Emirates
EINMAL EMIRATES - IMMER EMIRATES !! - Emirates Fluglinien

Neuester Testbericht: ... sehr kurzfristig in einem Reisebüro gebucht. Die Bestuhlung auf den Maschinen innerhalb der Golf-Staaten war extrem eng. Der Flug dauerte... mehr

EINMAL EMIRATES - IMMER EMIRATES !!
Emirates

%221001907

Autor-Name: "1001907

Produkt:

Emirates

Datum: 06.02.04, geändert am 19.07.04 (9943 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: Spitze Service, äußerst pünktlich, junge Flotte, großer Sitzabstand

Nachteile: nichts

Seit 1996 fliege ich regelmäßig mit der Fluggesellschaft EMIRATES von Deutschland in meine Wahlheimat Sri Lanka. Deshalb habe ich mir gedacht, dass ich Euch mal die EMIRATES vorstelle, aus meiner Sicht.


~~~ SITZ DER FLUGGESELLSCHAFT EMIRATES ~~~

Die Fluggesellschaft Emirates hat ihren Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten, genauer in Dubai. Dubai ist die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate und ist auch Standort des internationalen Flughafen mit dem wohlklingenden Namen „Sheik Rashid Terminal“.
Die Fluggesellschaft wurde 1985 gegründet und ist somit im Vergleich zu anderen renomierten Fluggesellschaften sehr jung. Das Kürzel für EMIRATES lautet „EK“.

~~~ FLOTTE ~~~

Emirates verfügt über folgende Flugzeugtypen:

Boeing B 777 – 200 : je nach Ausführung 303 – 353 Passagiere
Boeing B 777 – 300 : je nach Ausführung 380 – 434 Passagiere
Airbus A 310 – 300 : je nach Ausführung 174 – 198 Passagiere
Airbus A 330 – 200 : je nach Ausführung 243 – 285 Passagiere
Ganz neu: Airbus A 340 – 500 : 4 Triebwerke, Langstreckenmaschine

Während die Boeing-Maschinen die meist komfortabelsten (Bein- und Seitenabstand) Sitze enthalten, besitzen die Airbus-Maschinen die leisesten Triebwerke.

~~~ STRECKENNETZ ~~~

Das Streckennetz von Emirates (68 Städte in 48 Länder) sowie die Routen, die von Emirates nicht mit eigenen Flugzeugen bedient werden (Code-Share-connections) ist sehr umfangreich.
Ich bitte Euch, dies bei Interesse auf www.emirates.de nachzulesen.

~~~ FLUGPLANUNG ~~~

Nach dem ich meine Reisen nach Sri Lanka individuell gestalte (keine Pauschalreisen) muss ich meinen Flug selbst planen. Dazu schaue ich immer im Internet nach, welche Gesellschaften nach Sri Lanka fliegen (mitlerweile kenne ich sie auswendig). Danach rufe ich die Preise ab und muss sagen, dass Emirates bis jetzt immer zu den günstigsten Anbieter gehört und dementsprechend meinen Zuschlag erhält.

~~~ BUCHUNG ~~~

Es gibt 2 Möglichkeiten, Flüge mit Emirates zu buchen. Zum einen in jedem Reisebüro und zum anderen Online. Beide Möglichkeiten haben Vor- und Nachteile.
Die Vorteile beim Reisebüro liegen darin, dass ich den Flug viele Monate vorher reservieren lassen kann und erst ca. 2 Wochen vor Abflug buche.2- 3 Tage später erhalte ich das Ticket per Post. Bezahlung erfolgt durch Überweisung. Außerdem ist es für mich dort persönlicher. Nachteile gibt es keine.
Vorteile bei der Online-Buchung gibt es nur für skywards-Mitglieder. Das ist ein Vielflieger-Programm von EMIRATES. Für jede online-Buchung gibt es doppelte skywards-Punkte. Hat man eine gewisse Anzahl von Punkten erreicht, gibt es Freiflüge, upgrades zur economy-class oder auch first-class, kostenlose Übernachtungen in vorgegebenen Hotels, kostenlose Mietwagen oder vieles mehr.

Dies zu beschreiben ist jedoch nicht Sinn meines Test-Berichts über EMIRATES, deshalb hier nur als Aspekt bei den Vorteilen der Online-Buchung. (ich habe übrigens bei meinem nächsten Heimflug ein upgrade in die Business-class durch meine skywardsPunkte erreicht.)

Die Nachteile der Online-Buchung liegen in der Bezahlung, da ich den Flug sofort mit meiner Kreditkarte begleichen muss, auch wenn es sich um viele Monate im voraus handelt.

Bei der Buchung muss ich festlegen, welchen Abflughafen ich wähle. Emirates fliegt in Deutschland ab Frankfurt/M., München und Düsseldorf.
Außerdem muss ich angeben, ob ich das stark vergünstigte Bahn-Ticket (Emirates zahlt den Hauptanteil) von 30 € in Anspruch nehmen möchte. Ich kann alle Züge (also auch IC und ICE) ohne Zuschlag benutzen, nur eine eventuelle Sitzplatzreservierung (2,50 €) geht auf Kosten des Buchers. Übrigens waren diese Bahn-Zubringertickets bis vor 3 Jahren sogar kostenfrei.

~~~ EINCHECKEN ~~~

Wie immer habe ich mich für den Abflughafen Frankfurt/M. entschieden.

Meine Flugdaten sind wie folgt:
HINFLUG: Frankfurt 15:15 Uhr. Ankunft Dubai 23:30 Uhr (Ortszeit)
Flugzeugtyp: Airbus A 330-200 (Flug EK 046)
Weiter Dubai ab 2:50 Uhr. Ankunft Colombo/Sri Lanka 9:05 Uhr (Ortszeit)
Flugzeugtyp: Airbus A 310-300 (Flug EK 552)

RÜCKFLUG: CMB ab 3:05 Uhr. Ankunft DXB 5.40 Uhr (Ortszeit)
Flugzeugtyp Boeing B 777-200 (Flug EK 349)
Weiter DXB ab 8:40 Uhr. Ankunft FRA 12:45 (Ortszeit)
Flugzeugtyp: Airbus A 330-200 (Flug EK 045)

Beim Einchecken in Frankfurt/M. werden die Schalter in der Regel etwa 3 Std. vor Abflug geöffnet. Es gibt 2-3 Schalter für Economy sowie einen Schalter für business und first class. Dieser Schalter ist unübersehbar besonders gekennzeichnet durch den blauen ausgerollten Teppich.
Am Eincheckschalter erwartet mich dann die nächste positive Überraschung: Das Freigepäck beträgt wie allgemein üblich bei Flügen bis 27 Tage 20 kg. Für das Handgepäck (1 Stück) werden –nicht mitgewogen – ca. 7 kg. gerechnet. Ich habe jedes Mal über 35 kg (da ich ja meinen Partner besuche) reines Fluggepäck zuzüglich meinem Bordcase. Bis jetzt musste ich kein einziges Mal Aufpreis für mein Übergepäck bezahlen. Und das, obwohl die Maschinen eigentlich immer ganz voll sind. Hier ist EMIRATES überaus großzügig, das findet man auch nicht überall.
(Ich weiß von Bekannten, dass sie bei z.B. LTU 25 kg geduldet bekamen für das restliche Übergepäck pro kg 5 € bezahlten. Das wären bei mir schon mind. 50 €.

Beim Einchecken wird man sehr freundlich gefragt, ob man bestimmte Platzwünsche hat und diese werden bei Verfügbarkeit auch erfüllt (da ich gewisse Wehwehchen habe, kann ich nur bestimmte Plätze benützen und reserviere mir diesen schon vorher durch einen Anruf bei der EMIRATES-Direktion in Frankfurt/M).
Danach erhält man neben den üblichen Unterlagen/Tickets auch die für den Aufenthalt/Weiterflug für Dubai notwendige dortige Boardingkarte

Die in Frankfurt/M. üblichen langen Wegstrecken zwischen dem Einchecken (bei Emirates immer Terminal 1 C) zum boarding-Room erspare ich zu beschreiben.

Pünktlich, meist 30 – 45 Minuten vor Abflug, findet das boarding (Betreten des Flugzeuges) statt. Wie auch allgemein üblich, wird man von den Stewardessen/Stewards mit einem Willkommensgruß in englisch und deutsch erwartet.
Die Stewardessen tragen ein hellbraunes Kostüm und eine rote Mütze. Seitlich hängt ein fast durchsichtiger weißer Schleier (das Gesicht ist aber NICHT verschleiert).
Während des Fluges werden die Mützen sowie die Schleier abgenommen.
Die Stewards sind mit einem dunkelblauen Anzug bekleidet.

Der 1.Eindruck eines EMIRATES Flugzeuges ist immer gleich geblieben: sehr sauber geputzte Flugzeuge. Nichts vom Herflug ziert mehr den Boden. Selbst die Fenster sind geputzt. Auf jedem Platz liegt eine hellbraune wärmende Decke sowie ein Kopfkissen. Außerdem, in einer Folie verpackt, der Kopfhörer für das Audio- und Videoprogramm.

Die Sitze sind selbst in der economy-Klasse sehr komfortabel ausgestattet. Es lassen sich nicht nur die Sitze selbst verstellen, sondern man kann auch noch eine Bandscheibenstütze aktivieren. Des weiteren lässt sich die Kopfstütze ebenfalls seitlich drücken, so dass der Kopf sicher und entspannt in einer Art Schale liegt.

Für die Füße kann man eine Fußstütze ausklappen.

Jeder Sitz(Rückseite) ist mit einem Touchscreen Fernseher ausgerüstet. Über ihn kann man je nach Flugzeugtyp zwischen 6 und 16 verschiedene TV-Kanäle abrufen. Die Spielfilmprogramme wechseln alle 2 Monate. Es gibt amerikanische Thriller/Action mit deutscher Synchronisation sowie eine Anzahl arabischer, pakistanischen u. indischen Programmen. Außerdem je ein reines Soap- und Sportprogramm. Bei den in deutscher Synchronisation möglichen Filme handelt es sich meist um aktuellste Versionen, etwa 1 Monat vor deren Start in deutschen Kinos.
Außerdem gibt es je ein einen Kanal für die eigene Flugkamera für die Pilotensicht sowie für den Ausblick auf die Welt von oben, technische Angaben über Flughöhe, Außentemperatur, zurückgelegte km, Destination-km-Angaben + Ankunftszeit.

Des weiteren je nach Flugzeugtyp bis zu 25 Radiosender in vielen Sprachen der Welt.
Man kann sich mit diesem TV auch durch eine Vielzahl von PC-Spielen wie Tetries, etc. die Zeit vertreiben oder gegen andere Mitspieler im Flugzeug (Angabe dessen Sitzes als Name) diverse Fragespiele bestreiten.
Und, wer Geld übrig hat, kann zuhause anrufen. Die Kabelfernbedienung des Touchscreen-TV’s ist gleichzeitig auch Telefon.

Zu keinem Zeitpunkt kommt Langeweile auf, das Audio- und Videoprogramm von EMIRATES ist wirklich breit gefächert.


~~~ DER FLUG ~~~

EMIRATES startet immer sehr pünktlich, es kommt äußerst selten vor, dass mal 10 Minuten oder mehr mit Verspätung gestartet wird. Und diese kurze Zeit wird über den Flug selbst wieder hereingeholt.

Nach dem die gesetzlich vorgeschriebenen Sicherheitsvorkehrungen in Wort und Groß-TV gezeigt bzw. vorgeführt werden, wird man immer vom Pilot in englisch und arabisch begrüßt.
Der Pilot macht auch Angaben über die Flugroute, das Wetter während des Fluges sowie gibt andere Flugdaten bekannt. Und hat man Glück, erfolgen die Bundesligaergebnisse im Laufe des Fluges bei Samstagflügen. Anhand der Passagierliste wird erkannt, wie viele Deutsche sich unter den Fluggästen befinden und dementsprechend ist diese Information. Spricht der Pilot kein deutsch, werden diese Informationen von einer deutschsprechenden Stewardess durchgegeben. Solche Infos bekam ich bis jetzt noch bei keiner anderen Fluggesellschaft.

Bereits kurz nach dem Abheben geht ein Geraschel durch das ganze Flugzeug: es gibt die ersten Getränke sowie ein kleines Päckchen mit entweder gesalzenen Erdnüssen oder einer Art Chips.
Und kaum ist dieser Durchgang beendet, wird die Speisekarte ausgeteilt. Diese ist in englisch und arabisch und bester Papierqualität. Kurz darauf wird man gefragt, welches der 3 Hauptmenues man später wünscht. Und wieder gibt es –kostenlose- Getränke. Auch Alkohol, trotz arabischer Gesellschaft, in reicher Auswahl.

EMIRATES bietet die Möglichkeit, auch Krankenkost wie Diät, Cholesterinarm oder rein Vegetarisch zu essen. Dies muss man beim Einchecken melden, es wird dann vor der eigentlichen Essensausgabe verteilt.

Die Hauptgerichte (Lunch oder Dinner) sowie das Frühstück sind immer sehr umfangreich und sehrgut schmeckend. Es ist nicht zu scharf (was man bei sonstigen arabischen Gesellschaften manchmal bekommt). Es ist meist etwas mit Rindfleisch, Hühnchen oder ab und zu Lamm. Viel Gemüse, Kartoffeln oder Reis. Mit leckerer Soße. Und zum Dessert eine Quarkspeise oder Yoghurt. Später Käse.
Man isst nicht mit Plastikbesteck sondern mit Silberbesteck. Auch das ist anderes als bei anderen Fluggesellschaften.
Und wieder werden kostenlose Getränke gefahren: Kaffee (der ist sogar sehrgut, da immer frisch aufgebrüht !!!) Schwarztee, diverse Säfte, Coke, Bier (auch Clausthaler) oder Wein. Whisky oder ähnliches kosten ein kleiner Obulus.

Und nach dem Essen lehnt man sich gemütlich in seinem Sessel zurück. Wie bereits erwähnt. Emirates verzichtet zu Gunsten von Komfort der einzelnen Sitze (Beinfreiheit) auf eine reichhaltigere Bestuhlung. (Na, nachdem die ja eigenes Kerosin haben und somit in Dubai so gut wie kostenlos tanken, können sie das irgendwie auch an ihre Fluggäste weitergeben...)

Übrigens: Getränke gibt es laufend, immer wieder aufgefahren. Und wem das nicht genügt, holt sich etwas in der Bordküche. Die Stewardessen freuen sich, wenn sie Dir was geben dürfen.
Und dabei tust Du Dir auch gleich was Gutes für die Beindurchblutung und beugst somit Thrombosen vor.

Noch was: trotz der Nationenvielfalt (und somit Vielfalt der Bedürfnisse...) der Fluggäste sind die Toiletten der Flugzeuge zu jeder Zeit immer sehr sauber. Ich habe auch ein paar mal mitbekommen, wie sie von der Crew kontrolliert und gereinigt werden.


~~~ ZWISCHENLANDUNG , D U B A I ~~~

Da man zwischen Deutschland und Dubai meist Rückenwind hat, kommt man immer sehr pünktlich (eigentlich zu früh) an. Eventuelle Abflugsverspätungen sind mehr als kompensiert.

Am schönsten und niemals zu vergessen ist ein Anflug auf Dubai bei Nacht. Hier sieht man, wo das Geld keine Rolle spielt. Dubai erstrahlt in einem unbeschreibbaren bunten Lichtermeer. Es sieht von oben aus wie ein riesiger in allen Farben funkelnder Weihnachtsteppich. Kommt man tiefer, werden Straßen und deren Beleuchtung sichtbar, alle 10 m eine Straßenlaterne. Geschäftshäuser flach oder in hochhausbauweise strahlen ihre Werbung in tausenden Farben ab.

Nach der Bilderbuchlandung wird das Hauptgebäude des vor 2 Jahren fertig gestellten (und vergrößerten) Flughafenterminals sichtbar. Es ist schätzungsweise 1 km lang und ca. 50 m hoch. Zumeist aus Glas. Um das Gebäude herum, mit diesem durch boarding-Arme verbunden, stehen die Flugzeuge. Auch „unser“ Flugzeug steuert so einen Arm an.

Was auffällt: trotzdem das Flugzeug seinen Standplatz erreicht hat, man aber noch nicht die Durchsage zum Verlassen erhalten hat, sind es die Europäer, (Deutsche..) die nicht sitzen bleiben können. Die Araber verhalten sich hier sehr viel disziplinierter.

Der Flughafen von Dubai hat 2 Ankunftterminals. Die meisten Fluggesellschaften erreichen Dubai auf Terminal 1.

Nachdem ich in Dubai einen Aufenthalt von etwa 3 Stunden habe (verfügbare Zeit bis zum erneuten boarding), nutze ich diese Zeit erst mal für eine Zigarette und noch eine und noch eine....(*stöhn*, ich bin Raucher, aber alle Flüge mit EMIRATES sind Nichtraucherflüge). Auch auf der gesamten Fläche des Flughafens heißt es ganz streng „no smoking please“. Aber es gibt so alle 200 m Raucherkabinen...(Gottseidank das wenigstens ..), welche alle 30 Minuten gesäubert werden.

Danach geht’s los in das Untergeschoss zum Duty-free. Es empfiehlt sich (wenn man eine Zwischenlandung in Dubai hat) NICHTS im duty-free in Frankfurt/M. einzukaufen, da in Dubai alles erheblich billiger ist. So zahlt man z.B. in Frankfurt/M. für eine Stange Zigaretten wesentlich mehr als in Dubai (10 – 12 US $, je nach Marke)
Die duty-free-shops liegen auf mehr als 5.400 qm Verkaufsfläche und man findet alles, was das Herz begehrt: Parfüm, Mode, Unterhaltungselektronik, Handys, Spirituosen, Zigaretten, ja selbst einen Porsche kann man kaufen...

Das Auge ist fast geblendet von Glanz, Glitzer und Marmor. Die Fußböden des gesamten Flughafens sind aus Marmor...

Auf der Abflugebene verlaufen mehrere hundert Meter lange Rollsteige, gesäumt von sehr hohen Palmen. Und hier liegt der einzig sichtbare Nachteil des Flughafens:
Wenn man auf die andere Seite muss, so kann man dies nur zwischen den Rollsteigen tun. Und das heißt manchmal: Laufen, laufen, laufen. Nicht gerade angenehm, wenn man vom langen Nacht-Flug ziemlich müde ist.

Es gibt jedoch 2 Ruheräume, die von allen Reisenden benutzt werden können. Sie befinden sich auf der Ablugebene jeweils neben den Gates 9 + 23. Die Ruheräume enthalten Liegesitze, deren Rückenlehne sich verstellen lassen. Tja, aber leider sind diese fast immer besetzt von Inder und Pakistani, deren Anschlussflüge um ein Vielfaches länger dauern als meiner. Selbst auf dem Boden bedarf es Glück, ein freies Plätzchen für sich zu erhaschen, ohne dass man die Benutzer stört.

Auch an Mutter und Kind ist gedacht: ein Stock tiefer, in der Nähe des Toys „R“
Kinderparadieses gibt es einen Raum, der nur für „Mutter und Kind“ reserviert ist.
Wenn der Abflug Verspätung haben sollte, gibt es von EMIRATES einen Voucher für einen freien Eintritt dorthin.

Auf der Abflugebene befinden sich die Gates mit den dazugehörenden boarding-Zellen (rooms). Leider gibt es in den boarding-rooms keine Toiletten, diese aber so alle 100 m seitlich zwischen den einzelnen Gates (Ausgängen zum Flugzeug).

Des weiteren findet man auch hier die bereits weiter vorne beschriebenen Raucherzellen ( so alle 150 m eine), die VIP-Lounge, Merhaba-Lounge und diverse Restaurants. (frz. Partisserie, indisches Restaurant und Restaurant aus dem fernen Osten, Starbucks Cafe, ein A-la-Carte-Restaurant und die Irish Village Bar)

Und, man kann es kaum glauben, ein Mc Donald’s, KFC, und Sandwich- u. Pizza Bar. Also auch etwas für den etwas schmäleren Geldbeutel.

Wie auf allen Flughäfen gibt es eine Post, eine Bank, verschiedene Geldwechseleinrichtungen und – Automaten.

Der Flughafen ist absolut behindertenfreundlich gebaut: genügend Aufzüge verbinden die einzelnen Ebenen und Rampen sorgen für einen überall problemlosen Zugang.

Und was absolut unüblich ist: es gibt eine kleine Klinik mit Betten und Intensivstation sowie 2 um die Uhr diensthabenden Ärzte

Nachdem ich nun den Flughafen vorgestellt habe bzw. meine Kauf-Bedürfnisse im duty-free erledigt habe, begebe ich mich auf der Abflugebene zu für meinen Weiterflug zuständiges Gate und boarding-room. Rechtzeitig vorher habe ich mich an den riesigen Elektronik-Info-Tafeln oder einem der Monitore diesbezüglich erkundigt.

~~~ WEITERFLUG ZUM ZIELORT (Colombo, Sri Lanka) ~~~

Und wieder betrete ich nach dem Boarding ein blitzeblank geputztes Flugzeug mit den bereits beschriebenen Komfortausstattungen und Komfortservice.

Ich möchte mich nun nicht wiederholen, denn auch dieser Weiterflug (eigentlich ein eigenständiger Flug) beinhaltet alles wie bereits beschrieben.

Nach weiteren 4 Stunden komme ebenfalls immer pünktlich in Colombo, Sri Lanka an. Etwas übermüdet, denn ich kann (leider) in keinem Flugzeug richtig schlafen. Aber zum Erholen bleibt ja hier mein Urlaub und Besuch meines Partners.

Auch den Rückflug nach Deutschland kommentiere ich absichtlich nicht, denn ich möchte mich nicht ständig wiederholen.

Ach ja, etwas habe ich ganz vergessen: hat es in der business-class viele freie Plätze, erhält man von Emirates des öfteren einen dortigen Sitzplatz.
Es wird dann beim boarding-gate die beim Einchecken erhaltene Boardingcard ausgetauscht. Noble Geste.


So, liebe LeserInnen, ich hoffe ich habe Euch die Fluggesellschaft EMIRATES nebst dem Dubai Flughafen „Sheik Rashid Terminal“ inhaltlich ausreichend vorgestellt und auch meine Eindrücke in genügendem Umfang geschildert.

Weil ich eben IMMER mit EMIRATES sehr zufrieden bin, gibt es für mich keine Alternative: Einmal Emirates – immer Emirates.

Es bedankt sich für Euer Lesen, Bewertung und Kommentierung

Euer HANTANA



Fazit:

Weitere Produkte: