Exquisit EGSP 13E/B
sparsamer Tellerwäscher - Exquisit EGSP 13E/B Geschirrspüler

Produkttyp: Exquisit Geschirrspüler

sparsamer Tellerwäscher
Exquisit EGSP 13E/B

ingo1411

Name des Mitglieds: ingo1411

Produkt:

Exquisit EGSP 13E/B

Datum: 14.11.16

Bewertung:

Vorteile: leise, sehr gute Reinigungsleistung, geringer Energieverbrauch

Nachteile: nichts bekannt, wir sind zufrieden

Hallo liebe Leserinnen und Leser, heute möchte ich über unsere Erfahrungen mit unserem Geschirrspüler von Exquisit berichten, den wir uns 2014 zusammen mit unsere neuen Küche gekauft haben.

unsere Kaufargumente:

- relativ sparsamer Energieverbrauch
- relativ leiser Betrieb
- in Einbauküche problemlos integrierbar
- schicke Edelstahlblende
- Besteckkasten herausnehmbar

Verpackung und Lieferumfang:

Der Geschirrspüler ist in einem Pappkarton verpackt. Beim Transport ist wieder zu beachten, dass auch hier unbedingt mit 2 Personen wegen der relativ sperrigen Abmessungen und dem Gewicht von ca. 42 kg (mit Karton) transportiert werden sollte (mir hat meine Frau dabei geholfen). Der Karton findet auch in einem normalen Kleinwagen Platz. Wir haben ihn zum Beispiel mit unserem damaligen Hyundai i20 transportiert.

Im Karton befinden sich zusätzlich ein sehr gut beschriebenes Handbuch und die Garantieurkunde (die brauchten wir nicht, Kaufland akzeptiert den Kassenzettel). Zusätzlich der Abwasserschlauch und der Schlauch für die Wasserzufuhr.

Einbau des Geschirrspülers:

Der Geschirrspüler passt mit seinen Standartabmessungen in jede Einbauküche. Wichtig vor dem Einbau ist, sich die Blende für die Tür des Geschirrspülers bereit zu stellen.

Zuerst bereiten wir den Spülenschrank (wo die Edelstahlspüle hinein kommt) vor. Der Spülenschrank befindet sich neben dem Einschub für den Geschirrspüler. In die Seitenwand des Spülenschrankes neben dem Geschirrspülen mussten wir eine Aussparung für die beiden Schläuche des Geschirrspülers aussägen, damit wir die beiden Schläuche später an den Wasser- und den Abwasseranschluss anschließen können.
Hier reicht eine quadratische Aussparung von 8 x 8 cm einfach mit der Stichsäge in wenigen Minuten erledigt.

Als Nächstes haben wir den Wasserzuführungsschlauch an die Rückseite des Geschirrspülers abgeschlossen, der Abwasserschlauch ist schon fest am Geschirrspüler befestigt. Dann noch das Netzkabel mit einer Länge von ca. 2 Metern hinter dem Geschirrspüler in die Steckdose an der Wand gesteckt, die beiden Schläuche für das Abwasser und die Wasserzuführung in die für den Geschirrspüler vorgesehene Aussparung in der Einbauküche gesteckt (es ist wichtig, dass sie sich hinter dem Geschirrspüler befinden). Der erste Teil des Einbaus ist fast fertig.

Jetzt kommt der Teil, den wir zu zweit bewältigt haben. Zuerst geht es einmal darum, den Geschirrspüler in die dafür vorgesehen Aussparung in der Einbauküche zu heben (dort wo die beiden Schläuche schon drin sind) und ihn in diese Aussparung bis hinter an die Wand hinein zu schieben. Hier unbedingt aufpassen, dass die hinter dem Geschirrspüler liegenden Abwasser- und Wasserzuführungsschläuche nicht eingeklemmt oder geknickt werden. Am besten, beide Schläuche gleich durch die Aussparungen des Spülenschrankens langsam hindurchziehen (eine Person schiebt den Geschirrspüler, die andere zieht vorsichtig die Schläuche durch die Aussparung .

Wenn der Geschirrspüler in der Aussparung aufliegt, schraube ich die Küchenfront an die Tür des Geschirrspülers. Schrauben liegen dazu genug dem Geschirrspülen in einem kleinen Plastesäckchen bei. Wenn ich die Front an die Tür angebracht habe richte ich den Geschirrspüler z.B. durch Schieben so aus, dass die Tür des Geschirrspülers plan mit meiner Küchenfront abschließt. Anschließend schraube ich den Geschirrspüler oben an der Küchenarbeitsplatte und unten an dem Einschub fest und sichere ihn so vor dem Verrutschen.

Jetzt schließe ich den Wasserschlauch unter der Spüle an. Der Wasserschlauch hat eine Überwurfmutter aus Metall, bei den meisten vorinstallierten Armaturen befindet sich ein Abzweig, auf dem ich den Schlauch schrauben kann. Bitte vor dem Aufschrauben prüfen, ob sich in der Überwurfmutter eine Gummidichtung befindet. Sonst läuft dann dort das Wasser raus- was nicht schön ist. Wenn ich die Überwurfmutter mit einer Zange fest angezogen habe (vorsichtig), öffne ich den Wasserhahn der an der Armatur angebracht ist. Jetzt kommt der Abwasserschlauch.

Die meisten Garnituren, die unter einer Spüle verbaut werden haben eine Art Adapter, welcher für den Abwasserschlauch des Geschirrspülers vorgesehen ist. Bevor ich den Abwasserschlauch auf diesen Adapter befestige, schiebe ich erst einmal eine Schlauchschelle auf den Abwasserschlauch um ihn auch wirklich fest auf dem Adapter zu befestigen. Wenn ich das gemacht habe, schiebe ich den Abwasserschlauch auf den Adapter der Spülergarnitur- das geht ziemlich straff, hier ist also etwas Kraft gefragt. Wenn der Schlauch ca. 2,5 cm auf dem Adapter aufsitzt zieh ich die Schlauchschelle fest- fertig.

Jetzt kann ich meinen Geschirrspüler einschalten. Die LEDs an der Front leuchten und ich kann ein Programm auswählen. Es stehen 6 verschiedene Programme zur Auswahl:


die Vorteile/ technische Daten:
− Geräumiger Einbau-Geschirrspülung
− Spültemperatur zwischen 40 und 65 °C
− 6 Spülprogramme
− Kontrollanzeigen
− Mehrfachwasserschutz (Auslaufschutz, hier schaltet sich der Geschirrspüler ab)
− Viel Platz für Geschirr
− Besteckkorb zum Herausnehmen

die technischen Daten/ Verbrauchswerte:
Energieeffizienzklasse: A+ auf einer Skala von A+++ (höchste Effizienz) bis G (geringe Effizienz)
Geschätzter Jahresverbrauch Strom: 291 kWh (basierend auf 280 Standardreinigungszyklen)
Geschätzter Jahresverbrauch Wasser: 3360 l (basierend auf 280 Standardreinigungszyklen)
Trockenwirkungsklasse: A
Geräuschemission: 54 dB (A) re1 pW

Nach Beendigung eines jeden Programmes, meldet sich der Geschirrspüler mit einem lauten, mehrmaligen Piepton.

Zusätzlich bekomme ich das Fehlen von Klarspüler, Spezialsalz und eines Reinigungstaps angezeigt. Ein Ein-/ Auschalter rundet das Bild der Bedienelemente ab.

Der Geschirrspüler kann mit handelsüblichen Reinigungstabs oder Pulver betrieben werden. Der Behälter für den Reinigungstab befindet sich in der Tür des Geschirrspülers. Wenn ich statt des Reinigungstabs Pulver verwende, streue ich dies etwas über das zu waschende Geschirr. Die einzigen Reinigungstabs, die wir nicht so gut finden sind die aus dem Lidl, die lösen sich bei uns im Spüler nicht richtig auf.

Spezialsalz wird in eine Öffnung mit Schraubverschluss am Boden des Geschirrspülers eingefüllt. Klarspüler füllen wir in eine Schrauböffnung in der Tür des Geschirrspülers ein.

Unsere Meinung:

Unser Geschirrspüler ist durch die Edelstahlblende ein echter Hingucker was die Optik betrifft. Er ist recht leicht aufzustellen und an zu schließen. Ich habe 30 Minuten gebraucht. Die Bedienung und die Programmwahl sind kinderleicht. Die angebotenen Programme sind ausreichend, um selbst fettige Bleche aus unserem Miniofen zu reinigen- ausreichend Platz für diese Bleche bietet unser Geschirrspüler auch. Insgesamt sind wir mit der Reinigungswirkung unseres Geschirrspülers sehr zufrieden. Gut finden wir den herausnehmbaren Korb für unser Besteck. Der Geschirrspüler ist im Betrieb recht leise und informiert uns mit einem lauten Piepton wenn er fertig ist. Der Stromverbrauch und der Wasserverbrauch sind zwar nicht ganz optimal- aber bei 2 Personen brauchen wir den Geschirrspüler nur 2- 3 Mal pro Woche. Wir vergeben 5 von 5 möglichen Sternen und eine Kaufempfehlung.

Fazit: guter, energiesparender Geschirrspüler

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Laufgeräusche:    
Qualität: