Flughafen München Franz Josef Strauss
"Die Weltstadt mit Herz, hat einen Flughafen ohne Herz, MUC" - Flughafen München Franz Josef Strauss Flughäfen & Bahnhöfe national

Neuester Testbericht: ... den 23.04.2017, zu bekommen. Es wurde uns in Brindisi zugesagt, dass ein Rollstuhl in München zur Verfügung stehen wird. Unser Glück war, d... mehr

"Die Weltstadt mit Herz, hat einen Flughafen ohne Herz, MUC"
Flughafen München Franz Josef Strauss

Waldemar+Stemle

Autor-Name: Waldemar Stemle

Produkt:

Flughafen München Franz Josef Strauss

Datum: 21.08.17

Bewertung:

Vorteile: Mir sind nicht viele aufgeffallen, haben eher mit dem Kommerziellen drumherum was zu tun

Nachteile: Ich wünsche mir nicht als Verletzter oder Behinderter hier landen zu müssen

Zum Geschehen: meine Frau hat in Apulien ihr Hüftgelenk verstaucht, was nachher zu einer, leider großen Odysee im Nürnberger Südklinikum (auch eine Einrichtung mit hohem Anspruchsverhalten) führte. In einem kleinen Flughafen ohne Anspruch auf Herz, wie Brindisi, hat die Reiseleitung es problemlos geschafft einen Rollstuhl aufzutreiben und mit Hilfe des Flugpersonals von "Eurowings" die Verletzte in das Flugzeug nach München, am So. den 23.04.2017, zu bekommen. Es wurde uns in Brindisi zugesagt, dass ein Rollstuhl in München zur Verfügung stehen wird. Unser Glück war, dass meine Frau sich unter großem Schmerzaufkommen doch noch paar Meter bewegen konnte, nicht auszudenken was ohne diese Fähigkeit in München geschehen wäre:
1.- das Taxing dauerte ewig irgendwo am Rande des Flughafens, bis das Flugzeug hielt. Das Flugpersonal der "Eurowings" half beim Verlassen bis zum Ende der Gangway, aber der Bus, der uns weiter führen sollte, stand
etwa 100 m vom Flugzeug entfernet. Von irgendeinen Rollstuhl keine Spur. Also, ging meine Frau unter Schmerzen bis zum Bus, wo sie erst nach paar Minuten einen Sitzplatz bekam.
2.- der Bus brauchte auch lange bis zum Terminal 2, wo in der Halle auch kein Rollstuhl zur Verfügung stand. Die Sammelstelle für Rollstühle war leer. Wir richteten die Frage an einen Flughafen-Angestellten, der einen recht untätigen Eindruck machte, die Antwort war "...bin nicht dafür verantwortlich, fragen Sie die Dame dort drüben!". Die Dame dort drüben fühlte sich auch nicht verantwortlich für unser Anliegen. Also quälten wir uns wieder an die 60-70 m, unter Schmerzen, bis zu den Laufbändern zur Gepäckausgabe. 3.- ich setzte meine Frau auf das Gepäck und so hatten wir einen Rollstuhlersatz, der als Ad-hoc-Lösung ganz gut funktionierte, sonst säßen wir wahrscheinlich heute noch im Terminal 2, wenn es von der Flughafenverwaltung abhinge.
An Ihrer Stelle würde ich mich schämen so etwas als "Besten Flughafen Europas" zu bezeichnen, eher noch den schlechtesten. Wir werden in Zukunft MUC strengstens meiden.

Fazit: Trotz Anspruch, menschlich miserabel