LUXHAUS Energiesparhaus
Luxhaus - unser neuer Stolz - LUXHAUS Energiesparhaus Fertighaus

Neuester Testbericht: ... der Bemusterung gibt es eine riesen grosse Auswahl von Materialien Bodenbelägeu.Fliesen-Sanitär super Qualität,konnte mich gleich g... mehr

Luxhaus - unser neuer Stolz
LUXHAUS Energiesparhaus

Roland+Merschk%F6tter

Autor-Name: Roland Merschkötter

Produkt:

LUXHAUS Energiesparhaus

Datum: 01.08.17

Bewertung:

Vorteile: Climaticwand und Raumklima, kein Styropor, Silencerohre, hochwertige Ausstattung

Nachteile: ich kann noch keine Erkennen

Meine Frau und ich haben im Jahr 2015 beschlossen wir bauen. Da wir keine Freunde von hier und da umschauen sind haben wir recht zügig beschlossen es sollte ein "Fertighaus" warden.

1. Warum Luxhaus?
Unsere Entscheidung fiel damit, dass wir in Heßdorf an der A3 uns verschiedene Anbieter angesehen haben. Am Ende der spontanen Tour stand "Luxhaus" auf dem Plan. Mich hat der Stil einfach angesprochen, da es nicht von der Stange war. Auch bei vorherigen Besuchen einige Jahre vorher gefiel mir das Haus einfach. Meiner Frau war es zu protzig und "können wir uns eh nicht leisten.." fast schon abgehackt. Aber das hat mich nicht abgehalten :-). Der entscheidene Faktor war am Ende der, dass der Vertreter von Luxhaus der einzige war, der bereit war auch zu uns nach Hause zu kommen. Alle anderen haben nur Termine direkt vor Ort vereinbart. Somit saßen wir in heimiliger Atmospäre und unsere Kinder konnten daheim toben ohne das nach 1h alle genervt von "Mama....Papa..." waren. Andere Termine haben wir daraufhin abgesagt. Daher war die Entscheidung für Luxhaus eigentlich schon nach 1 Woche gefallen. Außerdem hat der Verkäufer mit seiner originalen Art uns einfach begeistert.
Der Verkäufer hat seinen Fragebogen mit unseren Bedürfnissen ausgepackt und auch die Nebenkosten (Stromanschluss, Umzug, Erdauaushub, Entsorung, Garten, Küche, usw.) wurden nochmals aufgeistet. Für einen Überblick sehr hilfreich.

2. Weiteres Vorgehen:
Wir haben vorerst unter Vorbehalt unterschrieben, so das wir auch sicher gehen konnten, dass unsere Finanzierung i.O. geht. Hat alles geklappt wir konnten also loslegen


3. Vertrag:
Ja der liebe Vertrag. Sehr detailliert und ja an mancher Stelle musste ich den auch zweimal lessen. Aber hier gilt aus meiner Sicht lieber lessen und nachfragen. Es gibt viele Anbieter und genauso viele Verträge. Frei aufsetzen wird kein Anbieter diese Werke. Aber es ist klar formuliert was ist drin und was ist nicht dabei. Lesen und verstehen, so wie bei jedem Vertrag!

4. Architektengespräch:
wir haben uns 3 oder 4 mal mit dem Architeken getroffen und die einzelheiten durchgesprochen. Am Ende war eine Lösung die wir uns vorgestellt haben. Ehrlicherweise müssen wir hier sagen, dass wir an manchen Stellen anders vorgehen würden. Aber wer kann schon immer an alles denken. Insgesamt waren wir zufrieden, da er uns auch geholfen hat an der ein oder anderen Stelle noch etwas einzusparen.

5. PAT (Protokoll Architektur und Technik)
Sehr sinnvoll. Einfach um mal zu einem Ende zu kommen. Das ist ein Termin an dem final festgehalten wird was Bestandteil vom Haus ist. Statik, Technik usw. in groben Zügen Wir fanden den Termin wichtig, um auch für uns einmal Kapitel abschließen zu können. Wir haben nächte zugebracht mit Gedanken und neuen Ideen usw. Es hat nicht aufgehört. Mit diesem Termin dann schon. Es war sogar der Geschäftleiter dabei und hat sich eingebracht. Wir empfanden dass als positiv!

5.1 Keller oder Bodenplatte:
wir haben mit Bodenplatte und bereuen diese Entscheidung nicht. Dafür haben wir das Haus größer gestaltet. Aber, das muss jeder für sich entscheiden.

6. Bemusterung:
Wir wurden "eingeladen". Klar ist, dass diese Einladung mit Übernachtung und Essen natürlich im Hauspreis eingerechnet ist. Aber das Gefühl zu bekommen einfach wichtig zu sein. Top und gut für die Seele! Die Projektleiterin für unsere Bemusterung war sehr exakt und bemüht. Es wurden uns keine Dinge aufgedrängt oder aufgschwatzt. Es gab in der Bemusterungshalle genug Auswahl. Wir haben in vielen Dingen den sog. Standard gewählt. Wobei "Standard" nicht mit "billig" o.ä. zu vergleichen ist. Beispiel für Standard sind die äußeren Fensterbänke sind aus Naturstein! Erst danach haben wir mal bewusst darauf geachtet was bei anderen Anbietern als "Standard" verbaut wird und wie.
Nach den zwei Tagen waren wir auch platt. Es ist viel! Problem mit einer nachträglichen Umentscheidung gab es bei uns nicht. Wir sind aber in mancher Hinsicht auch sehr genügsam.

7. Bauphase:
Zum Einstieg wurde uns ein Bauleiter und ein Bauzeitenplan zugewiesen. Hier hatten wir ein oberpfäler Original. Sehr unkompliziert!!!! Beispiel: Estirichfirma (nicht Luxhaus) hat den verbleibenen Estrich ins Nachbargrundstück gekippt. Ich habe mich beim Bauleiter beschwert und wir sind uns einig geworden. Der Stelltrupp des Hauses war von Luxhaus selber. Eine sehr angenehme Truppe!
Wir konnten vor Ablauf des Bauzeitenplan schon mal einziehen. Ist nicht immer die Regel wegen Gefahrenübergang usw.. Es ist aber ein Vertrauensverhältnis zwischen dem Bauleiter und uns entstanden in dem das ging! Geben und nehmen als stichwort.

7.1 Richtfest:
Hat der Verkäufer bezahlt und wir haben es richtig krachen lassen :-). Ich glaube mich zu erinnern so gegen 6 Uhr am nächsten Morgen im Bett gewesen zu sein.

8. Abnahme:
Lief sehr unkompliziert, alle Restarbeiten wurden entsprechend erledigt.

9. Raumklima:
wir haben keine Belüftungsanlage o.ä.. Eine gewisse Umstellungszeit haben wir schon gehabt. Aber jetzt merken wir die Unterschiede beim betreten von Stein auf Stein bzw. reinen Betonfertighäusern deutlich. Wir hatten nie diesen typischen Baugeruch. Beispiel: wir kamen nach 1 Wochen Urlaub wieder in unser Heim und glaubt es oder nicht, es roch wieder wie beim Einzug. Keine unangenehme abgestandene Luft!
Bei Hitze draußen sollten allerdings trotzdem die rollos geschlossen warden.

10. Kaufempfehlung:
Ja es ist auf den ersten Blick teuerer als bei anderen Fertighaushnbietern, aber ist das wirklich so. Es sind aber vorallem die kleinen Dinge die den Unterschied machen. Wie Fensterbänke aus Naturstein innen und außen, Silencerohre in der Wand, keine Folie (außer als Dampfsperre im OG), kein Styropor, usw.
Wir sind mit unserem Hauspreis am ende sogar etwas günstiger gewesen. Wie immer gilt es wird das geliefert was ausgemacht wurde. Wer im nachhinein mehr haben möchte muss halt auch mehr zahlen. In welchem Bereich des Lebens ist das nicht so!
Mit alle drum und dran sagen wir ja klar.

Fazit: Immer wieder gern!