ifolor Fotobuch Premium 28X28
Wenn man nichts Besseres kennt... - ifolor Fotobuch Premium 28X28 Fotoservice

Neuester Testbericht: ... und erneut speichern." Nicht schlecht, aber was, wenn ich bis dahin nicht dazu komme, weiter zu machen oder wenn mir zu einem... mehr

Wenn man nichts Besseres kennt...
ifolor Fotobuch Premium 28X28

kerry3

Name des Mitglieds: kerry3

Produkt:

ifolor Fotobuch Premium 28X28

Datum: 29.01.14, geändert am 27.07.15 (170 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: Gute Druckqualität von Bildern und Texten, gute Verarbeitung und Papierqualität, Flat - Bindung

Nachteile: Für Flatbindung nur ein Format, Ergebnis nicht gleich Vorschau, Bilder schief an Rand gequetscht

Liebe Freunde und Leser,

weg vom Gardasee, hin zu einem Produkttest.

Ende Dezember lud die Plattform kjero.de ein, sich für einen Test des Fotoservice '''ifolor''' zu bewerben und diese durch die Bestellung eines '''Fotobuchs''' zu testet - natürlich gratis per Gutschein. Da ich als ambitionierte Hobbyfotografin meine schönsten Bilder nicht auf der Festplatte verkümmern lasse, hat mich das natürlich sehr interessiert und so freute ich mich sehr, als ich eine Zusage erhielt.

Gesucht wurden sowohl Fotobuch-Anfänger als auch erfahrene Fotobuch-Ersteller. Da ich seit Langem für mich und meine Familie zwischen 2 und 5 Fotobücher im Jahr gestalte und im Auftrag für Freunde und Verwandte auch noch das eine oder andere dazu kommt, kann ich mich mit Fug und Recht als letzteres bezeichnen. Für solche Bücher hatte ich bereits diverse Anbieter von CEWE über LIDL und Albelli bis hin zu Pixum und Fotokasten (der letzte als einziger nicht zu meiner Zufriedenheit, wie ihr in einem meiner ersten Berichte lesen könnt) gewählt und weiß recht gut, was man erwarten darf. Ifolor kannte ich bis dato nur dem Namen nach - ob diese Firma meine Erwartungen erfüllt hat, erfahrt ihr nun.


==ERSTE EINDRÜCKE==
--------------------------------------

Obwohl es in erster Linie um das Buch selber gehen soll, möchte ich auf die Webseite, den Kundenservice und das Designerprogramm ebenfalls eingehen. Darauf verzichten kann man meiner Ansicht nach nicht, denn es gehört ja irgendwie auch alles zusammen.

Die Startseite von ifolor ist sehr übersichtlich und bietet alles an Informationen und Produkten, was auch andere Anbieter bereitstellen. Durch die Reiter oben findet man sofort das richtige Produkt, von Fotobüchern über Kalender bis hin zu Fotogeschenken. Unter "So funktionierts" findet man sofort Hilfe zu verschiedenen Themen, auch die Preise sind schnell zu entdecken. Diese sind im Vergleich zu anderen Anbietern relativ hoch, ich war sehr gespannt, ob die Qualität dieses später rechtfertigt.
Ein gesondertes Feld mit dem Titel "Fotobuch erstellen" in der Mitte der Seite führt zu den Fotobüchern. Das Fotobuch Deluxe und das Fotobuch Premium haben beide Hardcover, zur Wahl stehen auch noch Fotobücher in günstigerem Softcover oder mit Spiralbindung, sowie ein kleines Fotobuch Easy oder Pocket.

Was mir weniger positiv auffiel war die Tatsache, dass nur beim Premium die '''Leporello-Bindung''' angeboten wird, die ich absolut bevorzuge. Bei der Leporello-Bindung werden die Seiten rückseitig aneinandergeklebt. Die hat den Vorteil, dass die Seiten beim Aufschlagen absolut plan liegen und keine Details im Falz verschwinden. Die Leporello-Bindung ist aufwändiger und daher bei allen Anbietern etwas teurer als einfache Klebe- oder Heftbindungen, bei ifolor ist dieser Preisunterschied allerdings ziemlich krass, es kostet fast doppelt so viel.

Was mich noch mehr störte als dieser unverständliche Preisunterschied ist, dass es beim Premiumbuch nur ein einziges Format und keine Auswahl gibt - wer Leporello möchte, muss 28X28 quadratisch bestellen. Wir Tester hatten einen Gutscheincode für ein Deluxe-Buch erhalten, da ich aber auf keinen Fall mehr Bücher mit Falz haben möchte, entschied ich mich, dennoch ein Premiumbuch zu erstellen und den Aufpreis dafür aus eigener Tasche zu zahlen.


==DIE SOFTWARE==
--------------------------------

ist schnell herunter geladen und installiert. Ich würde jedem davon abraten, Fotobücher online zu erstellen: zum Einen ist die Maske sehr klein und umständlicher zu bedienen, zum Anderen dauert das Hochladen der Bilder vom PC relativ lang und bei den meisten Anbietern kann man Online-Projekte nicht speichern. Bricht die Internetverbindung ab oder stürzt der PC oder Browser ab, ist die ganze Arbeit verloren.

Bei ifolor geht das Online-Speichern anscheinend, ich habe es für euch mal gerade (24.1.2014) ausprobiert und erhielt die Meldung: "Ihr Fotoprodukt wurde erfolgreich gespeichert. Ihr gespeichertes Fotoprodukt wird bis zum 07.02.2014 / 12:49 Uhr für Sie aufbewahrt. Bis zu diesem Zeitpunkt können Sie sich jederzeit anmelden, Ihr Produkt unter "gespeicherte Produkte" weiterbearbeiten und erneut speichern." Nicht schlecht, aber was, wenn ich bis dahin nicht dazu komme, weiter zu machen oder wenn mir zu einem späteren Zeitpunkt einfällt, dass ich das gleiche Buch als Geschenk nachbestellen möchte?

Von daher: für mich kommt nur eine Erstellung über den installierten Offline-Designer in Frage.


==DER DESIGNER==
--------------------------------

Die Startseite des Designers ist sehr einfach gehalten und lädt beim Klick auf das Desktop-Symbol sehr schnell. Drei Buttons lassen wählen, was man machen will: "Neu", "Öffnen" oder "Fortsetzen" - bei letzterem wird das zuletzt bearbeitete Buch geöffnet. Ich muss sagen, dass der Designer im Vergleich zu anderen sehr schnell reagiert und das Buch fix geöffnet ist. Im Grunde sind hier alle Features geboten, die jeder Anbieter so oder ähnlich im Programm hat, die Übersichtlichkeit ist gegeben und man findet sich schnell zurecht.

Ein paar Features sind umständlicher zu bedienen als bei anderen Anbietern, das soll für mich aber kein Anlass für eine schlechte Bewertung sein. Die Anzahl an Hintergründen ist nicht allzu groß, aber ausreichend, zumal ich sowieso einfarbige Hintergründe bevorzuge und Motivhintergründe selber erstelle und als Bild über die ganze Seite einfüge. Über die Anzahl der Cliparts möchte ich mir kein Urteil erlauben, weil ich solche nie verwende.
Bei den Rahmen und Masken bin ich mit der vorgegebenen Auswahl sehr zufrieden, zumal es die Möglichkeit gibt, eigene einfache Rahmen zu erstellen und zu speichern. Hier ist der Kreativität also kein Einhalt geboten.
Dass für Texte doch etliche verschiedene Schriftarten zur Verfügung stehen hat mir sehr gut gefallen, da habe ich auch schon schwächere Angebote gesehen.

Ist ein Foto in der gewählten Größe von der Auflösung her nicht gut genug, wird einem das angezeigt. Leider gibt es keine Warnung, wenn ein Foto oder ein Text den bedruckbaren überschreitet und über den angezeigten Rand geht - hier muss man selber aufpassen. Vor dem Abschicken geht man am besten Seite für Seite das Buch in der Vorschau durch.
Denn auch bei der letzten Absicherung wird eine Seitenüberschreitung nicht berücksichtigt: legt man das fertige Buch in den Warenkorb, erscheint zunächst ein neues Fenster, in dem angegeben wird, ob alle Platzhalter gefüllt sind und die Auflösung sowie die Textlänge okay ist - geht ein Bild- oder Textrahmen über den Rand hinaus, wird das nicht angesagt.


==BESTELLUNG - EINE UNENDLICHE GESCHICHTE==
------------------------------ -------------------------------------

Als Thema hatte ich mir für mein Testbuch meine schönsten Naturfotos und Stillleben heraus gesucht, die ich mit Zitaten und Aphorismen kombinierte. Fertig designt und mehrfach überprüft wollte ich die Bestellung online übermitteln und gab im Bestellvorgang meinen Gutscheincode ein, um zu erfahren, dass dieser ungültig sei. Da die meisten meiner Mittester das gleiche Problem bei Kjero monierten, dachte ich mir nichts dabei und wartete ab. Ein paar Tage später schien der Fehler behoben zu sein und ich wagte einen neuen Versuch, bei dem mein Gutscheincode erneut nicht akzeptiert wurde. Nachdem ich auf eine Mail an den ifolor-Kundenservice keine Antwort erhielt, erkundigte ich mich bei kjero.de und bekam die Mitteilung, dass der Code ausschließlich für ein Fotobuch Deluxe verwendbar wäre.

Was nun? Sollte ich mich mit einem Fotobuch mit Falz in der Mitte zufrieden geben? Und wenn ja, mit welchen Bildern, denn das doch eher künstlerische Thema war mir dafür etwas zu schade. Ich gab noch nicht auf und schrieb erneut an den ifolor-Kundenservice, der mich wenige Stunden später darum bat, den Gutscheincode mitzuteilen, was ich sofort tat...

...um dann wieder tagelang nichts weiter zu hören. Ich schrieb also erneut, drei Tage später kam die Antwort, ich solle meine Auftragsnummer mitteilen, der Gutscheinbetrag würde dann von der Rechnung abgezogen werden. Also schickte ich holte ich mein Fotobuch aus der Warteschleife und schickte es los, gab anschließend die Auftragsnummer an und wartete.

Die Lieferung erfolgte erstaunlich schnell und auf der beiliegenden Rechnung war der Gutscheinbetrag - ahnt ihr es? NICHT abgezogen. Ganz toll, also ging eine weitere Mail an den Kundenservice... und noch eine als keine Reaktion kam. Nun endlich erhielt ich Antwort mit einer Entschuldigung und einer korrigierten Rechnung, in der nicht nur der Betrag abgezogen worden war, sondern ich sogar nur noch die Versandkosten selber tragen musste. Ob das nun eine Entschuldigungsbonus war oder ob einfach die linke Hand bei ifolor nicht weiß was die rechte tut, kann ich nicht beurteilen, denn wie alle vorhergegangen Mails stand nur kurz angebunden das Nötigste drin.

Ende gut, alles gut - aber wirklich zufrieden kann man mit so einem schleppenden Kundenservice nicht sein. Mich wundert es ein wenig, dass sich die Firma bei so einem Projekt nicht etwas mehr ins Zeug legt, denn letztendlich geht es für sie ja vor allem um Werbung. Wenn zahlreiche Tester mittelmäßige bis schlechte Erfahrungen machen, geht der Schuss allerdings nach hinten los.


==NUN ABER ZUM BUCH - PREMIUM?==
------------------------------------------------- -


Um noch einmal deutlich darzulegen, in welchen preislichen Dimensionen wir uns bewegen:

Das Fotobuch Deluxe Din A 4 hoch mit 36 Seiten, für das wir den Code erhalten hatten kostet normalerweise 29,95 Euro, derzeit im Kennenlernangebot 22,46 Euro (Im Vergleich LIDL-Foto 18,85 Euro regulär).

Das Fotobuch Premium im einzig angebotenen Format 28X28 mit 36 Seiten kostet 49,95 Euro, derzeit im Kennenlernangebot 37,46 Euro (im Vergleich LIDL Premium-Hardcover XL 30X30cm mit 34 Seiten 39,95 Euro regulär, viele weitere und auch günstigere Formate im Angebot)

Mit den LIDL-Büchern war ich bisher immer sehr zufrieden, aber wenn die Qualität stimmt oder mir bei ifolor sogar einen Mehrwert bietet, sollen mich die Mehrkosten nicht sehr stören. Die Frage war nun: ist das der Fall?


Zunächst möchte ich mich den '''positiven Aspekten''' widmen:

- Die Leporellobindung ist sehr gut verarbeitet und liegt auch absolut plan, wenn man das Buch aufgeschlagen hinlegt.

- Die Druckqualität der Bilder ist ganz hervorragend, was ich gerade bei den von mir großformatig eingesetzten Fotos sehr gut beurteilen kann.

- Die Texte sind ebenfalls einwandfrei und klar gedruckt und sehr gut lesbar.
- Die Innenblätter vorne und hinten im Buch bestehen nicht aus einfachem weißen Papier, sondern aus etwas festerem mit einer sehr schönen und eleganten leichten Prägung, das macht schon was her.


Bis auf den letzten Punkt habe ich das alles bei anderen Anbietern auch, was ich dagegen noch nirgendwo hatte, waren die '''Nachteile''':

- Bei den Hintergründen für den Umschlag gibt es wenig Auswahl, man kann aber auch Bilder aus den Seitenhintergründen über eine Doppelseite einsetzen. Bei anderen Anbietern wird dieses dann über die zwei Seiten langezogen - nicht so bei ifolor. Leider konnte ich erst nach Erhalt des Buchs feststellen, dass dadurch auf dem Buchrücken ein Bruch zwischen den Bildern entsteht, der quer durch den Titel geht und ihn dadurch schwer lesbar sein lässt.

Das ist aber nicht sooo schlimm, viel schlimmer ist:

- die Vorschau stimmt nicht mit dem Ergebnis überein. Ich lege viel Wert auf die Gestaltung und bastele lange an meinen Entwürfen herum, bis die Proportionen stimmen und das beste optische Ergebnis erzielt ist. So setzte ich hier die Bilder groß mittig auf die Seite immer darauf bedacht, dass der Abstand zwischen Bild und Innenkante und Bild und Außenkante ungefähr gleich ist. Nun schaue ich mir das Buch an und die Bilder der linken Seite sind zum großen Teil an den Außenrand gequetscht, obwohl ich im Designer nie die gestrichelte Linie überschritten habe. Seltsamerweise ist das im ganzen Buch aber auch nur links und nirgendwo rechts der Fall, da stimmt doch irgendetwas mit dem Schnitt nicht.

- noch besser (Ironiemodus!) ist die Tatsache, dass die Bilder links auch noch schief eingesetzt sind. Oder die Seiten sind schief geschnitten, das ist die zweite Möglichkeit. Ich habe versucht, euch das auf Fotos zu zeigen, leider kommt es da nicht so gut erkennbar raus. Beispielmaße: untere Kante gut 1mm zum Rand, obere Kante leicht sichtbar, nicht messbar. Oder: unten 2mm, oben 3mm.
Das mag wenig erscheinen, aber einem geübten Auge wie meinem fällt das sofort unangenehm auf.

Da dieses Buch für mich persönlich ist und dazu noch für lau, ist es jetzt kein allzu großes Drama, aber als Perfektionistin würde ich kein solches Buch als Geschenk weitergeben, dafür überhaupt Geld ausgeben oder es als Auftragsarbeit jemandem zumuten, das wäre mir peinlich. Ich habe kürzlich ein Hochzeitsbuch bei Pixum für Freunde erstellt, bei denen ich als Hochzeitsfotografin agierte, das zwar minimal teurer, dafür aber absolut perfekt war.


==FAZIT==
---------------

Interessanterweise ist die Resonanz auf der Projektseite bei Kjero durchweg positiv, nachdem der erste Ärger wegen der Nichtannahme der Gutscheine verraucht ist. Ich kann mir das nur so erklären, dass entweder die meisten noch keine Fotobücher anderer Anbieter gesehen und so keinen Vergleich haben, wie ein wirklich perfektes Buch aussieht. Oder dass die Ansprüche nicht so hoch sind wie bei mir. Oder dass es "Einem geschenkten Gaul schaue ich nicht ins Maul und wenn ich meckere, darf ich beim nächsten Test vielleicht nicht mehr mitmachen" heißt. Und mit dem Kundendienst kann davon niemand näheren Kontakt gehabt haben.


Wie auch immer, auch bei einem Gratis-Produkttest werte ich objektiv und gewissenhaft, habe gewisse Ansprüche an etwas, das normalerweise gutes Geld kostet und kann nicht nur jubeln, wenn es nicht nur zu Jubeln gibt.


An dieser Stelle gleich mal ein Update: mittlerweile haben sich im Blog bei Kjero auch andere Tester gemeldet, die verschiedene Fehler zu bemängeln haben. Fotos mit extremen Rotstichen (Farbfehler), faltig verklebte Innenblätter, Rillen durch die Papierführung des Druckers - alles Dinge, die nicht vorkommen dürften und die mit einer besseren Qualitätskontrolle bei ifolor vermeidbar wären. Es kann nicht Aufgabe des Bestellers sein, die Qualität zu kontrollieren und nur mit Glück ein perfektes Buch zu erhalten bzw. dann reklamieren zu müssen. Da frage ich mich: warum soll ich bei einem Anbieter bestellen, bei dem ich ein hohes Risiko ein nicht perfektes Produkt zu erhalten eingehe, zumal der Kundenservice dann auch noch sehr schleppend reagiert, wenn ich bessere Alternativen habe?


Ich bin nicht überzeugt von dem, was ich erhalten habe. Ich habe bei anderen Anbietern, zum Teil sogar günstigeren bessere Ergebnisse erhalten. Der Kundendienst ist allerhöchstens durchschnittlich, wenn man es mehr als wohlwollend ausdrücken will. Es gibt Alternativen in rauen Mengen denen ich 5 Sterne geben würde und von daher kann ich keine Empfehlung aussprechen. Einen Stern ziehe ich hier für den Kundenservice ab und da bin ich noch sparsam (eigentlich wäre mir nach zwei Sternen Abzug, wenn es nicht am Ende doch noch sehr gut für mich ausgegangen wäre), einen dafür, dass die Vorschau nicht dem Ergebnis entspricht und die Bilder teilweise nicht nur an die Kante gequetscht sind, sondern sogar schief stehen.

Auch wenn nicht alles schlecht ist - ich werde dort keine weiteren Bestellungen tätigen.

Liebe Grüße
Eure Kerry



==UPDATE==

Auf meinem Blog hat ifolor einen Kommentar hinterlassen, in dem sich entschuldigt wird und ich das Angebot bekommen habe, dass ich eine neues Buch bekomme, wenn ich "ein paar Fotos der scheinbar schief angeschnittenen Seiten" schicke - tja, das Problem ist ja, dass das "Schiefe" im Orginal bei einer Größe von 28X28cm und Bildern, die in der Höhe über die halbe Seite gehen gut zu erkennen ist, sich auf Fotos aber schwer einfangen lässt. Die Fotos dazu habe ich in meinem Blog http://kerry3.blogspot.de/ gepostet und ifolor hat das dann ja wohl auch gesehen - besser erkennbar geht´s auf Fotos nicht.

Dennoch finde ich es gut, dass die Firma auf meinen Bericht reagiert (es wird auch auf anderes eingegangen) - hätte sich der Kundenservice mal so schnell und ausführlich gemeldet, hätte ich da nichts zu meckern gehabt.

Fazit: Nicht ganz schlecht, wird wohl aber leider nicht meine erste Wahl werden.