Siemens C35i
Handy fuer Passiv-Nutzer - Siemens C35i Handy

Neuester Testbericht: ... man es dann wieder auflädt, falls ihr wisst wie ich’s meine?! Ich habe das Handy in der Farbe marineblau, es hat damals 179 DM gekost... mehr

Handy fuer Passiv-Nutzer
Siemens C35i

Systeembeheer+PM

Name des Mitglieds: Systeembeheer PM

Produkt:

Siemens C35i

Datum: 06.03.03, geändert am 06.03.03 (490 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: Billig

Nachteile: Tastatur, Menuesteuerung

++ Einleitung ++

Sowas Ärgerliches: Da habe ich nun ? wie im letzten Beitrag berichtet ? ein tolles, neues Nokia 6310i gekauft. Und was passiert? Meine Freundin fährt in die USA (wo das Nokia als Triband-Handy übrigens prima funktionierte) und lässt mir ihr eigenes Siemens C35 hier (?viel Spaß damit, tschüss??). Nervig, oder? Vor allem, weil ? wie ihr im folgenden merken werdet ? das Siemens nicht gerade der Knüller ist?

++ Äußeres ++

Das Siemens C35 sieht etwas merkwürdig, geradezu ?UFO-esk? aus, denn es hat eine etwas bauchig geformte Rückwand. Es liegt dadurch recht bequem in der Hand, auch wenn es für meinen Geschmack etwas zu groß und vor allem zu dick geraten ist. Nervig ist die Stummelantenne, die sich ständig in meiner Hosentasche verhakt?

Das Display ist schwarzweiß und leider nicht allzu kontrastreich. Außerdem spiegelt es, wenn es leicht schräg gehalten wird. Ein Anschluss für eine externe Antenne ist vorhanden.

Lang, lang ist?s her, seit ich selbst ein Siemens-Handy hatte ? das gute, alte S25, Ebay habe es selig. Damals war ich noch ganz glücklich über die Tastatur, doch seit meinem ersten Nokia-Handy (6150) weiß ich, dass Siemens-Tastaturen ein einziges Ärgernis sind: Der Druckpunkt der Tasten ist weich und unpräzise, man weiß nie, ob der Tastendruck registriert wurde. Nun verwende ich das Telefon in erster Linie zum Telefonieren und nicht zum Schreiben von langen Mitteilungen, doch mit dieser Murks-Tastatur wird jedes SMS zur Qual.

++ Innere Werte ++

Das C35 kommt standardmäßig mit einem Nickel-Metallhydrid-Akku, der angeblich für eine Stand-by-Zeit von bis zu 180 Stunden oder rund 5 Stunden Sprechzeit gut sein soll. Meine eigenen Erfahrungen sind etwas Negativer: im Schnitt muss das C35 nach 4 Tagen an die Steckdose, was im Klartext heißt, dass die Konferenz schon sehr kurz sein soll, will man auf die Mitnahme des Ladegeraets verzichten.

Wer mit dem Siemens C35 ins Internet will,
kann dies via WAP tun. GRPS oder HSCD ist nicht an Bord ? was bei einem Einsteiger-Handy auch nicht weiter verwunderlich ist. Immerhin ist ein Faxmodem integriert, doch mangels Infrarotschnittstelle ist man auf ein Datenkabel angewiesen, will man das Handy an ein Notebook koppeln.

Der Empfang ist ok, die Sprachqualitaet ebenfalls. Erstaunlicherweise habe ich sogar in meinem Büro eine erstklassige Netzabdeckung, was darauf hindeutet, dass Siemens hier seine Hausaufgaben sehr gut erledigt hat.

++ Bedienung ++

Die Menüführung ist gegenüber meinem alten S25 kaum verändert. Damals war ich mit der Bedienung ganz zufrieden, heute ärgere ich mich ständig darüber: bei Nokia wird viel Wert darauf gelegt, Funktionen schnell aufrufen zu koennen, ohne ständig die Taste zu wechseln. Das hat Siemens nicht so gut hinbekommen: Will ich bei Siemens ein SMS verschicken und anschliessend löschen, muss ich x-mal von der rechten auf die linke Menütaste wechseln. Besonders nervig: Löschen auswählen mit rechts, Sicherheitsabfrage (?Wollen Sie wirklich? Haben Sie sich?s auch gut überlegt? Denken Sie an die Konsequenzen!??) dann mit LINKS. Ja hallo! Ich will schnell schreiben und tippen und nicht ständig zwischen den Menütasten hin- und herwechseln.

Positiv: Das Menü ist übersichtlich strukturiert und die Navigation ist einfach (wenn auch nicht schnell). Nervig ist das häufige Scrollen, bis man den gewünschten Menüpunkt erreicht, hier wären noch jede Menge Verbesserungsmoeglichkeiten. Immerhin ist T9 mit an Bord, was das Schreiben von SMS vereinfacht. Auch ist der Versand von Bildern via SMS möglich. Für Wichtigtuer und Agenda-Fetischisten bietet das C35 diverse Termin- und Alarmfunktionen sowie veränderbare Profile. Nichtstuer und ?nutze werden sich vermutlich mehr über die vier integrierten Spiele freuen und sich ärgern, dass die Oberschale nicht austauschbar ist?

++ Daten ++

Gewicht: 117 Gramm
Große: 132 x 46 x 22 Millimeter >21 feste Klingeltoene
Preis: Gratis beim Abschluss eines Handyvertrages beim Provider Eurer Wahl.

++ Fazit ++

Mit diesem Handy kann unter normalen Umständen man prima telefonieren. Will man mehr Funktionen nutzen (SMS rechne ich hierzu), dann ist man schnell durch die etwas umständliche Bedienung genervt, will man damit lange telefonieren, ist der Akku leer. Allgemein nennt man dies ein ?Einsteiger-Handy?, doch ich würde es eher ein Handy für Passiv-Nutzer nennen: Angerufen werden funktioniert super, eine eigenen Nummer wählen geht auch, obwohl einen da schon die Tastatur anfängt zu nerven ? alles andere kann ich nicht uneingeschränkt empfehlen. In der Summe gibt damit von mir eine 3/5 ? und am Wochenende will ich endlich mein geliebtes Nokia zurück...

Fazit: