Philips 30PF9975
Philips 30PF9975 - Philips 30PF9975 LED-Fernseher

Produkttyp: Philips Fernseher

Neuester Testbericht: ... benötigt man freilich noch eine Bohrmaschine, Schrauben werden aber alle mitgeliefert. Philips gibt übrigens an, dass die Standfüße nur opt... mehr

Philips 30PF9975
Philips 30PF9975

dennis.irmscher

Name des Mitglieds: dennis.irmscher

Produkt:

Philips 30PF9975

Datum: 30.04.04, geändert am 02.11.04 (1448 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: Gelungenes Design, Ausgezeichnete Bildqualität, Hervorragende Verarbeitung

Nachteile: Nur mittelmäßige Tonqualität, Spärliches Handbuch, Hoher Preis

Nach langen Überlegungen habe ich mich kürzlich entschlossen, einen neuen Fernseher zu kaufen. Flach sollte er sein, das spart Platz und sieht schöner aus. Da alle meine anderen Geräte von Philips stammen, viel meine Entscheidung recht schnell auf die Marke. Die finanziellen Mittel taten ihr Übriges, um die Größe festzulegen, 30“.

Mit einem Neupreis von 4000,- € (UVP) ist das Gerät wahrlich kein Schnäppchen. Die meisten Händler verkaufen es jedoch ca. 600,- € günstiger. Bei einem namhaften Onlineauktionshaus kann man schnell Angebote um 2800,- € finden. Ich hatte das Glück, einen Händler ganz in der Nähe auszumachen, welcher das Gerät im Internet für 2549,- € anbietet (im Laden dann übrigens wieder für 3499,- €). Einige Onlineshops bieten ähnliche Preise, aber hier sind die Unterschiede enorm. Von 2500,- € bis 4500,- € ist alles vertreten.

Für mich gab es dann allerdings kein Halten mehr. Recht überstürzt brach ich auf um das Gerät abzuholen. Im Laden angekommen, konnte ich das Objekt der Begierde auch gleich erspähen. Eingekeilt zwischen einem 42“ und zwei 50“ Geräten hing ein „kleiner“ 30-Zöller und wirkte geradezu winzig. Nun war’s aber zu spät und fünf Minuten später lag er im Kofferraum. Zu Hause angekommen stellte ich schnell fest, dass der Fernseher doch nicht so winzig ist wie er im Laden wirkte, ein Größerer käme mir im Nachhinein betrachtet jedenfalls nicht ins Haus.
Also begann ich mit dem Auspacken, vor dem Aufstellen muss man jedoch erstmal Werkzeug herbei schaffen, noch kann der Fernseher nämlich nicht stehen. Verzeihlich, denn immerhin hat man die Wahl ihn entweder aufzustellen oder an der Wand aufzuhängen. Die Rehgipswände würden letzteres bei mir jedoch nicht zulassen, auch wenn das Gerät mit ca. 18 kg recht leicht für seine Größe ist.
Ein Schraubenzieher reicht, um die mitgelieferten Standfüße zu montieren. Auch eine Wandhalterung wird mitgeliefert. Hierfür benötigt man freilich noch eine Bohrmaschine, Schrauben werden aber alle mitgeliefert. Philips gibt übrigens an, dass die Standfüße nur optional erhältlich wären. Ich bin mir nicht sicher, ob es vielleicht noch andere Modelle gibt, auf jeden Fall werden welche mitgeliefert.
Die Standfüße machen nicht den stabilsten Eindruck, gerade die Kunststoffstreben auf der Rückseite verformen sich beim anschrauben etwas. Zu fest würde ich die Schrauben nicht anziehen, vermutlich würde man etwas beschädigen. Ansonsten ist die Verarbeitung hervorragend, daran kann man nichts bemängeln. Vor allem die Fernbedienung vermittelt einen edlen Eindruck, die Oberseite ist komplett aus Edelstahl, unten hat es dann wohl doch nur für Kunststoff gereicht, welcher aber keinesfalls billig wirkt. Die Tasten haben einen guten Druckpunkt und dank der durchdachten Anordnung lassen sich die meisten Tasten schon nach kurzer Zeit blind bedienen.
Anschlüsse bietet das Gerät wohl alle die das Herz begehrt und mit Sicherheit mehr als ich jemals brauchen werden.

Bis jetzt hatte ich noch keinen Blick in die Gebrauchsanweisung geworfen, was sich nach dem Anschließen sämtlicher Kabel jedoch schnell ändern sollte. Der Ein-/Ausschalter ist nämlich an der Seite versteckt und ist kaum zu sehen. Die restlichen Schalter sind übrigens oben auf dem Gerät untergebracht, so stören Sie die hervorragende Optik des Gehäuses nicht.
Nach dem ersten Einschalten wird man von einem kleinen Menü begrüßt. Hier müssen nur kurz Land und gewünschte Sprache eingestellt werden. Danach geht’s weiter zur Sendereinstellung, welche bei mir jedoch entfiel, da ich auf einen externen Sat-Receiver angewiesen bin. Dazu kann ich also leider nichts schreiben.
Die Menüstruktur namens Compass ist sehr übersicht und leicht verständlich. Die Bedienungsanleitung wird also kaum benötigt. Viel einstellen muss man jedoch nicht, die eingehenden Bildsignale werden vom Gerät ständig analysiert um Rauschen, Schärfe, Kontrast und Farbe optimal einzustellen, ein Sensor ermittelt zudem das Umgebungslicht um die Helligkeit einzustellen. Man muss lediglich wage Vorgaben machen, der Rest geht voll automatisch von statten. Ob das auch funktioniert wie es soll lässt sich nur schwer sagen.

Die Bildqualität ist jedoch hervorragend und viel besser als ich es erwartet hätte. Bis jetzt hat mich die Bildqualität von Plasma- und LCD-Fernsehern eher enttäuscht, doch das Bild kann es durchaus mit guten Röhrenfernsehern aufnehmen. Von Philips lautstark angepriesener Technik „Pixel Plus“ war ich jedoch ziemlich enttäuscht. Statt Pixel Plus sollte man lieber Progressive Scan verwenden. Dadurch verliert das Bild zwar etwas an Schärfe, sieht jedoch insgesamt betrachtet wesentlich besser aus.

Die Tonqualität ist leider nicht so berauschend. Der Klang ist ziemlich flach und wirkt etwas blechern. Bei einem so teuren Gerät hätte ich doch etwas mehr erwartet.

Zu guter letzt habe ich auch noch mal einen Blick ins Handbuch geworfen, was mich auch nicht begeistern konnte. Bei vielem hätte ich mir etwas ausführlichere Erklärungen gewünscht. Dank der guten Menüführung kann man das Handbuch ruhig vernachlässigen.

Alles in allem kann ich das Gerät nur empfehlen. An Vorteilen lässt sich das gelungene Design, die gute Verarbeitung des Geräts und der Fernbedienung, die ausgezeichnete Bildqualität und die übersichtliche Menüführung aufzählen. Nachteilig sind meiner Meinung nach nur das etwas spärliche Handbuch, die nur mittelmäßige Tonqualität und natürlich der hohe Preis. Ich bereue den Kauf jedenfalls nicht.

Fazit: