Wilkinson Lady Protector Rasierer

Wilkinson Lady Protector Rasierer Epilierer

Erhältlich in: 2 Shops

Produkttyp: Wilkinson Epilierer

Kurzbeschreibung:Marke: Wilkinson / Darreichungsform: Rasierapparat / Aufbewahrungstipps: Nicht in Reichweite von Kindern aufbewahren /

Neuester Testbericht: ... des Griffes findet man eine geriffelte und gummierte Fläche, so dass es den Anschein erweckt, dass der Rasierer gut in der ... mehr

 ... Hand liegt. Zudem ist der griff deutlich breiter, aber dafür flacher als bei den meisten anderen Radierern. Handhabung/Gebrauch: Wie man sich rasiert erläutere ich hier nicht, aber das wo in meinen Fall, denn ich rasiere mich ausschließlich unter der Dusche. Somit verwende ich meist nicht einen speziellen Rasierschaum, sondern erledige es eben gleich beim Duschen/Einseifen. Auch wenn der Rasierer optisch schick ist, so ist er in der Handhabung mehr als gewöhnungsbedürftig. Der Rasierer lässt sich einfach nicht komfortab...mehr

Preisvergleich zu Wilkinson Lady Protector Rasierer

 
Wilkinson Lady Protector Klingen (5 Stück)

EGAL, WIE VIELE KLINGEN SIE BESTELLEN: PAUSCHALPREIS FÜR VERSAND 3,95 ? ! Für die sanfte und gründliche Rasur

Daten vom 18.10.2017 23:33*

Händlerinfo
Versand:
3,95 €
4,95 €

happy-
discounts.de
Wilkinson Sword Lady Protector Rasierklingen

2-Klingen System, mit Schutzbügel Technologie, einfach & sicher, für eine gründliche Rasur! !

Daten vom 18.10.2017 23:34*

Händlerinfo
Versand:
3,95 €
4,99 €

rossmannversan
d.de

Hier günstig kaufen

Wilkinson Lady Protector Rasierer Testberichte

Testberichte zu Wilkinson Lady Protector Rasie ...

belli4charlotte
Wilkinson Lady Protector Rasierer: Zumindest optisch schön (688 Wörter)
von - geschrieben am 22.04.16 (Sehr hilfreich, 8 Lesungen)
Bewertung:

Ich habe den Rasierer nicht wie er auch erhältlich ist in der Halteschale erstanden, sondern als "loses" Produkt einzeln verpackt in einen Kunststoffblister, den man leider mit einer Schwere aufschneiden muss.
Ich hasse solche Verpackungen.
Ich habe nämlich immer das Glück mich irgendwo beim rauspuhlen des Objekts an den Kanten zu schneiden.
Was mir aber auch sofort aufgefallen ist, ist dass der Rasierer in meinen Fall ohne Halter und eben auch ohne Klingenschutz erhältlich war.
Stört man aber persönlich nicht, da ich das draufbasteln des Klingenschutzes meist gefährlicher finde als einfach den Rasierer auf der Badablage zu platzieren.


Optik:

Optisch finde ich den Rasierer sehr ansprechend.
Ich habe ihn in einer Sonderedition mit Blütenrankendruck in einen zarten Fliederton.
Eben typisch Mädchen und so lässt auch mein Mann die Finger von.

Die Größe finde ich ganz gut und die Oberfläche ist gummiert, sowie auch auf der Unterseite des Griffes findet man eine geriffelte und gummierte Fläche, so dass es den Anschein erweckt, dass der Rasierer gut in der Hand liegt.
Zudem ist der griff deutlich breiter, aber dafür flacher als bei den meisten anderen Radierern.
Handhabung/Gebrauch:

Wie man sich rasiert erläutere ich hier nicht, aber das wo in meinen Fall, denn ich rasiere mich ausschließlich unter der Dusche.
Somit verwende ich meist nicht einen speziellen Rasierschaum, sondern erledige es eben gleich beim Duschen/Einseifen.
Auch wenn der Rasierer optisch schick ist, so ist er in der Handhabung mehr als gewöhnungsbedürftig.
Der Rasierer lässt sich einfach nicht komfortabel greifen.
Egal wie man es dreht oder wendet, selbst meine kleinen Hände erscheinen regelrecht zu groß.
Man kann ihn einfach nicht sicher greifen und ich habe ständig das Gefühl, dass der Rasierer mit entgleitet, was er leider schon oft tut, oder man einfach zu wenig Druck auf die Klinge ausüben kann.
Gutes Handling sieht das definitiv anders aus.

Was als nächstes ins Gewicht fällt ist die Klinge.
Denn obschon es eine wirklich gute Doppelklinge ist, die zudem hinter Gittern sitzt, so ist sie zu steif gelagert.
Eben gerade die einfache zweidimensionale Verankerung macht die Anwendung zusätzlich zum Ereignis.
Denn man kann eben nicht in ein schwungvolles und sanftes Gleiten die Haare an Achseln oder Beinen entfernen, sondern muss immer wieder Streifen für Streifen neu ansetzen und rasieren.
Gerade an den Schienbeinen und zum Übergang zum Knie kommt der Rasierer deutlich an seine Grenzen und man läuft Gefahr sich fiese Schnittwunden zuzusetzen.
Man Bedarf hier regelrecht Übung.
Zumindest sind die Klingen ganz gut, so dass man eben die Haare schnell abrasieren kann.
Selbst bis zur 5ten Anwendung verläuft dies ohne Probleme, bis die klingen dann dich recht schnell stumpf werden.
Dazu muss erwähnt werden, dass dieses Gitter wenig Sinn ergibt, denn schneiden tut man sich trotzdem und an diesem Gitter verklemmen schnell kleine Stoppeln und haften so an der Klinge.
Da kann ich sagen, dass es sehr günstige Einmalrasierer gibt, die eben auch nur mit der einfachen Klapptechnik ausgerüstet sind und ein besseres Rasierergebnis erzielen und das auch mal bis zu 5mal (denn nach nur einer Rasur schmeiße ich diese Rasierer nie weg)

Zumindest lassen sich die Ersatzklingen schnell tauschen, so dass man per kleinen Schieber die Kling ausfallen lassen kann und die neue wird einfach eingeklickt.
Schnell und einfach.
Was die Haut angeht:
bei der ersten bis dritten Anwendung ganz gut und auch gutes Ergebnis, ohne Hautirritationen oder noch verohandenen Häarch, weitere Anwendung eher durchschnittlich mit vielen Nachrasieren über die gleiche Hautfläche und deutlichen Hautirritationen und Pickelchen.

Fazit:

Leider kann ich den Rasierer nicht empfehlen.
Der Rasierer liegt einfach nicht gut in der Hand und der einfach gelagerte Klingenkopf ist unpraktisch.
Einzig die Klingen an sich sind ganz okay.

Kassandra2015
Punktet mit Solinger Klingen und gutem Rasurergebnis (228 Wörter)
von - geschrieben am 12.12.15, geändert am  12.12.15 (Sehr hilfreich, 32 Lesungen)
Bewertung:

Lady Protector

Den Damenrasierer Lady Protector benutze ich schon eine ganze Zeit. Mein kleiner Rasierer ist noch violett-perlmuttfarben, aktuell wird er jedoch in Weiß-Pink angeboten.
Bei amazon ist der weiß-pinke Rasierer zurzeit mit einer Klinge für 5,79 Euro zuzüglich Versandkosten zu haben. Mit einer Klinge kommt man natürlich nicht weit. Für fünf Ersatzklingen kommen noch rund fünf Euro hinzu. Die Klingen halten aber auch länger, was die Ausgabe wieder relativiert.

=== Das sagt der Hersteller ===

"Der Lady Protector garantiert eine gründliche Rasur. Dabei sorgt die innovative Schutzbügeltechnologie für absolute Sicherheit."

=== persönliche Erfahrungen ===

Mit zwei Klingen kommt der kleine Nassrasierer daher, an denen man sich jedoch aufgrund der filigranen Sicherheitsbügel nicht schneidet. Der Griff besteht aus einem festen Kunststoff, der an den Seiten geriffelt ist, sodass man ihn immer sicher in der Hand hält. Abgerutscht bin ich jedenfalls noch nie. Vor allen Dingen aber bin ich mit dem Ergebnis der Rasur zufrieden. Zu auffälligen Irritationen ist es nach der Rasur nie gekommen.

Einzig das Austauschen der Klingen gestaltet sich manchmal etwas hakelig. Dafür ziehe ich bei der Bewertung einen Punkt ab.

=== Hersteller ===

Wilkinson Sword GmbH
Schützenstraße 110
42659 Solingen
www.wilkinson.de

Handball-WHV
Wilkinson Lady Protector Rasierer: Gut Rasiert Update (809 Wörter)
von - geschrieben am 07.11.14, geändert am  24.04.16 (Sehr hilfreich, 37 Lesungen)
Bewertung:

*** Hallo liebe Leseratten, ***

vor ein paar Tagen habe ich eine Probe von Wilkinson Women bekommen, um den neuen Nassrasierer und das neue Gel auszuprobieren. Ich werde mich über die regulären Beschaffungswege informieren und Euch diese incl. der Preise in diesem Bericht präsentieren.



***Der Artikel***

~~~~Preis und Verpackung~~~~

Der Wilkinson Nassrasierer ist bei Rossmann mit einer Ersatzklinge für 9,99Euro zu beziehen, weitere 2 Ersatzklingen kosten ebenfalls 9,99Euro. Das Gel bietet Douglas für 3,50Euro für eine Füllmenge von 200ml an und ist somit der günstigste Anbieter. Die Probe von Wilkinson weist eine Füllmenge von 75ml auf und der Nassrasierer ist mit keiner Ersatzklinge versehen, dass soll aber auf jeden Fall ausreichend für einen Testbericht sein. Das Gel ist in einer Blechflasche eingefüllt worden, der Rasierer hingegen ist in einer Plastikschale eingeschweißt.


~~~~Der Rasierer~~~~

Nach dem Auspacken des Gerätes entdeckt man die wunderbare Eigenart von 2 Rasierklingen im Kopf des Rasierers, gab es nicht früher immer nur eine Klinge und ist damit der Bart nicht auch ab gewesen? Egal, denn mit nur 67 Gramm ist der Nassrasierer ein Leichtgewicht und liegt dank einer ergonomischen Form optimal in der Hand. Die Klingen können mit einen einfachen Druck durch die am Griff eingelassene Schiebevorrichtung gewechselt werden.
Der Klingenaufsatz zeigt bei Einsatz einen Bewegungsradius von 45 Grad und kann damit sich sehr gut den Hals- und Wangenkonturen angleichen. Über den Klingen befinden sich 19 kleine weiße eingelassene Raten, die ein feuchtigkeitsspendendes Gel (in Hartform) enthalten. An diesen Rauten sammelt sich auch während der Rasur das aufgetragene Gel und verhindert somit die bekannten Hautirritationen. Durch die 5 eingearbeiteten Klingen muss man den Rasiervorgang an einer Stelle max. zwei Mal wiederholen.
Die Rasierklingen lassen sich extremgut Reinigen durch einen einfachen Wasserstrahl von hinten oder vorne auf die Klingen. Dieses Ereignis hat mich gänzlich von dem Nassrasierer Woman Wilkinson überzeugt.



~~~~Das Wilkinson Woman Gel~~~~

Nach der Abnahme des Deckel gelingt es mit einen leichten Druck das Gel aus der Blechbüchse befördern. Die Dosierung ist recht einfach da der Behälter ohne Treibgas funktioniert. Das Gel hat eine blaue Farbe und verwandelt sich nach ein paar Einreibungen auf der Haut in einen samtig weichen und erfrischenden Schaum. Der Duft würde ich als Ozeanbrise beschreiben und als sehr, sehr, sehr angenehm einstufen. Mit einer Menge von einem Druck kann ich meinen gesamten Hals und die Wangen komplett mit Schaum bedecken, das Gel ist somit als sehr ergiebig einzustufen.
Auf den Bilder seht ihr die Menge und den nach drei Bewegungen mit der Hand entstandenen Schaum auf meinen Knie......das ich nicht für Euch rasiert habe. Nach dem Abwischen meiner Knies habe ich eine angenehmes feuchtes Gefühl auf dem Knie, genauso wie ich es im Gesicht erfahren habe. Also reden wir hier von einem feuchtigkeitsspendenden Gels.




~~~~Was sagt der Hersteller~~~~

Tauche ein in ein neues Zeitalter der Rasurvorbereitung und bereite Deine Haut optimal vor. Die extra milde Pflege-Formel des Hydro Gel Sensitive ist angereichert mit Aloe Vera und weiteren wertvollen Pflegestoffen. Sie ist auf die speziellen Bedürfnisse empfindlicher Haut abgestimmt und schützt und beruhigt sie. Die innovative Women Rezeptur bildet einen hyd-ratisierenden Schutzfilm, der hilft, Deine Haut während der Rasur zu beruhigen und vor Rö-tungen und Hautirritationen zu schützen. Die Woman Pflegeprodukte sind perfekt auf die Woman Rasierapparate abgestimmt. Die Hautverträglichkeit ist selbstverständlich dermato-logisch bestätigt.
Weitere Informationen findet Ihr auf der Homepage unter: www.wilkinson.de




~~~Fazit und Meinung~~~~

Das Probepaket ist für 10 Rasuren durchaus ausreichend, denn danach lässt die Schärfe der Klingen nach und man muss öfter als 2 Mal über die zu enthaarenden Stellen gleiten. Das Probe-Gel mit 75ml ist noch nicht aufgebraucht, laut einer Gewichtsprüfung müsste noch eine Menge von 25ml drin sein. Somit reicht die im Handel erhältliche Größe von 200ml sicherlich für mehr aus 50 bis 60 Rasuren aus. Bitte verurteilt mich nicht für die CA. Angaben, da ich nur diese Probepackung erhalten habe. Der Nassrasierer ist durch das 5 Klingenverfahren ein wahres Erlebnis und ausbleibende Hautirritationen und eine zeitliche Ersparnis durch weniger Züge schaffen Zeiträume für die wichtigen Dinge des Lebens. Ich werde mir die Ersatzklingen für das Gerät besorgen, auch wenn ich von Natur aus ein Trockenrasierer bin.
Allein die feuchtigkeitsspendende Wirkung des Gels können mich nach weiteren Rasuren dazu treiben, ständig eine Nassrasur zu tätigen. Somit vergebe ich für das Produkt 5 von 5 Sternen.




~~~~ Schlusswort~~~~

Danke für eine Lesung, Bewertung und einen netten Kommentar, Eure Dira aus Wilhelmshaven

Krehlein80
Enthaart (373 Wörter)
von - geschrieben am 28.12.13 (Sehr hilfreich, 51 Lesungen)
Bewertung:

Rasieren gehört für mich regelmäßig zu Körperpflege dazu. Ich habe schon viele Rasierer ausprobiert, bin aber immer an diesem einen hier hängen geblieben:

Wilkinson
Lady Protector

Hersteller
~~~~~~~~~
Wilkinson Sword GmbH
Schützenstraße 110
D-42659 Solingen
Tel.: (0212) 405-0
Fax.:(0212) 405 130
www.wilkinson.de

Preis
~~~~~
Gekauft habe ich ihn stetig im Kaufland. Der Preis für den Rasierer mit 3 Ersatzklingen liegt bei rund 5 Euro. Ein super Preis, im Gegensatz zu anderen Produkten.

Herstellerversprechen
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Die speziellen Hochleistungsklingen des Lady Protector garantieren eine gründliche Rasur. Die innovative Schutzbügeltechnologie sorgt dabei für absolute Sicherheit.
Hochleistungsklingen hinter mikrofeinen Schutzbügeln, die vor Schnittverletzungen schützen und ein Gleitstreifen mit Aloe Vera und Vitamin E sorgen für eine gründliche Rasur und ein Plus an Pflege.


Meinung / Erfahrungen
~~~~~~~~~~~~~~~~
Der Rasierer hat eine sehr handliche Form und ist seidich geriffelt so das Frau nicht abrutschen kann. Die Rasierklingen sind leicht aufzustecken und halten auch fest bei der Rasur.

Ich rasiere hauptsächlich meine Achseln und das nur als Nassrasur, also ohne Rasierschaum. Er gleitet schon fast über die Haut und rasiert sehr gut. Durch die kleinen Sicherheitsstäbchen vor den Klingen habe ich mich bis jetzt auch noch nie geschnitten. Die Haare werden recht kurz rasiert, so das es schon ein paar Tage hält bevor eine neue Rasur fällig ist.

Den Aloe Vera Streifen an der Klinge merke ich nun nicht wirklich. Aber meine Haut wird nicht gereizt und fühlt sich glatt ohne Rötungen an.

Die Klingen selbst halten ebenfalls für einige Male. Ersatzklingen im 5er Pack kosten dann um die 4 Euro was ich aber preislich völlig in Ordnung finde.

Der Rasierer ist günstig und wirklich gut. Auch meine Beine habe ich schon auf die Schnell nass rasiert, was einwandfrei ohne Reizungen funktioniert. Ich habe auch bis jetzt noch keinen besseren gefunden.

5 Sternchen und eine 100% Kaufempfehlung gibts von mir. Nachteile kann ich keine entdecken und preislich ist er top.

Ich Danke euch für das Lesen und Bewerten.........

monchichi14
Wilkinson Lady Protector Rasierer: Aloe Vera für meine Beine (332 Wörter)
von - geschrieben am 26.05.11, geändert am  26.05.11 (Sehr hilfreich, 92 Lesungen)
Bewertung:

Eigentlich habe ich mir ja immer die Haare an den Beinen entfernt mit dem Rasierer meines Mannes,
das sind so Einwegrasierer.

Das Resultat war dann immer super gereizte Haut, gerötet,gejuckt und ich habe mich auch andauernd geschnitten.

So wurde das rasieren natürlich nicht zu meiner Lieblingsbeschäftigung.

Bei Schlecker waren im Angebot, 5 Wilkinson Lady Protecor mit Aloe Vera und Vitamin E Ersatzklingen und den Rasierer gab es Gratis dazu, da habe ich natürlich sofort zugegriffen.

***Der Rasierer***

Sehr gute Form liegt gut in der Hand, der Griff hat eine Gummioberfläche somit ist er rutschfest.

Was ich überaus praktisch finde beim Rasierer war eine Halterung mit dabei, diese ist mittels Saugnäpfe
an der Wand zu befestigen.

***Die Klingen***

Die Klinge hat einen mit Aloe Vera angereicherten Aquaglide Streifen dieser lässt die Klingen leicht über
die Haust gleiten.

Mikrofeine Schutzbügel sind über den Klingen diese schützen die Haut vor Verletzungen und unangenhemen
Hautirritationen. Sozusagen die Klingen sind hinter Gitter.

***Preis***

4,99 EUR 5 Klingen und Rasierer Gratis

***In der Praxis***

Das rasieren geht ganz leicht, empfohlen vom Hersteller wird Rasierschaum ich benutze aber
einfaches Duchgel und das klappt sehr gut.

Durch den Aquaglide Streifen gleitet die Klinge wirklich sehr leicht über die Haut und ich habe mich
auch noch nie geschnitten.

Auch habe ich überhaupt keine Hautprobleme mehr auch das lästige Jucken gehört der Vergangenheit an.

Einmal rauf und runter und schon sind die Haare weg......

Lässt sich auch sehr einfach unter dem Wasserstrahl reinigen.

Ich bin sehr zufrieden und werde auch in Zukunft bei Wilkinson bleiben.

***Fazit***

Ein super Rasierer leicht in der Handhabung und sehr zu empfehlen bei sensibler Haut mit einem sehr guten
Rasierergebnis.

Joey_w
Für ein geschmeidiges Hautgefühl (463 Wörter)
von - geschrieben am 03.02.10, geändert am  03.02.10 (Sehr hilfreich, 265 Lesungen)
Bewertung:

Hallo liebe Leserinnen und Leser!

In meinem heutigen Bericht möchte ich Euch meine Erfahrungen mit meinem Nassrasierer vorstellen. Es handelt sich dabei um das Modell Lady Protector von Wilkinson.



~~ Der Hersteller ~~

Wilkinson Sword GmbH

Schützenstraße 110
D-42659 Solingen
Tel.: (0212) 405-0
Fax.:(0212) 405 130



~~ Was habe ich bezahlt? ~~

Den Wilkinson Lady Protecor habe ich für 7,95 Euro in einem Supermarkt gekauft. Mit dabei waren 2 Klingen.

Ersatzklingen für den Nassrasierer gibt s für ca. 4,99 Euro im 5er Pack.



~~ Mein Fazit ~~

Bis vor kurzem hatte ich noch das Konkurrenzmodell des Wilkinson Lady Protectors, dabei handelte es sich um ein Produkt von Gillette. Der Grund warum ich auf Wilkinson umgestiegen bin, war der Preis der Klingen.
Da ich nun schon mit beiden Modellen sehr gute Erfahrungen sammeln konnte, wage ich zu bezweifeln, ob es bei Nassrasieren durchaus große Unterschiede in der Rasierleistung gibt. Von billigen No Name Produkten rate ich generell ab, aber bei so großen Herstellern wie Wilinson oder eben von Gillette kann man eigentlich nichts verkehrt machen.

Für meinen Lady Protector zahle ich für 5 Ersatzklingen (im Paket) ca. 4,99 Euro. Diesen Preis finde ich angemessen, während ich bis vor kurzem noch fast 8 Euro für die gleiche Anzahl an Gillette Klingen bezahlt habe.
Die Klingen des Lady Protectors unterschieden sich dabei nur unwesentlich von denen des teureren Modells. Ich würde sage das die Unterschiede lediglich im leicht veränderten Aussehen und eben in der Passform zu finden sind. Auch die Lady Protector Klingen haben sehr feine Klingen und Lamellen, welche sanft meine Haut von Haaren befreien. Die Reinigung der Klingen ist ebenfalls sehr einfach. Obwohl die einzenen Klingen für das Auge sehr nahe beieinander liegen, ist es dennoch problemlos möglich diese unter fließendem Wasser zu reinigen.

Hautprobleme habe ich bisher durch den Wilkinson Lady Protecor nicht bekommen. Von anderen Benutzern in meinem Freundeskreis weiß ich, dass es manchmal schwierig sein kann wenn man sich auf ein anderes Modell umstellt, bei mir ging das ohne Probleme... wie gesagt, bisher. Was die Zukunft bringt werde ich sehen, bin aber sehr zuversichtlich.

Das Rasieren selbst sollte unter fließendem Wasser, am besten in der Badewanne erfolgen. Bei normaler "Behaarung" reicht es in der Regel aus, wenn man einmal mit dem Rasierer über die Beine streift. Spätestens bei zweimaligem Rasieren sind meine Beine glatt und fühlen sich auch sehr geschmeidig an.

Ich empfehle den Rasierer von Wilkinson weiter und vergebe "vorerst" 5 von 5 Sternen!



Vielen Dank fürs Lesen, Bewerten und eventuelles Kommentieren!

TukTukTuk
Wilkinson Lady Protector Rasierer: Haaare! Geh wech von meine Beine! (450 Wörter)
von - geschrieben am 06.05.09, geändert am  19.06.14 (Sehr hilfreich, 403 Lesungen)
Bewertung:

EINLEITUNG


Das Beinerasieren gehört nicht gerade zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Bisher habe ich aus Kostengründen Einwegrasierer benutzt, doch bei der Benutzung habe ich mich oft geschnitten und das Ergebnis war auch nicht unbedingt das beste.
Ich habe mich für den Lady Protector von Wilkinson entschieden, da er sehr preisgünstig war und recht hübsch aussah


VERAPCKUNG UND AUSSEHEN


Der Rasierer ist in einer Plastikhülle verpackt, welche man aufschneiden muss, denn der Rasierer wurde regelrecht in die Verpackung eingeschweißt. Zusätzlich zu dem Rasierer gibt es eine Wandhalterung, welche man mit zwei Saugnäpfen an den Fiesen befestigen kann.
Mein Rasierer ist eine Sonderedition mit aufgedruckten Schmetterlingen, der Rasierer ist allerdings der selbe geblieben. Die Klinge ist hinter drei Gittern verdeckt. An der oberen Seite ist eine grüne Gummischicht, die angeblich Aloe Vera enthält, für eine schonendere Rasur Bei Kontakt mit Wasser wird diese Schicht ein wenig rutschig und das Rasieren fällt ein wenig leichter. Was diese Schicht mit Aloe Vera zu tun hat, kann ich mir leider nicht erklären.
Ersatzklingen sind keine dabei, diese muss man sich zusätzlich dazukaufen. Der Griff ist aus rutschfesten Gummi mit einer ergonomischen Form, der gut in der Hand liegt.


MEINE ERFAHRUNG


Der Rasierer liegt sehr gut in der Hand. Durch die Gummibeschichtung kann man damit nicht ausrutschen. Das Rasieren selbst ist sehr angenehm, denn er gleitet sehr gut über die Beine. Es sind nach der Rasur keine Irritationen zu sehen. Ich habe nicht sehr viele Haare an den Beinen, so ist es nicht schwierig alle Haare zu entfernen. Ich habe mir das Ergebnis mal genau bei Licht angesehen und ich sehe doch noch einige Stoppeln und nicht wegrasierte Haare. Daher ist der Rasierer nur für Benutzter geeignet, die wenig Beinbehaarung haben. Andere müssen wohl auf ,,richtige" Rasierer zurückgreifen. Ich bin sehr zufrieden, denn das Rasieren ist kinderleicht und ich brauche keine Angst zu haben, mich zu schneiden. Ich wechsel die Klingen ungefähr einmal im Monat aus, je nach dem wie oft ich den Rasierer benutzte. Ich würde daher sagen, dass die Klingen recht lange halten.


WEITERES


Gekauft habe ich diesen Rasierer bei DM und habe ca. 3,50 Euro dafür bezahlt.
Ersatzklingen sind für ca. 10 Euro für 3 Stück zu bekommen.
Ich persönlich kaufe mir bei diesem Preis lieber gleich einen neuen, denn dieser Preis ist mir wirklich zu hoch.

FAZIT

Preis: 5 Sterne (Ersatzklingen: 3 Sterne)
Anwendung: 5 Sterne
Zuverlaessigkeit: 3 Sterne
Vertraeglichkeit: 5 Sterne

Hoernchen123
prämierter PremiumberichtHoernchen, ganz ohne Fell (868 Wörter)
von - geschrieben am 11.10.03, geändert am  14.01.10 (Sehr hilfreich, 567 Lesungen)
Bewertung:

Was habe ich nicht alles schon getestet, um lästige Haare loszuwerden...
Als ich 13 war, begannen sich mich zu stören, die Haare, vor allem die an den Beinen.
Erst habe ich es mit Dingen wie Entharungscreme und Enthaarungsschaum versucht, da ich dachte, davon gehen eben die Haare mitsamt Wurzel weg und wachsen nicht so schnell nach. Das ist auch wahr, dafür stinken selbst die Cremes mit Pfirsich-Duft derart widerlich, dass ich sie bald nicht mehr verwendete. Denn der Geruch blieb immer lange anhaltend und nichts ist peinlicher als rauszugehen und nach Enthaarungscreme zu riechen...
Wachs erwies sich als klebrig und völlig ineffektiv und mein Versuch mit Epilieren war auch von wenig Erfolg gekrönt, denn selbst nachdem ich pro Bein eine halbe Stunde vor mich hin epilierte, waren noch nicht restlos alle Haare weg und nach einer Woche waren die Stopeln ja auch wieder da (siehe gesonderter Bericht zum Braun Silk Epil vom 9.12.2002)

Also bleibt nur das Rasieren, was ich nun auch seit Jahren mache, abgesehen von kleinen Unterbrechungen, als ich die anderen Dinge testete.
Früher hatte ich einen Rasierer von Gilette, einen für Frauen, den es seit es den ?Venus? gibt, gar nicht mehr im Laden zu erstehen gibt.
Nachdem ich mich damit verdammt oft böse geschnitten hatte, schaute ich mich vor nun mehr 3 Jahren nach einer Alternative um und entdeckte den Wilkinson Ladyprotector, ein Nassrasierer, der damals ca. 12 DM gekostet hat. Im Lieferumfang waren der Rasierer, eine Wandhalterung mit Saugnäpfen, eine Ersatzklinge und weil es grad eine Sonderaktion bei kd war, gab es auch noch eine Flasche Rasiergel dazu.

Der Rasierer liegt gut in der Hand, hat eine ergonomische Form und sieht mit seiner Farbgebung lila-perlmutt mit silbernem Wilkinson-Logo richtig edel aus. Auf der Innenseite des Rasieres sind Rillen, damit man nicht abrutscht und er besser in der Hand liegt.
Die Klingen sind hinter Gittern, so dass man sich nicht schneiden kann, ober
halb der Klinge ist eine Schicht mit Aloe Vera und Vitamin E, die sanft über die rasierten Stellen dann gleich herüber gleitet.

Also kam schon kurz nach der Ankuft zu Hause der Praxistest.
Zunächst ?installierte? ich die mitgelieferte Haltung mit den 2 Saugnäpfen an der Wand, auf Fliesen hält er recht gut, brauchte aber ein paar Anläufe, denn zuerst fiel er ein paar Mal runter. Aber seitdem hängt er bombenfest und von allein fällt er nie herunter.

Und dann gins unter die Dusche, mit dem neuen Rasierer bewaffnet, im Kampf gegen alle bösen Haare, von den Achseln über die Schamhaare und vor allem natürlich die Haare an den Beinen.

Die Haare gehen ohne Probleme schon beim ersten drüberstreichen mit dem Rasierer weg, doll aufdrücken muss man nicht und das schönste ist, man schneidet sich wirklich nie, auch nicht an Problemstellen wie Knie oder Fußgelenk.
Auch ohne Rasiergel oder ähnliches ist das Ergebnis sehr gut, wenn man Rasiergel oder einfach Duschgel nutzt und dann drüber rasiert wird das rasierte Körperteil streichelzart.
Beim Gilette Rasierer habe ich oft nach dem Rasieren aufgeraute Stellen an den Beinen gehabt, dies ist nun nicht mehr der Fall.
Auch unter den Achseln und bei den Schamhaaren leistet der Rasierer hevorragende Dienste und ich habe mich weder jemals geschnitten noch sonst irgendwelche Probleme gehabt.
Aber natürlich kommen beim Rasieren die Haare verdammt schnell wieder, nach einem Tag merke ich meist noch nichts, nach 2 Tagen rasiere ich dann aber wieder, weil die Haare nachwachsen. Aber andererseits geht rasieren eben schnell und mal eben nebenher beim Duschen. Epilieren nahm sehr viel Zeit in Anspruch, Enthaarungscreme auch und Wachs ebenso, und letzteres sorgte auch noch für eine riesige Sauerei im Bad und zog eine länge Badputzaktion nach sich.

Halt, doch, Probleme habe ich eigentlich schon, oder vielmehr, Schwierigkeiten. Denn das Auswechseln der Klingen geht recht mühsam und ist trickrei
ch, so habe ich bei den ersten Klingenwechseln immer um fremde Hilfe bitten müssen. Inzwischen kann ich es auch allein, aber ich scheue mich jedesmal davor und bin froh, dass man mit einer Klinge 4 bis 6 Wochen auskommt und das selbst dann, wenn man alle 1-2 Tage zum Rasierer greift.

Die Ersatzklingen sind recht teuer, 5 Stück kosten 5 Euro, andererseits hält eine solche 5er Packung ja dann auch ein halbes Jahr.

Das Reinigen des Rasierers erledigt sich eigentlich nebenher, denn einfach aussülen unter der Dusche reicht aus und das ganze ist wieder sauber.


Fazit:

Für mich ist dieser Rasierer das einzig brauchbare Haarentfernungsgerät von allen, die ich bisher getestet habe und das waren wirklich viele.
Er entfernt schnell und zuverlässig Haare an Beinen, Bikinizone und unter den Achseln, leider wachsen die Biester schnell wieder nach, aber man kann sie ja noch schneller wieder entfernen.
Durch die Gitter vor der Klinge sind die Zeiten, in denen ich regelmässig Schnittwunden an Knieen und Fußknöcheln hatte, endlich vorbei und die Aloe Vera beschichteten Klingen scheinen wirklich zu pflegen.

Caddilein
Wilkinson Lady Protector Rasierer: Die einzige Lösung (173 Wörter)
von - geschrieben am 16.09.01, geändert am  16.09.01 (Hilfreich, 81 Lesungen)
Bewertung:

Wer kennt das nicht? Da wachsen schon wieder diese lästigen Härchen und sie stören extrem: im Sommer sowieso, denn wer will schon bei "Mini-Rock-Wetter" wie ein Affe aussehen und auch sonst stören sie beim Sport.
Elektrorasierer sind meiner Erfahrung nach nicht gut zu gebrauchen, da sie meistens die Beine überhaupt nicht richtig glatt rasieren, sondern immer einige Stoppel stehen lassen.
Epilierer sind mir auch zu brutal.
Also ist die einzig wahre Lösung für mich der Nassrasierer. Er kostet 10 DM, inklusive Wandhalterung. Ein 5er Pack Klingen kostet 8 DM. Man muss die Klingen (natürlich je nach Anwendung) alle 2 bis 3 Wochen wechseln. Wenn man sie nach jeder Anwendung gründlich reinigt, halten sie eventuell sogar länger.
Es gibt zusätzlich Rasierschaum, bzw. Rasiergel, was die Verletzungsgefahr sehr gering hält. Falls einem der zu teuer ist, kann man auch einfach Duschgel benutzen, das schützt ebenso gut.
Um immer glatte Beine zu haben reicht es, wenn man sie alle 2 Tage raisert.

Dictia
Schnell und perfekt (202 Wörter)
von - geschrieben am 07.06.01, geändert am  07.06.01 (Hilfreich, 64 Lesungen)
Bewertung:

Nach einigen Jahren Herumhantirerei mit Enthaarungscremes habe ich mich irgendwann, nachdem schon einer von Daddys alten Rasierern dran glauben mußte, entschlossen mir selber einen Ladyshave zuzulegen.
Und da der Lady Protector nicht ganz so besonders teuer ist, habe ich auch sofort zugegriffen, und war begeistert. Endlich konnte man sich mal schnell verabreden, ohne etwa ein bis zwei Stunden im Bad zubringen zu müssen wie mit der Creme, die man erst mühselig auftragen und eine Zeit(bei mir oft 15 Minuten) lang einwirken lassen mußte und doch noch nicht alle Haare damit herausbekam, ganz zu schweigen von dieser schwarzweißen Haarpampe und dann noch abduschen. Heute schaffe ich das komplette Duschen in der Zeit die sonst fürs Einwirken drauf ging und habe so mehr Zeit für andere Dinge.
Mit dem Lady Protector hat sich das geändert.
Dann hüpft man eben kurz unter die Dusche, rasiert sich, macht den Rasierer noch schnell sauber und dann kann man losziehen.
Und man kann fühlen wo man noch etwas vergessen hat, was bei Creme nicht so ganz gut klappt.
Kurz: Schnell, einfach, sauber, gründlich.
Und geschnitten hab ich mich auch noch nicht!

LillyC
Wilkinson Lady Protector Rasierer: So sicher, dass ... (187 Wörter)
von - geschrieben am 27.04.01, geändert am  27.04.01 (Wenig hilfreich, 411 Lesungen)
Bewertung:

Noch geht alles glatt, Beine eingeseift mit extra Wilkinson-Schaum (Ob's auch stark aufgeschäumte Seife tut?Und was hat das mit dem Frauen/Männer-Rasierschaum auf sich? Ist Seife nicht gleich Seife?Wohl ne Marklücke *g*)und schon kanns losgehen. Wie versprochen hab ich mich zwar wie versprochen nicht geschnitten, was wohl auf die "Schuzbügel" zurückzuführen ist. Aber diese "Schuzbügel" verhindern so ziemlich jedes entfernen von Haaren. Will man die Haare nun aus der Klinge entfernen um sie nach dem ersten "Schrich" weiterzuverwenden reicht es nicht die Klinge unter Wasser auszuspülen, nein man muss mit dem Finger über die Klinge streichen um die Haare zu entfernen was nur selten gellingt und wobei man sich nur allzuleicht die Fingerspitzen verletzt.
Fazit : nur etwas für Leue mit viel Geduld und Fingerspitzengefül. Alle die wie ich nicht Stunden mit dem LadyProtector verschwenden wollen sollten sich nach einem Model ohne Schutzbügel umsehen.

Eine Frage hätte ich trotzdem noch : WIE UM HIMMELSWILLEN KOMMT IHR AUF 5 STERNE FÜR DIESES RELATIV BESCHEIDENE PRODUKT????????

+Wazingerin
Der macht ne glatte sache! (125 Wörter)
von Wazingerin - geschrieben am 30.01.01, geändert am  30.01.01
Bewertung:

Ich benutze den Wilkinson Lady Protector schon seit längere Zeit und bin total begeistert!Damit gibt es keine Gefahr sich irgendwie zu schneiden denn die Klingen sind mit kleinen Drähten so geschützt das die Chance sich zu schneiden gleich null ist!
Und dazu werden die Beine damit soo glatt das es mir eine Wohltat ist danach über die Beine zu fahren!
Auch der Griff ist ideal denn er ist mit etwas Gummi so das er beim Rasiren nicht aus der Hand rutscht!
Und sop kann man sich die Beine einfach auch unter der Dusche rasieren und muss nicht unnötige Rasierschäume verwenden!Und man kann sich damit natürlich auch unter den Armen und in der Bikinozone rasieren !

hl70
Wilkinson Lady Protector Rasierer: Frauen und Kinder beklauen (436 Wörter)
von - geschrieben am 28.01.01, geändert am  28.01.01 (Sehr hilfreich, 220 Lesungen)
Bewertung:

...ist zwar nicht die feine,englische Art,aber in meinem Fall hat dieses kriminell klingende Experiment durchaus Blüten getragen.

Nachdem die Schwerkraft in den letzten Jahren immer öfter den Kampf gegen meine Haarwurzeln gewonnen, und ich die Haare sowieso schon immer eigenhändig mit der Maschine auf ca. 3mm gestutzt hatte,habe ich mich vor 2 Wochen entschlossen es mal mit dem radikalen aus für mein Haupthaar zu versuchen.
Sollte es nicht klappen bräuchte es eh nur 1 Woche und alles wäre nachgewachsen.

Gesagt,getan.Meine Freundin mag Männer mit ohne Haare Gott sei Dank genauso gerne wie mit mit Haare,also erklärte sie sich auch bereit die Erstrasur vorzunehmen.Das war mir auch lieber,weil ich sonst wahrscheinlich stundenlang an mir hätte rumsäbeln dürfen.So aber zählte ich 10 Minuten nach Beginn der "Schur" zu den Glatzenträgern.

Bis hierhin war alles problemlos - aber dann.

Am nächsten Morgen mußte ich feststellen,das die über Nacht gesprossenen Stoppeln eher unsauber wirkten und ich ab jetzt täglich nachrasieren mußte.Ich begann also mit meinen Braun-Rasierer nach meinem Bart auch den Kopf zu bearbeiten - keine wirklich gute Idee!
Um den Stoppeln wirksam Einhalt gebieten zu können braucht es einfach zu lange.
Die nächste Idee mit dem Zehnerpack Einwegrasierer war auch ein Flop,da ich danach mehr kleine Wunden als vorher Stoppeln hatte.
Kurz bevor ich aufgeben und in das Leben als Haariger zurückkehren wollte,kam der rettende Einfall:
Der Lady Protector+ meiner Freundin.
Die Rasur war um Längen glatter als alle anderen Versuche,und die Tatsache,das die Klingen hinter dünnen Metallfäden liegen,hat mich vor größeren Verletzungen bewahrt (ich gebe in diesem Zusammenhang auch zu nicht immer der Geschickteste zu sein).

Jetzt plagte mich aber noch der Rasurbrand.Bis jetzt war es meine Kopfhaut ja nicht gewohnt derart traktiert zu werden.
Ein besonders rücksichtsloser Akt des Diebstahls an Kleinkindern verschaffte Linderung.Die Weleda Kalendula-Creme für Baby-Popos mußte herhalten - mit Riesenerfolg!
Der Rasurbrand war nach zwei Tagen "gelöscht" und ich kann den Tag wieder fröhlich beginnen.

Also:
Obwohl ich wirklich empfindliche Haut habe,ist diese Art der Rasur für mich ordentlich und schmerzfrei.Vielleicht könnt Ihr (Glatzenträger) es ja auch mal so versuchen wenn Ihr Probleme habt.
Aber laßt Euch nicht beim Klauen von Euren Frauen oder Kindern erwischen!


xicht
superschnell und superglatt (273 Wörter)
von - geschrieben am 09.11.00, geändert am  09.11.00 (Sehr hilfreich, 54 Lesungen)
Bewertung:

Bei der Haarentfernung hatte ich schon einige schlechte Erfahrungen mit Wachs und Enthaarungscreme gesammelt, bevor ich dann bei der Naßrasur gelandet bin. Eigentlich wollte ich das ja gar nicht erst ausprobieren, weil ich Angst hatte, mich dabei zu verletzen. Dann hat mir aber mein Freund mal die Haare unter den Armen mit seinem Rasierer entfernt und ich war total vom Ergebnis begeistert, so schön glatte Haut, hatte ich bis dahin noch nie nach der Enthaarung!
Daraufhin habe ich mir natürlich sofort selbst einen Rasierer zugelegt. Meine Wahl fiel auf den Lady Protector, weil dessen Klingen hinter Gittern sind, so daß die Verletzungsgefahr minimal ist. Das zweite Kriterium waren der tolle praktische Wandhalter, die ansprechende Form (nicht langweilig gerade, sondern kurvig und liegt dadurch besser in der Hand) und die Farbe (ein hübsches fliederrosa, macht sich sehr gut auf meinen blauen Fliesen).
Auch nach längerem Gebrauch bin ich noch völlig begeistert von diesem Rasierer (allerdings benutze ich ihn nur für die Achselhaare, Beine hab ich noch nicht damit ausprobiert, dazu verwende ich ein Epiliergerät, weils damit länger glatt bleibt). Erstens geht das Rasieren extrem schnell, das dauert keine 2 Minuten und geht einfach so nebenher beim Duschen, da macht es auch nichts, daß die Haare nach 2-3 Tagen wieder nachwachsen. Zweitens ist es natürlich auch billiger als Wachs oder Creme, die Klingen halten bei mir so 2 Wochen und Rasierschaum gibt es auch in günstig und ein kleiner Klacks genügt. Und dank der Gitter habe ich mich damit auch noch nie geschnitten.
Ich persönlich finde den Lady Protector absolut empfehlenswert!

maddie
Wilkinson Lady Protector Rasierer: schöne, glatte Beine (133 Wörter)
von - geschrieben am 28.09.00, geändert am  28.09.00 (Sehr hilfreich, 48 Lesungen)
Bewertung:

also, wer kennt das nicht, da will man mal einen kurzen Rock anziehen und entfernt sich die Haare von den Beinen und schwupp hat man sich geschnitten. Mir passiert das jetzt nicht mehr: Ich habe jetzt nämlich den Lady Protector von Wilkinson.
Der Lady Protector hat zwei Klingen, die so scharf sind, dass sie hinter Gitter müssen und eben dieses schützt vor hässlichen Schnitten und Kratzern. Er hat ein schickes Design und durch die geschwungene Form liegt er gut in der Hand. Ersatzklingen können hinten in der Halterung aufbewahrt werden und das Klingenwechseln ist kinderleicht. Wer also Kratzer satt hat, dem empfehle ich den Lady Protector von Wilkinson.

Und wenn's mal schnell gehen soll empfehle ich den Lady Care wet & dry von Grundig

viperchen
Der beste Rasierer für Frauen (253 Wörter)
von - geschrieben am 10.08.00, geändert am  10.08.00 (Sehr hilfreich, 1319 Lesungen)
Bewertung:

Es gibt meiner Meinung nach keinen besseren Rasierer und keine leichtere und bequemere Art "haarlos" zu werden. Ich hab wirklich bis auf Wachs (stehe nicht so auf Schmerzen *grins*) alles ausprobiert: von Enthaarungscreme (die stinkt ja wohl widerlich und die Hälfte der Haare blieb bei mir übrig), elektrische Rasierer (wenn sie neu sind, ist das toll, aber wenn die Klingen abgestumpft sind, kann das zu einer teuren Angelegenheit werden) und letztendlich billige Einweg-Rasierer(letztendlich teurer als der Lady Protector). Als ich dann endlich nach sinnlosen Geldausgaben für die obengenannten Produkte zu dem Lady Protector kam, hatte ich eigentlich die Hoffnung auf einen bequemen und auch preiswerten Weg, meine Haare loszuwerden, schon aufgegeben. (Man muss dazu sagen, ich rasiere mich auch an der Bikini-Zone und vorallendingen dort brauche ich einen sehr guten Rasierer, 1. weil ich mich dort am allerwenigsten schneiden möchte und 2. weil die Haare dort gründlich eleminiert werden sollen ;-))
Da trat ich in eine Drogerie und sah den Lady Protector. Ich dachte mir, naja, schlimmer kann's nicht werden und so teuer ist der auch nicht.
Nam ihn mit und probierte ihn aus. Das Ergebnis: ICH WAR BEGEISTERT! Er war trotz der zuverlässigen Enthaarung sanft und ich konnte mich wirklich auf eine 100% Haarentfernung verlasen (ok, ich musste auch noch ein wenig dazu tun, hatte aber wirklich nen guten Helfer in Form dieses Wunderteils!)!
Ich kann diesen Rasierer nur jedem/r empfehlen, der/die sanft seine/ihre Haare am Körper loswerden will!

Cherry18
Wilkinson Lady Protector Rasierer: Praktisch, sauber, gut (172 Wörter)
von - geschrieben am 15.07.00, geändert am  15.07.00 (Sehr hilfreich, 42 Lesungen)
Bewertung:

Ich habe zwar vorher den Gillette Sensor Excel for Woman gehabt, doch ich kann sagen, der Lady Protector ist einfach noch besser. Vor allem überzeugt haben mich die Klingen mit Schutzbügeln, damit man sich nicht so in die Beine (oder noch besser die Achseln) säbelt. Außerdem habe ich mir eine bunte Sonderedition des Rasierers zugelegt. Da hat man bei rasieren gleich noch etwas mehr Spaß.

Der Aloe Vera-Streifen am Rasierer hält besonders lange auch im Vergleich zum Lupra-Strip beim Sensor Excel. Also Lady Protector hat lauter Vorteile die einem das rasieren versüßen. Zwar sind die Klingen nicht gerade preiswert, aber das muss man für ein gutes Ergebnis schon in Kauf nehmen.

Rasierte Beine finde ich im Sommer außerdem einfach schöner (besonderes wenn die Haare etwas dunkler als die Haut sind), glatte Beine fühlen sich auch toll beim eincremen an (man kann sich ja dazu auch einen Mann suchen). Ich bleibe bei der für mich besten Alternative, dem rasieren.

Annabelle
prämierter PremiumberichtReine Geschmackssache! (942 Wörter)
von - geschrieben am 15.07.00, geändert am  15.07.00 (Sehr hilfreich, 306 Lesungen)
Bewertung:

Die Frage, warum sich Frauen rasieren, kann ich nicht wirklich beantworten. Manche sagen, es wäre hygienischer, andere meinen, sie fänden es schöner und andere tun es, weil es ihren Männern gefällt. Dafür, daß es hygienischer ist, hab ich noch keinen Beweis gefunden und daß es schöner aussieht, ist Geschmackssache! Aber was andere denken, will ich mir ja nicht anmaßen zu schreiben, daß kann ja jeder selbst tun.
Ich für meinen Teil hab im Alter von ca. 17 Jahren damit angefangen. Die Gründe dafür sind mir bis heute noch nicht ganz klar, aber meine Mutter fand die Idee nich´t so toll und Kinder tun besonders das gern, was die Eltern verbieten (meine haben es mir nicht verboten, sie wollten es mir aber ausreden!) Aber es war sicher auch eine Art Neugier dabei, etwas Neues auszuprobieren. Ich bin dann geradewegs in einen Laden gestiefelt und hab mir ein Epiliergerät der teuersten Art zugelegt - wenn schon, denn schon! (Ich weiß, daß es für Epilierer eine eigene Kategorie gibt, aber er ghört zu meiner Geschichte) Es hat mich das Tachengeld für einen gesamten Monat gekostet, aber es mußte genau dieses Gerät der Marke BRAUN sein. Stolz bin ich damit heimgegangen und in einer ruhigen Minute, habe ich es angeworfen. Es hat einen furchtbaren Krach gemacht - sehr vertrauenserweckend!!! Aber nun hatte ich es einmal gekauft, also mußte ich es auch ausprobieren - selbstverständlich nach Anleitung.
Also, Augen zu und durch, es tat mehr als höllisch weh und im Endeffekt hat es nur die Hälfte der Beinhaare entfernt. Für die entfernten Haare zeigten sich dann alsbald tolle rote Hautiritationen (deshalb sollte man sich auch am Abend epilieren, weil es grausam aussieht und man so nicht auf die Straße gehen kann!). Meine Enttäuschung war unbeschreiblich. Ich hab es dann auch noch ein zweites und drittes Mal probiert, aber das Ergebnis war immer das gleiche. Dieses tolle Gerät landete also in den Tiefen meines Schrankes. (Ich hab es dann einer Freundin verkauft, die ihrerseits aber ganz zufrieden damit war!)
Mein zweiter Versuch galt dann der Naßrasur und dabei bin ich bis heute geblieben. Es hat aber noch knapp 3 Jahre gedauert, bis ich mich wieder ans Werk machte, der Haare an meinem Körper zuleibe zu rücken (ich glaube die Angst vor Klingen und Verletzungen hat mich davon abgehalten)! Ich kaufte mir den Rasierer von Wilkinson und den entsprechenden Schaum und auch noch die Pflegecreme und mit dieser Ausrüstung verschanzte ich mich in meinem Bad (mittlerweile hatte ich schon eine eigene Wohnung). Nach knapp einer halben Stunde hatte ich die Beinhaare und die Achselhaare entfernt und war vom Ergebnis begeistert. Die Haut an den Beinen war glatt und weich wie ein Babypopo und die Haare unter den Armen konnte ich sowieso nie leiden! An die Bikinizone hatte ich mich noch nicht getraut.
Es ist praktisch, einigermaßen preiswert und nicht sehr zeitaufwenig (jedenfalls nicht bei den Achselhaaren zu den Beinen komme ich nochmal), denn duschen tut man sowieso täglich - ich jedenfalls!
Was mich vom Produkt an sich überzeugte, waren die Schutzbügel über den Klingen (meine Fraus vor scharfen Klingen und Verletzungen konnte auf ein Minimum begrenzt werden!) und die Gleitschiene mit Aloe Vera. Es gab also keine häßlichen Irritationen und der Austrocknung der Haut kann man auch mit einfacher Body Lotion entgegenwirken (auf Dauer wird die Wilkinson-Pflege nämlich zu teuer). Verletzungen gibt es schon ab und zu, denn Schienbein, Knie und Knöchel sind hierbei die Problemzonen! Aber mit ein bißchen Übung und Feingefühl halten sich auch diese Verletzungen in Grenzen.
Mit diesen positiven Erfahrungen wagte ich mich auch an die Bikinizone, denn im Sommerurlaub am Strand sieht das einfach besser aus! Hier zählt auf jeden Fall das Aussehen, denn was hilft der schönste, sexy Bikini, wenn an den Seiten die Haare herausquellen??! Verletzt hab ich mich dabei noch nie und der Rasierer hat eine angenehme Form und einen rutschfesten Griff, so daß man überall bequem herankommt.
Tja, dann waren da noch meine Beine. Dafür brauch man dann doch eine ganze Weile, aber auch Haarentfernungscreme braucht ihre Einwirkzeit! Ich bin da noch auf kein wirklich tolles Mittel gestoßen, aber ich hab blonde Haare, so daß ich nicht immer darauf erpicht bin, die Haare wegzubekommen - aber das glatte Gefühl nach einer Rasur oder Enthaarung ist einfach unschlagbar, so daß ich auch weiterhin ab und zu zum Rasierer, oder auch zur Creme greife! Ein kurzes Wort zu den Cremes, damit mein Erfahrungsbericht auch komplett ist. Der Geruch hat einen nicht unbedingt vom Hocker, aber auch das hat sich schon gebessert. Der Preis ist in Ordnung, aber Rasieren ist billiger (oder sollte man besser sagen preiswerter?)

Zusammenfassend kann ich sagen, daß mich Design und Qualität dieses Produkts überzeugt haben. Die Pflegeserie muß man nicht unbedingt haben, da kann man auf jeden Fall zu preiswerteren Produkten greifen! Nachteil ist vielleicht, daß die Klingen in der Anschaffung ziemlich teuer sind, aber allzuoft braucht man die nicht wechseln, wenn man sie sauberhält!

Zum Epilierer greif ich sicher nicht mehr und Wachs find ich ziemlich abartig - schon beim Gedanken daran, tut mir alles weh!

Wenn ich mich jetzt noch einmal frage, warum das alles, dann muß ich wohl sagen, daß das Schönheitseffekt wohl die größte Rolle dabei spielt und das Wohlfühlen natürlich. Aber ein Muß ist es sicher nicht!





Tummi
Wilkinson Lady Protector Rasierer: Wirklich das Beste? (156 Wörter)
von - geschrieben am 08.07.00, geändert am  08.07.00 (Hilfreich, 70 Lesungen)
Bewertung:

Also ich habe bis auf´s veröden und Wachs ales probiert.
Epilieren tut echt weh, dauert tierisch lange und vernachlässigt die kleinen kurzen Häärchen. Auch wachsen oft Haare quer in der Haut und entzünden sich. Vorteil aber, daß es zeimlich lange anhält.
Bei der Enthaarungscreme stört mich der beißende Geruch und die Wartezeit, wo ich wie der Storch im Salat dastehe.
Dann Elektrorasierer; nicht schlecht, aber sie fassen oft auch nicht alles und machen die Haut tierisch trocken.
Dann die Nassrasur; oh, wieoft habe ich mich da schon geschnitten. Mit dem LadyProtector geht das ja ganz gut, aber es hält eben nicht so lang wie beim epilieren.

Was macht man denn dann richtig, gibt es eine Optimallösung?
Ich werde mich warscheinlich erst mal beim Nassrasieren aufhalten, es hat mehr Vor- als Nachteile.

Wie macht ihr das denn so?

fireH2O
...Nassrasieren ist kompliziert.So ein Quatsch! (102 Wörter)
von - geschrieben am 26.06.00, geändert am  26.06.00 (Sehr hilfreich, 102 Lesungen)
Bewertung:

Jeder ist anders,besonders der Lady Protector-plus von Wilkinson.
Seine hauchdünnen Schutzbügel vor den Klingen machen ihn besonders sanft und sicher.
Damit wird die Nassrasur zur leichtesten Übung.
Und im praktischen Halter mit Saugnäpfen für die Duschwand
ist er immer und überall griffbereit.So praktisch und sanft kann Rasieren sein-wie manche Männer auch.
Es gibt dazu auch den Rasierschaum und für danach zur pflege die Pflegecreme.Mit dem Lady Protector Rasierpflege-System wird die Nassrasur zur besonderen Pflege der Haut.

Ich sag dazu nur eins: THE FEEL OF SMARTDESIGN!!

Jan-M%F6ller
Wilkinson Lady Protector Rasierer: Viel rasieren für garnicht viel Geld (159 Wörter)
von - geschrieben am 25.05.00, geändert am  25.05.00 (Sehr hilfreich, 187 Lesungen)
Bewertung:

Wer einmal anfängt mit diesem Rasierer will garnicht mehr aufhören, denn mit den Aloe-Vera-Klingen und ein bißchen Duschgel gleitet er wie von selbst.
Das neuere Modell( der auf dem Foto ist ja schon veraltet)ist noch besser als das alte.
Denn jetzt gibt es endlich die Halterung für die Dusche-optimal.
Der Lady-shave liegt echt gut in der Hand ohne bei einer Mischung von Duschgel und Wasser zu verrutschen, man schneidet sich also eigentlich garnicht mehr, außerdem sind da ja noch die Schutzbügel, auf die ich nie verzichten will, besonders wenn man es mal eilig hat beim Rasieren.
Ein weiterer Vorteil ist, daß die Klingen ewig halten und so gesehen nicht zu teuer sind, außerdem ist Aloe-Vera top!!
Mit neuen und halbneuen Klingen ist der Shver sehr gründlich, sind die Klingen älter, so muß man schon 2 mal übers Bein fahren, was aber eigentlich kein Problem ist.

pirella
teuer aber gut (99 Wörter)
von - geschrieben am 27.03.00, geändert am  27.03.00 (Sehr hilfreich, 55 Lesungen)
Bewertung:

ich habe schon ziemlich viel an haarentfernung ausprobiert. die enthaarungscremes stinken nur und lassen das meiste übrig und die epilierteile tun saumäßig weh. wachs ist mir zu krass und veröden ist viel zu teuer. bleibt also die nassrasur. und hier ist der lady protector bis jetzt die beste wahl. früher habe ich mir beim rasieren regelmäßig mindestens einmal ordentlich ins bein gemetzgert. mit dem protector muss man sich schon anstrengen, um das zu schaffen. außerdem habe ich festgestellt, dass man auch weniger entzündungen bekommt, wenn die haare in der "bikinizone" nachwachsen.

bush926
Wilkinson Lady Protector Rasierer: guter handlicher Rasierer (125 Wörter)
von - geschrieben am 16.03.00, geändert am  16.03.00 (Sehr hilfreich, 63 Lesungen)
Bewertung:

Ich rasiere mich jetzt schon eine ganze Weile, da es einfach hygienischer ist und besser aussieht. Ich habe auch schone mehrere Methoden zur Haarentfernung ausprobiert, aber die Naßrasur finde ich einfach am besten.
Man muß zwar oft rasieren, aber es geht schnell und es tut nicht weh wie z.B. beim epilieren.
Der Lady Protector von Wilkinson ist der beste Naßrasier, er ist besser als die Konkurrenz von Gillette. Der Rasierer ist sehr handlich und man hat keine Probleme auch schwierigere Stellen wie zum Beispiel Kniebeugen zu erreichen. Die Klingen sind gut geschützt und es ist schon ein Kunststück, wenn man es schafft sich mit dem Lady protector zu schneiden. Mir peersönlich ist es jedenfalls noch nie passiert.

kathyw
der kleine mit der scharfen klinge (92 Wörter)
von - geschrieben am 18.02.00, geändert am  18.02.00 (Sehr hilfreich, 85 Lesungen)
Bewertung:

auch ich rasiere mich. find ich einfach hygienischer und möchte mich deshalb auch dazu äussern. ich benutze den lady protector. den find ich einfach gut. ich hab ihn damals in so einem geschenkpack gekauft. das ist ein rasierer, 4 klingen und rasierschaum mit drin. und ich muss sagen, ich bin total zufrieden damit. der rasierschaum zieht gut ein und macht das haar geschmeidig und schützt die haut vorm aufrauhen. der rasierer selber ist sehr handlich und leicht zu bedienen und schützt vorm schneiden durch schutzbügel. zusammen gesagt, sehr empfehlenswert.

clubby
Wilkinson Lady Protector Rasierer: Viel zu teuer! (162 Wörter)
von - geschrieben am 29.01.00, geändert am  29.01.00 (Hilfreich, 59 Lesungen)
Bewertung:

Bisher habe ich immer den Wilkinson Protector for Men gekauft, weil er im Vergleich zum Lady-Modell günstiger ist. Außerdem habe ich es nie übers Herz gebracht mir einen "Rasierer" für fast 20,00 DM zu kaufen.
Nun, jetzt ist mein Wilkinson Protector kaputt gegangen und meine Mom hat mir das adäquate Lady-Modell gekauft. Er sieht zwar etwas anders aus, aber vom Ergebnis und von der Handhabe erkenne ich keinen wirklichen Unterschied zum klassischen Modell for Men. Wieso soll ich 5,-/6,- DM mehr ausgeben, weil da "for Lady" drauf steht? (die Klingen sind übrigens auch teurer)
Mein Fazit dazu ist, daß es eine ganz schöne Schweinerei ist, daß die Frauenmodelle so viel teurer sind. Wenn man sich als Frau regelmäßig rasiert, verbraucht man ohnehin gerade was die Beine angeht wesentlich mehr Klingen in kürzerer Zeit als die meisten Männer. Dann als Unternehmen so "zuzuschlagen" ist nicht gerade fair.

Ähnliche Produkte wie Wilkinson Lady Protector Rasie ...

Mehr Produkte aus der Kategorie Epilierer
Alle diese Vorteile und Nachteile stammen aus Testberichten der dooyoo Mitglieder.
Carrera 2629 Céline
Schnell und Einfach Härchen entfernen
Hält nicht lange an
Carrera 2532Carrera 2621 Céline
Grundig LE 8740Medisana EPD 85500 ComfortBabyliss G882E Sexyliss
Babyliss G881EBabyliss G581EBabyliss G880E
Babyliss G380E