Samsung UE40ES5800
Fast zu schade um nur fern zu schauen - Samsung UE40ES5800 LED-Fernseher

Produkttyp: Samsung Fernseher

Neuester Testbericht: ... an dem jetzt der alte DVD-Player hängt. Interessant finde ich das dann wenn ich auf beiden Geräten aktuell gesendete Naturfilme vergleic... mehr

Fast zu schade um nur fern zu schauen
Samsung UE40ES5800

Ciaochsi

Name des Mitglieds: Ciaochsi

Produkt:

Samsung UE40ES5800

Datum: 01.01.16

Bewertung:

Vorteile: toller TV und dazu noch ein Multifunktionaler (fast) Alleskönner zu einem fairen Preis

Nachteile: Nichts

Man gönnt sich ja sonst nichts. Nein ganz so schlimm ist es auch nicht. Doch im Vergleich zu den Vorgängern war der Kauf dieses Fernseher oder wie es besser heißt Smart-TV ein richtiger Quantensprung aus der Vergangenheit in die Zukunft.


Samsung UE40ES5800
================

Haupteigenschaften
-------------------------
DVB-C Empfänger: nein
Bildverhältnis: 16:9 Format
3D-tauglich: nicht 3D-fähig
Bildschirmgröße in cm: 102 cm
Bildschirmgröße in Zoll: 40 Zoll
Bildhelligkeit in Candela/m²: 500 Candela
CI+: nein
HD ready: mit HD Ready
LED-Hintergrundbeleuchtung: LED Beleuchtung
HDMI-Anschluss: mit HDMI-Anschluss
Colour: Schwarz
EAN: 8806085138155
2D -> 3D Umwandlung: nein
App-Store Anbindung: Smart TV
Auflösung Höhe in Pixel: 1080 Pixel
DLNA zertifiziert: ja
Hersteller: Samsung
Anzahl HDMI Eingänge: 3
Elektronische Programmzeitschrift (EPG): ja
HbbTV: ja
Gerätetyp: LCD
Leistung in Watt (RMS): 20 Watt
USB-Anschluss: ja
DVB-T2 Empfänger: nein
DVB-T Empfänger: DVB-T MPEG4
DVB-S Empfänger: nein
USB-Aufnahmefunktion: ja
Internetfunktion: ja
Webbrowser: ja
Anzahl Common Interface Slots (CI): 1
DVD-Player / -Recorder: nein
Full HD: mit Full HD (1080p)
WLAN: ja
3D-Technologie: nein
Bildwiederholrate in Hz: 100
Auflösung Breite in Pixel: 1920 Pixel
VESA Norm: VESA 200 x 200
Horizontaler Betrachtungswinkel: 178
Kontrastverhältnis (x:1): 30000000
Preis: ca. 750 Euro


Erfahrungen
=========

Ich hatte nun nicht die Absicht einen TOP-technischen Bericht zu erstellen, der für Otto-Normalverbraucher nicht zu nutzen ist.
Daher beschränke ich mich auf das was ich bislang damit alles gemacht und erlebt habe.

Installation
--------------

Wir haben Satellitenschüssel und vorher immer mit einem separaten Satelliten-receiver gearbeitet, an den dann die Glotze angeschlossen wurde. 2 Geräte = 2xStromverbrauch.
Der Samsung UE40ES5800 hat einen Receiver integriert. Bei Erstinstallation wird nur das SAT-Kabel hinten in die entsprechende Buchse geschraubt, der TV mit Strom verbunden und eingeschalten. Per Fernbedienung, in die man noch die Batterien einlegt kann man adann über ein sogenanntes On Screen Menü den ersten Scan laufen lassen. Danach hatten wir mehrere hundert Programme und ebenso viele Radioprogramme. Man kann nun auch noch filtern und Bezahl-Sender ausblenden.
Danach habe ich dann die Sender nach meinen Vorstellungen umsortiert und Sender, die man eh nicht schauen kann, oder auch nicht will sogar gelöscht.
Das initiale Scannen geht rasch und dauerte insgesamt knappe 15 Minuten.
Seit der Ersteinrichtung vor gut 2 Jahren habe ich noch 2 mal neu gescannt und die Einrichtung wiederholt. Leider kann man nämlich nicht die Sortierung und auf unsichtbar gestellte Programme so einfrieren, dass der neue Scan nur die Frequenzen korrigiert und lediglich neue Sender dazu addiert. Aber gut auf den letzten Luxus kann man verzichten, wenn man das so selten nutzt.
Die Programme selbst sind super scharf und Full HD ist richtig gut zu merken.

Programmauswahl
------------------------

Über eine Taste auf der Fernbedienung kann man eine Programmauswahl auf den Bildschirm zaubern und sieht immer eine Auswahl von ca 10 Sendern mit Nr für Direktwahl. Soweit die Sender die Info liefern erscheint auch gleich der aktuelle Titel, was da gerade läuft.
Damit kann man schneller durch die Programme zappen ohne dass immer gleich umgeschalten wird. Im Hintergrund läuft das aktuelle Programm weiter.

weitere Geräte anschließen
-----------------------------------

Natürlich haben wir auch einen DVD-Spieler, den man auf 3 Möglichkeiten anschließen kann. Den DVD-Spieler haben wir dann vor einiger Zeit auch getauscht, da das alte Gerät nach über 10 Jahren doch so manche Macken hatte und auch keine besonders guten Bilder lieferte. Er war auch nur Scart-fähig. Der neue kann HDMI und konnte so optimal an den Smart-TV angeschlossen werden.
Wenn ich nun meinen DVD-Player einschalte, wechselt der TV automatisch in den DVD-Modus. Mit einer separaten Fernbedienung zum DVD-Player bediene ich diesen. Die nötigen Menüs erscheinen auf meinem TV. Nun haben wir uralte Adelheid und ihre Mörder CDs. D.h. die CDs sind gar nicht so alt, aber die dort vorhandenen Filme sind es.
Das Bild ist dann links und rechts abgeschnitten die Bilder sind auch krieselig, Aber man merkt doch einen Unterschied zur Wiedergabe auf einem gut 10 Jahre alten Röhrengeräts, an dem jetzt der alte DVD-Player hängt.
Interessant finde ich das dann wenn ich auf beiden Geräten aktuell gesendete Naturfilme vergleiche. Die Bildqualität ist dann schon sehr unterschiedlich und auf dem Samsung UE40ES5800 ist wesentlich mehr an Detals zu sehen, wie auf dem alten Gerät. Das ist der Quantensprung, von dem ich oben bereits sprach.

Video vom USB-Stick
--------------------------

Am PC zeichne ich regelmäßig Kinderserien aus der Mediathek auf und kopiere diesen auf einen Stick. Unsere Kleine darf dann jeden Tag einen solchen Film am neuen TV ansehen. Der USB-Stick kommt dazu in den USB-Port auf der Rückseite.
Eine Taste Source zeigt dann die externen Quellen, darunter das USB-Gerät.
Die dort gespeicherten Videos kann ich dann über die Ordner und Titel identifizieren und starten. Mann kann da auch noch diverse Spielereien mehr, aber das nutzten wir noch nicht.
Auch hier sind Bild und Ton super.
Ja der Ton ist echtes Stereo zum Teil auch mit Raumeffekten, die man z.B. bei einem 007, wenn der mal im ARD oder ZDF als Wiederholung kommt, erleben kann.
Ich hatte auch mal solch einen auf den USB-Stick gepackt.
Es war kein Unterschied festzustellen bei der Wiedergabe am Smart-TV.

Fotoschau + Viedeoschau
---------------------------------

Wir hatten ja doch schon so manche Familienfeier wie Hochzeit von 2 Töchtern und Taufe eines Enkels erlebt. Dabei wurden auch Amateurvideos gedreht und viele Bilder geschossen.
Auch hier nutzte ich den TV. Die Originale packte ich wieder auf einen USB-Stick und der wurde wie zuvor angeschlossen und los gings mit der Bilderschau. die kann man automatisch laufen lassen oder auch Bild für Bild ansehen.
Ich finde das alles ja schon sehr toll.

PC-Bildschirm
----------------

HDMI sagt ja eigentlich auch, dass man den TV als PC-Bildschirm nutzen kann. Das steht auch in der Bedienungsanleitung. Entsprechend hatte ich das auch schon mit dem Schleppi getestet. Allerdings war mein Kabel etwas kurz, so dass ich nicht den gebührenden Abstand einnehmen konnte. Aber für die Bilderschau, die ich so ausprobieren wollte reichte es. Erst danach kam ich dann auf die Idee mit USB-Stick, die mir hierfür geeigneter erschien.

LAN/WLAN
-------------

Ein WLAN-Dongle lag bei, den man nur im USB anstecken muss. Vorher muss man den Dongle noch am Router anmelden. Alternativ kann man auch eine LAN-Direktverbindung zum Router herstellen. Ich nutze diese Variante mit dem dLAN 200. Die Geräte dazu hatte ich bereits vor Kurzem vorgestellt.
Zunächst einmal kann man nun im Internet surfen und diverse Dinge ausprobieren. allerdings ist das mit der Fernbedienung nicht sonderlich komfortabel.
Immerhin kommt man so auch an die Mediathek und kann dort direkt life sendungen ansehen, die im normalen Fernsehen nicht kommen, oder eine digitale Fernsehzeitung ansehen.
Zur Unterstützung gibt es immerhin die Bildschirm-Tastatur, aber wie gesagt ist das nicht sonderlich komfortabel. Da ist dann doch die Nutzung als Bildschirm am PC die bessere Wahl.
Es soll auch möglichsein eine separate Tastatur und Maus anzuschließen, aber das hatte ich nicht probiert.

Damit begnügte ich mich im Wesentlichen auf die sogenannte SmartHub-Funktionalität, die im Handbuch treffend beschrieben ist mit
"Mit Hilfe von Smart Hub, können Sie Film-, Video- und Musikstreams aus den Internet wiedergeben, auf verschiedene kostenpflichtige oder kostenfreie Anwendungen zugreifen und diese auf dem Fernsehgerät anzeigen.
Zu den Anwendungsinhalten gehören Nachrichten, Sportinformationen, Wettervorhersagen, Aktienmarktdaten, Karten, Fotos und Spiele."

Kann noch viel mehr
-------------------------

Ich habe ja noch lange nicht alles ausgereizt, was das Gerät bietet. Ein Anschluss von einem Soundsystem macht ihn zum ultimativen Radio mit Satellitenempfang. Aber auch so ist der Hörgenuss schon sehr gut und kann mit meiner fast 10 Jahre alten Stereoanlage immer mithalten.
Ebenso nutzbar ist er als Audiowiedergabegerät nutzbar, das heißt man packt die Musik auf einen USB-Speicher und spielt von dort die Musik ab.
Das hatte ich auch schon kurz angetestet.
Genial ist auch die Nutzung zusammen mit meinem USB-Plattenspieler, der die Uraltschallplatten wieder zum Erschallen bringt.
Nicht testen konnte ich das Zusammenspiel von bis zu 5 WIFI-Geräten, da ich keine solchen Geräte nutze. Die Uralt - Tastenhandys bringen das ja nicht.

Ebenso habe ich den Spielemodus noch nie ausprobiert, denn ich besitze weder XBox, noch Spielekonsole noch Wii oder was man da alles anschließen könnte.
Für die Besitzer solcher Teile eröffnen sich aber neue Dimensionen laut Hersteller Samsung. Einer meiner Schwiegersöhne durfte das dann auch mal etwas ausprobieren mit seiner XBox. Er war einfach nur begeistert und fand das Spielerlebnis tatsächlich als deutlich realitätsnaher, wie der Hersteller schreibt.
Video On Demand ist eine weitere Funktionalität. Dazu muss man im LAN sein und bei http://vod.divx.com registriert sein. Dabei handelt es sich um eine Art Videothek, von der man auf Abruf (On Demand) Filme herunterlädt und anschauen kann.
Die Möglichkeit finde ich schon mal sehr interessant, aber ausprobiert hatte ich es bislang noch nicht und registriert bin ich auch nicht.

Handbuch
-------------

Zum einen liegt dem Fernsehen ein dickes allerdings mehrsprachiges Handbuch bei. Wenn das nicht zur Hand ist, dann kann man das e-Manual nutzen, das dann am Bildschirm erscheint. Dieses findet man aber auch im Internet unter http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/20121 1/ 20121110095845360/16-XTDVBEUE-DEU-1109.pdf. Idealerweise lädt man dies dann auf einen e-Book-Reader, denn dafür ist es aufbereitet. Ich habe es auf meinen Tolino (nicht Tolino 2) geladen und kann so in Ruhe alles nachlesen und gleichzeitig ausprobieren.
Es ist unglaublich, was dort alles beschrieben ist. die Beschreibungen sind dabei auch narrensicher und ausführlich, so dass jeder Laie damit klar kommen kann. Allerdings muss man genügend Zeit investieren und den Mut dazu finden.

Meinung in der Familie
----------------------------

Am Anfang haben mich alle geunkt: "Der Papa hat ein neues Spielzeug." oder "Wird Dein Computer nicht bald neidisch, wenn du Dich so viel mit dem neuen Fernseher beschäftigst."
Doch so nach und nach hat jeder schon positive Erfahrungen damit gemacht und wieder ein Feature entdeckt, das gerade auf ihn gut passt. Allgemein finden alle, dass das Geld hier wirklich gut angelegt ist. Selbst aus der gut 7m entfernten Essecke kann man prima eine Sportsendung oder sonst etwas verfolgen.


Fazit
===

Wir sind total überzeugt vom Samsung UE40ES5800 und lassen uns immer noch immer wieder von weiteren noch nicht entdeckten Möglichkeiten überraschen.
Daher gibt es hier auch zweifelslos alle 5 Sterne und die uneingeschränkte Kaufempfehlung.


Vielen Dank für Eure Lesungen und Bewertungen
===================================

Wenn mal wieder der Bedarf für einen Fernseher besteht, dann könnte dieser für alle SAT-Besitzer eine gute Lösung darstellen. Auf CIAO erhielt ich für den nahezu gleichen Bericht meinen bisher einzigen Diamanten.
Wer noch mehr Technische Infos benötigt oder die Funktionsvielfalt vorab erforschen möchte der kann sich bei Samsung noch weiter informieren unter http://www.samsung.com/de/search/?q=UE40es5800

Liebe Grüße
Ciaochsi

Presented by Ciaochsi
(C) 01.01.2016

Fazit: siehe oben im Bericht

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Installation:    
Bildqualität:    
Klangqualität: