Nokia 5110
Robust und groß - Nokia 5110 Handy

Neuester Testbericht: ... überall prima,ausser in Funklöchern. *g* Aber sonst ist gegen das Handy nix einzwenden. ++++++ Preise ++++++ Ich habe das Nokia 5110 dam... mehr

Robust und groß
Nokia 5110

silkemaus

Name des Mitglieds: silkemaus

Produkt:

Nokia 5110

Datum: 08.11.03, geändert am 05.05.04 (205 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: robust

Nachteile: groß, schwer

Das Nokia 5110 war mein erstes Handy, das ich von meinem damaligem Freund (heute mein Mann) geschenkt bekam.

Das 5110 kann mit D1 und D2 Karte betrieben werden, im Gegensatz zum Baugleichen 5130, welches man nur mit E-Plus und O2 betreiebn kann.

Ich kaufte es als Prepaid Angebot von D2. Es war zu der Zeit das absolute Kulthandy, das jeder haben musste. Zunächst klappte es auch ganz gut, aber es begann dann schon nach etwa 2 Monaten, mich nach und nach zu verlassen, so dass ich es nach 4 Monaten schließlich durch das 3210 ersetzte, welches dann vom 3310 ersetzt wurde und das wiederum...... Aber das sind andere Geschichten.


Aber nun zum 5110:

1. Menü und Funktionen
2. Akkuleistung und anderes Qualitäten
3. Fazit: meine Erwartungen an ein Handy und warum mich das 5110 langsam verließ

Menü und Funktionen
Das Menü ist leicht über die Pfeiltasten zu bedienen. Es besteht aus 9 Unterpunkten. Die wichtigsten sind wie bei allen gängigen Nokia Handys Verzeichnis, Mitteilungen, Spiele, Einstellungen, Rufumleitung etc.

Im Verzeichnis lassen sich 100 Nummern speichern. Es gibt die Möglichkeit, 9 dieser Nummern auf die Kurzwahltasten (1-9) zu legen, so dass man die wichtigsten Nummern nicht lange im Telefonbuch suchen muss. Ansonsten lässt sich das gesamte Verzeichnis auch bequem über die Pfeiltasten steuern.

Die Mitteilungen lassen sich ganz traditionell über das 3*Taste= Buchstabe-System verfassen. Sie können bis zu 160 Zeichen enthalten. Man kann 10 SMS speichern.

Spiele sind 3 vorhanden, u.a. das Nokia-Kult-Game Snake I., die Schlange, die nach Äpfeln jagt. Die ideale Beschäftigungstherapie.

Taschenrechner und Uhr sind auch vorhanden.

Man kann unter insgesamt 30 Ruftönen wählen, man kann aber leider keine aus dem Internet speichern.

Akkuleistung und andere Qualitäten
Der Nickel-Catmium- Akku weist leider schnell einen Memory-Effekt auf. Das heißt, man sollte den Akku erst dann laden, wenn er völlig leer ist, sonst geht der Akku mit der Zeit kaputt. Ansonsten hält er normal bis zu 3 Wochen bei geringer Benutzung. Bei starker Benutzung macht er allerdings nach spätestens 1 Woche schlapp.

Die Sprachqualität lässt eigentlich nicht zu wünschen übrig. Wenn Empfang da ist, holt das 5110 eigentlich immer das Beste raus.

Die Oberschale ist auswechselbar. Man muss das Handy also nicht wegen eines kleinen Kratzers wegschmeißen.

Man kann das Display mit Logos aus dem Internet aufpeppen.

Fazit: Erwartungen an ein Handy und warum mich das 5110 verlassen hat:

Mein Handy braucht keine großartigen Funktionen. Man muss mit ihm telefonieren können und man muss SMS verschicken können und der Akku sollte einen nicht dauernd verlassen. Bei meinem 5110 verließen mich allerdings langsam aber sicher die SMS. Irgendwann war bei mir diese Funktion einfach nicht mehr da. Ansonsten hätte ich das 5110 wohl noch heute. Ich war nämlich eigentlich mit dem Ding sehr zufrieden, eben weil ich nicht so viel von der zunehmenden Technisierung der Handys halte. Fotos u.ä. sind zwar ganz praktisch, aber was will ich damit auf dem Handy.
Auch dass das 5110 ja noch relativ groß und schwer ist, macht mir eigentlich keine Probleme. Da passen wenigstens meine Finger auf die Tasten.

So, bis dann und vielleicht wieder mit neuem Handy

Fazit: