflug zurückkehrte und somit eine Zeit lang das ganze Haus für mich allein hatte, setzte ich mich ein wenig mit meinem Laptop ins Wohnzimmer - nicht, ohne mir vorher einen Tee zubereitet zu haben. Und hier hätte ich wirklich mehrere Stunden sitzen können. Ich saß da auch mehrere Stunden, wobei es so richtig gemütlich wurde, als am Abend der Kamin entzündet wurde - einfach herrlich !

Das Ehepaar, das das Hostel besitzt, schaute des öfteren mal herein - in erster Linie, um zu fragen, ob es an irgendetwas mangeln würde, oder um selbst (Bett-)Wäsche zu waschen. Beide erwiesen sich als außerordentlich nett und freundlich, gaben auch gern noch Tipps zu Ausflügen und schilderten ihre Arbeit am Hostel, das übrigens in seiner Kategorie die verdiente Bestwertung von fünf Sternen erhielt und ganzjährig betrieben wird ("Heizen müssen wir ohnehin, dann können wir auch Übernachtungen anbieten", wurde mir dazu erklärt). Die Lage des Hauses erwies sich zudem als perfekt, denn alle Ziele auf den Uists sind von hier aus gut zu erreichen - übrigens wohl auch einige verschwiegene Ecken, in denen sich Vogel- und Tier-Beobachter allgemein besonders gut aufgehoben fühlen.

Das Vereinigte Königreich ist teuer. Das wusste ich schon vor Antritt meiner Reise und hatte entsprechend hohe Übernachtungskosten eingeplant. Allerdings konnte ich auf Benbecula Geld sparen, denn die 20 Pfund pro Übernachtung, die übrigens bei der Anreise in bar zu bezahlen sind, dürfen guten Gewissens als Schnäppchen bezeichnet werden - vor allem angesichts der Tatsache, dass dieses Hostel nun wirklich in jedweder Hinsicht zu empfehlen ist. Entsprechend schließe ich mich dieser vom schottischen Touristen-Verband erteilten Bewertung an und vergebe sehr gern ebenfalls fünf Sterne. Und dass ich vor Übernachtungen in Hostels keine Bedenken haben musste, wusste ich jetzt auch, was ich später während meiner Reise gern nutzte.

Fazit: Das beste Hostel, das ich während meiner Reise kennen gelernt habe

Weitere Angebote