Brother MFC 8510DN
Wenn nur der Fuser nicht wär' - Brother MFC 8510DN Faxgerät / Kombigerät

Erhältlich in: 2 Shops

Produkttyp: Brother Faxgeräte

Neuester Testbericht: ... der Fixiereinheit abfragen. Die Fixiereinheit lässt sich bei diesem Gerät nicht so einfach tauschen, wenn sie ersetzt werden muss. Dafür ... mehr

Wenn nur der Fuser nicht wär'
Brother MFC 8510DN

waugl

Name des Mitglieds: waugl

Produkt:

Brother MFC 8510DN

Datum: 10.01.16

Bewertung:

Vorteile: gleichbleibende Druckqualität, schnell, leichte Bedienung, Funktionsumfang

Nachteile: Fuser nicht selbstständig tauschbar, Standard - Papierkassette könnte größer sein

== ZUM KAUF DES GERÄTS: ==

Irgendwann hat alles einmal ein Ende. Nachdem der Drucker in unserer Rechtsanwaltskanzlei nicht nur nicht mehr fähig war Papier richtig einzuziehen, bei jeder zehnten Seite einen Papierstau verursachte, die Kopien unleserlich waren und am Ende sogar das Papier im Drucker verbrannte und das Gerät dadurch Rauchzeichen anstelle von Kopien abgab, dürfte ich mich endlich um Ersatz kümmern.

Für die Wahl des neuen Druckers gab es einige Vorgaben. Es sollte sich wieder um ein Multifunktionsgerät handeln, das also sowohl Drucker als auch Fax und Scanner ist. Zudem musste das neue Gerät netzwerkfähig, aber nicht unbedingt WLAN-fähig sein. Weitere Vorgaben waren ein günstiger Tonerverbrauch, ein Druckminimum von zumindest 30 Seiten pro Minute und das Gerät sollte doppelseitig drucken können. Zudem wusste ich bei der Auswahl auch genau wie das Gerät nicht sollte, nämlich so wie das damals auch neu gekaufte Gerät unseres Regiepartners. Dieses Gerät war laut, man brauchte dafür jede Woche neuen Toner, es dauerte Ewigkeiten vom Druckauftrag bis zur Ausgabe etc.

Nach einigem Suchen bin ich dann auf den Brother MFC-8510DN gestoßen und habe ihn - nachdem ich mir noch das Okay vom Boss und von unserem lieben Herrn Administrator geholt habe - bei Cyberport um ca. EUR 450,00 netto gekauft.


== ALLGEMEINE PRODUKTDATEN: ==

* Technologie Elektrofotografie
* Prozessor StarSapphire 400 MHz
* Speicher 64 MB (optional bis zu 320 MB)
* Lokale Schnittstelle USB 2.0 Hi-Speed
* LAN Schnittstelle 10Base-T/100Base-TX
* Display Hintergrundbeleuchtet, fünfzeilig
* Betriebssysteme: Windows: Windows 7 (32 & 64 bit Edition), Windows Vista (32 & 64 bit Edition), Windows
XP Professional (32 & 64 bit Edition), Windows® XP Home Edition, Windows
Server 2008R2, Windows Server 2008 (32 & 64 bit Edition), Windows Server
2003 (32 & 64 bit Edition), (Windows Server 2003 & 2008 nur Drucken), Mac: Mac OS X, 10.5.8, 10.6.x, 10.7.x oder höher, Linux: CUPS, LPD/LPRng (x86/x64)


== PAPIERMANAGEMENT: ==

* Papierkassette 250 Blatt (um 500 Blatt erweiterbar)
* 50 Blatt Multifunktionseinzug
* 35 Blatt ADF (Vorlageneinzug)

Das Gerät verfügt über eine Papierkassette, die 250 Blatt fassen kann. Optional kann das Gerät mit einer zweiten Papierkassette für 500 Blatt nachgerüstet werden. Wir versuchen mit dem Standard auszukommen, weshalb man leider natürlich oft aufstehen muss um Papier nachzufüllen. Nach ungefähr 18 Monaten täglichen Betriebs lässt sich die Papierkassette nicht mehr ganz auffüllen. Es werden jetzt nur noch ca. 230 Blatt vom Gerät ohne Fehlermeldung akzeptiert. Außerdem kommt es mittlerweile auch oft vor, dass noch an die 10 Blatt Papier in der Kassette sind, man aber trotzdem Papier nachfüllen muss, damit das Gerät weiter druckt bzw. kopiert.

An der Vorderseite des Geräts befindet sich eine Multifunktionszufuhr. Um diese zu nutzen muss die Abdeckung auf der Vorderseite ausgeklappt werden. Über die Multifunktionszufuhr lassen sich maximal 50 Blatt verarbeiten. Man die mit einem Schieberegler das Format festlegen, das über diese Zufuhr verwendet werden soll. Soll lassen sich beispielsweise auch Papier im A5-Format, Ettiketten, Briefumschläge etc. bedrucken.

Der Vorlageneinzug befindet sich an der Oberseite des Geräts. Hier können maximal 35 Blatt zum Einziehen deponiert werden. Der Vorlageneinzug kann zum Faxen, Scannen und Kopieren genutzt werden. Oft kommt man mit den 35 Blatt leider nicht aus. Es ist aber kann Problem Papier nachzuschieben sobald das Papier aus dem Einzug fast vollständig abgearbeitet ist. Solange man vor dem Einzug des letzten Blattes die weiteren Blätter einlegt arbeitet das Gerät fehlerfrei weiter. Das musste ich leider schon mehrfach testen. Ein Nachteil ist natürlich, dass man dabei die ganze Zeit neben dem Gerät stehen bleiben muss.

In der Papierablage des Geräts können sich bis maximal 150 Blatt sammeln bevor die Ablage überläuft und das Papier in der unsortiert zu Boden fällt. Es gibt nur eine Papierablage, dadurch ist benutzerabhängiges Sortieren der Ausdrucke durch das Gerät selbst leider nicht möglich.


== DAS GERÄT ALS DUPLEX-DRUCKER: ==

* Druckgeschwindigkeit (Simplex): Bis zu 36 Seiten/Minute
* Druckgeschwindigkeit (Duplex): Bis zu 18 Seiten/Minute
* Auflösung bis zu 1.200 x 1.200 dpi
* Aufwärmzeit weniger als 3 Sekunden (aus Schlafmodus)
* Druck der 1. Seite weniger als 8,5 Sekunden (aus Bereitschaft)
* Emulationen PCL6, BR-Script3 (Postscript®3TM Emulation), IBM Proprinter XL, Epson FX-850

Leider wird bei uns immer viel zu viel und oft auch unnötig ausgedruckt. Ich versuche daher so oft wie möglich den Duplexdruck zu nutzen. So werden wird das Papier beidseitig bedruckt und man kann viel Papier einsparen. Ich glaube aber leider, dass nur ich diese umweltfreundliche Funktion an meinem Arbeitsplatz nutze. Das Gerät ist für ein Druckvolumen von 3500 bis max. 50000 Seiten monatlich konzipiert. Ich schätze das monatliche Druckvolumen bei uns auf etwa 5000 Seiten pro Monat, womit das Gerät seit zwei Jahren in gleichbleibender Qualität gut zurecht kommt.


== DAS GERÄT ALS KOPIERER: ==

* Auflösung 1.200 x 600 dpi
* Kopie der 1. Seite: weniger als 10,5 Sekunden (aus Bereitschaft)
* sortierte Mehrfachkopien
* Zoomfunktion
* N-auf-1 Kopie

Ein Schriftstück lässt sich bis max. 99x kopieren. Dabei kann man auch die gewünschte Sortierung vorher am Gerät einstellen. Außerdem ist kann die Duplexfunktion auch beim Kopieren verwendet werden. Das Kopieren von zweiseitigen Schriftstück - egal ob auf einseitg- oder zweiseitg - ist leider nicht über den Vorlageneinzug automatisch möglich. Dafür muss man jede Seite einzeln einlegen und wenden. Ein Vorgang der leider sehr, sehr lange dauert. (Beim nächsten Drucker hätte ich gern wieder Duplexeinzug.) Einstellungen betreffend Helligkeit, Kontrast etc. lassen sich direkt am Gerät festlegen.

Beim Kopieren ist es zudem möglich die Vorlagen zu vergrößen (Zoom von 25% bis 400%, in 1%-Schritten) und 2 oder 4 A4-Blätter auf eine Seite zusammenzufassen (N-auf-1 Kopie).

Drucken und Kopieren sind nur in schwarz möglich.


== DAS GERÄT ALS FAX: ==

* Übertragungsgeschwindigkeit 33.600 bps (Super G3)
* Internet Fax: Dokumente über das Internet versenden und empfangen
* PC-Fax: sendet und empfängt Faxe über den PC (Empfangen nur unter Windows)
* Fax-Weiterleitung/Fernabfrage: Faxe von einem anderen Standort empfangen oder dorthin weiterleiten
* Sende- & Empfangsspeicher: bis zu 500 Seiten
ECM-Fehlerkorrektur: erneutes Senden fehlerhaft übertragener Faxe (Empfänger muss ECM unterstützen)

Die Speicherfunktion des Geräts ist mir immer besonders wichtig. Ich warte mit dem Absenden oft bis mehrere zu sendende Briefe auf einmal gefaxt werden können. Dann lege ich ein Fax nach dem anderen in den Vorlageneinzug, wähle, drücke auf den Sendeknopf und warte bis die Verbindung aufgebaut ist. Danach kann sofort mit dem Absenden des nächsten Faxes begonnen werden, auch wenn das vorherige noch nicht zur Gänze gesendet wurde. Sollte einmal beim Senden ein Fehler passieren (falsche Nummer etc.) und man bemerkt es rechtzeitig, dann kann man das Fax über das Menü direkt am Gerät aufrufen und den Sendeauftrag löschen.

Die Daten, die der Empfänger der Faxnachricht bekommt lassen sich individuell einstellen. Auch bei der Sendebestätigung hat man mehrere Möglichkeiten. Man kann sie beispielsweise ganz ausschalten (was aber doch eher unpraktisch ist), man kann nur die Übertragungsdaten drucken oder auch einen Teil der gefaxten Nachricht zur leichteren Zuordnung der Sendebestätigung. Außerdem druckt das Gerät nach einer bestimmten Anzahl gesendeter Faxe ein Journal. Ich habe das Gerät so eingestellt, dass nach jedem 50. Sendeversuch das Journal automatisch ausgedruckt wird. So hat man zusätzlich eine Bestätigung bzw. eine Übersicht über die gesendeten Nachrichten für den Fall, dass man die Sendebestätigung verloren hat.

Besonders praktisch ist auch der Kurzwahlspeicher. So können wiederkehrende Empfänger mit nur einem Knopfdruck angewählt werden. Neben den Tasten für die Kurzwahl befinden sich auf dem Gerät kleine Textfelder, in die man den zugeordneten Empfängernamen eintragen kann. Eigentlich muss man dabei zu Abkürzung greifen, denn die Felder sind wirklich winzig.


== DAS GERÄT ALS SCANNER: ==

* Auflösung 1.200 x 1.200 dpi (Vorlagenglas), 1.200 x 600 dpi (ADF),
* 19.200 x 19.200 dpi (interpoliert)
* Graustufen 256
* Farbtiefe 48 bit intern, 24 bit extern
* Scan-to-Funktionen: Scan-to-E-Mail/-Bild/-Text/-Datei/-PDF/-USB/-SMB (Netzwerk)/-FTP/-E-Mail-Server
Treiber: TWAIN, WIA, ICA, SANE & ISIS

Zwar ist die Auflösung beim Scannen über den Vorlageneinzug nicht ganz so gut wie bei der Verwendung des Vorlagenglases, allerdings ist die Zeitersparnis dabei enorm, weshalb ich diese Möglichkeit bevorzugt nutze. Außerdem reicht eine viel geringere Auflösung zumeist auch aus. Die vielen verschiedenen Scan-to-Funktionen sind sehr praktisch und die Auswahl kann sehr schnell direkt am Gerät getroffen werden. Das Menü betreffend die Scanfunktionen ist sehr übersichtlich und lässt sich nach einiger Übung sogar bedienen ohne am Display abzulesen. Der Scanvorgang lässt sich zudem auch über die beim Kauf inkludierte Software vom PC aus starten. Das hat den Vorteil, dass man die Dateien gleich vorweg umbenennen oder verschiedene Zielordner auswählen kann. Das Hin- und Herlaufen zwischen Arbeitsplatz und Scanner ist aber definitiv ein Nachteil dabei.


== VERBRAUCHSMATERIAL: ==

* Standard-Toner TN-3330 - ca. 3.000 Seiten
* Jumbo-Toner TN-3380 - ca. 8.000 Seiten
* Trommel DR-3300 - ca. 30000 Seiten

Im Lieferumfang ist zunächst ein Toner für ca. 2000 Seiten enthalten. Für den späteren Nachkauf gibt es zwei Möglichkeiten. Man kann zwischen dem Standard-Toner TN-3330 für ca. 3000 Seiten oder dem Jumbo-Toner TN-3380 für 8000 Seiten auswählen. Ich wähle immer den Jumbo-Toner, da dies auf Dauer eindeutig die günstigere Variante ist. Der normale Toner kommt auf ca. EUR 80,00 pro Stück, die 8000 Seiten-Variante hingegen auf EUR 120,00. Bei einem hohen Aufkommen an Ausdrucken und Kopien muss man zudem nicht ständig nachbestellen bzw. Bestände kontrollieren.

Zusätzlich muss auch regelmäßig die Trommel erneuert werden. Eine neue Trommel kostet in etwa um die EUR 140,00.

Das Gerät warnt rechtzeitig sobald es Zeit wird für eine neue Trommel oder einen neuen Toner zu sorgen.

Im Menü lässt sich zudem die ungefähre restliche Lebensdauer dieser und anderer Komponenten wie zB. der Papierkassette oder der Fixiereinheit abfragen.

Die Fixiereinheit lässt sich bei diesem Gerät nicht so einfach tauschen, wenn sie ersetzt werden muss. Dafür braucht man anscheinend einen Brother Servicetechniker. Nach etwa 2,5 Jahren ist es notwendig die Fixierheit ersetzten zu lassen. Zumindest hat mich das Gerät in den letzten Tagen mehrfach darauf hingewiesen. Bei manchen anderen Multifunktionsgeräten könnte man den Tausch ohne großen Aufwand einfach selbst durchführen. Ich werde in den nächsten Wochen testen müssen, ob die Fixiereinheit von der 3-Jahres-Garantie umfasst ist und dann dazu berichten. Wenn nicht, dann ist es natürlich ärgerlich.


== FAZIT: ==

Im Grunde genommen bin ich mit dem Kauf dieses Gerätes absolut zufrieden. Die nicht leicht austauschbare Fixiereinheit verdirbt mir allerdings doch ziemlich die Freude daran, weshalb ich zumindest vorläufig erst einmal einen Stern dafür abziehe. Davon abgesehen ist das Gerät aber ausgezeichnet. Das Gerät arbeitet fast immer problemfrei, schnell, kostengünstig und umweltfreundlich. Die Bedienung ist einfach und schnell erlernbar. Bei einem entsprechend hohen Druck- und Kopiervolumen ist das Gerät auf jeden Fall empfehlenswert.

Fazit: siehe Bericht

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Funktionsvielfalt:    
Druckqualität: