Siemens S25
Sehr gutes Handy mit allem, was man so braucht... - Siemens S25 Handy

Neuester Testbericht: ... Alles ist leicht zu finden und wenn man will kann man ja auch ein bischen im Handy rumbasteln, sodass es die Menüführung hat, die man ger... mehr

Sehr gutes Handy mit allem, was man so braucht...
Siemens S25

+Rotzoll

Autor-Name: Rotzoll

Produkt:

Siemens S25

Datum: 25.02.01, geändert am 25.02.01 (47 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: klein, leicht, handlich, schickes Aussehen,, bietet alles, was man braucht.

Nachteile: Sicherheitscode umständlich auf andere Karte einzustellen, Display bei starken Sonneneinstrahlung schlecht lesbar.

Seit nun einem Jahr besitze ich das S25. Und meiner Ansicht nach kann so manches Gerät auf dem Markt nicht mit dem Mithalten, was diese bietet. Ich bin ehrlich gesagt, ein Nokia-Fetischist. Aber das S25 hat mich gereizt, also her damit.
Und es bietet alles, was man so "unbedingt" braucht: Vibrationsalarm, zwei Telefonbücher, Li-Ionen Akku, Farbdisplay, Ruffilter, Infrarot-Schnittstelle uvm.
Aber erst einmal zu den Details:
Das Handy bietet mit der Dual-Band Technik einen optimalen Empfang in Deutschland und Europa. Die Spachqualität ist in beiden Netzen, sowohl GSM 900 (eigentliche D-Netze) wie auch GSM 1800 (E-Netze), sehr deutlich und voll, es kommt selten zu Sprachverzerrungen und schlechter Verständlichkeit. Die Sprache des Gegenübers klingt klar und naturgetreu. Die eigene Sprache kommt gut und sehr verständlich an den Telefonpartner an.
Die externe Antenne (keine eingebaute) bietet zudem guten Empfang in fast allen Gebieten (abhängig von Netzbetreiber).
Das Farbdisplay bietet eine übersichtliche Struktur der Menü und Telefonbuch-Funktionen. Man hat zudem die Möglichkeit, zwei Telefonbücher einzurichten: ein normales und ein rotes für "VIP". Der Ruffilter trennt zudem auf Wunsch die normalen von den VIP Anrufen, so dass man in bestimmten Situationen nur von wichtigen Anrufen belästigt wird.
Die Menüstruktur ist mit kleinen, sich selbsterklärenden Symbolen leicht und fast ohne Bedienungsanleitung verständlich.
Unter dem Display stehen für Phase II SIM Karten zwei, für Phase III Karten nur eine Schnellwahltaste zur Verfügung. Bei Phase III Karten wird die Sim-Toolkit Funktion auf die linke Taste gelegt.
Der Umfang mit Spielen, Terminkalender, Wecker, Taschenrechner, Telefonbuch im Gerät, Vibrationsalarm usw. ist sehr gut und ausreichend. Neueren Schnick-Schnack wie T9, WAP und ähnliches braucht man nicht unbedingt und mann kann damit also gut darauf verzichten.

Im Praxistest hat sich eine Stand-by Ze
it von rund 5 Tagen herauskristallisiert. Da das Gerät einen LiIonen Akku besitzt kann man immer laden, ohne den berüchtigten Memory-Effekt zu bekommen. Einmal laden dauert rund eine gute Stunde.
Die Lautstärke lässt sich mit den zwei linken Tasten an der Seite gut regeln, der Sprachspeicher bietet mit 20 Sekunden ausreichend Platz für eine Telefonnummer.

Leider hat das Handy auch zwei kleine Nachteile.... so stellte sich das Problem, dass sich das Handy keine SIM Karten "merken" kann, die das Gerät OHNE Eingabe des Sicherheitscodes nutzen dürfen. (Bei Nokia ist dieses kein Problem. 5 Karten werden gemerkt.) Wer also ab und an mal die Karten tauscht, muss den Sicherheitscode zu dem PIN Code eingeben. Gut, man kann ja den Sicherheitscode auf die neue Karte einstellen. Aber wie??? Dazu wird in der Bedienungsanleitung KEIN Hinweis gegeben.
Hier die Lösung:
Man lege die neue Karte rein, wechselt in das Menü Sicherheit und wählt den Punkt Sicherheitscode deaktivieren. Dann wählt man Sicherheitscode ändern, ändert den Code und aktiviert ihn wieder. Ist zwar etwas umständlich, aber die mir einzig bekannte Lösung. Danke Siemens, für diese tollte Beschreibung in der Anleitung :-(

Das zweite Problem ist das Display. Leider hat es Siemens nicht hinbekommen, ein bei starker Sonneneinstrahlung gut lesbares Display herzustellen. Zudem ist es ab und an mal für ein paar Minuten total verschwommen.... aber das gibt sich nach einigen Minuten.

Fazit: