Moulinex Safety-Friteuse
Kleiner Snackteufel - Moulinex Safety-Friteuse Fritteuse

Produkttyp: Moulinex Fritteusen

Kleiner Snackteufel
Moulinex Safety-Friteuse

wuschel11

Name des Mitglieds: wuschel11

Produkt:

Moulinex Safety-Friteuse

Datum: 19.11.11

Bewertung:

Vorteile: schnell was Leckeres zaubern

Nachteile: na ja...........

Hier war nicht nur der Preis für mein Kaufverhalten als schuldiger auszumachen sondern auch die gestapelten , hochglänzenden Kartons die mir ein weißes Gerät mit rotem leuchtenden Verzierungen zeigten, lockten meine ganze Aufmerksamkeit auf sich.

Nein, ich brauchte so ein Gerät nicht, signalisierte mir mein Gewissen und so zog es mich weiter und weiter, ohne das mir dieses viereckige Kleingerät aus dem Sinn ging.

Hatte ich da nicht fast schon neidisch lesend so tolle Bericht gelesen.

Die neue, schlankmachende Art sich Pommes in die Kauleiste zu schieben.

Nein, sprach mein Gewissen, brauchst du nicht, isst eh lieber Pellkartoffeln. Pellkartoffeln, faules Stück, zu bequem die Kartoffel vorher zu schäen, sie in Stifte zu schneiden um sie dann fettfrei bzw. fettarm zu rösten, darren, frittieren oder wie nennt sich sowas, denn nun.

Fast unmerklich zogen mich meine Beine wieder Richtung der gestapelten Kartons. Ja tolles Bild, nur mal informieren, dachte ich mir, kann ja nicht schaden. Also lesen, was der Karton so hergibt.

Moulinex AF1019
Fritteuse Uno
Mit automatischer Deckelöffnung
regelbarem Thermostat
Temperatur-Kontrollleuchte
Fettfüllmenge: 2 l
Fassungsvermögen: 1 kg
Leistung: 1600 Watt

die ersten Daten sind gespeichert

von dem Platzwunder, wie es mir die Verpackung preisgibt
Innen groß und außen klein. Bzw. midi auf modern.
Also das Maxivolumen braucht nur einen Midi Platz, wie geht das denn, wird mein Forscherherz aufmerksam geworden, gleich erkunden müssen.

Nur einen Schritt weiter, kann ich das Testobjekt auch in nature bewundern.

Weiß steht es da, mit einer um den Deckel gezogenen roten Linie und einigen roten Elementen.

Glänzendes Hartplastik in schönster Optik.

Vorsichtig berühre ich das Gerät.
Die kühle, glänzende Ummantelung fühlt sich gut an, schreit mich fast klagend an. Nimm mich mit, nimm mich mit..........

Und wieder meldet sich mein Inneres.
Brauchst du nicht, brauchst du nicht, brauchst du nicht.

Man wird ja wohl noch gucken dürfen, gebiete ich diesem Inneren Hund energisch Einhalt und mache mich entschlossen weiter auf meiner Erkundungtour.

Hat mich schon die automatische Deckelöffnung fasziniert so lese ich nun dass dieses Gerät auch mit einem
Metall Permanentfilter der im Deckel integriert wurde ausgestattet ist.
In der nicht heiß werdenden Ummantelung befindet sich der aus Aluminium hergestellte Frittierbehälter, der sich, wenn er befüllt wurde mit einem regelbarem Thermostat bedienen lässt und mittels einer Kontrollleuchte auf dem richtigen Punkt gehalten werden kann.

Den Griff kann man ein- oder wegklappen, wie genial ist das denn, kommt es mir in den Sinn und plötzlich meldet sich auch mein Inneres nicht mehr zu Wort und so landete dann doch ein Karton in meinem Einkaufswagen den ich schnell zur Kasse schob damit ich es mir nicht doch noch überlegen konnte und das Gerät wieder an seinen Platz stellte.

Kaum hatte ich den Oboulus von 49 Euro zuzüglich meiner anderen Ware entrichtet und bewegte mich Richtung Auto, kam der innere Rotzlöffel dann doch wieder zu Wort und beschimpfte mich massiv.

So kam es dass ich doch mit gemischten Gefühlen den Heimweg antrat immer im Oberstübchen gespeichert, wenn es nichts ist, bringe ich das Teil eben wieder zurück. Schließlich lernte ich das von den Usern auf den Plattformen wie man solche Sachen bestens erledigt und hier gab es ja eine 2jährige Garantie, also - erst probieren und dann meckern. Wiedersprach ich meinen inneren Kobold der sich damit dann auch zufrienden gab.


Neugierig
schälte ich dann das kleine Teil aus seiner gut schützenden Verpackung heraus.

Ja, es schaut einfach gut aus.

Lassen wir Taten folgen, denn wissend um meine derzeit noch andauernde Kartoffelschälfaulheit brachte ich natürlich gleich einen Packen Fertigfritten mit. Rifflig, geschnitten schauten die mich an, so dass mein Magen leise den aufkommenden Hunger anmahnte und ich mich beeilte das Gerät betriebsbereit zu bekommen.

Gar nicht so einfach, wie Frau denkt. Erst muss mal die bebilderte Betriebanleitung, die leicht verständlich und fast schon idiotensicher ist, per Bild für Bild Anleitung vorgenommen werden. Also lese ich guckend,- oder gucke ich bildlich, mich mit einer Tasse Kaffee verwöhnend die Geheimnisse dieses Mini/Maxi Wunders zu ergründen.

Schalte die Maschine leer ein, um Rückstände zu verbrennen, so duftet es auch und ich öffne schnell mein Küchenfenster um dem chemischen Rückstand die Reise in das himmlische All zu ermöglichen, Bald ist meine Küche wieder vom ländlichen Aroma erfüllt und eine Tasse Kaffee weiter, nachdem sich die Maschine von ihren Strapazen erholt hat, bekommt sie ihr Futter, in der Lieblingsspeisung eines handelsüblichen Fettes. Nun, ich nahm der Gier wegen ein Rapsöl, dass sich nun, nach dem Betätigen des Einschaltknopfes leise zu erhitzen beginnt. Die Signalleuchte die sich unten rechts neben den mit einem Schieber einstellbaren Symbolen befindet wird mir die Betriebbereitschaft schon anzeigen und so widme ich mich dem Hersteller und finde heraus

das sich das Firmenmanagement
des französischen Unternehmens dem Moulinex angehört
in
63067 Offenbach am Main
befindet und was noch wichtiger ist das man sich mit dem Support in Verbindung setzen kann , wenn Hilfe benötigt wird oder ein Teil kaputt geht. Es gibt auch Ersatzteile, die man dort nachbestellen kann.

Gut zu wissen.

Langsam habe ich einen Kaffeerausch denn es ist inzwischen die 4e Tasse die ich mir nervös und ungeduldig die Lampe betrachtend genehmige. Ach, ne, jetzt, doch noch nicht, aber jetzt, endlich, kann ich den Deckel öffnen und einigen Pommes den Weg ihrer Daseinsberechtigung ermöglichen.

Dampfend, zischend- oder ist das die Freude der Fritten endlich ihrer wahren Berufung nachzugehen,- zeigt mir das Gerät an, das sich die Fritten wohl fühlen und durch das kleine Fenster das sich oben im Deckel befindet sehe ich, zwar verschwommen, aber ich sehe es, wie sich die Fritten köstlich in dem öligen Gebräü suhlen und sich vor Freude bräunen.

Es ist geschafft, vor mir steht eine kleine Portion, schöner, wellig geschnittener Pommes die sich vor Freude bald von mr vernascht zu werden auf meinem Teller goldbraun, lümmeln. Vorher hatte ich sie sanft mittels des einstechbaren Halters mit dem der runde, metallene Korb aus dem eckigen Behälter musste, herausgehoben, abtropfen lassen um mich ganz dem nun mich umschwebenden Duft hinzugeben während meine Sinne schon den Gaumen vor Lust befeuchteten und den Weg freimachen.
Ist es nun Gier, Hunger oder einfach nur das Verlangen diese Fritten zu testen überlege ich mir als ich meinen soeben verbrannten Fingerkuppen, pustend hechelnd, Erleichterung verschaffe. Geschieht Dir recht, denke ich mir, Gierlappen, ist doch genug da und keiner wird sie dir wegfressen. Beim zweiten Versuch blase ich deshalb auch vorsichtig um mir nicht noch meine Lippen zu schädigen und so das Geschmackserlebnis zu mindern. Es funktoniert und so wandert eine nach der anderen, leicht umblasenen Fritten vom Teller in mein Inneres, wird gekaut, gequetscht, genossen, zerbissen um dann den weiteren Weg seiner Bestimmung als hochwertiger Dünger in der Klärgrube zu finden.

Ja, es schmeckte köstlich, was mich dann dazu erwog auch andere Sachen darin zu bruzzeln und da geht so einiges, was man schnell und schmackhaft zubereiten kann. Dabei sollte auf die richtige Fettmenge, dessen Füllhöhe leicht erkennbar ist und auch dem jeweiligen Gewicht Beachtung geschenkt werden.

Was ich bisher probierte, eine kleine Auswahl

Unter anderem
Pommes bis 400 g in 6 bis 7 Minuten
Fisch bis 2 Teilen in 6 Minuten
bis 6 Hähnchenteile in 6 bis 8 Minuten
ganze Champignon in 6 Minuten
Camenbert gebacken 5 Minuten
Gambas 4 Minuten
Auberginenscheiben 8 bis 10 Minuten
Zwiebelringe 4 bis 6 Minuten
es geht alles, was Frau sich gebacken wünscht

Der Schieber der sich unter den eingezeichneten Garmotiven befindet lässt sich auf solche Spezialitäten leicht einstellen.

So lässt sich jedenfalls schnell was Warmes zaubern.

Nach dem Essen kommt die Qual
soll ich oder soll ich nicht, Fett ablassen, meine ich damit.

Nun, ich handhabe es entsprechend. Es kommt darauf an, was ich im Fett zubereitete und wie mein Fett sich ansieht. Nicht nach jedem Gebrauch seihe ich das Fett ab, dennoch habe ich gute Erfahrungen gemacht wenn die zubereiteten Speisen, etwa wie Zwiebelringe oder Fisch, die doch etwas geruchsintensiver sind, mittels einer rohen Kartoffel vom Geruch befreit werden, Dazu einfach eine rohe Kartoffel in das Fett geben (Achtung es schäumt) und das Fett erhitzen, Nachdem die Kartoffel weich ist, nehme ich sie heraus um danach das Fett über eine normale Filtertüte in ein anderes Behältnis zu sieben wo es geruchsneutral und gereinigt wieder in den sauber gemachten Topf oder eben entsprechend der Verschmutzung in den Sondermüll wandert.

Bei der Reinigung
gibt es einiges zu beachten. So werden die Spülmaschinenbegeisterten nicht erfreut sein, zu hören, dass das Gerät nicht Spülmaschinentauglich ist. Hand made ist hier angesagt. Das Gerät lässt sich dennoch recht einfach mit der Hand reinigen, wenn der Deckel ausgehakt wurde. Es gibt ein spezielles Reinigungsmittel für den Topf, welches ich aber noch nie brauchte oder nutzte. Der Deckel mit dem Glaseinsatz sollte auch nicht unter den fließenden Wasserhahn gehalten werden sonder man reinigt ihn mittels eines feuchten Lappen und reibt anschließend trocken. Liest sich vielleicht etwas schwierig, aber Frau hat ja die bebilderte Schritt für Schritt Anleitung mit der sicher auch die Herren der Schöpfung klarkommen.

Wenn alles erledigt ist
lässt sich das Gerät wieder zusammengesetzt in einer Ecke, platzsparend unterbringen oder wie bei mir im Unteschrank wo es auf seinen nächsten Einsatz wartet um meine kulinarischen Bedürfnisse zu befriedigen.

Das Zurückbringen
habe ich mir längst ausgeredet und mein innerer Schweinehund meldet sich auch nicht mehr zu Wort. Ich werde meine alte Friteuse an Weihnachten verschenken. So einfach entrümple ich meinen Bestand und mache Neuem Platz. Genutzt habe ich das Gerät bisher nur für kleinere Mahlzeiten für mich, wobei ich in etwa 200 g Kartoffelspezialitäten rechne und etwa 200 g an Auberginden oder Pilzen. Hähnchen und Fisch habe ich zwar probiert bin aber allegemein kein Freund dieser Speisung.Mir reichen Gemüse und Kartoffeln und selten, ganz selten auch mal ein Stück Fleisch, Fisch oder etwas vom Hähnchen. Präzise Angaben kann ich also zu solchen Teilen nicht machen, aber die selten bei mir gezauberten Teile waren in Ordnung und schmeckten auch.

Für mich ist dieses Gerät sowohl von der Größe her als auch dem Zweck entsprechend, ideal. Mit meiner Wahl eines Rapsöles fühle ich mich auch gesundheitlich, trotz des Fettanteils wohl und kann es jedem nur mal empfehlen zu probieren. In meiner anderen Friteuse nahm ich bisher festes Kokosfett, was aber dann auch um einiges länger dauert dass das Fett heiß ist. Besser finde ich diese Lösung. Für die erst Füllung braucht man etwa 1,6 bis 1,8 l also schafft euch 2 Flaschen an, wenn ihr das Gerät kaufen wollt und es gleich ausprobieren wollt.

Von mir bekommt diese kleine preiswerte Gaumenkitzelmaschine 4 Sterne, einen ziehe ich ab, weil ich von dem etwas umständlichen Reinigen doch manchmal etwas genervt bin. Aber dies ist nicht nur bei diesem Gerät so sondern eben bei allen anderen auch. Fett ist eben Fett.

Hier noch die Daten im Ganzen
Lieferumfang
Der Geräteblock in weiß
ein Deckel mit Glaseinsatz und Lüftungsschlitzen
Aluminiumkorb
Greifzange
Bedienungsanleitung Schritt für Schritt bebildert
Garantie 2 Jahre

Material, Kunststoff, weiß, rot, Aluminium
Betrieb über Stecker
220/240 Volt, 50 Herz
Leistung bis 1600 Watt

Zum Gerät

Automatische Deckelöffnung durch praktischen Clipverschluss
Regelbarer Thermostat mit Temperatur - Kontrollleuchte Fettfüllmenge lt Hersteller 2 l
Fassungsvermögen lt Hersteller 1 kg
Metall-Permanentfilter im Deckel integriert
Griff einklappbar und komplett wegklappbar
Kompakte rechteckige Form, einfach zu verstauen

UVP des Herstellers 59.95 Euro
bezahlter Preis 49 Euro im Angebot
aktuell auf Amazon 49.99 Euro, versandkostenfrei

Fazit
empfehlenswert für 1 bis 3 Personen

Danke fürs Lesen

Wuschel

Fazit: einfach herrlich, snacken

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Reinigung:    
Qualität: