Bestmedia Platinum MyDrive 500 GB
Man kann niemals genug Speicher haben - Teil 4 - Bestmedia Platinum MyDrive 500 GB Externe Festplatte

Erhältlich in: 1 Shop

Neuester Testbericht: ... GB, da passt schon einiges drauf. Ich speichere vorwiegend Fotos oder auch andere wichtige Dokumente darauf. Mache von seit zu seit immer m... mehr

Man kann niemals genug Speicher haben - Teil 4
Bestmedia Platinum MyDrive 500 GB

adviceman

Name des Mitglieds: adviceman

Produkt:

Bestmedia Platinum MyDrive 500 GB

Datum: 26.02.12

Bewertung:

Vorteile: Sehr schönes Design, nun auch mit USB 3.0, gute Standardfestplatte intern.

Nachteile: Gehäuse ist langfristig nicht alltagstauglich und ging nach 6 Monaten kaputt, zu hoher Preis.

==And the winner is...==

...icke!! Wie ich in Teil 3 bereits beschrieben habe, habe ich durch gute Leistungen in meinem alten Job diese Festplatte als Premie gewonnen. Und obwohl ich mir zu dem Zeitpunkt keine kleine externe Festplatte gewünscht habe, bin ich heute noch froh über den Gewinn.

Wie schon in Teil 3 beziehe ich mich erstmal auf das Thema...

===Was ist eine externe Festplatte?===

Eine externe Festplatte ist etwas, was man nutzen muss, um den Nutzen verstehen zu können. Aber eine Empfehlung für jeden Computernutzer, der gerne mal Dateien von A nach B trägt.
Für kleinere Datenmengen oder mittelgroße Datenmengen reichen schmale, kleine USB-Sticks, um Dateien von 1 - 64 Gigabyte zu transportieren.
Wenn man allerdings doch öfter mit mehreren Menschen mehr Daten austauscht oder man einfach nur sein komplettes Dateiarchiv mitnehmen möchte, dann wirds auf USB-Sticks recht eng.
Dafür wurden externe Festplatten entwickelt. Handelsübliche 3,5 Zoll große Festplatten (Standard im Desktop-PC intern) und auch 2,5 Zoll Festplatten (Standard in Laptops intern) werden dabei einfach in ein Gehäuse gebaut. Dieses Gehäuse hat einen kleinen Chipsatz integriert, an dem man die Festplatte befestigt. Dieser wandelt die Informationen so um, dass sie über einen USB-Anschluss am Gehäuse ausgetauscht werden können. Zudem wird über den Anschluss und den Chip oder aber auch durch ein weiteres Stromkabel die Festplatte mit Strom versorgt.
Ein seperates Stromkabel ist bei 3,5 Zoll Festplatten üblich. 2,5 Zoll-Festplatten werden nur über USB versorgt. Dabei liegt meistens ein Y-Kabel dabei, damit man notfalls 2 USB-Anschlüsse zur Stromversorgung nutzen kann, falls die Stromstärke an einem Anschluss nicht ausreicht.
Das kann von Computer zu Computer unterschiedlich sein. Diese mobilen Datenträger lassen sich praktischerweise so benutzen wie einen USB-Stick, da das Gehäuse auch von jedem Standard-Computer erkannt wird und dadurch nach einfachem Einstecken der Datenaustausch mit der Festplatte möglich ist.

==ACHTUNG! Bitte lesen!!==

Im letztem Bericht ging es ausgiebig um die Leistung, der im Platinum-Gehäuse liegenden Festplatte. Da es für die Kaufentscheidung wichtig ist, sollte ein Interessent dieses Gerätes meinen Bericht auch lesen.

Wie angekündigt kommt nun die Beschreibung der Platinum-Ausgabe mit Gehäuse, während es letztens nur um die Festplatte ging.

Nochmal ein Auszug aus Teil 3:

=== Wie kam ich zu der Festplatte?===

"Ich hatte eigentlich nicht vor mir eine kleine externe Platte zu holen, aber in meinem alten Job gab es für gute Leistungen Gutscheine. Und ich habe mir durch sehr gute Leistungen den Hauptgewinn verdient: Eine 500 Gigabyte-Platinum Festplatte. Naja, und da ich der Meinung bin "Man kann nie genug Speicher haben" - wie ihr sicher wisst - dachte ich mir: Warum nicht?
Tatsächlich ist sie seitdem beinahe mein täglicher Begleiter und erweist sich als hilfsreiches, empfehlenswertes Produkt."

(Auszug aus "Man kann niemals genug Speicher haben - Teil 3" von adviceman)

Bei diesem Produkt handelt es sich um einen kombinierten Verkauf von Festplatte und Gehäuse. Die Festplatte Hitachi Travelstar ist im Platinum MyDrive-Gehäuse bereits integriert. Daher schauen wir uns für beide Komponenten nochmal die Kaufkriterien an.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
1. Kaufkriterien für eine Festplatte
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

"Es handelt sich ja nur um ein Speichergerät. Was soll man da schon groß beachten". - Diese Frage drängt sich einen bei einer Festplatte sofort auf. Aber ihr werdet euch wundern. Es gibt natürlich Kenngrößen, die es zu beachten gilt.
Ich habe sie zwar im letzten Bericht schon beschrieben, füge es euch aber gerne hier noch einmal ein:

Formfaktor: Wie auch bei anderen Komponenten, muss man sicherstellen, dass man das passende Computer- oder Festplattengehäuse hat. Der Formfaktor wird in Zoll angegeben. Die Standard-Festplatten haben 3,5 ", die kleinen Notebook-Modelle haben 2,5 ". Zur Umrechnung: 1 Zoll sind 2,54 cm.
Kapazität: Das ist die wohl wichtigste Kenngröße. Die Kapazität gibt in Mega-, Giga- oder Terrabyte an, wie viel Datenspeicher zur Speicherung von Dateien verfügbar ist. Die momentane Maximalgröße liegt bei 3 Terrabyte. Darunter liegende Größen sind 2 TB, 1,5 TB, 1 TB, 720 GB, 500 GB, 320 GB, 250 GB. Der aktuelle Standard liegt bei 1-1,5 TB.
Schnittstelle: Die Schnittstelle ist wichtig, um festzustellen, ob ihr auf eurem Mainboard den richtigen Anschluss habt. Die aktuell gängige Kabelart ist SATA. Die immer noch gebräuchliche ältere Form ist IDE. Ansonsten gibt es noch elektronische Laufwerke, die als SSD-Festplatten bezeichnet werden.
Puffergröße/Cache: Die Puffergröße oder der Cache gibt an, wie viel Daten für den Übertragungs- und Datenabrufprozess in einem temporären Speicher gleichzeitig verwaltet werden können. Je mehr Daten zwischengespeichert werden können, desto flüssiger laufen Anwendungen auf dem Computer. Standardgrößen sind 64, 32 und 16 Megabyte.
Spindelgeschwindigkeit/Geschwindigkeit: Die Arbeitsgeschwindigkeit wird immer in rpm angegeben. Die Abkürzung bedeutet "Rounds per Minute" und bezeichnet die Drehgeschwindigkeit der magnetischen Festplattenspindel. Je schneller sich die Spindel dreht, desto schneller kann der Festplattenkopf die Daten lesen und aufrufen. Dies ist also ein entscheidender Faktor für die Arbeitsgeschwindigkeit. Bei Gigabyte-Platten sind 7200 rpm gängig, aber mehr möglich. Terrabyte-Platten haben ihr Limit bei 5400 rpm.

Kurzer Hinweis zu Dateigrößen
So werden Dateigrößen bemessen:

1 bit = kleinste Speichereinheit
8 bit = 1 Byte
1024 Byte = 1 KB (Kilobyte)
1024 KB = 1 MB (Megabyte)
1024 MB = 1 GB (Gigabyte)
1024 GB = 1 TB (Terrabyte)

Wenn man die Festplatte benutzt, dann wird im Betriebssystem die Größe aber nicht voll angezeigt. Bei 1 TB steht dann zum Beispiel: 931 Gigabyte.
Das liegt daran, dass im Verkauf eine falsche Begrifflichkeit gängig wurde.
Der Kilobyte müsste in der oben aufgeführten Auflistung entweder 1000 Byte haben, da "Kilo" für "1000" steht oder die nachfolgende Größe müsste Kibibyte heißen.
Die Staffelung in 1024er-Schritten ist korrekt, aber die Angabe in Kilo, Mega etc, gängig, da es verständlicher ist.
1 Terrabyte sind daher genau 931 Gigabyte. Der Computer zeigt es nämlich richtig an. Wenn er es so anzeigen, würde wie die Produktausschreibungen sind, dann würde da 1 Tebibyte als Größe stehen.
Dies dient nur als Zusatzinfo, damit man sich nicht betrogen fühlt. Die Frage kommt bei Kunden oft auf.

(Auszug aus "Man kann niemals genug Speicher haben - Teil 1" von adviceman)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
2. Kaufkriterien für ein Festplattengehäuse
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Festplattengehäuse für 2,5 oder 3,5 Zoll-Festplatten kann man im Handel aus seperat kaufen, also unabhängig von einer innenliegenden Festplatte.
Die Gehäuse haben je nach Leistung einen Preis von 10 bis 50 Euro.
Bei dem Gehäuse handelt es sich - wie oben bereits beschrieben - um das Gehäuse an sich und um den Chipsatz, der die Schnittstelle zwischen dem Festplattenanschluss und dem USB-Kabel zum Computer darstellt.

*Optik: Die Optik steht bei den Gehäusen oft im Vordergrund. Je geringer der Preis, desto weniger Augenmerk liegt auf der Optik. Das schmälert die rein technische Leistung nur dann, wenn an Kühlung zum Beispiel gespart wird, obwohl bei einer gewissen Architektur zum Beispiel ein guter Kühlfluss erforderlich ist.
*Datenübertragung: Die Geschwindigkeit der Datenübertragung ist das entscheidende technische Kriterium bei der Auswahl eines Gehäuses. Standardmässig überträgt ein günstiges USB-Medium mit einer Lesegeschwindigkeit von 10 MB und einer Schreibgeschwindigkeit von 20 MB. Hohe Leistungen liegen im Bereich 20-35 MB/s bei USB 2.0 bis 80 MB bei USB 3.0
*Schnittstelle: Die Schnittstelle ist bei externen Festplatten natürlich USB. Ältere Modelle haben USB 2.0. Neuere Modelle USB 3.0. Bei USB 3.0 muss allerdings auch der Computer einen solchen Anschluss haben. Die Datenübertragung funktioniert zwar in jedem Fall, aber die volle Geschwindigkeit kann nur dann entfaltet werden, wenn volle USB 3.0-Kompatibilität besteht.
*Stromversorgung: Auch das ist ein entscheidender Faktor beim Kauf eines Gehäuses. Bei 3,5 Zoll Festplatten ist oft eine externe Stromversorgung erforderlich. Bei den 2,5 Zoll Festplatten nur selten. Einfacher und handlicher ist es natürlich ohne. Man sollte sich nach dem Punkt orientieren.
*OS-Kompatibilität: Ob der Chipsatz auch von ihrem Betriebssystem erkannt wird, hängt von der Kompatibiliät des Treibers ab. Darauf muss man also auch achten
*Garantiezeit

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
3. Technische Daten der Festplatte
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

*Gerätebezeichnung: Hitachi Travelstar 5K500.B HTS545050B9A300
*Gerätetyp: intern
*Abmessungen (cm): 9,5 x 7 x 10
*Gewicht: 104 g

*Formfaktor: 2,5 Zoll
*Kapazität: 500 GB
*Schnittstellen Typ: Serial ATA-300
*Puffergröße: 8 MB
*Besonderheiten: TrueTrack-Servotechnologie, Thermal Flyheight Control (TFC)
*Übertragungsrate Laufwerk: 300 MBps (extern), 109 Mbps (intern)
*Spindelgeschwindigkeit: 5400 rpm
*Schnittstellen: 1 x Serial ATA-300 - Serial ATA, 7-polig
*Service & Support: 2 Jahre Garantie
*Min Betriebstemperatur: 5 °C
*Max. Betriebstemperatur: 55 °C
*Schocktoleranz: 200 g @ 1 ms Halbsinus-Impuls (in Betrieb) / 1000 g @ 1ms Halbsinus-Impuls (nicht in Betrieb)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
4. Technische Daten des Gehäuses
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

===Alte Version===

*Übertragungsrate Schnittstelle: 1,0 Gbit/s (SuperSpeed USB)
*Max. Datenübertragungsgeschwindigkeit: 25 MB/s

Details zur Datenübertragungsgeschwindigkeit:
*SuperSpeed-USB (lesen) : 10 MB/s
*SuperSpeed-USB (schreiben) : 25 MB/s
*Schnittstellen: 1 x USB 2.0
*Stromversorgung: USB-Bus


===Neue (diese) Version===

*Übertragungsrate Schnittstelle: 5,0 Gbit/s (SuperSpeed USB)
*Max. Datenübertragungsgeschwindigkeit: 80 MB/s

Details zur Datenübertragungsgeschwindigkeit:
*SuperSpeed-USB (lesen) : 80 MB/s
*SuperSpeed-USB (schreiben) : 70 MB/s
*Schnittstellen: 1 x SuperSpeed USB 3.0
*Stromversorgung: USB-Bus

*Service & Support: 3 Jahre Garantie
*Details zu Service & Support: Begrenzte Garantie - 3 Jahre
*Erforderliches Betriebssystem: Apple MacOS X 10.3.9 oder höher, Microsoft Windows 2000/XP/Vista/7


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
5. Persönliche Erfahrungen (bezogen auf das Gehäuse)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

===Verpackung===

Verpackt ist die Festplatte mitsamt Faltblatt in einer kleinen Schachtel. Das ist bei Festplatten heutzutage fast schon unnormal und sehr angenehm. Normalerweise schleppt man einen unnötig riesigen Karton durch die Gegend. Da kann ich den potentiellen Käufer entwarnen. Dies ist eine der ersten positiven Überraschungen.

===Optik / Design===

Ja, schaut sie euch an! Ich finde das Design ist eines der überzeugendsten Aspekte. Das Festplattengehäuse ist Klavierlack-Schwarz und hat einen markenbewussten und selbstbewussten "Platinum-Schriftzug". An den Seiten ist sie stark abgerundet und dadurch äußerst formschön. Ich habe bis jetzt noch keine andere Festplatte entdeckt, die mir von der Form so gut gefällt wie diese. Auch die an der geneigten Seite unscheinbar blinkende grüne LED ist wirklich schön angeordnet. 5 Sterne dafür, womit eines der Hauptkriterien schon mal erfüllt ist.

===Leistung / Geschwindigkeit / Zuverlässigkeit===

Ich besitze noch die alte Version der Festplatte mit USB 2.0. Diese hat immer ihre Pflicht getan und hat eine konstante und zuverlässige Leistung gebracht. Also kann ich mit Recht annehmen, dass es bei der USB 3.0 Version wohl nicht anders sein wird.
Ich bin begeistert, dass Platinum dieses Erfolgsmodell noch immer im Programm hat und mit USB 3.0 sogar erweitert hat, statt ein neues Produkt rauszubringen. Das Altbewährte sollte man pflegen. Die Philosophie teilt Platinum offenbar.

===Installation===

Der Treiber wird auf jedem gängigen Microsoft oder Apple Betriebssystem erkannt. Es dauert die typische Installationszeit von circa maximal 30 Sekunden (je nach Computerleistung) und danach kann die Festplatte sofort genutzt werden.
Dadurch ist die Nutzung und Installation kindereinfach.

===Robustheit / Alltagserfahrung===

Dadurch, dass man eine externe Festplatte immer dabei hat erleidet das Gehäuse starken Verschleiß. Das ist natürlich die größte Herausforderung dafür.
Auch das USB-Kabel wird ständig rein- und wieder rausgesteckt.
Hier muss ich leider einen dicken Minuspunkt bei einem entscheidenden Faktor vergeben, der selbstverständlich sein sollte.
Nach nur einem Monat war die Klavierlackhülle nicht mehr so glänzend, sondern sehr verkratzt, wodurch eine Menge Flair der Optik verloren geht.
Und nach nur 6 Monaten war die Hülle defekt. Neben dem, dass ein Scharnier abgebogen war, konnte ich sie auch nicht mehr nutzen, da mein USB-Kabel sich verfangen und verbogen hatte und damit der USB-Anschluss an der Festplatte kaputt war. Ich musste das Gehäuse wegschmeissen und ein neues kaufen. Das ist sehr schade.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
6. Fazit
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das Produkt an sich ist sehr schön und funktionell. Die innenliegende Festplatte ist performant.
Aber da bei starker Nutzung das Gehäuse zerkratzt und kaputt geht, ist sie nicht alltagstauglich. Also bei intensiver Nutzung würde ich davon eher abraten oder den Käufer drauf gefasst machen, dass er eventuell ein neues Gehäuse irgendwann kaufen muss.
Daher finde ich den Preis von 70 - 100 Euro doch sehr hoch.
Ich bin froh, dass ich sie nicht bezahlen musste und weiß wie ich die interne Platte wieder zum Laufen kriege, wenn ein Gehäuse defekt ist.

Also leider keine Kaufempfehlung für jedermann.

Wenn noch Fragen offen sind, bin ich gerne im Gästebuch für euch da.
Ich freue mich auf eure Bewertungen und Kommentare.

LG aus Berlin vom
advice-Man(uel)

Fazit: keine Kaufempfehlung, da nicht alltagstauglich :(