Beafon SL320
Call me! - Beafon SL320 Handy

Produkttyp: Beafon Handys

Neuester Testbericht: ... gut finde ich aber die SOS und Schnellwahl Tasten. Gerade für ältere Leute sind diese Funktionen besonders nützlich, auch wenn der eine o... mehr

Call me!
Beafon SL320

MademoiselleMeow

Name des Mitglieds: MademoiselleMeow

Produkt:

Beafon SL320

Datum: 29.09.16

Bewertung:

Vorteile: große Tasten, Schnellwähl - Taste, Notfall Knopf, lange Akkulaufzeit

Nachteile: Menüdesign

Nach dem ersten Bea-fon, folgt auch schon das zweite! Erst kürzlich hatte ich ja das neue Handy meiner Mutter, das Bea-fon S400, bewertet. Weil sie aber gern noch ein Zweithandy hat, falls das andere mal nicht geht, hat sie sich direkt noch eines geholt. Es handelt sich wieder um ein Bea-fon, also ein Handy für die ältere Generation. Allerdings ein anderes Modell, sodass ich gut Vergleiche ziehen konnte. Ich persönlich, hätte es nicht für nötig gehalten, sich noch eines anzuschaffen, aber sie muss ja damit zurecht kommen. Trotzdem habe ich mich natürlich auch wieder schlau gemacht und mich mit dem Handy auseinandergesetzt, damit ich meiner Mutter im Fall aller Fälle gleich weiterhelfen kann. All zu viel Zeit hat das nicht in Anspruch genommen, denn es ist ja ein relativ simples Handy.87
Jetzt komme ich aber zum Modell SL 340 und verrate euch, welche Vor- und Nachteile dieses Handy hat.



Der Preis
********
Auch für dieses Bea-fon muss man nicht zu tief in die Tasche greifen. Bei den meisten Händlern kostet es 49,99 Euro. So viel hat meine Mutter auch bei Medi Max bezahlt. Ein bisschen verwundern tut mich das schon, denn ich finde das S 400 hat einen modernen und hübscheren Eindruck gemacht, kostet aber ganze 20 Euro weniger.



Technische Details und Funktionen
****************************
- 1,3 Megapixel-Kamera
- Kontrastreiches TFT-Display
- Gummierte Oberfläche
- Fotokontakte
- Große Tasten und Notruftaste


Farben: schwarz, blau, rot
Maße: 123 x 57 x 12
Gewicht: 60 g
Netz: Dualband GSM (900/1800 MHz)
Akku: Li-Ion-Akku 3,7V / 800 mAh
Standby-Zeit: bis zu 250 Stunden
Sprechzeit: Bis zu 350 Minuten
Antenne: intern

Display: TFT-Display
Auflösung: 320 x 240 Pixel
Displaygröße: 2,3 Zoll
Farben: 65.000
Hintergrundbeleuchtung: ja
Gesprächsdaueranzeige: ja
Datumsanzeige: ja
Lautsprecher: ja
Lautstärkeeinstellungen: extra lauter Klingelton
Stummschaltung: ja
Freisprechmodus: ja
Direktwahltasten: 2 Direktwahltasten (M1, M2)
Telefonbuch: bis zu 200 Speicherplätze
SMS: ja
MMS: nein
Bluetooth: ja
Tastentöne: ein-/ ausschaltbar
Klingeltöne: 10 polyphne Klingeltöne
Vibrationsalarm: ja
Tastatursperre: ja

Wecker: ja
Taschenrechner: ja
Handsender: nein
Raumüberwachung: nein


Lieferumfang: Bea-fon SL 340, Li-Ion Akku, Tischladegerät, Ladegerät,
Bilder von Bea-fon SL340
Bea-fon SL340 DSC_1953 - Bea-fon SL340
Bea-fon SL340
USB-Kabel, Bedienungsanleitung



Die Bedienungsanleitung
********************
Dieses mal kann man sich zumindest über den Umfang der Bedienungsanleitung nicht beschweren. Auf insgesamt 71 Seiten bekommt man jede Funktion des Handys erklärt. Die Bedienungsanleitung ist übrigens auch online einzusehen, falls man die eigene mal verlegt haben sollte.
Sie ist übersichtlich und vieles für Schritt für Schritt erklärt. Allerdings finde ich manches etwas umständlich oder nicht 1:1 erklärt. So werden einige Menüpunkte nicht eindeutig benannt. Das kann verwirrend sein, besonders für ältere Leute. Mit ein bisschen rumprobieren, bekommt man am ende aber trotzdem alles eingestellt.



Optik und Handhabung
*******************
Nun ja, schön ist es wirklich nicht. Es ist mehr zweckerfüllend. Immerhin fasst es sich gut an, denn die Oberfläche ist matt und gummiert. Das fühlt sich schön weich an und außerdem kann es einem nicht so leicht aus der Hand gleiten. Die Farbauswahl ist schwarz, blau und rot nicht besonders groß. Meine Mutter hat schwarz gewählt und ich finde, das sieht immer noch am stilvollsten aus.Außerdem besitzt es seitlich einen silbernen Rand.
Die Tasten sind groß und sitzen fest im Gehäuse. Sie lassen sich hervorragend klicken, ohne das man zu großen Druck ausüben muss.
Insgesamt ist das Handy relativ flach und mir persönlich etwas zu groß. Aber ich habe auch kleine Hände, kleiner und kompakter finde ich angenehmer. Die Größe muss allerdings auch so sein, ansonsten wäre gar kein Platz für die extra großen Tasten und das Display.
Auf der Rückseite befindet sich übrigens eine Notfalltaste. Im Menü kann man einstellen, welche Nummer bei drücken der Notfalltaste gewählt werden soll.



Das Menü
********
Das Menü beinhaltet, ich nenne es mal Kacheln. Hiervon gibt es 6 für die folgenden Kategorien:

- Telefonbuch
- Mitteilungen
- Anruflisten
- Extras
- Multimedia
- Einstellungen

Das meiste davon dürfte Klar sein. Unter den "Extras" findet man Wecker, Ereignisse, Kalender, Taschenrechner und Dienste. Unter den Diensten findet man die, in unserem Fall, Vodafone Services. Das sind SMS und MMS Infodienste, sowie Mobile Fun. Darüber kann man sich aktuelle Nachrichten schicken lassen oder Spiele spielen. Eine Funktion, die ich nicht unbedingt für notwendig halte.
Unter "Multimedia" finden sich die Kamera und die Bilder, die man auf dem Handy gespeichert oder übertragen hat. Auch der Menüpunk "Dateimanager" findet man hier. Allerdings nur mit der Option "Photos".
Zu guter Letzt findet man in den "Einstellungen" die Tonprofile, SOS-Einstellungen, Telefoneinstellungen, Sicherheitseinstellungen, Anrufereinstellungen, Netzeinstellungen, Werkeinstellungen, Verbindungen und die Einstellungen für M1 und M2. Dazu komme ich jetzt.



M1, M2 und der SOS Knopf
*********************
Hierbei handelt es sich um 3 Funktionen, die sich ganz ähnlich sind und gerade für ältere Leute in Not von Wichtigkeit sein können. Starten wir mit dem SOS Knopf:

SOS Knopf: Dieser befindet sich auf der Rückseite des Handys und dient dazu, im Notfall mit nur einem 2-sekündigen Tastendruck Hilfe zu rufen. Die Nummern die angewählt werden wollen, lassen sich im Menü festlegen. Man kann bis zu 5 Nummern abspeichern. Den Speicher von 5 Nummern sollte man auch nutzen, denn geht bei der ersten Nummer nach 25 Sekunden niemand, wird automatisch die zweite gewählt. Und so weiter, bis jemand ran geht.
Man kann natürlich auch Polizei und Notruf als Nummern abspeichern, jedoch sollte man das vorher mit beiden abklären, denn es kann ja schon mal passieren, das man aus versehen an den Knopf kommt und dann die Polizei umsonst ruft.
Es lässt sich übrigens auch eine Notfall SMS festlegen.

M1 und M2 Taste: Über das Menü lassen sich sowohl auf M1 als auch auf M2 jeweils eine Nummer abspeichern. Soll diese Nummer dann schnell gewählt werden, genügt ein 2-3 sekündiges Drücken der jeweiligen Taste, um die Nummer anzuwählen. Ansonsten dienen die Tasten ja auch noch zur Menüauswahl.



Klingeltöne und Bilder
******************
Man kann zwischen 6 Klingeltönen wählen. Das ist nicht viel, aber man hat eine nette Auswahl, u.a. ein nostalgisches Klingeln oder "Für Elise". Alles hat einen eher metallischen Klang, aber ich habe schon weitaus schlimmeres gehört. Für die Ansprüche der Käufer dieses Handys, sollte es genügen.
Beim S 400 habe ich ja den verschachtelten Weg zu den Klingeltönen bemängelt. Der Weg bei diesem Handy ist anders, aber kaum weniger kompliziert.

Einstellungen-> Profile-> Allgemein (Optionen)-> Bearbeiten-> Klingelton

Klingt nicht schwer, wenn man es erst einmal gefunden hat. Ich fand auch die Anleitung in der Gebrauchsanweisung nicht gut erklärt. Vielleicht verlange ich da zu viel, aber ich bin der Meinung, einen Klingelton sollte man ohne große Umwege einstellen können. Bei meinen alten Handys war das jedenfalls immer möglich.

Bleiben noch ein paar Worte zu den Bildern. Dazu kann ich nicht viel schreiben, weil einem da leider kaum Optionen bleiben. Voreingestellte Hintergrundbilder gibt es nicht, also bleibt einem nichts anderes übrig, als ein paar schöne Fotos zu machen, wenn man ein Hintergrundbild möchte.
Schade, ein bisschen "Deko" hätte auch diesem schlichten Handy gut getan.



Telefonieren und SMS schreiben
**************************
Da es sich um ein Handy dreht, sollte dieser Punkt auch bewertet werden :).
Telefonieren, sowie SMS schreiben funktioniert einwandfrei und so wie bei jedem anderen Handy auch. Der Ton ist laut und deutlich, SMS werden in großer Schrift angezeigt. Ganz so, wie es bei einem Seniorenhandy sein sollte.
Verpasst man einen Anruf, wird einem das in einem großflächigen Kasten angezeigt, der fast das ganze Display einnimmt. Mittels Tastendruck, kann man den verpassten Anrufer anzeigen lassen.



Die Kamera
**********
Auch dieses simple Handy verfügt erfreulicherweise über eine Kamera. Aber wie zu erwarten, nicht über die beste. Die Bilder werden relativ klein angezeigt, sind nicht besonders scharf, sondern eher verwaschen.
Schießt man ein Foto, wird dieses automatisch gespeichert und man kann anschließend entscheiden, ob man es behält oder wieder löscht. Man kann sie auch ein wenig bearbeiten, allerdings ist die Auswahl sehr gering. So kann man einen Weißabgleich vornehmen oder Frequenz und Szenemodus auswählen. Bei Bildgröße und Bildqualität, lässt sich auch noch ein bisschen was ändern.
Außerdem steht einem ein Selbstauslöser zur Verfügung, falls man ein eher wenig schmeichelhaftes Selfie von sich machen möchte.
Zu viele Fotos sollte man aber nicht schießen und speichern, denn der Speicher ist nicht besonders groß und rasch voll.



Akku Laufzeit
***********
Ein Grund, warum sich meine Mutter für ein zweites Handy entschieden hat, war auch die schlechte Akku Laufzeit des anderen Handys. Wir haben es ein paar mal getestet und der Akku hält selbst voll aufgeladen nie und nimmer 5 Tage, auch wenn es fast nur im Standby Modus ist.
Die versprochene Akku Laufzeit bei diesem Handy beträgt 250 Stunden im Standby Modus und 350 Minuten bei Telefonie. Wir haben das Handy bisher nicht besonders viel genutzt und nur wenig telefoniert, aber dieses Mal konnte man sich auch auf den Akku verlassen. Auch nach 2 Tagen war die Akku Anzeige von komplett voll. Die Balken Anzahl beträgt hier auch 6.
Was die Akku Laufzeit betrifft, kann ich nur Lob aussprechen. Hier muss man sich nicht jeden Tag Gedanken machen, ob man schon wieder laden muss.



Mein Fazit
********
Auch wenn es nicht das schönste Handy ist, erfüllt es doch seinen Zweck. Kamera, eine kleine Auswahl an Klingeltönen und eine umfangreiche Bedienungsanleitung, Gut gefallen hat mir auch die Ladestation für den Tisch. Nicht unbedingt nötig, aber ein nettes Zubehör.
Besonders gut finde ich aber die SOS und Schnellwahl Tasten. Gerade für ältere Leute sind diese Funktionen besonders nützlich, auch wenn der eine oder andere vielleicht etwas Hilfe beim einstellen braucht. Ist dann aber erst einmal alles eingestellt, sollte die Bedienung des Handys keine Probleme mehr darstellen.
Für die einfachen Ansprüche und Bedürfnisse eines Senioren, ist dieses Bea-fon bestens geeignet. Zwar finde ich das Menü arg spartanisch und nicht ganz klar gegliedert, aber vielleicht bin ich da schon zu anspruchsvoll.
Überzeugt hat mich dieses mal aber auch der Akku und deshalb gibt es insgesamt auch 5 von 5 Sternen.
Es ist aber auch wirklich nur für jemanden ein Handy, der absolut kein Interesse an technischen Neuheiten hat, sondern einfach nur telefonieren will. Nur, um es nochmal gesagt zu haben.

Fazit: siehe oben

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Klangqualität:    
Funktionsvielfalt:    
Akkulaufzeit: