Auna 3.2
Kinosound für zu Hause - Auna 3.2 Home Cinema System

Produkttyp: Auna Home-Cinema-Systeme

Neuester Testbericht: ... Soundbar von B&W, Canton oder Bose ist uns aber doch zu teuer gewesen. Als wir bei Ebay das Angebot von Auna 3.2 entdeckt haben, warfe... mehr

Kinosound für zu Hause
Auna 3.2

CyberQueeny

Name des Mitglieds: CyberQueeny

Produkt:

Auna 3.2

Datum: 04.08.13

Bewertung:

Vorteile: Sound, Qualität

Nachteile: braucht einige Zeit zum warmwerden

Kurz vor Weihnachten ist uns das Glück mal wieder hold gewesen. Genau 2 Jahre und 2 Tage nach dem Kauf unseres Philips TV gab dieser den Geist auf. Mitten Bild befand sich ein blauer Strich, der einfach nur störte. Eingebauter Mechanismus damit wir uns nach der Garantie wieder einen neuen Kaufen müssen? Keine Ahnung, aber ein neuer Fernseher musste definitiv her. Nachdem der Letzte damals über 1000Euro gekostet hat, haben wir diesmal nur einen für 500Euro aus dem Hause Toshiba gekauft. DVBT, Bildqualität, USB und Co sind sogar deutlich besser, nur der Sound ist miserabel. Unser alter hatte nämlich qualitative, extra Lautsprecher integriert und die hat der Toshiba leider nicht. Nach einer Woche hatten wir die Nase voll. Lange Rede, kurzer Sinn: Boxen kommen wegen den Zwerg noch nicht in Frage und so wurde es eine Soundbar von Auna.
 
'''Auna Aktiv 3.2 Lautsprecher Surround System Soundbar 450W LCD TV - Fakten des Herstellers'''
aktives System mit 105W RMS Gesamtleitung (2x30W Subwoofer plus 3x15W) - entspricht 450W max.
professionelles Lautsprecher- und Bassmanagement mit separat regelbaren Lautsprechersektionen (Satelliten, Center, Subwoofer) separat regelbar - Shadow Bass Enhancement - P²-Bass-Erweiterung
Stereo-zu-3D-Sound-Funktionalität mit insgesamt 10 verbauten Lautsprechern - SRS
Bassreflex-Bauweise
2.2/ 3.2 Betriebsmodi
geeignet zur Wandmontage - Montagematerial im Lieferumfang enthalten
edle Lack-Front (bei angenommener Frontbespannung) - optimal in der Kombination mit TV Geräten
Produkteigenschaften:
Anschlüsse: 3 x Cinch-Eingang
komfortable Bedienung über Armatur und Fernbedienung
abnehmbare Frontbespannung
Frequenzgang Subwoofer: 38 Hz bis 180 Hz
Frequenzgang Satelliten: 180 Hz bis 20 kHz
Klirrfaktor: 0,7%
Signal-Rauschabstand: 85dB
Lautsprecherimpedanz: 8 Ohm
Stummschaltung
Stromversorgung: 230V, 50Hz
Lieferumfang:
1 x Gerät
1 x Fernbedienung
Montagewinkel inklusive Bohrschablone
Abmessungen:
97 x 20 x 17cm
Gewicht: ca. 11,6kg
 
'''Sarah hats getestet'''
Von Auna haben wir uns erst vor einigen Monaten eine schöne kleine Kompaktanlage geholt, die uns qualitativ überzeugt hat. Bei größeren Sachen setzt mein Mann doch eher auf Highend, aber eine Soundbar von B&W, Canton oder Bose ist uns aber doch zu teuer gewesen. Als wir bei Ebay das Angebot von Auna 3.2 entdeckt haben, warfen wir noch einen Blick auf die Bewertungen, die doch recht geteilt waren, und haben sie spontan bestellt. 99Euro war ein fairer Preis und zur Not hätten wir sie zurückgeschickt.
 
Bestellt, geliefert, ausgepackt und schon kam die erste Enttäuschung. Innen war irgendetwas abgebrochen, dass bei der kleinsten Bewegung klapperte. Normalerweise eine Sache, die wir sofort umgetauscht hätten, aber bei dem akuten Soundproblem hat sich mein Mann seine Werkzeugkiste gegriffen und ist dem Klötern auf den Leib gerückt. Zwei kleine Teile waren abgebrochen, aber diese waren nicht relevant. Darf zwar nicht sein, aber bei dem freundlichen Umgang während der Auslieferung, kann so was vorkommen. Wer jedoch keine Ahnung von Technik hat, sollte es lieber zurücksenden.
 
Das Anbringen an der Wand ist ein Kinderspiel. Dank der Schablonen ist es leicht die Löcher an der Wand zu markieren. Bohren, Halter anbringen und schon kann die Soundbar eingehakt werden. Als kleiner Tipp: Nehmt aber lieber eigene Dübel.
 
Wer will kann die Abdeckung vor der Nutzung entfernen. Mit sieht es edler aus, ohne ist es moderner und wilder. An der linken Seite befindet sich der An/Ausschalter und dies sollte bei der Anbringung an der Wand berücksichtigt werden. Im Standby zieht das Gerät übrigens rund 11-12 Watt, sodass sich ein Ein/Ausschalten schon rentiert. Habt ihr es angeschaltet geht es weiter mit dem Auswahl des Kanals. Hier müsst ihr gucken, wie ihr es angeschlossen habt und was euch soundtechnisch am Besten gefällt. Die Starteinstellung ist CD und hat eine Lautstärke von 20. Womit wir auch schon beim größten Manko des Gerätes wären. Schaltet ihr das Gerät aus, oder geht auch nur in den Standby startet es bei der Ausgangsposition. Ihr müsst danach immer wieder alles neu einstellen. Selbst bei einem Preis von unter 100Euro erwartet man, dass sich das Gerät die Einstellungen merkt. Bei uns heißt es also jeden Tag, wenn wir TV schauen wollen: Einschalten, 5 Sekunden warten, sonst knackt es sehr laut in den Boxen, Kanal und Lautstärke wählen. Das alles stellt man an der Front der Sounbar ein.

Eine Fernbedienung gibt es, aber diese wirkt sehr billig verarbeitet. Sie funktioniert zwar, aber wenn ihr alles richtig eingestellt habt, könnt ihr auch ganz normal den Ton über eure TV-Fernbedienung bedienen. Mit einem kleinen Kind wollen wir jedoch auch nicht unbedingt viele Fernbedienungen liegen haben. Ihr könnt natürlich auch die Auna-Fernbedienung nutzen. 
 
Kommen wir nun zum Wichtigsten, nämlich dem Sound. Bei uns konnte man am TV einstellen, was man wollte, es brachte keine Veränderung. Die Soundbar klang am Anfang auch nur minimal besser. Zumindest war der Klang nicht mehr blechern, sondern voller, aber der Bass war auch recht dürftig. Die ersten 2-3 Tage haben wir den Kauf schon leicht bereut. Auch wenn es besser war, wissen wir, dass es noch 1000 mal besser geht. Irgendwann kommt jedoch der Punkt, wo man denkt: Momentmal, klingt es vielleicht besser oder bilden wir uns das nur ein? Man bildet es sich nicht ein. Wie auch bei teuren Boxen braucht auch die Soundbar eine Einspielphase, um ihr ganzes Können präsentieren zu können. Angenehme, saubere Höhen treffen auf einen tiefen, sauberen Bass. Es ist schon interessant zu sehen, was eine so kleine Soundbar leisten kann. Man kann es nicht mit echtem Dolby vergleichen oder dem Klang in unserem Kinozimmer vergleichen, aber das wird jedem bewusst sein. Trotzdem ist es ein volles Klangerlebnis, dass wir bei diesem Preis ehrlich gesagt nicht vermutet hätten. 
 
'''Sarahs Fazit'''
Wenn ihr euch für die Soundbar entscheidet, lasst ihr eine Woche, damit sie wirklich warm geworden




Fragen, Anregungen oder Kritik? Immer heraus damit...


Eure CQ auch auf © www.sarahhatsgetestet.de

Fazit: TOP

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Installation:    
Klangqualität:    
Ausstattung: