Nokia 3210
Mein erstes Handy - Nokia 3210 Handy

Neuester Testbericht: ... geht nich kapput wenn ihr euch das Nokia 3210 hollen wollt dann macht dass einfach es ist sehr gut hält vieles aus und ist scheinbar wasser... mehr

Mein erstes Handy
Nokia 3210

try_or_die87

Name des Mitglieds: try_or_die87

Produkt:

Nokia 3210

Datum: 16.01.09

Bewertung:

Vorteile: siehe Bericht

Nachteile: siehe Bericht

Vorwort

Hallo liebe Leserinnen und Leser. Ich weiß gar nicht wie lange ich meinen Eltern hingebettelt habe, damit ich endlich mein erstes eigenes Handy bekomme. Genützt hat es irgendwie trotzdem nichts. Da hab ich dann Bauklötze gestaunt, als ich mein erstes Handy dann zu Weihnachten 2002 von meiner Schwester bekommen habe. Diese hat mir damals das Nokia 3210 und eine PrePaid Karte von D1 geschenkt. Das ist zwar jetzt schon sechs Jahre her, aber das Handy habe ich immer noch daheim. Deshalb widme ich ihm nun auch diesen Bericht hier und wünsche viel Spaß beim Lesen.


Herstellerdaten

Nokia GmbH

Balcke-Dürr-Allee 2
40882 Ratingen

Telefon: +49 2102 8928 0
Telefax: +49 2102 8928 1083

E-Mail: home-products@nokia.de

Internetauftritt: www.nokia.de


Technische Details

Funknetz: GSM Dualband 1800 MHz und GSM 900 MHz
Maße: 123,8 x 50,5 x 16,7 (22,5) mm
Gewicht: 151 g
Display-Auflösung: 84 x 48 Pixel
Display-Farbtiefe: monochrom (1 Farbe)
Akkulaufzeit: Standby 55-260 Std.
Sprechen: max. 4 Std. 30 min
Speicher: Abhängig von der SIM-Karte
Besonderheiten: 3 Spiele, Bildmitteilungen, wechselbare Gehäuseschalen


Kaufort und Kaufpreis

Als das Nokia 3210 im Jahre 1999 auf den Markt kam hat es glaube ich um die 200 DM gekostet. Ich habe keine Ahnung wieviel meine Schwester bezahlt hat und wo sie es gekauft hat, schlielich war es ja ein Geschenk. Da das Nokia 3210 mittlerweile nicht mehr wirklich up to date ist, ist es schon für ca. 5Euro zu haben (beispielsweise auf Ebay). Ihr denkt jetzt vielleicht, dass damals 200 DM für solch ein Handy viel waren, aber damals gab es halt einfach noch keine Internetfähigenhandys, die polyphone Klingeltöne abspielen konnten und eine integrierte Kamera besaßen. Damals war halt das Nokia 3210 das Nonplusultra.


Das Design

Mit heutigen Modellen verglichen ist das Handy natürlich total langweilig und nicht gerade ein Eyecatcher, aber als es rauskam, war es das Highlight schlechthin, vor allem weil es eines der ersten Handys war, dass eine integrierte Antenne besaß und dadurch einfach schicker und moderner wirkte. Das Handy an sich ist schwarz und silber bzw. anthrazit. Der Großteil des Handys ist schwarz, nur der Teil in den das Display eingelassen ist und die Tasten sind silbern. Über dem Display prangt das weiße Nokia-Logo. Das Handy ist um das Display herum etwas breiter und wird nach unten hin schmäler wodurch es eine sehr schöne Form bekommen hat, die gut in der Hand liegt und nicht einfach so ein "Klumpen" ist, wie viele frühere Handys es eben leider waren. An der Unterseite des Handys ist ein Loch, in das man das Akkuladegerät stecken kann, um den Akku zu laden. Zu den Tasten ist zu sagen, dass diese schön groß sind, sodass man sie gut drücken kann, nicht wie bei neueren Modellen, bei denen die Tasten so klein sind, dass man sie kaum drücken kann.

Was das Nokia 3210 ebenfalls zu einem der beliebtesten Modelle seiner Zeit machte, war die Möglichkeit, das Aussehen durch austauschbare Abdeckschalen individuell zu verändern, was beim Vorgängermodell eingeführt und beim 3210 in verbesserter Form fortgeführt wurde. Beim 3210 konnte man nämlich nicht nur die Frontschale, sondern auch die Rückschale austauschen. Dies löste einen wahren Boom hinsichtlich der kreativen Handygestaltung aus, der sich auch bei den Nachfolgemodellen fortsetzte.

Hier komme ich auch gleich noch zum Thema Robustheit. Ich hatte bis jetzt insgesamt vier Modelle und das Nokia 3210 ist das Handy, das ich von allen am längsten hatte bzw. habe, da es ja mein erstes Handy war. Ich bin jedes Mal aufs neue wieder erstaunt, wie wenige Gebrauchsspuren es hat, obwohl es schon so oft herutergefallen ist und das nicht nur auf den weichen Teppich, sonder auch auf hartes Pflastergestein. Mein derzeitiges Handy ist mir beispielsweise nur einmal heruntergefallen und das Display war sofort kaputt. Für heutige Verhältnisse ist das Nokia 3210 zwar sehr klobig, aber es ist wahnsinnig robust. In Sachen Robustheit kann meiner Meinung nach kein anderes Handy mit Nokia-Modellen mithalten, da diese praktisch unkaputtbar sind.


Funktionen des Handys

Zuallererst komme ich hier zum Thema Telefonieren. Das ging wie bei allen neuen Modellen kinderleicht. Einfach die gewünschte Telefonnummer eingeben, verbinden lassen und losquatschen. Dies geht auch problemlos über vier Stunden am Stück. Wenn man auflegt sollte man aber lieber zweimal hinsehen, ob man denn auch wirklich aufgelegt hat, da dem Nokia 3210 die altbekannte rote Auflegtaste fehlt. Die Sprachqualität des Handys ist gut, es kommt aber natürlich auch wie bei heutigen Modellen darauf an, wo man sich befindet, denn, wenn man sich gerade in der Pampa befindet hat man sowohl mit dem alten Handy, als auch mit dem Neuen sicher keinen Empfang.

Die zweite wichtige Funktion ist das SMS-Schreiben. Auch in dieser Hinsicht war das Nokia 3210 revolutionär, da es eines der ersten Geräte war, dass das sog. T9 beinhaltete. Dieses kleine Programm hilft beim SMS-Schreiben und sorgt dafür, dass man nicht mehr jeden einzelnen Buchstaben eintippen muss. Wenn das Programm das Wort kennt erscheint es sofort. Dadurch erspart man sich einiges an Zeit und für mich wäre der T9-Modus beim SMS-Schreiben gar nicht mehr wegzudenken. Im Gegensatz zu heutigen Modellen konnte man beim Nokia 3210 allerdings immer nur eine SMS mit 160 Zeichen schreiben und versenden und nicht wie heute mal locker fünf aneinanderhängende SMS versenden. Wenn man also mal mehr zu schreiben hatte musste man erst wieder eine neue SMS versenden und das immer einzeln. Dies ist auf der einen Seite zwar nervig, da man immer wieder erst eine neue SMS schreiben muss und nicht gleich weiterschreiben kann, zum anderen ist es aber auch sehr hilfreich, da man dadurch eine bessere Kostenkontrolle hat. Ich für meinen Teil habe mir nämlich meistens zweimal überlegt, ob ich noch eine zweite SMS dranhänge, denn ansonsten war die gerade aufgeladene PrePaid-Karte sofort wieder leer. Im Posteingang konnte man ungefähr 20-30 SMS speichern, was für heutige Verhältnisse natürlich viel zu wenig ist. Dies liegt natürlich auch daran, dass das Nokia 3210 keinen eigenen Speicher, wie heutige Modelle, hatte, sondern es schlicht und ergreifend auf die SIM-Karte ankam, wieviele SMS man speichern konnte.

Neben den Funktionen Telefonieren und SMS-Schreiben gibt es aber auch noch altbekannte andere Funktionen, wie die Anruferliste, ein Telefonbuch (in dem man ca. 30 Leute speichern konnte soweit ich mich noch erinnern kann), einen Toneditor und einen Rechner. Die Menüführung ist, typisch für Nokia, sehr einfach und ich kann sagen, dass auch Kinder ohne Probleme mit ihr zurecht kommen dürften (ich war ja schließlich auch noch ein Kind).

Als kleinen Zusatz zu den Funktionen wollte ich hier noch abschließend die drei Spiele erwähnen, die man auf diesem Handy spielen kann. Mit diesen Spielen habe ich mir schon manch langweilige Schulstunde versüßt. Zum einen gibt es ein Spiel namens "Rotation". Hierbei musste man neun, nebeneinander liegende Zahlen wieder in die richtige Reihenfolge bringen, was meist gar nicht so einfach war. Außerdem gab es noch ein Spiel namens "Pairs". Dies war eine Art Memoryspiel und garantierte auch einigen Spielspaß. Das absolute Highlightspiel auf diesem Spiel war aber natürlich "Snake". Hierbei musste man eine Schlange (Dank der damaligen Grafik war die Schlange noch ein Strich) mit sovielen Gegenständen füttern, wie nur irgendwie möglich, ohne, dass sie den Rand oder sich selbt berührt. Gar nicht so leicht, denn bereits nach kurzer Zeit ist die Schlange schon verdammt lange. Das war vielleicht ein Spaß jede Pause auf den Pausenhof zu stürmen und jedes Mal aufs Neue wieder zu versuchen den bisherigen Highscore zu knacken.


Fazit

Das Nokia 3210 war schon echt ein tollen Handy. Es war mein erstes Handy und auch das Treueste von allen bisherigen Handys. Ich benutze das Handy zwar nicht mehr, aber ich bin mir sicher, dass es noch gehen würde, wenn ich es einschalte. Für damalige Verhältnisse hat mir das Design, die Funktionen und die Robustheit des Handys sehr gut gefallen. Als Notfallhandy ist das Nokia 3210 immer noch sehr gut geeignet und ich denke auch, dass man es Kindern als Einstiegsmodell geben kann, da auch die Bedienung sehr leicht und benutzerfreundlich ist. Alles in allem gebe ich die volle Punktzahl, also 5 von 5 Sterne und eine Empfehlung.


Danke fürs Lesen und Bewerten!

Fazit: Leider nicht mehr aktuell, aber damals der Burner schlechthin ;o)

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Klangqualität:    
Funktionsvielfalt:    
Akkulaufzeit: