Samsung UE-40C6800
Erfüllt alle unsere derzeitigen Fernsehwünsche und dazu noch viel mehr - Samsung UE-40C6800 LCD/LED-Fernseher

Produkttyp: Samsung Fernseher

Erfüllt alle unsere derzeitigen Fernsehwünsche und dazu noch viel mehr
Samsung UE-40C6800

schorschl05

Name des Mitglieds: schorschl05

Produkt:

Samsung UE-40C6800

Datum: 01.03.11, geändert am 23.04.14 (608 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: Bildqualität, 3-fach Tuner, Funktionsvielfalt

Nachteile: Sendersortierung

Einleitung:
Besondere Merkmale des Samung UE40C6800:
Aufbau:
Bild:
Ton:
Extras:
Nennenswerte technische Details:
Sortieren der Senderreihenfolge:
Fernbedienung:
Fazit:




Einleitung:

Vor über 10 Jahren haben wir unseren Loewe Contur mit 100Hz angeschafft. Dieser Fernseher basiert noch auf der 'Braun'schen Röhre' und ließ uns in die letzten Jahre nie im Stich, trotzdem wurde der Wunsch nach einem 'Flachmann', also ein Fernseher auf LCD oder inzwischen gar LED-Technik, immer größer.

Nachdem wir nun unser Wohnzimmer neu gerichtet haben, zumindest einmal die Möbel bestellt haben, haben wir uns auch gleich dazu entschlossen den Fernseher damit auch gleich zu ersetzen. Die Möbel sind leider allzu sehr auf die aktuelle Fernsehtechnik ausgerichtet und der alte und schwere Loewe hätte hier nicht mehr hingepasst. Bis die Möbel geliefert werden hätte wir noch etwas Zeit gehabt, aber dann laß ich in einem Saturn-Prospekt ein Angebot für den Samsung 3D-Fernseher, ein solcher wie er auch bei einem Verbraucherportal 2010 zum Test leihweise angeboten wurde. Ich selbst habe an diesem Test nicht teilgenommen, jedoch habe ich diesen und insbesondere die daraus entstandenen Testberichte sehr interessiert gelesen. Und nun sollte der Samsung 3D für sage und schreibe 799,- Euro in der 40 Zoll Variante beim Saturn zu haben sein.

Zunächst war ich etwas erstaunt, da diese Mitte 2010 noch für knapp unter 2.000 Euro zu haben war. Bevor ich nun aber in den Saturn geeilt bin, bin ich zunächst zu einem eigentlichen Favorit, was Unterhaltungselektronik angeht gegangen und wollte dort den Preis dafür in Erfahrung bringen. Und hier wurde ich zweierlei überrascht, zunächst gab' hier das Gerät zum exakt gleichen Preis (ohne Angebot) und ich erkannte nun, dass es die 3D Samsung-Fernseher sowohl als LCD als auch als LED-Variante gab. Getestet wurde im Portal seinerzeit die LED-Variante und ich sah vor mir die LCD-Variante. Soweit zum Angebot von Saturn.

Nach einigen Austausch von Argumenten und Hinweisen sind wir zum Ergebnis gekommen, dass wir keinen 3D-Fernseher brauchen. Zum einem braucht dafür jeder Zuschauer eine spezielle Fernsehbrille, nur eine wird mit dem Kauf beigelegt und zum anderen halte ich das Fernseherlebnis mit dem Gestell auf den Nase nicht gerade als bequem. Und weiter kostet jede weitere 3D-Brille 50 Euro, also im Ergebnis tut's ein non-3D auch.

Nach und nach sind wir dann durch die verschiedenen Optionen und dann beim LED von Samsung mit 40 Zoll hängen geblieben. Genauer gesagt beim Samsung UE40C6800.
Die technische Bezeichnung aufgedröselt heißt:
UE = LED-Technik (LE steht hier für den LCD-Variante)
40 = 40 Zoll, also 102 cm Bildschirmdiagonale
C6 = die 6er Serie von Samsung (ist ~ die Mittelklasse bei Samsung, es gibt hier die Klassen 4 bis 9)
800 = Ausprägung der Ausstattung


Besondere Merkmale des Samung UE40C6800:
- Dreifach Tuner (SAT- (HD+), Kabel-, und DVB-T-Receiver)
- Full HD Auflösung mit 1.920 x 1.080 Pixel
- Internet - TV per CAT5 oder WLAN (eingeschränktes Internet)
- 2x USB für z.B. USB-Sticks oder externen Festplatten zur Anzeige von Bildern oder Filmen
- Allshare-Vernetzung auf DLNA-Basis
Nach mehr oder weniger zähen Preisverhandlungen sind wir mit unter 800 Euro weniger in der Börse, aber einem neuen Fernseher wieder nach Hause gegangen. Auf der Homepage von Samsung wird eine Preisempfehlung von etwa 1.400 Euro genannt, möglich dass man noch mehr heraus handeln kann, aber man will die Händler ja auch noch überleben lassen. Die 800 Euro schienen uns aber interessant und wir griffen auch gleich zu, wollten wir doch nicht nochmal auf ein derartiges Angebot warten.


Aufbau:

Wir planen den Samsung, nachdem die Möbel eingetroffen sind, über eine Halterung an der Wand zu montieren. Zunächst aber ist diese an dem alten Platz des Löwe plaziert und verrichtet seinen Dienst inzwischen nun auch schon über 6 Wochen. Wir haben also zunächst einmal den Standfuß montiert und ansonsten das Zubehör in Form von Kabelführungen und dergleichen unberührt belassen. Hier hat Samsung einiges beigelegt, so z.B. den Kabelhalter, einen Kabelschlauch, eine Klemme für das Stromkabel und weiteres. Wichtig ist dabei auch der SCART-Adapter, findet man an der Rückseite des Gerätes zunächst keinen SCART-Anschluß. Trotzdem können Altgerät per SCART über eben diesen Adapter angeschlossen werden. In unserem Falle haben wir derzeit nur einen DVD-Recorder per HDMI angeschlossen. Geplant ist in den nächsten Monaten noch eine PS3. Weiter Adapter gibt es in Form einen Component- und AV-Adapter.

Geschlossen haben wir den Fernseher zunächst über den Kabelanschluß, wenn auch dieser noch analog zubezeichnen ist. Unser Kabelprovider bietet ja nur noch Kabel digital an, wir haben unseren Vertrag aber noch aus alten Zeiten und uns gegen Upgrades seitens Kabel Deutschland gut gewehrt. Trotzdem empfangen wir die öffentlich-rechtlichen Sender auch digital über unseren Kabelanschluß. Wir werden aber auch hier in Kürze auf einen Satellitenanlage umsteigen und so die monaltichen Gebühren sparen.

Am Aufbau war eigentlich nur die Montage in Form von Anschrauben des Standfußes als kleine Herausforderung zu sehen.

Zwei Wochen nach Aufbau habe ich dann noch die Firmware aktualisiert. Auf der Homepage von Samsung habe ich mir die relevante Datei T-VALDEUC_3006.2.exe gesaugt und über einen USB-Stick eingespielt. Lief reibungslos und hatte keinerlei negativen Auswirkungen auf den Betrieb des Gerätes. Inzwischen gibt es auch die Version 3007.1 mit einer Kapazität von 132 MB.

Das Gerät entwickelt mit dem Betrieb auch ein wenig Wärme, besonders über der Mitte des Samsung, im Bereich der Lüftungsschlitze kann man nach einiger Zeit mit drübergehaltener Hand die Wärme fühlen. Samsung empfiehlt hier im Handbuch im Kapital zum Aufbau rund um das Gerät eine Distanz von ca 10 cm zu anderen Einrichtungsgegenständen oder einer Wand zu belassen, damit hier ausreichend Belüftung gewährleistet ist.


Bild:

Wenn man von einem alten Röhrenfernseher auf irgendeinen 40" 16:9 Fernseher der aktuellen Technik umsteigt, findet man mit Sicherheit fast jeden LCD oder LED - Fernseher toll. Um dem Vorzubeugen sollte man sich also schon vorab zu Mühe machen, die aktuellen Geräte untereinander zu vergleichen und dabei sich die Gerät selbst und deren Anzeigequalitität ansehen und weiter auch andere Quellen wie Tests oder dergleichen einbeziehen. Selbst hatte ich den Eindruck in den letzten Jahren gewonnen, das Samsung hier die Nase deutlich vorne hatte, die Konkurrenz aber in der Zwischenzeit wieder gut aufgeholt hat. Also suchte ich hier den Vergleich zu Sony, Löwe, Panasonic und auch LG und blieb in der Tendenz aber trotzdem wieder bei Samsung hängen. Letztendich würde aber wohl der Preis entscheiden und so kam es dann auch mit diesem Gerät.

Die Wahrheit kommt dann natürlich erst zu Hause, wenn man das jeweilige Gerät (und nicht irgendein Testgerät) vor der Nase bzw. vor den Augen hat. Und hier sah ich zunächst ein Bild auf Grundlage des mehr oder weniger guten analogen Kabelsignals, etwas verwaschen und einfach etwas größer. Das Programmsuchtool hat mit jedoch auch alle digitalen Fernsehsender aus meiner Kabelquelle gelistet und die öffentlich-rechtlichen davon konnte ich dann auch ansehen. Im Wechselspiel zwischen den unterschiedlichen Quellen war die Qualität natürlich sofort zu sehen. In diesem Moment lief gerade ein Interview mit Harry Valerien und Joachim Fuchsberger. Die beiden Herren sind nun auch schon etwas betagt. Auf jeden Fall war das analoge Bild ganz nett und mit dem digitalen Bild auch diesem Fernseher sah man jede Falte (und das waren leider viele) und jedes Barthaar, ohne den beiden hier zu nahe treten zu wollen.

Noch etwas zum richtigen Abstand zum Fernseher bzw. dessen davon abhängige Größe. Derzeit sitzen wir etwa 2,5 bis 3 Meter vor dem Gerät, dafür ist der Fernseher schon fast zu groß, hier würde eigentlich ein 32er Fernseher reichen. Nach dem Umbau wird das Gerät mit einem Abstand von etwa 3,5 bis 4 Meter betrachtet und dafür sind 40 Zoll optimal. Also nicht einfach so groß wie möglich. Von einer gelesenen Faustformel für 1080p Geräte mit Displaygröße x 1,6 = Abstand zum HDTV halte ich nichts.

Wichtig ist auch der Blick von der Seite, kann man das Bild als einwandfrei bezeichnen wenn man auch mal über einen Winkel von 180° hinaus die Bildfläche betrachtet und auch hier punktet der Samsung, gerne schaue ich mal vom Esstisch auf die Glotze und Dank des großen Bildes und auch mit dem Winkel von der Seite kann ich alles einwandfrei erkennen. Das Bild ist gleichmäßig ausgeleuchtet, keine dunkeln Ecken und ungleichmäßge Farben. Genau genommen ist der LED ja immer noch ein LCD, aber eben ein LCD mit LED-Technik, sprich' LED Hintergrundbeleuchtung und macht auch den Unterschied in der Bildqualität zu dem herkömmlichen LCDs aus.
Hat man ein nicht optimales Bild, so kann man immer noch in der Einstellungen die Feinabstimmung voran treiben, hier haben wir lediglich die Helligkeit etwas zurückgedreht. Die Auswahl der Einstellungen ist für den Laien erschlagend, kann unter Umständen aber einiges an Bildqualität ausmachen.


Ton:

Beim Ton könnte man davon ausgehen, dass wiederum die Hersteller davon ausgehen, dass der Endverbraucher sich in jedem Falle eine externe Sound-Lösung dazu kauft, derart schlecht ist bei so manchen die Tonausgabe der ansonsten hochwertigen Fernseher. Eigentlich schade, wenn auch oft die Bautiefe von den Lautsprechern durch das dünne Gehäuse ja schon oft die Grenzen sehr eng setzt. Bei Samsung hier ist die Ausgabequalität noch vergleichbar gut. Immerhin können verschiedene Soundbilder eingestellt werden, trotzdem macht es Sinn über eine externe Ausgabe nachzudenken, je nach Nutzung des Fernsehers. Wir haben derzeit die Lautsprecher des Fernseher aktiv und sind auch ganz zufrieden damit. Wird das Gerät an seine endgültige Position gebracht, werde ich mal versuchen die Ausgabe über die Stereoanlage anzuschließen, allerdings nur per optischen Digitalkabel möglich. Verschiedene Anwender haben hier die Ausgabe über den Kopfhörer ausgewählt, da denen eben ein eigentlich üblicher Line-Ausgang fehlt.

Extras:

An Extras hat der Samsung einiges über die Standard-Fernseh-Anwendung zu bieten. Da sei zunächst einmal der Internetzugang zunennen, auch wenn dies kein Zugang im herkömmlichen Sinne ist. Per LAN oder WLAN-Verbindung zu einem Router hat man Zugang zu ausgewählten Anwendungen, so z.B. zu Youtube. Nicht wirklich nennenswert aber ganz nett. Wir haben uns dazu den als Extra erhältichen USB-Stick von Samsung gekauft. Kostpunkt üblicherweise ca. 100 Euro, selbst gekauft für 60 Euro über ein weitbekanntes Auktionshaus. Die Verbindung hatte auf Anhieb geklappt, dann aber immer wieder mit Zugriffsproblemen, nach dem Update der Firmware hatte ich allerdings keine Zugriffsprobleme mehr.

Richtig klasse sind die beiden USB-Anschlüsse, einer davon ist ja schon mit dem WLAN-Stick belegt, er zweite hat eine USB-HDD beheimatet und damit kann ich auch über den Fernseher ausgewählte Sendung zur Aufnahme programmieren, allerdings nur von Digitalen Sendern. Die aufgenommene Sendung spiele ich dann über den MediaPlayer ab. Für etwa ein Stunde hat man dann ca. 100-200 MB der Festplatte belegt. HD braucht nun mal auch Platz.

Von dort kann ich auch Medien, welche ich nicht über den Samsung aufgenommen habe, abspielen; egal ob Photos, Filme oder gar MP3s. Letzteres macht über den Fernseher allerdings weniger Sinn, funktioniert aber einwandfrei. Einen PC als Home Theater Device könnte ich auch anschließen, diese lasse ich aber zunächst einmal, zumal ich über DLNA auch meinem bestehenden Rechner; zwei Stockwerke höher, anzapfen können sollte.


Nennenswerte technische Details:

Stromverbrauch: max. 140 Watt (im Energiesparmodus 45 Watt) - Stand-By < 0,06 Watt
Maße: (ohne Fuß) 961 x 588 x 31 mm - B x H x T
Gewicht: (ohne Fuß) 12,6 kg
Wandhalterungsnorm: VESA 400 x 400
Ton: 2 x 10 Watt

Handbuch in Englisch, Deutsch, Französich und Italienisch mit etwa je 60 Seiten Erläuterung zum Aufbau, Anschluß und Bedienung des Gerätes. Ich finde das Handbuch allerdings etwas unübersichtlich.


Sortieren der Senderreihenfolge:

Viele Samsungbesitzer bemängeln an dem Gerät die umständliche Sortierung der Sender. Mit der Vielzahl der Sender über eine SAT-Anlage verliert man hier recht schnell die Übersicht und man ist gezwungen die Sender in einer eigenen bevorzugten Reihenfolge zu sortieren. Es gibt zur umständlichen Standardlösung auch eine Alternative aus dem Internet in Form eines PC-Programme in JAVA. Die Senderliste muss dazu vom Fernseher auf einen USB-Stick ausgelesen werden und die damit erstellte Datei wird dann über den PC mehr oder weniger benutzerfreundlich sortiert. Habe diese Lösung kurz angetestet und war nicht so recht begeistert, zumal weniger am PC erfahrende Fernsehzuschauer diesen Weg als noch schwieriger betrachten und dann doch lieber die Sender am Fernseher sortieren.

Das Programm muss ja auch zuerst einmal gefunden, installiert und bedient werden. Für meinen Fall habe ich die unsererseits meist genutzten Sender in einer Eigenen Liste am Samsunggerät hinterlegt und so habe ich eine Liste mit den analogen Sendern, den digitalen Sender (weiter noch die Radiosender, sind aber uninteressat) und eben unsere eigene Liste und nur diese wird bearbeitet. Damit sind wir auch zufrieden.


Fernbedienung:

Noch ein paar Worte zur Fernbedienung, diese ist gemessen an unserer alten Löwe-Fernbedienung deutlich vielfältiger, da ja auch das Fernsehgerät mehr Funktionen hat. Lobenswert ist zuschaltbare Beleuchtung dessen. Ansonsten sind die Tasten gummiert und damit auch gut zu bedienen. Einzig negativ, damit das Signal auch vom Gerät empfangen werden kann, muss man die Fernbedienung sehr gut zum Ziel halten und dazwischen darf auch kein Hinternis sein, sonst ist Sense mit Empfang und man fuchelt mit dem FB in Richtung Samsung.


Fazit:
Der Samsung ist Test sieger in der 'Macwelt' 12/2010 unter den LED-Fernsehern. Den Test habe ich nicht gelesen und diesen auch nicht als Entscheidungsgrundlage herangezogen. Jjedoch kann ich dieses Testergebnis durchaus nachvollziehen.

Der Samsung erfüllt alle unsere derzeitigen Fernsehwünsche und dazu noch viel mehr. Die Bildqualität ist hervorragend und auch die Funktionsvielfalt wird uns noch eine Weile Eingewöhnung kosten.

Vielen Dank fürs Lesen und ggf. auch Bewerten und Kommentieren.

LG Michael

Fazit: erfüllt alle unsere derzeitigen Fernsehwünsche und dazu noch viel mehr

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Installation:    
Bildqualität:    
Klangqualität: