Samsung B2100
Günstig, robust und fast genial. - Samsung B2100 Handy

Erhältlich in: 3 Shops

Produkttyp: Samsung Handys

Neuester Testbericht: ... wild über die ganze Liste verteilen, während ein paar andere hübsch und alphabetisch zusammen unter dem Künstlernamen aufgereiht sind. Es i... mehr

Günstig, robust und fast genial.
Samsung B2100

Matthias33

Name des Mitglieds: Matthias33

Produkt:

Samsung B2100

Datum: 13.07.12

Bewertung:

Vorteile: Hat fast alles was man braucht, robust, günstig, einmalig in dieser Kombination

Nachteile: Viele mehr oder minder kleine, doch nervige Unzulänglichkeiten in Ausstattung + Bedienung

Ich bin bestimmt der letzte, der sich in 20 Jahren kein Handy zugelegt hat. Aber im letzten Jahr wurde der externe Druck zu groß, ich war regelrecht zu einer Mobilfunkanschaffung genötigt. Es wurde, weil gerade im Aldi angeboten, und noch dazu als wasserdichtes Outdoormodell angepriesen, das Samsung B2100, für gerademal 60 Euro und ohne Simlock. Dass dieses Normalhandy in der Käufergunst wohl etwas sehr besonderes sein muss, zeigt die Verkaufsrangliste Elektronik bei Amazon. Dort tummelt es sich klammheimlich und ungeniert seit über 1100 Tagen auf den vorderen Plätzen der Top 100, und bekam bis zum heutigen Zeitpunkt schon 528 Testberichte spendiert. Das ist schon außerordentlich.

Ich brauchte es für die Arbeit, und da waren Robustheit und lange Akkulaufzeit mit die wichtigsten Kriterien. Aber natürlich auch der Preis und die Simlockfreiheit. In dieser Kombination bietet das kein anderes Handy, und das scheint den riesigen Erfolg auszumachen.

Sehr schön gefiel mir auf den ersten Blick das Look and Feel des Displays. Es unterstreicht perfekt den ganzen Charakter des Handys bzw. verkörpert ihn mit. Es hat eine für´s Auge sehr angenehme Schrift und meistens eine sehr gute Platzaufteilung für viele Informationen auf wenig Fläche, denn groß ist es nicht. Man kann es farblich fast bis in jedes Detail seinen optischen Wünschen anpassen, und so habe ich mir ein Display geschaffen, welches mit dem Gehäuse wie in einem Guss verschmolzen erscheint.

Die Menüstruktur ist insgesamt recht gelungen. Da ja nun jeder weiß, was so ein Handy kann und wie es zu bedienen ist, möchte ich mit Einzelheiten niemanden langweilen. Es erscheint mir sinnvoller, die Unzulänglichkeiten anzureißen, denn derer gibt es für meinen Geschmack viel zu viele.
- normalerweise kann man von einem Anrufer dessen Telefonnummer einfach ins Telefonbuch übernehmen. Soweit praktisch, üblich und völlig normal. Doch wenn es sich um eine SMS handelt, geht das einfach nicht! Man müsste sich erst die Nummer aufschreiben, wieder aus der SMS herausgehen, die Nummer dann neu eingeben, und dann ins Telefonbuch speichern. Absolut unverständlich.
- Es gibt keinen einfachen Weg, Bluetooth zwecks Dateiübertragung schnell mal ein- oder auszuschalten. Man muss sich erst umständlich, mit viel zu vielen Klicks, ins letzte Einstellungsmenü von Bluetooth vorhangeln. Muss man das öfter machen, nervt das schon gewaltig.
- An dem T9-Wörterbuch, welches grundsätzlich nicht schlecht ist, begreife ich vor allem 2 Sachen überhaupt nicht: Wenn man ein Wort mit Kleinbuchstaben begonnen hat, das T9 es aber als Substantiv qualifiziert und vervollständigt, ändert es nicht die falsche Kleinschreibung automatisch in Großschreibung. Was ist das für eine Logik? Das Wörterbuch muss doch dann wissen, ob das Wort groß oder klein geschrieben wird. Will man nun also richtig schreiben, muss man das ganze Wort wieder löschen, auf ersten Großbuchstaben umschalten, und wieder neu lostippen. So etwas Sinnloses! Noch nicht einmal eine Taste, mit der man wenigstens im Rahmen des T9 ein Wort nachträglich auf Groß- oder Kleinschreibung umändern kann. Das kostet Zeit und nervt. Und zweitens habe ich keine Möglichkeit gefunden, ein einmal falsch in das Wörterbuch nachträglich eingetragenes Wort wieder zu löschen. Es geht einfach nicht. Noch nicht einmal anzeigen lassen kann man sich die nachträglich ins T9-Wörterbuch eingegebenen Wörter. Erklärt mir das jemand?
- Der mp3-Player (schön erst einmal, dass er überhaupt vorhanden ist) ist leider sehr unzulänglich. Die Fähigkeiten beschränken sich hauptsächlich nur auf WAV und mp3. Aac und mp4 gehen zwar auch, aber nur mono. Kein OGG, noch nicht einmal Microsofts WMA-Format, geschweige denn verlustfrei komprimierte Formate wie das wunderbare Monkeys Audio (ape), welches zumeist schneller und dabei noch effizienter arbeitet als andere Formate dieser Spezies. Das ist schon herb. So bin ich nicht in der Lage, einfach mal vom Rechner auf das Handy irgendwelche Musik zu laden, ohne aufzupassen oder wieder zeitaufwändig umzucodieren. Das ist nicht mehr zeitgemäß, besonders beim beliebten ogg-Format, weil es klanglich einfach besser ist als mp3. Auf dem Rechner hat es sich längst durchgesetzt.
- Die Bedienung des Mp3-Players ist z.T. wenig benutzerfreundlich. Z.B. gibt es links zwei Seitentasten, mit denen man sonst größere Sprünge scrollen kann, das spart Zeit. Aus unerfindlichen Gründen geht das beim mp3-Player nicht. Ausgerechnet, wenn man da vielleicht lange Musiklisten drin hat, man muss Titel für Titel klicken, oder man hält die Auf-/Ab-Taste eben gedrückt.
- Ein Ding in der Auflistung der Musiktitel kann einen schier in den Wahnsinn treiben: Normalerweise werden die Titel nach Namen sortiert. Da steht ja nun üblicherweise der Künstlername vorn, dann ein Bindestrich, dann der Songname. So taucht "Udo Jürgens - Griechischer Wein" ganz logisch und normal am Ende der Liste unter dem Buchstaben "U" auf, wo man ihn entsprechend suchen und finden kann. Aber nicht, wenn die Datei mp3-Tags hat!!! Da taucht die gleiche Datei plötzlich nur noch als "Griechischer Wein" auf, natürlich unter "G"! Und das ist mit allen Liedern so, je nachdem, ob mit oder ohne Tags! Da können sich also mehrere Titel eines Künstlers wild über die ganze Liste verteilen, während ein paar andere hübsch und alphabetisch zusammen unter dem Künstlernamen aufgereiht sind. Es ist dem B2100 in dieser Beziehung keine Vernunft beizubringen; es ist nur zum wahnsinnig werden, viel Spaß beim Suchen!
- Dann gibt es ein schönes Feature - man kann nämlich selbst abgespeichertes Tonmaterial auch als Klingelton einstellen. Mit einem - wie ich finde - gravierenden Nachteil beim Abspielen der mp3-Liste: Es gibt keine Möglichkeit, diese nur als spezielle Klingeltöne abgespeicherten Musikstücke bei der Wiedergabe der (gesamten) mp3-Liste zu deaktivieren. So wird man beim Durchhören der mp3´s immer wieder von dem extra krassen Gebimmel erschreckt, welches man nur als Klingelton verwenden wollte. Das ist total unschön. Einzige Möglichkeit, dieses zu vermeiden, ist, eine extra Liste mit gewünschten Musiktiteln zu erstellen. Hat man aber wieder neue Musik drauf geladen, muss man diese Liste um die hinzugefügten Titel ergänzen. Das ist umständlich, und wer behält da schon den Überblick.
- bei lauter Musik und hohen Tönen fängt es an zu vibrieren und zu kreischen, irgendwo am Gehäuse gibt es Resonanzen. Jedenfalls bei meinem B2100. Das ist unschön.
- Lästig ist die Mitteltaste, die ungefragt in der Hosentasche Kontakt zum Internet aufnimmt, und sich nicht umprogramnmieren lässt.
- Apropos Internet: Ist mit dem langsamen Edge und dem kleinen, für diese Belange zu groben Display, schon mal nur notweise zu gebrauchen. Doch am Meisten vermisse ich auch hier etwas mehr Liebe zum Detail bei den Funktionen. Warum man nicht einfach einmal eine URL kopieren kann und solche Dinge, verstehe ich nicht. Das kann schon in übles Getippe ausarten.
- Die eingebaute Kamera macht leider trübe, verfälschte Farben, so dass die Bilder nicht schön aussehen. Die Festeinstellungen für den Weißabgleich (Sonnenlicht, Bewölkung, Kunstlicht etc.) passen aber ganz gut. Auch mit dem Dynamikumfang zwischen Hell und Dunkel oder mit dem Detailreichtum hat sie so ihre Problemchen, aber das ist ja nichts Ungewöhnliches bei den Minisensoren. Doch der Gebrauchswert könnte schon höher sein. So in der Qualität taugt sie nur in der höchsten Not.
- Der eingebaute Wecker geht einem auch tierisch auf Selbigen. Erst mal schön, dass er da ist, und das Handy weckt sogar aus dem ausgeschalteten Zustand, sehr schön; aaaber: Man kann, wenn der Wecker bimmelt, auf Weckwiederholung schalten, oder eben ausschalten. Das Dumme ist, dass das Telefon in diesem Modus auf jeden beliebigen Tastendruck reagiert, und dabei auf Weckwiederholung schaltet, und nur auf einer Taste geht der Wecker wirklich aus. In jedem Fall geht das Display sofort wieder aus, und man kann eine Fehlbedienung weder gleich erkennen, noch irgendetwas an den Weckeinstellungen schnell und unbürokratisch wieder ändern. Dafür muss es erst wieder eingeschaltet werden. Das ist insgesamt viel umständicher als jeder normale Wecker.
- Die Seitentasten, mit denen man entweder Lautstärkeänderungen vornehmen oder scrollen kann, werden beim Anfassen des Handys viel zu schnell versehentlich gedrückt, denn sie schauen zu weit hervor. Sie müssten flacher, etwas mehr eingelassen, aber trotzdem gut zu ertasten sein.
- Die einzige wirkliche Fehlfunktion ist mir beim Anschluss über USB an meinen Rechner (zwar noch Win2000, aber was soll´s) aufgefallen. Kopiert man mehrere Dateien auf einmal auf die Speicherkarte, werden diese Dateien dann nicht mehr vom Handy erkannt. Wenn´s dumm läuft, nicht mal mehr die ganze Karte.
- Die mitgelieferte Software ist, wie leider üblich, ein aufgeblasenes Monster, welches seinen gigantischen Ressourcenverbrauch in keinster Weise rechtfertigt. Darüberhinaus funktionierte mit diesem "Spezial"programm noch nicht einmal der simple Dateitransfer (wie gesagt - bei mir Win2000), der selbst mit normaler Explorerfunktion aber prinzipiell zu bewerkstelligen war, da das Handy zumindest problemlos als Laufwerk erkannt wird. Was soll das, fragt man sich. Und schon gar nicht erschließt sich, warum diese Monstersoftware sich auch noch die Dateiübertragung per Bluetooth anmaßen möchte. Dafür muss eh eine Treibersoftware für den Bluetooth Stecker erstens installiert und zweitens gestartet werden - dann macht man das aber viel einfacher gleich mit dieser Software, und spart sich das Müllprogramm von Samsung.

Na, ja, das sind so Beispiele. Eine ganze Menge Kleinigkeiten sind in der Bedienung nicht optimal gelöst. Grundsätzlich ist das B2100 aber gut und läuft stabil. Wenn Samsung hier einfach mal Modellpflege (nur!) bei der Programmierung betreiben würde, keinesfalls am Design, wäre das im Ergebnis sicher eines der besten Normal-Handys überhaupt. So ist es, was mich betrifft, eher eine Art Hassliebe, wobei die Sympathie insgesamt überwiegt.

Fazit: Ein einziges Mal Modellpflege, die die vielen kleinen Macken beseitigt, und das B2100 ist perfekt.

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Klangqualität:    
Funktionsvielfalt:    
Akkulaufzeit: