Nokia 6210
Nokia 6210 - Nokia 6210 Handy

Neuester Testbericht: ... geht nich kapput wenn ihr euch das Nokia 6210 hollen wollt dann macht dass einfach es ist sehr gut hält vieles aus und ist scheinbar wasser... mehr

Nokia 6210
Nokia 6210

rausmade

Name des Mitglieds: rausmade

Produkt:

Nokia 6210

Datum: 27.02.04, geändert am 27.02.04 (742 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: Akkulaufzeit, Design, Viele Funktionen

Nachteile: Antenne macht manchmal Probleme

Hallo liebe Leser,

da ich bisher mit der Firma NOKIA gute Erfahrungen gemacht hatte war mir klar, dass es ein Telefon dieses Herstellers sein sollte. Ich sah mir einen Katalog mit verschiedenen Nokia – Handys an und entschloß mich für den Gerätetyp 6210. Fotohandy und den neuen Schnickschnack brauche ich nicht :-) Mittlerweile habe ich das Gerät sehr gut kennen gelernt und fühle mich in der Lage, euch dieses Telefon einmal vorzustellen (und schmackhaft zu machen).

-------------
Aussehen
-------------

Mit einer Länge von ca. 13 cm wirkt das Gerät auf den ersten Blick recht lang. Die knapp 5 cm Breite und 2 cm Tiefe gleichen diesen Mißstand jedoch vollkommen aus. Das Telefon liegt bequem in der Hand und lässt sich gut in Jacken- oder Hosentaschen verstauen.
Die Farbe meines Gerätes ist anthrazit, es ist aber auch in anderen Farben erhältlich. Auf der Vorderseite des Telefons ist das fünfzeilige Display in einer fast ovalen, silbernen Verzierung eingebettet. Auf dieser Verzierung steht oberhalb des Displays in fettgedruckten Buchstaben das Firmenlogo „NOKIA“. Unter dem Display findet man drei Knöpfe: Der Linke dient als Bestätigungstaste, der Rechte beinhaltet die Abbruchfunktion und der mittlere Knopf führt den Benutzer mit seinen Pfeiltasten durch das Telefonbuch und das Menü.
Über dem Displaybereich sind die Einkerbungen des Hörers zu erkennen, an diese Stelle wird das Ohr während eins Gespräches gehalten.
Unter dem Displaybereich sind zwei Knöpfe mit einem roten und einem grünen Hörer zu erkennen. Der Grüne dient zum annehmen von Gesprächen und der Rote zum beenden eines Gesprächs. Der untere Teil des Gerätes zeigt die Wähltasten inklusive Sternchen- und Rautetaste. Unter den Wählknöpfen ist eine silberne, auswechselbare Verzierung zu sehen.
Auf der Oberseite des Telefons befindet sich der rote Ein- und Ausschalter, sowie eine Infrarotschnittstelle. An der linke Seite ist ein Lautstärkeregler angebracht und die Telefonunterseite weist Steckvorrichtungen für Akkuladegerät und Datenkabel auf.
Die Rückseite besteht zum größten Teil aus dem Akku, der sich von unten auf das Gerät schieben lässt. Oberhalb des Akkus ist noch einmal das Firmenlogo in den Kunststoff eingraviert.

--------
Menü
--------

Das Menü wird durch die oben genannte Bestätigungstaste -links unterm Display- aufgerufen, die einzelnen Unterpunkte kann man auswählen indem man sich mit den Pfeiltasten eine Kategorie aussucht und diese mit der Bestätigungstaste aktiviert. Die Bedienung ist daher kinderleicht und sorgt dafür, dass man das Handy schnell zu gebrauchen weiß.

Weiterhin setzt sich das Menü aus 10 Untermenüs zusammen, welche jeweils über mehrere Unterpunkte verfügen:

1. Mitteilungen
2. Anruflisten
3. Profile
4. Einstellungen
5. Rufumleitung
6. Spiele
7. Rechner
8. Kalender
9. Infrarot
10. Dienste


Wie die einzelnen Funktionen zu gebrauchen sind, werde ich im Folgenden kurz erläutern:

1. Mitteilungen

Dieses Menü beinhaltet alles was mit dem Empfangen und Versenden von Nachrichten zu tun hat. Man kann hier Nachrichten verfassen, versenden, empfangen und speichern. Es ist möglich bis zu 150 Nachrichten zu speichern, die erspart das ständige Löschen der SMS welches mir bei anderen Geräten immer auf die Nerven gefallen ist. Sollte der Speicher dann doch einmal voll sein, so ist adäquat dazu ist auch eine Rubrik „Alle löschen“ integriert, mit der man sämtliche Nachrichten auf einmal vom Gerät oder von der Sim- Karte entfernen kann. Das verfassen von Nachrichten wird hier auch durch die T9 Funktion erleichtert (die T9 Funktion ist eine automatische Worterkennung, der Benutzer muss lediglich einmal auf die entsprechenden Buchstaben eines Wortes drücken, das Gerät sollte das Wort dann von alleine erkennen sofern es im Wörterbuch enthalten ist). Diese Funktion ist allerdings nichts besonderes mehr, denn neuere Handys sollten mittlerweile alle über so etwas verfügen.

2. Anruflisten

Hier können Anrufe in Abwesenheit, angenommene Anrufe, gewählte Nummern sowie die Anrufdauer abgerufen werden. Auch hier ist eine Löschfunktion beigefügt.

3. Profile

Das Untermenü Profile ist Hauptsächlich für die Tonwahl zuständig. Man kann sich fünf verschiedene Profile Anlegen und diese je nach Situation verwenden. Man kann sich z.B. ein Profil anlegen bei dem alle Töne ausgeschaltet sind und lediglich der Vibrationsalarm eingeschaltet ist, man fällt so auf Veranstaltungen oder im Berufsalltag nicht gleich auf wenn man angerufen wird und kann den Anruf trotzdem wahrnehmen.

Beim Anlegen eines Profils muss man mehrere Einstellungen vornehmen:

Wir nehmen das vorgegebene Profil: „Allgemein“

a. Mit der Bestätigungstaste „Allgemein“ wählen.
b. Nun kann man zwischen 2 Rubriken auswählen: „Aktivieren“ oder „Anpassen“. Wir wählen zuerst „Anpassen“ da noch keine Einstellungen vorhanden sind die man Aktivieren könnte.
c. Jetzt kann man die Art des Anrufsignals festlegen die bei einem ankommenden Anruf erwünscht ist: 1. Rufton 2. Ansteigend (Rufton wird immer lauter) 3. Rufton 1x 4. Einzelton (es ertönt lediglich ein kurzer Ton) 5. Aus (Lautlos)
d. Beim nächsten Schritt ist der Ruftontyp zu wählen, man hat hier eine Auswahl von 35 Ruftönen. Wem das nicht reicht, der kann sich weitere Töne aus dem Internet gegen eine geringe Gebühr auf das Telefon laden.
e. Hat man einen passenden Klingelton gefunden, dann kann nun die Lautstärke bestimmen. Die Klingeltonlautstärke ist in 5 Stufen unterteilt, wobei Stufe 1 die leiseste und Stufe 5 die lauteste ist.
f. Wem ein Rufton nicht reicht, der kann das Gerät zusätzlich auf Vibration stellen. Man kann wie erwähnt auch den Klingelton ausstellen und nur Vibration auswählen.
g. Als nächstes soll das Kurzmitteilungssignal ausgewählt werden. Hier sind 5 verschiedene Möglichkeiten zum auswählen gegeben.
h. Die nächst Funktion ist für mich sehr nützlich. Man kann hier die Tastentöne ausstellen oder einstellen. Als ich das Gerät bekam, habe ich als erstes diese fiesen Tastentöne ausgestellt. Das nervt mich bei allen Handys und ich bin froh, dass man diese auch bei allen Handys die ich hatte ausstellen konnte.
i. Auch die Warntöne kann man ein- bzw. ausstellen. Bei Warntönen handelt es sich um kurze Töne welche beispielsweise bei einer nichtgesendeten Nachricht erklingen.
j. In der letzten Rubrik kann man kann man den Rufton verschiedenen Anrufergruppen zuordnen. Hier ist einzustellen ob der Rufton ausschließlich bei Anrufen von Freunden oder Familienmitgliedern ertönt oder bei jedem Anrufer Aktiviert wird. Die Funktion hat den Vorteil, dass man unliebsame Anrufer gar nicht erst hört und diese eben nicht durchkommen (kann sehr praktisch sein).

Damit wäre ein komplettes Profil ausgewählt, man kann wie gesagt mehrere Profile erstellen und sich für jede Situation ein adäquates zurecht schustern.

4. Einstellungen

Hier können verschiedene Einstellungen rund ums Telefon (z.B. Spache oder Begrüßung) sowie Anrufeinstellungen (z.B. automatische Wahlwiederholung, usw.) vorgenommen werden. Ich möchte hier nicht alle erläutern, da es den Bericht um mindestens 5 Wordseiten verlängern würde und euch eh nur ermüden würde, die Rubrik Profile war meiner Ansicht nach die wichtigste. Ich möchte euch aber nicht vorenthalten, dass man hier eine Weckfunktion aktivieren kann, welche sich häufig als sehr nützlich erweisen kann. Außerdem beinhaltet die Rubrik ein Untermenü, welches das Gerät auf die Werkseinstellungen zurückversetzen kann. Das war es aber dann wirklich.

5. Rufumleitungen

Wieder ein sehr praktisches Untermenü, von hier aus kann man Anrufe auf die Mailbox oder auf eine beliebige Telefonnummer umleiten. Dies Funktion kann sich je nach Bedarf als sehr praktisch erweisen. Wer jedoch nur bei eingeschaltetem Handy erreichbar sein möchte und von Anrufbeantwortern nichts hält, der darf diese Rubrik auch mit bestem Gewissen ignorieren.

6. Spiele

Das Nokia 6210 verfügt über drei Spiele:

a. Snake II - Eine Schlange muss ohne anzuecken durch ein Labyrinth geführt werden –
b. Opposite – Ich habe keine Ahnung wie das funktioniert –
c. Pairs II – Memorie –

Wie ich in anderen Berichten schon mal erwähnt habe halte ich diese Spiele für unnötig, aber wem es gefällt den will ich nicht davon abhalten. Dank der Infrarotschnittstelle ist es übrigens möglich Snake zu zweit zu spielen. Ich muss zugeben, dass diese Spiele sich für mich –in so manchem Wartezimmern bei diversen Ärzten- auch schon mal als Zeitvertreib nützlich gemacht haben, also viel Spass.

7. Rechner

Ein Taschenrechner der über die Grundrechenarten verfügt. Meiner Meinung nach eine völlig unwichtige Spielerei, welche ich noch nie genutzt habe.

8. Kalender

Der Kalender kann sich als sehr praktisch erweisen. Man kann Geburtstage und andere wichtige Daten abspeichern und diese dann auch wieder aufrufen.

9. Infrarot

Hier kann man lediglich die Infrarotschnittstelle aktivieren. Man kann so Daten mit andern Handys austauschen, diese Funktion habe ich eigentlich noch nicht benötigt und kann daher nicht viel dazu sagen.

10. Dienste

Eine Rubrik die bei mir absolut nicht Funktioniert. Es geht hier ausschließlich ums WAP und aus irgendwelchen Gründen komme ich nicht ins WAP, ich denke das liegt an meinem Mobilfunkanbieter. Ich halte das WAP eh für weniger sinnvoll, da es enorme Kosten verursacht und jede Menge Akkukapazität beansprucht.


----------------
Telefonbuch
----------------

Das Telefonbuch ist einfach aufzurufen mit der mittleren Pfeiltaste unter dem Display, mit dieser Taste kann man das Telefonbuch von oben bis unten durchforsten. Es ist möglich bis zu 250 Einträge im Telefonbuch abzuspeichern, verfügt man über eine SIM – Karte, kann man sogar noch mehr Einträge vornehmen. Jeder Telefonbucheintrag kann einer Gruppe zugeordnet werden: 1 Familie 2. VIPs 3. Freunde 4. Kollegen 5. Andere 6. Keine Gruppe. Wie unter Profile bereits erwähnt kann man so für einzelne Gruppen unerreichbar werden oder man kann am Klingelton erkennen um wen es sich handelt.
Die Bedienung des Telefonbuchs ist ebenfalls sehr leicht und übersichtlich, selbst der Laie wird schnell den Umgang mit dem Telefonbuch erlernen.

-------
Akku
-------

Der Akku ist eines der größten Vorzüge vom Nokia 6210, ich habe noch nie zuvor ein Telefon besessen wo der Akku derartig lange hielt. Wenn ich gar nicht telefoniere hält der Akku bis zu 7 Tage !! Hab ich wirklich schon erlebt !! Aber auch wenn ich regelmäßig telefoniere komme ich mit dem Akku mindestens 4 bis 5 Tage hin und das bei einer Ladezeit von ca. 2 Stunden. Ich finde damit hat Nokia sich selber übertroffen. Vielleicht hatte ich bisher einfach nur Pech, aber dies ist wirklich das erste mal, dass ich richtig mit der Akkuleistung zufrieden bin und von daher wäre es für mich Hauptkriterium einer Kaufentscheidung.

------
Fazit
------

Das Telefon verfügt über einige Erweiterungen seiner Vorgänger. Als besonders praktisch empfinde ich die enorm vergrößerten Speichermöglichkeiten und die lange Akkulaufzeit. Das Gerät ist mit vielen nützlichen Funktionen ausgestattet, welche den Alltag erleichtern können. Ich bin der Ansicht, dass das Handy das beste ist was ich bisher besessen habe und möchte es so schnell nicht mehr missen. Auch die einfache Bedienung spricht für einen Kauf des Nokia 6210. Ich habe lange nachgedacht und mich gefragt, welche Nachteile das Gerät eigentlich hat ? Sicher, die etwas größere Erscheinung des Telefons könnte man als Nachteil bezeichnen, dennoch stört es mich nicht. Das Handy ist -wie oben erwähnt- gut zu verstauen und liege bequem in der Hand. Auch ein paar Funktionen finde ich überflüssig, aber sie stören ja eigentlich nicht und sind desshalb auch nicht als Nachteil wahrzunehmen. Einziger Nachteil der mir einfallen könnte ist die für Nokia – Handys typische Bruchgefahr. Vor Schlägen ist das Gerät unbedingt zu bewahren da es sonst fatale Auswirkungen auf die Elektronik haben könnte. Aber ich denke jeder der sich ein Handy kauft sollte wissen, dass derartige Mißgeschicke unbedingt zu vermeiden sind, egal um welches Gerät es sich handelt.

Ich hoffe ich habe euch nicht allzu sehr zugeschwallt und konnte euch ein wenig helfen.

Fazit: