Western Digital My Passport WDBBEP7500ABK 750 GB
Mal wieder Spitzen Qualität von WD - Western Digital My Passport WDBBEP7500ABK 750 GB Externe Festplatte

Produkttyp: Western Digital Externe Festplatte

Neuester Testbericht: ... Festplatte wurde ziemlich unspektakulär geliefert in einem eher kleinen Karton inklusive Schutzbeutel, der aber wenn überhaupt nur ... mehr

Mal wieder Spitzen Qualität von WD
Western Digital My Passport WDBBEP7500ABK 750 GB

Der-Flix

Name des Mitglieds: Der-Flix

Produkt:

Western Digital My Passport WDBBEP7500ABK 750 GB

Datum: 31.07.12

Bewertung:

Vorteile: Kompakt, leicht, schnell

Nachteile: Eher nervige vorinstallierte Software

Western Drive My Passport WDBBEP7500ABK mit 750 GB

Ja mit einfachen Produktbeschreibungen hatte es Western Drive noch nie so wirklich. My Passport ist noch völlig verständlich, aber die wilde Bezeichnung WDBBEP7500ABK entzieht sich doch dann vollkommen meinem Verständnis. Aber ist die Festplatte einmal erworben, interessiert dies meist sowieso nicht mehr ;)

Ich habe die Festplatte damals für knapp 100Euro auf Amazon erstanden, da meiner alter Festplatte langsam der Speicher ausging. 

Warum die WD My Passport?
Es gibt zwar hunderte Anbieter von externen Festplatten, aber gerade beim Thema Datensicherung bzw Back-ups sollte man doch tatächlich genauer hingucken für welchen Anbieter man sich entscheidet, da bei diesen Verwendungszwecken eine Langlebigkeit und Verlässlichkeit essentiell sind. Also lieber von den bekannten Markenprodukten kaufen und ein bischen mehr ausgeben, dafür aber auch (meist) die zu erwartende Qualität bekommen. 
Ich selber hab nur einmal den Fehler gemacht zu geizig zu sein und kann wahrlich von Glück reden, dass mir nicht wichtige Daten verlorengegangen sind. 
Letztendlich habe ich mich für die WD entschieden, da ich zuvor schon ein Vorgängermodell der Passport-Reihe besaß und äußerst zufrieden war. Was einmal gut geht, kann ja auch zweimal klappen! 

Lieferung

Die Festplatte wurde ziemlich unspektakulär geliefert in einem eher kleinen Karton inklusive Schutzbeutel, der aber wenn überhaupt nur vor Staub schützt und keineswegs Stoßhemmend ist, sowie einem etwas kurz geratenem USB-Kabel, was man auch brauch, da an der Festplatte selbst nur ein spezieller WD Anschluß verbaut ist. 

Erster Eindruck

Die Festplatte ist optisch schlicht gehalten und wirklich beeindruckend klein. Ich war dies ja schon gewöhnt von meiner alten Passport, aber die neue scheint zudem etwas Gewicht verloren zu haben. Die Verarbeitung scheint sehr solide. Zumindest wackelt nichts, was generell ein gutes Zeichen ist. 
Wichtig: Da es sich hier um eine Festplatte handelt, sollte man auf Schütteln wie bei Überaschungseiern verzichten. 

Inbetriebnahme

Ein großes Plus der WD Passport Serie ist, dass sich die Festplatten über nur einen USB Anschluß mit Strom versorgen. Ich kenne das von Freunden und Bekannten, die noch einen 2. USB Stecker brauchen nur für Strom oder sogar ein ganzes Netzteil. Viel zu umständlich und vorallem mir unerklärlich, wenn es doch so leicht geht wie bei der WD. 

Ja ansonsten ist alles sehr simpel. Tankdeckel auf, Plutoniumkerne einführen und Fluxkompensator sollte laufen :D 
Nein, Spaß bei Seite. USB Kabel eingesteckt in die Platte und am anderen Ende in den Computer. Fertig.  Kein Knopf oder Schalter. 
Es surrt ein bischen und schon erscheint die Festplatte aufm Bildschirm. Dies funktioniert einwandfrei auf Mac sowie PC. 

Software

Auf der Festplatte ist bereits ein Security Programm von WD, was allerdings bei mir nicht auf Mac lief und von daher auch nicht zum Einsatz kam. Ich hab Zur Sicherheit (Ironie lässt grüßen) die Platte erstmal formatiert, damit auch alle Security-Programm Dateien restlos gelöscht sind und ich nicht irgendwann unerwartet nach einem Passwort gefragt werde. 
Mein Motto: Wenn die Platte sowieso nur zuhause rumsteht, dann brauch ich auch kein Passwort. Wenn sie mir geklaut wird, darf sich jemand an meinen Urlaubsbildern erfreuen. Also besser nicht klauen lassen...

Wer allerdings reiner PC-User ist und die Platte zum ständigen Datentransport nutzt, dem ist mir der Software vielleicht ganz gut getan. 

Bedienung

Ja was kann man groß zur Bedienung einer Festplatte sagen. Man kann sie natürlich manuell als Back-up Speicher verwenden, automatische Back-ups machen lassen (TimeMachine beim Mac zum Beispiel) oder auch nur als großen USB-Stick verwenden. Bei 750 GB passt auch so viel rauf, dass ich mir schon Gedanken mache, ob es nicht doch zu groß ist. Meine alte war "schlappe" 340 GB groß. Aber egal, was man hat hat man.
Achso ja klar, da war ja noch was ganz nettes! Die Festplatte hat USB 3. Wer dazu noch einen USB-Port der neusten Generation an seinem Computer findet, darf sich über kaum  vorhandene Kopierzeiten freuen. 
Ich hab zwar darauf verzichtet ein Testprogramm laufen zu lassen, aber selbst bei größeren Mediatheken mit Musik, Filmen und Fotos geht alles rappel-zappel-schnell und man fragt sich manchmal, ob man die Datei jetzt rübergeschoben hat oder nicht. 
Wer noch mit USB 2 arbeitet, wird sich hier beim ersten Benutzen wie in einem Traum fühlen. 

Transport

Die Passport Reihe von WD wirbt ja mit ihrer ultra-portabilität. Desshalb auch der schicke Transportbeutel. Nunja, also ich verzichte weitestgehend darauf, die Platte mit rumzuschleppen, da ich Angst habe, sie könnte mir runterfallen. Und da kann ein Herrsteller noch so oft sagen "die ist stabil", Festplatten sind alle hypersensitiv auf Stürze und  meist danach auch fürn Mülleimer. Wer seine Festplatte unbedingt überall mithinschleppen will und Sachen gerne fallen lässt oder generell eher grobmotorisch veranlagt ist, sollte doch bitte zu einer SSD greifen. 

Zusammenfassung

Western Drive steht für Qualität und beweist es mir jedes mal aufs Neue. Ich bin super zufrieden und nach 2 WD-Festplatten nun auch soweit überzeugt, dass in 2-3 Jahren wieder eine WD gekauft wird. 

Fazit: Klasse Platte!