Philips SC2001 Lumea

Philips SC2001 Lumea Epilierer

Erhältlich in: 1 Shop

Produkttyp: Philips Epilierer

Kurzbeschreibung:Marke: Philips / Produkttyp Haarentfernung: Laser-Haarentferner / Für den Einsatz im Trockenen vorgesehen / Nicht ... mehr

Philips SC2001 Lumea ... abspülbbar / Energieversorgung: Akku / / Vermeiden Sie das Nachwachsen der Haare / Dauerhaft seidig glatte Haut / Das Philips Lumea IPL Haarentfernungssystem vollbringt wahre Wunder, um dem Nachwachsen von Haaren am ganzen Körper vorzubeugen / Die sanften Lichtimpulse sorgen bei regelmäßiger Anwendung für eine seidenglatte Haut an jedem Tag / Lang anhaltende glatte Ergebnisse / Philips Lumea behandelt die Haarwurzeln mit sanften Lichtimpulsen, wodurch das Haar ausfällt und Nachwachsen verhindert wird / Eine regelmäßige Wiederholung hält Ihre Haut lang anhaltend glatt / Einfach wirksam / Unsere klinischen Studien haben eine deutliche Haarreduzierung nach nur zwei Behandlungen im Abstand von zwei Wochen gezeigt / Optimale haarfreie Ergebnisse wurden nach vier bis fünf Behandlungen im Abstand von zwei Wochen erzielt / Um diese Ergebnisse beizubehalten, wiederholen Sie die Behandlung einfach alle vier bis sechs Wochen / Der Zeitraum zwischen den Behandlungen kann je nach individuellem Haarwuchs variieren / IPL-Technologie / Philips Lumea arbeitet mit einer lichtbasi

Neuester Testbericht: ... nach der ersten Anwendung keine große Verbesserung bemerkt. Habe allerdings mit Stufe 4 begonnen (1 - 5 / Stufe 5 wäre die ... mehr

 ... höchste und kann bei meinem Haut/Haartyp genommen werden). Habe dann beim nächsten Mal auf Stufe 5 erhöht. Die Anwendung tut nicht weh, es wird nur warm. Und man soll sich vorher rasieren. Unbedingt, denn wenn man mal ein Haar vergisst, das spürt man dann schon beim lasern. Tut jetzt nicht voll weh, aber so ein brizzeln merkt man schon und das Haar wird halt wie "verbrannt" Die Haut wird warm und bleibt auch noch kurze Zeit so. Lt. Anleitung braucht man pro komplettes Bein ca. 15 Minuten. Das würde ich sag...mehr

Preisvergleich zu Philips SC2001 Lumea

 
Philips Lumea IPL Haarentfernung SC2001/01, 7.5 Watt

Dettagli tecnici Potenza: 7.5 W Frequenza di ingresso: 50 - 60 Hz Numero di scatole A per livello: 10 Tipo batteria: Lithium-ion Voltaggio di ingresso: 100 - 240 V Quantita' per pa ...

Daten vom 16.12.2017 08:03*

Händlerinfo
Versand:
Nicht angegeben
293,55 €

amazon.de

Hier günstig kaufen

Philips SC2001 Lumea Testberichte

Testberichte zu Philips SC2001 Lumea

astrid0379
Philips SC2001 Lumea: Absolut überzeugend (521 Wörter)
von - geschrieben am 25.06.15 (Sehr hilfreich, 25 Lesungen)
Bewertung:

Habe sehr viele Haare an den Beinen. Bin nicht der dunkelste Hauttyp eher hellhäutig und dunkelblond, aber an den Beinen : schwarze Haare und diese in rauen Mengen.
Habe täglich rasiert und eigentlich sofort nach dem rasieren sind sie nachgestopelt. Weiche Beine kenne ich eigentlich nicht.

Habe mir das Gerät Philips Lumea Precision Plus zugelegt und erstmal gar nicht so viel Hoffnung reingelegt um nicht allzu enttäuscht zu sein, da ich z.b. mit epilieren keine guten Erfahrungen gemacht habe. Da ich es einfach nicht gut vertragen habe...die Haare sind ständig eingewachsen und sah dann auch nicht besser aus, als wenn man nix gemacht hätte.

Habe auch nach der ersten Anwendung keine große Verbesserung bemerkt. Habe allerdings mit Stufe 4 begonnen (1 - 5 / Stufe 5 wäre die höchste und kann bei meinem Haut/Haartyp genommen werden). Habe dann beim nächsten Mal auf Stufe 5 erhöht. Die Anwendung tut nicht weh, es wird nur warm. Und man soll sich vorher rasieren. Unbedingt, denn wenn man mal ein Haar vergisst, das spürt man dann schon beim lasern. Tut jetzt nicht voll weh, aber so ein brizzeln merkt man schon und das Haar wird halt wie "verbrannt"
Die Haut wird warm und bleibt auch noch kurze Zeit so.

Lt. Anleitung braucht man pro komplettes Bein ca. 15 Minuten. Das würde ich sagen kommt drauf an, wie behaart man ist...ich brauche länger und mir hält auch der Akku nicht für beide Beine! Muss zwischendurch mal für ca. 2 Stunden aufladen. Aber an und für sich finde ich es nicht aufwendig.

Der Unterschied ist allerdings unfassbar!!!
Habe nach 4 Mal Lasern (alle 2 Wochen einmal) die Behandlung jedoch abbrechen müssen, da ich schwanger wurde. Aber kann jetzt nach ca. nem 3/4 Jahr ohne neue Behandlung sagen...die Haare wachsen immer noch wesentlich weniger, wesentlich langsamer und wesentlich weicher nach. Bin immer noch sehr zufrieden. Muss mich nicht mehr täglich rasieren und das ist sehr gut so, da es mit dem Bauch beschwerlich ist :-)

Werde auf alle Fälle nachher weiter machen!

Nach der Behandlung sollte man für ein paar Tage nicht in die Sonne gehen. Da man die ersten ca. 6 Behandlungen aber 14-tägig machen sollte denke ich wäre ein Start im Winter praktischer.

Die Behandlung springt auch nicht an allen Regionen (bisher kann ich nur die Beine beurteilen) gleich an.
Aber z.b. die Schienbeine sind bei mir so gut wie haarfrei. Die Knie dafür noch am meisten behaart. Denke aber auch da kommt man einfach nicht so leicht hin und da man ja rasiert ist bei der Anwendung sieht man ja nicht wirklich wo man gut hin kam und wo nicht. Aber man sieht ja dann wo sie nach wachsen und da muss man halt beim nächsten Mal genauer hin.

Trotz des hohen Preises (bei mir noch ca. 450,00 Euro, mittlerweile glaub ich kann man auch schon billigere Angebote kriegen) würde ich es jederzeit wiederkaufen!

rakas
Stoppel adieu! (487 Wörter)
von - geschrieben am 27.10.13 (Sehr hilfreich, 14 Lesungen)
Bewertung:

Ich empfinde mich selbst als Problemfall was das Thema Körperbehaarung angeht. Ich bin ein blasser Schneewittchentyp. Meine Haare sind dunkel. Die Körperhaare ebenso. Besonders an den Beinen sind die Haare so auffällig dunkel und lang, dass es ein Graus ist, wenn man mal nicht rasiert. Das ständige rasieren (im Sommer bis zu zweimal am Tag) ist auf Dauer nervig.

Dieses tolle Gerät soll also Abhilfe schaffen.

Es liegt gut in der Hand, die Bedienung ist spielend einfach, dennoch sollte man sich die beigelegte Bedienungsanleitung inklusive Hinweisen sorgfältig durchlesen bevor man das erste mal den Lumea Essential Plus anwendet.

Der zuvor durchgeführte Hauttest zeigt bei mir keinerlei Reaktion. Prima! Ich konnte also direkt loslegen.
Das Gerät verfügt über 5 verschiedene Intensitätsstufen wobei 1 die niedrigste Stufe ist.
Ich begann zur Eingewöhnung mit Stufe 2 und arbeitete mich langsam zu Stufe 4/5 hinauf.
Das Gerät wird im rechten Winkel zur Körperpartie auf die zuvor rasierte Haut gesetzt. Ist es optimal positioniert, leuchtet eine Kontrolllampe am Gerät auf. Das Gerät ist bereit zum Abschuss. Ausgelöst wird der Strahl durch Knopfdruck. Es ist auch möglich den Slide & Flash Modus zu verwenden. Dabei wird der Strahl kontinuierlich abgeschossen indem man die Blitztaste gedrückt hält. Damit kann man über die Haut gleiten ohne das Gerät für jeden neuen Lichtimpuls neu ansetzen zu müssen.

Der Lichtstrahl war zu Anfang sehr angenehm, eine leichte Sommerwärme streifte meine Haut. Da der Hersteller bei meinerm Haut-und Haartyp aber die Stufen 4 und 5 empfiehlt, habe ich bald zu Stufe 4 gewechselt. In dieser Stufe ist der Lichtstrahl sehr warm. Es tut nicht wirklich weh, aber ich bleibe lieber bei Stufe 4, denn 5 ist schon sehr heiß für mich.
Die Anwendung ist leicht, unkompliziert und für mich auch schmerzfrei. Je nach Modus und Körperregion ist die Anwendung unterschiedlich zeitintensiv.
Im Vergleich zur Epilation bin ich mit der Behandlung aber schneller fertig.
Nach der Anwendung ist meine Haut noch leicht warm. Es zeigen sich aber keinerlei Rötungen oder Bläschen. Ich vertrage den Blitz gut.

Zu Anfangs wachsen die Haare noch normal nach, doch bereits nach der 2 Anwendung sind meine Haare schon viel langsamer und spärlicher nachgewachsen.
Es werden noch ein paar Behandlungen notwendig sein, bis meine Haare nicht mehr nachwachsen, doch ich bin schon jetzt überzeugt.
Endlich nicht mehr jeden Tag rasieren müssen. Das ist eine Wohltat für meine Haut und meien Nerven. :)

Der Test ist noch nicht zu Ende. Ich bin gespannt wie das Licht bzw. die Wärme sich auf meine Körperbehaarung auswirken und wann die Haare nicht mehr nachwachsen.
Für alle leidgeplagten Haarträger meines Typs kann ich dieses Gerät uneingeschränkt weiterempfehlen.
Es ist eine Bereicherung.

Hoernchen123
Philips SC2001 Lumea: Schmerzfreie und dauerhafte Haarentfernung mit Licht (2054 Wörter)
von - geschrieben am 25.07.13 (Sehr hilfreich, 127 Lesungen)
Bewertung:

Im Rahmen eines Produkttests der Markenjury erhielt ich kostenfrei das IPL-Gerät Phillips Lumea Precision Plus. Es handelt sich hierbei um ein Gerät zur dauerhaften Haarentfernung mittels Blitzlicht. Es ist für die Anwendung zu Hause bestimmt und soll dafür sorgen, dass man nach einigen Behandlungen keine unerwünschte Körperbehaarung mehr hat.Ich habe das Gerät jetzt seit drei Monaten.


1. Das Produkt an sich...Funktionsweise, Anwendung und Details

Haarentfernung ist gerade für Frauen immer wieder ein Thema. Oftmals kennt man irgendwann alles...vom Rasieren bis zum Epilieren haben die meisten bereits alles durch. Das Rasieren muss man fast täglich wiederholen, sonst hat man Stoppeln. Waxing zu Hause endet oft mit einer klebrigen Schweinerei im Bad, Waxing im Studio kann sehr ins Geld gehen, Enthaarungscreme riecht man manchmal noch einen Tag später und Epilieren ist effektiv, aber schmerzhaft, nicht am ganzen Körper anwendbar und recht zeitaufwändig.

Das Lumea entfernt Haare anders als die anderen Methoden. Es sorgt dafür, dass die Haare nicht mehr wieder wachsen. Dazu arbeitet es mit Blitzlicht. Es ist kein Laser. IPL steht für Intense Pulsed Light. Es ist für Anwendung zu Hause zugelassen und es können größere Bereiche als mit dem Laser mit einem Mal behandelt werden. Das Funktionsprinzip ist das gleiche wie beim Laser.

Nach einer gründlichen Rasur fährt man mit dem Blitzlichtgerät über die Haut. Das Licht zerstört die Haarwurzeln, das Haar wächst nicht mehr nach oder fällt einfach aus. Und kommt nicht wieder.

Nach etwa 6-10 Anwendungen soll man, je nach Menge an Haaren vor der Behandlung, Haarbeschaffenheit und weiteren individuellen Faktoren haarfrei sein und bleiben. Dazu ist es am Anfang notwendig, alle 14 Tage zu behandeln. Später kann die die Intervalle auf alle 4-6 Wochen ausdehnen. Man sollte dann aber mal wieder behandeln, auch wenn keine Haare mehr wachsen, denn es kann sich ja immer mal wieder eine neue Haarwurzel bilden.

Das Philips Lumea gibt es im Fachhandel sowie im Internet zu kaufen und kostet offiziell 499 Euro. Es gibt von Philips eine Geld-Zurück-Garantie innerhalb der ersten 60 Tage nach dem Kauf.

Im Lieferumfang befindet sich neben dem Gerät auch noch das Ladekabel , ein Reinigungstuch, eine Tasche sowie zwei Aufsätze, einer für den Körper und ein kleinerer Präzisionsaufsatz beispielsweise fürs Gesicht.

Der Hersteller ist:
Philips Deutschland GmbH
Lübeckertordamm 5
D-20099 Hamburg


2. Das Lumea im Preisvergleich mit anderen Enthaarungsmethoden

Das Gerät ist mit einer UVP von 499 Euro schon eine teure Anschaffung, die gut überlegt sein möchte. Man findet das Gerät übrigens teilweise bereits für 399 Euro bei Amazon. Es kann sich also, wie fast immer, lohnen, nach Angeboten Ausschau zu halten. Aber wie man es dreht und wendet, fast alle, denen ich von dem Gerät erzählt habe, mussten bei dem Preis tief schlucken.

Für 499 Euro soll man seine Haare auf Dauer loswerden. Das klingt verlockend. Nach einem echten Vorteil gegenüber ständigem Rasieren, Waxen, Auftragen von Enthaarungscremes oder Epilieren. Und all diese Methoden sind ja auch nicht billig.

Ich habe es einmal vergleichen. Eine Rasierklinge für einen bekannten und beliebten Rasierer für Frauen kostet stolze 3,33 Euro pro Stück. Warum sie so teuer sind, weiß vermutlich nur der Hersteller, aber Fakt ist, sie sind teuer. Und man muss sie oft wechseln. Wechselt man die Klinge einmal pro Woche, ist man in einem Jahr 175 Euro los und die Haare kommen immer wieder.

Ein Epilierer kostet ab 100 Euro aufwärts und hält lange. Zumindest sind meine beiden Epilierer aus dem Hause Braun nicht kaputt gegangen und der erste ist bereits gut 15 Jahre alt. Dafür tut diese Methode aber auch weh und die Haare kommen auch hier immer wieder, wenn auch dünner. Zudem ist diese Methode nicht überall anwendbar, sondern eigentlich nur an den Beinen.

Waxing im Studio bekommt man ab etwa 30 Euro pro Körperpartie, aber auch das muss regelmäßig wiederholt werden und dann ist man rasch viel Geld los.

Auch Enthaarungscremes sind mit 3,50 Euro pro Tube keine Schnäppchen, denn zumindest ich brauche für die Beine komplett mal eben eine ganze Tube. Und woanders als an den Beinen würde ich diese Creme auch nicht anwenden wollen.

Ein IPL- oder Laser-Behandlung beim Dermatologen oder bei der Kosmetikerin kostet ab 50 Euro aufwärts...nach 10 Behandlungen hat man den Betrag für das Lumea heraus.

So teuer ist es im Endeffekt also nicht, aber es ist eine große Anschaffung, die man nur dann tätigt, wenn man sicher ist, es funktioniert. Ich gebe zu, ich war skeptisch und habe mich riesig gefreut, dass ich testen durfte!

3. Für wen ist es geeignet?

Das Phililps Lumea ist für die meisten, aber nicht für wirklich jeden geeignet. Am besten funktioniert die Haarentfernung bei Personen mit dunklen Haaren und möglichst heller Haut. Je dunkler der Hauttyp, umso weniger intensiv darf die Behandlung sein. Man kann am Gerät 5 Stufen einstellen. Je nach Hauttyp sollte man sich an die Empfehlungen, die der Hersteller bereits auf der Packung, aber auch im Handbuch gibt, halten.

Das Gerät kann am besten dunkle Haare entfernen. Weiße und graue können gar nicht entfernt werden, auch weicher, heller Flaum nicht! Also ist das Lumea am besten für Leute mit dunklen Haaren und heller Haut geeignet.

Man kann das Gerät an den Beinen, im Gesicht, unter den Achseln und auch in der Bikinizone anwenden. Es ist nicht geeignet für Bereiche mit Schleimhäuten und darf auch nicht für den Bereich um die Brustwarzen und nicht in Ohren und Nase angewendet werden.

Es gibt einige Fakten, die gegen die Nutzung des Lumea sprechen, man darf es bei folgenden Gegebenheiten oder gesundlichen Probleme nicht nicht anwenden:
Schwangerschaft und Stillzeit
nach einer Hautkrebs-Erkrankung
über Krampfadern
Immunkrankheiten wie HIV
Bluter
Epileptiker
atypische Muttermale
sehr lichtempfindliche Haut
bei Kollargenstörungen


4. Das Auspacken und Anwenden

Das Gerät ist recht groß und ich war nach dem Auspacken überrascht, wie schwer es ist. Es erinnert mich ein wenig an einen Fön, ist aber deutlich schwerer. Und es ist auch relativ laut. Man gewöhnt sich daran, aber beim ersten Einschalten war ich überrascht. Auch hier kam sofort die Assoziation zu einem Haartrockner auf.

Das Gerät ist sehr leicht zu bedienen. Man schaltet es ein, wählt die Intensität und dann legt man es mit dem Aufsatz auf die Stelle, die man behandeln möchte. Diese Stelle muss gründlich rasiert sein. Sobald das Gerät gut aufliegt, wird eine Lampe daran grün und man drückt auf den Auslöse-Knopf...es blitzt, wird kurz warm - fertig. Weiter geht es...

Es kann passieren, dass man den Überblick verliert während der Anwendung, wo man schon war und wo nicht. Einige malen mit weißem Kajalstift Hilfslinien. Ich finde, es geht auch prima ohne solche Linien.
Was ich dagegen nicht so leicht finde, ist die Behandlung an Stellen, die etwas "uneben" sind. Da kann man das Gerät auch mit dem Präzisionsaufsatz nur mit Übung gut anlegen. Solche Problemstellen sind bei mir die Knie und die Knöchel.

Eine Behandlung der Beine dauert etwa 14 Minuten (ganzes Bein, nur Unterschenkel 8 Minuten), Oberlippe 1 Minute, Achselhöhlen 2 Minuten und in der gesamten Bikinizone etwa 4 Minuten. Dies entspricht auch den Angaben, die Philips selbst zur Anwendungsdauer macht. Mit der Zeit wird man auch immer schneller. Die erste Behandlung dauerte bei mir deutlich länger als im Hersteller-Prospekt angeben.

Der Akku hält bei mir immer durch bei den Behandlungen. Ich lade ihn immer vorher frisch auf und dann reicht es für alle Stellen, die ich behandeln möchte (Unterschenkel, Bikinizone, Achseln, Gesicht).

Das Gerät wird recht warm mit der Zeit. Bisher habe nicht erlebt, dass es quasi unerträglich heiß wurde, aber warm wird es.

Es fällt direkt bei der Behandlung kein "Schmutz" an. Es gibt keine Haare, die herumfliegen wie beim Rasieren oder Epilieren, es gibt keine schmierige Creme und kein klebriges Wachs. Mit anderen Worten: wenn man will, kann man das Lumea auch einfach auf dem Sofa anwenden beim Fernsehen. Und dadurch, dass es mit Akku und nicht mit Kabel betrieben wird, ist man flexibel und unabhängig von der Nähe einer Steckdose.

Das Gerät ist auch leicht zu pflegen. Nach jeder Behandlung wische ich die Blitzlichtlampe sauber mit dem Reinigungstuch. Das reicht an Pflege. Kein nerviges Haare-aus-dem-Epilierer-friemeln, keine Klingen wechseln...einfach nur wischen und fertig.


5. Tut das weh?

Die Frage, ob die Behandlung weh tut, wurde mir sehr oft gestellt. Viele denken bei dauerhafter Enthaarungsbehandlung erst einmal ans Epilieren und Waxing. Aber das Lumea funktioniert anders, denn es wurden keine Haare ausgezupft. Die Haarwurzeln werden ja nur durch das Licht zerstört. Die Behandlung an sich fühlt sich nur warm an. Absolut nichts weiter! Dagegen tut die gereizte Haut nach dem Rasieren mehr weh und Epilieren ist dagegen die reinste Brutalo-Methode!

Hinterher fühlt es sich teilweise an wie ein ganz leichter Sonnenbrand. Man sollte vor der Behandlung aber unbedingt gründlich rasieren. Denn wenn noch Haare da sind, riecht es angekokelt und ziept auch ziemlich. Und man sollte unbedingt einen Bogen um Leberflecken machen. Da sie sehr dunkel sind, nehmen sie mehr Licht auf und das tut dann weh und kann auch Verbrennungen geben. Manche übermalen Leberflecken mit Kajal. Ich lasse sie einfach aus beim Behandeln. Und logischerweise kann man also mit dem Gerät auch keine Haare auf Leberflecken direkt entfernen und man sollte das auch besser gar nicht versuchen.

4. Funktioniert es?

Ja, es funktioniert!! Ich gebe zu, dass ich sehr skeptisch war und mir gar nicht vorstellen konnte, dass das wirklich klappt. Es wird soviel skuril wirkende Werbung an Kosmetikstudios gemacht mit Haarentfernungen, dass ich an so etwas wie wirklich dauerhafte Haarentfernung kaum glauben wollte.

Aber es hat geklappt.

Die besten Ergebnisse sind bei mir an den Beinen zu sehen. Ich hatte dort bisher recht viele Haare und die waren leider auch noch dunkel. Wenn ich rasiert habe, musste ich das täglich machen, epilieren war etwa alle 2-3 Wochen nötig. Und nun sind die Haare zu gut und gern 90% weg nach 5 Behandlungen. Die ersten Ergebnisse sah man bereits nach der 1. Anwendung. Es wuchsen bereits weniger Haare nach und die, die wuchsen, waren auch deutlich langsamer und weicher. Ich musste erst nach 10 Tagen erstmals wieder rasieren und auch nicht weil das ganz doll nötig gewesen wäre. Es war mehr so ein "ach, könnte man ja mal wieder machen"-Gefühl. Ich bin optimistisch, dass die wenigen restlichen Haare auch bald weg sind.

Ebenfalls sehr gute Ergebnisse zeigten sich binnen kurzer Zeit im Gesicht. Da hatte ich eh nicht viele Haare, aber dafür haben sie umso mehr gestört. Und nun sind sie weg!

Unter den Achseln und in der Bikinizone zeigen sich ebenfalls deutlich sichtbare Enthaarungserfolge, aber ich denke, hier sind aufgrund der anderen Haarbeschaffenheit mehr Behandlungen als an den Beinen bzw. im Gesicht nötig, um wirklich von Haarfreiheit zu sprechen. Aber momentan ist es bereits so, dass in diesen Bereichen etwa 50% der Haare dauerhaft verschwunden sind.

Fazit:

Ich bin begeistert. Haarentfernung war bei mir immer ein großes Thema, weil ich eben leider von der Natur mit vielen und auch noch dunklen Haaren ausgestattet wurde. Und dass die Haare nun größtenteils bereits nach 3 Monaten Anwendung komplett weg sind in den meisten behandelten Bereichen, ist großartig!!

Ich möchte das Lumea nicht mehr missen und aufgrund der Tatsache, dass man sich dank Lumea Rasierer und Co. sparen kann und auch noch viel Zeit spart, kann ich es uneingeschränkt empfehlen.

esposa1969
Körperhaare adé! (1683 Wörter)
von - geschrieben am 17.11.12, geändert am  17.11.12 (Sehr hilfreich, 746 Lesungen)
Bewertung:

Hallo meine lieben Leser, Freunde und Bewerter,

da ich zu den glücklichen 50 Testern des

== Philips Lumea Precision Plus ==

IPL Haarentfernungssystem

gehöre, die seit Anfang September dieses Produkt anwenden durften, berichte ich euch heute über meine Langzeiterfahrungen.

.

== Herstellerversprechen: ==


Lang anhaltend glatte Ergebnisse:

* Genießen Sie jeden Tag seidig glatte Haut
* Einfach wirksam

Haarentfernung mit IPL-Technologie:

* Zur sicheren Verwendung zu Hause
* Geeignet für eine Vielfalt von Haar- und Hauttypen

Maximale Freiheit, minimaler Aufwand:

* Kabelloser Komfort
* Keine Ersatzteile, keine versteckten Kosten

Sanfte und effektive Anwendung im Gesicht und auf dem Körper:

* Sicher und effizient, selbst an sensiblen Körperstellen
* Sicher und effizient, selbst an sensiblen Körperstellen
* Präzisionsaufsatz für sichere Anwendung im Gesicht
* Größerer Körperaufsatz für schnelle Anwendung
* Gleit- und Blitzmodus für eine komfortablere Anwendung

Philips Lumea behandelt die Haarwurzeln mit sanften Lichtimpulsen, wodurch das Haar ausfällt und Nachwachsen verhindert wird. Eine regelmäßige Wiederholung hält Ihre Haut lang anhaltend glatt.

Unsere klinischen Studien haben eine deutliche Haarreduzierung nach nur vier Behandlungen im Abstand von zwei Wochen gezeigt. Wiederholen Sie die Behandlung einfach bei Bedarf, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Der Zeitraum zwischen den Behandlungen kann je nach individuellem Haarwuchs variieren.

Philips Lumea arbeitet mit einer lichtbasierten Technologie namens "IPL" (Intense Pulsed Light), die in professionellen Schönheitssalons zur Haarentfernung verwendet wird. Mit Philips Lumea können Sie diese innovative Technologie nun jederzeit sicher und effektiv zu Hause nutzen. Philips arbeitete zur Entwicklung des innovativen Haarentfernungssystems sehr eng mit führenden Dermatologen zusammen. Wir haben über 10 Jahre umfassende Verbraucherstudien mit mehr als 2000 Frauen durchgeführt.

Philips Lumea kann bei (von Natur aus) dunkelblonden, braunen und schwarzen Haaren verwendet werden. Philips Lumea ist, wie auch alle anderen lichtbasierten Behandlungen, bei roten, hellblonden oder weißen/grauen Haaren NICHT effektiv. Philips Lumea ist NICHT geeignet für sehr dunkle Haut.

Philips Lumea bietet fünf unterschiedliche Intensitätsstufen für eine wirksame und sanfte Behandlung. Bei richtiger Anwendung erzielen Sie mit Philips Lumea glänzende Ergebnisse, selbst auf empfindlicher Haut und an sensiblen Körperstellen.

Gesichtshaare (Oberlippe, Kinn und Wangen) und Körperhaare, z. B. an den Beinen, den Armen, dem Bauch, im Achselbereich oder in der Bikinizone werden mühelos entfernt.

Dank des einzigartigen kabellosen Designs des Philips Lumea bietet dieser maximale Reichweite und einfache Bedienung.

Philips Lumea ist eine Komplettlösung, die sofort einsatzbereit ist. Was noch wichtiger ist: Es muss kein Ersatzleuchtmittel oder Gel verwendet werden.

Der Präzisionsaufsatz ist mit einem zusätzlichen Lichtfilter ausgestattet und ermöglicht eine sichere und bequeme Anwendung an Oberlippe, Kinn und Wangen. Er kann zudem für andere empfindliche Körperpartien eingesetzt werden, wie z. B. Achselhöhlen, Bikinizone und schwer erreichbare Stellen.

Was ist der Unterschied zwischen dem Lumea Precision Plus im Vergleich zum Vorgänger Lumea Precision?

Ein vollständig geladener Akku ermöglicht eine komplette Körper- und Gesichtsbehandlung (Oberlippe, Achseln, Bikinizone und Unterschenkel) in nur einem Vorgang mit 370 Lichtblitzen, ohne zwischenzeitliches Aufladen (auf Basis der durchschnittlichen Behandlungsdauer pro Partie und der empfohlenen Intensitätsstufe für den Anwender).

* Der Lumea Precision Plus bietet eine kürzere Anwendungszeit. Aufgrund des größeren Körperaufsatzes (4 cm²) ist er bis zu 30 % schneller.
* Die Philips Lumea Precision Plus-Lampe kann über 100.000 Lichtblitze erzeugen und wird mehr als 5 Jahre* lang für gute Ergebnisse sorgen, sodass Sie Geld für teure Ersatzlampen sparen (auf Basis der durchschnittlichen Behandlungsdauer pro Partie und der empfohlenen Intensitätsstufe für den Anwender).
* Der Philips Lumea Precision Plus bietet den neuen "Gleiten-Auslösen-Modus" für eine einfachere und schnellere Behandlung von größeren Bereichen, z. B. der Beine. Weitere Informationen finden Sie in den häufig gestellten Fragen (FAQ) unter "Verwendung des 'Gleiten-Auslösen-Modus'?".


.

== Regulärer Kaufpreis: ==

Die UVP des Herstellers liegt bei 499,99 Euro

.


== Technische Daten: ==

* Lichtfluenz (J/cm²): Körperaufsatz: 2-6 J/cm2, Präzisionsaufsatz: 2-6 J/cm
* Lichtspektrum: Körperaufsatz > 570 nm, Präzisionsaufsatz > 600 nm
* High Performance-Lampe: Bietet > 100.000 Lichtimpulse

'''Sicherheit und anpassbare Einstellungen:'''

* System mit Sicherheitsring: Verhinderung unbeabsichtigter Lichtimpulse
* 5 Lichtintensitätseinstellungen: An Ihren Hauttyp anpassbar
* Integrierter UV-Filter: Schützt die Haut vor UV-Licht

'''Anwendungsgebiete:'''

* Körperbereiche: Beine, Achselhöhlen, Bauch, Bikini
* Gesichtsbereiche: Kinn, Koteletten, Oberlippe

'''Aufsätze:'''

* Körperaufsatz (4 cm²): Für den Gebrauch unterhalb des Halses
* Präzisionsaufsatz (2 cm²): Zur sicheren Anwendung im Gesicht

'''Anwendungszeit:'''

* Bikini: 4 Min.
* Gesicht: 1 Min.
* Unterschenkel: 8 Min.
* Gleiten und Blitzen: Für komfortable Anwendung
* Schritt und Blitzen: Für die Behandlung kurviger Bereiche
* Achselhöhlen: 1 Min.

'''Mitgelieferte Artikel:'''

* Aufbewahrung: Tasche
* Gebrauchsanweisungen: Vollständiges Benutzerhandbuch, Schnellstartanleitung
* Ladestation: Multispannungs-Ladegerät

'''Leistung:'''

* Leistungssystem: Akku
* Spannung: 100-240 V
* Ladezeit: 100 Minuten
* Laufzeit: Mindestens 370 Blitze

'''Service:'''

* Garantie: 2 Jahre weltweite Garantie
(quelle: www.philips.de)

.

== Hersteller/ Kontakt: ==

Philips Deutschland GmbH
Unternehmenskommunikation
Lübeckertordamm 5
D-20099 Hamburg

Tel. +49 (0)40 - 28 99 0
Fax.+49 (0)40 - 28 99 28 29

Internet: www.philips.de

.


== Erfahrungen: ==

Dieses Gerät kam mir ja gerade wie gerufen: Seit ich mit seit Anfang des Jahres in einer Anti-Hormontherapie befinde, habe ich nochmehr Körperbehaarung als je zuvor. Da ich ein recht dunkelhaariger Typ bin, sind meine Haare eh schon dunkel und häßlich (gerade an den Beinen). Aber seit ich sätmliche weibliche Hormone aus dem Körper entzogen bekommen habe und sogar noch männliche hinzugefügt, musste ich damals sogar unterschreiben dass ich damit einverstanden bin eben u.a. auch mehr Haarwuchs usw. in Kauf zu nehmen.

Gerade der Gesichtsflaum (nein, ich habe keinen bart, aber seitlich an den Backenknochen doch eben einen leichten Flaum bekommen) hat mich super genervt. Rasieren? Nein, bloß nicht! Dann wachsen die ja sogar noch mehr und noch stoppeliger! Also war das meine erste Körperpartie, bei der ich das Gerät anwenden durfte.

Zuvor den leichten Flaum eben einmal dann doch abrasiert, weil mit noch vorhandener Körperbehaarung kann man das Gerät nicht anwenden. Also enthaart müssen die zu behandelden Körperstellen schon sein.

Das Gerät - das man zuvor natürlich aufgeladen hat - angeschalten, die jeweiligen Stufe wählen (ist in der Bedienungsanleitung geschrieben, für welchen Hauttyp/ Körperstellen welche Stufe empfohlen wird) und dann das Gerät an die betreffende Körperstelle ansetzen. Da es zwei Aufsätze gibt wählt man den kleineren für kleinflächige Bereiche, den größeren für großflächigere Bereiche. Das Gerät ist unmittelbar nach dem Einschalten einsatzbereit.

Nicht irritieren lassen, von dem Geräusch, da das Gerät ziemlich laut rauscht. Ist aber normal und man gewöhnt sich daran. Also man setzt das Gerät an und drückt es sanft an die betreffende Stelle. Das Gerät signalisiert einem, wenn es einsatzbereit ist mit einem grünen Lichtstreifen an der Geräterückseite, welches "ready" anzeigt. Einsatzbereit bedeutet, dass es optimal aufgesetzt ist. Dann drückt man die "Laserabschusstaste". Es blitzt kurz auf (bitte nicht in den Blitz reinsehen, es passiert nichts, ist aber etwas unangenehm) und dann nimmt man sich die nächste Stelle vor usw. Ein wenig blitzt es kurz auf der Haut, wehtun darf es aber auf gar keinen Fall.

Sollte der Akku zur Neige gehen, so leuchtet ein Akku-Control-Lämpchen orangefarben auf. Der Akku hät etwa so lange, wie eine Körperanwendung dauert. Also beide Beine komplett oder Intimbereich komplett. Viel länger hält er nicht.

Das Gerät selbst ist sehr handlich und liegt auch gut in der Hand. Von der Farbgebung her ist es silberfarben und weiss - super neutral also.

Die Hautempfindlichkeit am besten testen, bevor man größflächig und systemmatisch anfängt die Beine o.ä. abzuarbeiten. Ich habe die Behandlungen ohne Hautreizungen gut vertragen. Mein Mann hatte seinen Bauch enthaart, allerdings noch Wochen nach dem Anwenden rote Pickelchen und Pustelchen, die zwar nicht sonderlich wehtaten, aber fies aussahen, davo getragen. Dafür aber haarfrei. Nach der ersten Anwendung wartet man etwa 2 - 3 Wochen ab und wendet dann abermals an. Gleich bei der ersten Anwendung zweimal über ein- und dieselbe Stelle blitzen bringt nichts und ist unnötig.

Von der Wirksamkeit sage ich nur: Genial! Ich habe Achseln entfernt und 3 Mal in den entsprechenden Abständen drüber geblitzt und es wachsen keine Haare mehr! Nach dem ersten Anwenden kann es sein, dass die Haare noch ein wenig nachwachsen, dann aber entweder ausfallen oder nach dem erneuten Abrasieren und Anwenden dann entgültig fernbleiben.

Meine Achseln sind komplett haarfrei, meine Beine habe ich das letzte Mal vor etwa 5 Wochen rasiert und sie sind - und bleiben hoffentlich auch - haarfrei. Meines Mannes Plautze, die ich nur einmal behandelt habe, wegen der leichten Rötungen, wächst nun ein leichter Flaum, der ja okay und männlich ist, aber kein urwald mehr.

Meinen Intimbereich bin ich auch angegangen und habe auch hier keinerlei Reizungen erfahren. Ich bin ein recht robuster Hauttyp. Bei maximal pimentierten Menschen sollte dieses Gerät nicht angewendet werden.

.

== Fazit: ==

Nun habe ich auch keine Angst mehr vor der Anti-Hormonbehandlung und deren Auswirkungen. Haare adé und auf nimmer Wiedersehen!!

Vielen Dank für´s Lesen, Bewerten und Kommentieren!

by esposa1969 (auch für andere Plattformen)

Yolante
prämierter PremiumberichtPhilips SC2001 Lumea: Glatt und seidig (2014 Wörter)
von - geschrieben am 17.11.12 (Sehr hilfreich, 242 Lesungen)
Bewertung:

Meine Kinder fragen mich jeden Tag, wann wir wieder ins Hallenbad gehen. Sobald wie möglich natürlich. Und damit ich auch eine gute Figur mache, ist es wichtig, glatte Beine zu haben, ohne Stoppeln, gleiches gilt für Achseln, denn es gibt nichts Schlimmeres als schlecht rasierte Achselhöhlen. Bisher habe ich mich entweder rasiert oder epiliert. Rasieren ist zwar schmerzfrei, aber dafür nicht so nachhaltig. Epilieren tut weh, ist aber effektiver. Aber unter den Achseln epiliere ich mich dann doch äußerst ungern, es ist einfach zu schmerzvoll. Eine Alternative scheint die IPL-Technologie zu sein, die mit Lichtimpulsen die Haarwurzel in eine Art Ruhephase versetzt und somit das Haarwachstum verlangsamt. Bisher gab es diese Haarentfernungsmethode nur für teures Geld in Kosmetikstudios, aber seit letztem Jahr ist die Technologie auch für den Hausgebrauch nutzbar. Und zwar unter anderem mit dem
Lumea von Philips

Von dem Gerät habe ich durch einen Verbrauchertest bei TRND erfahren. Ich war zwar nicht unter den Testern, habe aber die Berichte und Ergebniss gespannt verfolgt und wusste: den will ich auch. Das ist eine echte Innovation.
Anfangs war ich noch skeptisch, ob das wirklich funktionieren würde, aber nach einer Weile war ich echt überzeugt. Dank einer Geld-zurück-Garantie des Herstellers hat mir mein Mann den Lumea geschenkt. Da war ich sehr beeindruckt.


Was genau ist der Lumea ?

Lumea ist ein Gerät zur dauerhaften Haarentfernung, basierend auf der IPL-Technologie. IPL steht für Intensed Pulsed Light. Dabei werden die Haarwurzeln mit leichten Lichtimpulsen behandelt. Das führt dazu, dass die Haare ausfallen, gleichzeitig wird das Nachwachsen neuer Haare gehemmt. Somit erhält man ein dauerhaft glattes Ergebnis.

Zunächst war ich skeptisch, ob das auch wirklich funktioniert. Am Anfang bedarf es mehrerer einzelner Anwendungen über mehrere Wochen hinweg, bevor man ein gutes Ergebnis sieht. Da muss man schon viel Geduld mitbringen. Aber die hatte ich. Nach inzwischen drei Monaten regelmäßiger Anwendung muss ich mich nicht mehr rasieren oder epilieren. Ich nutze einfach den Lumea und die Haut bleibt glatt. Inzwischen kostet es manchmal sogar Überwindung, das Gerät herauszuholen, um das Ergebnis zu erhalten, weil der Eindruck entsteht, man müsse die Anwendung nicht wiederholen. Die Haut sieht nämlich nach zwei Wochen immer noch glatt aus. Insgesamt ist die Anwendung aber einfacher und weniger zeitintensiv als die Epilation oder Rasur.


Anschaffung

Mein Lumea war ein Geschenk meines Mannes. Er kostet normalerweise 499 Euro. Das erscheint auf den ersten Blick viel. Und das ist auch teuer, aber die Anschaffung lohnt sich. Denn eine Behandlung mit der IPL Technologie kostet im Kosmetikstudio um die 200 Euro und muss auch regelmäßig wiederholt werden. Man bekommt den Lumea im Internet bei diversen Händlern, zum Beispiel bei Amazon. Man kann ihn aber auch im Einzelhandel erwerben. Die Kosten sind ähnlich. Mein Mann hat das Gerät bei Karstadt gekauft.




Zubehör:

Beim Kauf erhält man den Lumea, ein Ladegerät, ein Reinigungstuch und eine Tasche. Außerdem enthält das Set zwei Anleitungen, eine Kurzanleitung und eine ausführliche Bedienungsanleitung mit vielen Hinweisen zu Sicherheit und der Technologie an sich. Im Paket enthalten ist auch eine DVD mit einer Einführung zur Bedienung. Weiterhin erhält man eine Karte, mit der man sich ein Glätteisen von Philips bestellen kann, wenn man sich auf der Homepage registriert.
Insgesamt finde ich das Zubehör nicht allzu umfangreich und ich hätte für den hohen Preis etwas mehr erwartet. Zum Beispiel keine Softtasche, sondern ein Hardcase, welches das Gerät besser schützt. Sollte der Lumea einmal mit der Stofftasche herunterfallen, könnte es durchaus sein, dass er kaputt geht. Allerdings ist die Softtasche in sanftem lila sehr platzsparend und der Lumea lässt sich gut verstauen. Und weich ist die Tasche auch, sie sieht glänzend und seidig aus.


Design und Aufbau:

Der Lumea erinnert ein wenig an einen Reisefön. Er ist kleiner als ich erwartet hatte, doch relativ schwer, aber handlich. Der Griff ist lang, daran angebracht ist sind nur drei Taster, ein An/Aus Schalter und zwei Wipptasten zum Einstellen der Lichtintensität. Das macht auch die Bedienung verdammt einfach. Über den Tastern sind fünf LEDs angebracht, die die jeweils eingestellte Lichtstärke kennzeichnen. Weiter oben am Griff gibt es eine weitere Taste, die dem Auslösen der Impulse dient. Dieser Taster ist gut angebracht, so dass die Bedienung einfach und schnell funktioniert.
Am Kopf befindet sich das Lichtaustrittsfenster, darüber ein abnehmbares Fenster mit Kontaktschaltern, die der Sicherheit dienen. Auf der Oberseite befinden sich Lüftungslöcher.

Ich finde sowohl das Design als auch den Aufbau des Gerätes modern und einfach. Man muss nicht in der Bedienungsanleitung blättern, um die Anwendung zu verstehen. Die Anleitung ist wesentlich wichtiger, um den richtigen Einsatz zu gewährleisten. Die Anwendung ist kinderleicht und das Gerät ist wie für den Hausgebrauch gemacht. Das klappt noch besser als mit einem Epiliergerät. Der Lumea ist zudem relativ klein und somit leicht zu verstauen, es wird keine große Ladestation benötigt wie zum Beispiel bei dem Konkurrenzgerät von Remington. Und die kabellose Anwendung macht einfach flexibel.


Qualität der Bauteile:

Die Verarbeitung ist hervorragend, ganz so wie ich es mir von Philips wünsche, Markenware eben. Der Kunststoff ist glatt und fühlt sich hochwertig an. Es gibt keine harten Übergänge oder Kanten. Alles ist abgerundet. Die Sicherheitskontakte am Fenster sind leichtgängig, aber nicht klapprig. Auch die Schalter und Taster sind hochwertig, sie lassen sich leicht drücken, leiern aber nicht aus. Es ist nur ein ganz leichter Druck nötig, um die Lichtintensität eine Stufe höher zu schalten, ohne dass man gleich mehrere Stufen erhöht, weil man zu lange oder zu stark gedrückt hat.


Funktionsweise:

Der Lumea gibt Lichtimpulse ab, die von der Haarwurzel aufgenommen werden und diese in eine Art Ruhezustand, in eine Schlafphase versetzen. Dadurch wird das Haarwachstum verlangsamt. Somit bleibt die Haut lange glatt, ohne Stoppeln. Die nachwachsenden Haare sind feiner als vorher. Der Grundgedanke ist also ein ganz anderer als bei Rasur oder Epilation, und das Ergebnis ist länger anhaltend.

Die Technologie nennt sich IPL - Intensed Pulsed Light - und wird schon seit längerer Zeit in Kosmetikstudios angewandt. Dass diese Innovation jetzt auch für den Hausgebrauch zu haben ist, hat mich begeistert. Die Vorteile liegen auf der Hand, allen voran die schmerzfreie Enthaarung. Die Methode muss alle zwei bis vier Wochen angewendet werden, um ein dauerhaftes Ergebnis zu erreichen. Die Intervalle ähneln denen bei der Epilation und sind wesentlich länger als bei einer Rasur.

Die Methode kann allerdings nicht bei allen Haar- und Hauttypen angewendet werden. Bei weißen, roten und hellblonden Haaren funktioniert die Methode nicht, diese Haare können nicht genügend Lichtenergie aufnehmen, um in die Schlafphase versetzt zu werden. Außerdem ist die Anwendung auf besonders dunkler Haut nicht möglich. Alle anderen Haar- und Hauttypen können Lumea aber relativ unbedenklich anwenden, spricht, dunkelblonde bis braune oder schwarze Haare auf heller oder leicht gebräunter Haut sind bedenkenlos lumea-geeignet.



Erfahrungen:

Zunächst war ich unsicher, ob der Lumea für den Hausgebrauch auch wirklich funktionieren kann. Und ob die Haarentfernung tatsächlich dauerhaft ist. Dann hat mir mein Mann auch noch Berichte vorgelesen, dass es nur wirkt, wenn es schmerzhaft ist, und das man noch Zubehör wie Schutzbrillen braucht und ähnliche Geschichten. Ich habe mich aber nicht abschrecken lassen, sondern wollte mich selbst überzeugen. Und ich bin mehr als zufrieden und möchten den Lumea nicht mehr hergeben.

Um einen guten Eindruck zu gewinnen, habe ich zunächst nur je eine Seite behandelt, um das Ergebnis über ein paar Wochen miteinander vergleichen zu können. Das heißt, ich habe die ersten paar Mal nur die linke Achselhöhle enthaart, sowie den linken Unterschenkel. Und erst als klar war: JA, das funktioniert tatsächlich und ist nicht nur Einbildung, habe ich dann angefangen, regelmäßig alle zu enthaarenden Körperteile zu behandeln.

Nach der ersten Anwendung konnte man noch nicht allzu viel erkennen. Die Haare wuchsen noch immer. Aber bereits nach der zweiten Anwendung war ein deutlicher Unterschied zu sehen gegenüber den unbehandelten Stellen. Darüber war ich sehr froh. Musste ich mich anfangs zuvor rasieren, waren nach wenigen Wochen so wenig Haare übrig, dass es genügte, die glatten Stellen mit dem Lumea zu behandeln.
Das Prinzip ist einfach und die Wirkung hoch. Die Beine bleiben länger glatt. Allerdings muss man die Behandlung alle 2-4 Wochen wiederholen, um das dauerhafte Ergebnis zu erreichen. Das kann manchmal nerven, weil man den Eindruck hat, die Beine seien noch glatt. Aber wenn man die Behandlung längere Zeit aussetzt, wachsen die Haare natürlich wieder schneller nach. Aber es lohnt sich.

Der Zeitaufwand ist relativ hoch. Eine Akkuladung reicht für ca 15 - 20 Minuten Anwendung. Wenn man mit der Zeit die Lichtblitze geschickt platziert, reicht diese Zeit für einen Unterschenkel, danach muss der Akku erst wieder 2 Stunden lang geladen werden. Die Akkuleistung finde ich etwas zu kurz, für zwei Unterschenkel sollte es schon ausreichen. Aber ich habe mir mit der Zeit eigene Zeitintervalle gesetzt, so behandle ich 14-tägig beide Achselhöhlen und einen Unterschenkel, dann kommt man mit einer Akkuladung gut aus.

Die Anwendung geht gut von der Hand. Man setzt das Gerät auf und drückt den Auslöser. Die Lichtblitze lassen sich nur auslösen, wenn alle Kontaktschalter betätigt sind und das Gerät im 90° Winkel aufgesetzt wurde. Dadurch wird gewährleistet, dass die Augen durch das Licht nicht geschädigt werden. Denn man kann so nicht in die Lampe hineinschauen, und die Lichtblitze, die man wahrnimmt, sind nur Reflektionen, die unschädlich sind. Damit hat Philips Lumea gleich den entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Anbietern der gleichen Technologie. Bei dem Gerät von Remington zum Beispiel muss man noch eine teure Schutzbrille dazukaufen. Das fällt hier weg. Er ist zwar in der Anschaffung teurer, aber dafür spart man sich Rasierklingen und Enthaarungscreme. Diese Hilfsmittel sind nur am Anfang der Anwendung nötig.

Die Intensität der Lichtblitze kann in fünf Stufen eingestellt werden. So kann man schmerzfrei alle Körperstellen luminieren, auf die man das Gerät im 90° Winkel aufsetzen kann. In den Achselhöhlen ist das manchmal schwierig, aber mit der Zeit findet man die richtige Technik. An emfpindlichen Stellen verwende ich eine niedrigere Intensität. Ist die Stärke der Lichtblitze zu hoch eingestellt, wird es heiß auf der Haut. Dann schaltet man einfach eine Stufe zurück. Verbrennungen hatte ich bisher keine, auch keine Schmerzen. Die Methode ist tatsächlich schmerzfrei. Auch an empfindlichen Stellen wie im Bikinibereich kann man so sehr komfortabel seine lästige Körperbehaarung loswerden.


Fazit:

Das Ergebnis nach der Anwendung des Lumea ist dauerhaft und schön. Man sieht keine dicken Stoppeln, es gibt keine Blicke auf schlecht rasierte Achselhöhlen. Und wenn nach einer Weile Haare nachwachsen sind diese weich und fein statt stoppelig, so als würden sie gerade zum ersten Mal herauswachsen. Das Ergebnis ist toll.
Die Anwendung erfordert allerdings etwas Fingerspitzengefühl und Geduld, aber das lohnt sich. Wer schön sein will muss eben leiden. Und die Leidenstoleranz beschränkt sich hier wirklich nur auf die Geduld. Schmerzen gibt es so gut wie keine. Daher kann ich die Methode und das Gerät nur empfehlen, auch wenn es fast 500 Euro kostet - ES LOHNT SICH.
Die Akkulaufzeit beschränkt ich auf 15-20 Minuten Betriebsdauer, aber meistens reicht das, um ein Körperteil zu behandeln. Ich kann den Lumea nur empfehlen.



Yolante

monima
Enthaaren mit dem Lumea von Philips (565 Wörter)
von - geschrieben am 30.06.11 (Sehr hilfreich, 736 Lesungen)
Bewertung:

Mein Erfahrungsbericht

Um gepflegt auszusehen ist einiges an Zeit und Arbeit erforderlich. Peelen, Massieren, Eincremen, Rasieren, Lackieren...Als ich zu meiner großen Freude vor ein paar Tagen gelesen habe, dass es ein Gerät gibt was das Enthaaren zeitsparender macht, habe ich mir den LUMEA von Philips gleich zugelegt. Schließlich wollte ich schon in einem Kosmetikstudio die Haare mit IPL entfernen was aber 200 Euro pro Behandlung gekostet hätte. Vieles habe ich schon ausprobiert, so richtig zufrieden gestellt hatte mich nichts. Nun bin ich gespannt was es mit der Enthaarung des LUMEA auf sich hat.

Nun habe ich das LUMEA von Philips in der Hand. Ein sehr einfaches Gerät, es liegt prima in der Hand. Nur noch die Bedienungsanleitung lesen und das Gerät laden, dann kanns losgehen.

Als erstes kommen meine Ober- und Unterschenkel dran. Lt Bedienungsanleitung soll ich vorher die Beine rasieren, den Hautton auf dem Gerät eingeben, dann kanns losgehen.
Der Lichtimpuls kommt aus einen kleinen Fensterchen und bestimmt die Zeit die ich dafür habe.

Das grüne Lämpchen leuchtet auf, ich fahre an meinen Beinen hoch und runter, drücke immer wieder ab... spüre ein schmerzhaftes Piksen, erschrecke und mache den Regler nach unten.... mit dieser Stufe ist nur ein leichtes Unbehagen zu spüren.

Nach ca. 30 Minuten habe ich ein Bein fertig und der Akku des LUMEA ist leer. Nach dem Aufladen, kommt das zweite Bein dran. Die Handhabung mit der linken Hand macht es etwas komplizierter. Aber warscheinlich nur eine Übungssache.
Nach dieser ersten Behandlung ist keine Veränderung zu sehen bzw. zu spüren. Aber das wurde ja schon gesagt dass man den Erfolg, also die Haarlosigkeit erst nach 5 - 7 Behandlungen hat.
Die Beine sind leicht gerötet, aber nach ein paar Minuten haben sie schon wieder eine normale Hautfarbe.
Die nächste Behandlung
Die Fortsetzung kann ich erst in zwei Wochen durchführen. In der Zwischenzeit wachsen die Haare ganz normal nach, was das Rasieren zur Pflicht macht.
Meine enthaarten Beine
Das anvisierte Ziel, die Haarlosigkeit, wurde endlich nach nach sieben Behandlungen erreicht. Nach jeder Behandlung wurde der Haarwuchs zwar immer feiner, lichter und schwächer. Fast zwei Monate später, aber konnte ich mit vollkommen enthaarten Beinen zwei Monate lang herumlaufen - ohne nach zu rasieren. Danach aber kamen doch wieder vereinzelte kleine Härchen zum Vorschein. Das LUMEA wurde wieder rausgeholt und kam wieder zum Einsatz.

Fazit
Für die Bikinizone braucht man nur zwei Minuten pro Seite und nach vier Behandlungen hatte ich mein Ziel die Haarlosigkeit erreicht. Sie hielt zwei Monate!
Ebenso brauche ich unter den Achseln nur zwei Minuten und nach der dritten Anwendung blieben die Achseln Haarfrei für fast drei Monate!
Für die Beine brauche ich ca eine Stunde und sieben Anwendungen bis zur vollkommenen Haarlosigkeit, dies hielt zwei Monate!

Vor- und Nachteile im Überblick

Vorteile:
Keine eingewachsenen Haare, keine Hautirritationen, glatte "haarlose" Haut
Einfache Anwendung
Tut kaum weh
Bin sehr zufrieden!

Nachteile:
Stolzer Preis (499 Euro)
Nicht geeignet für: hellblondes, rotes, weißes oder graues Haar sowie für sehr dunkle Haut (Hauttyp VI)
Schwacher Akku, hält 30 min.
Nicht bei Muttermalen anwendbar

diaz161
prämierter PremiumberichtPhilips SC2001 Lumea: Haarentfernung mit Licht und ohne Schmerzen (1804 Wörter)
von - geschrieben am 30.12.10, geändert am  30.12.10 (Sehr hilfreich, 4201 Lesungen)
Bewertung:

Ich möchte Euch nun ein Gerät vorstellen, von dem sicherlich die wenigsten bis jetzt gehört haben:

Philips Lumea.


- 1 - Vorwort

Gekommen bin ich zu Lumea durch trnd. Dort läuft gerade ein Projekt, bei dem man Lumea testen und bei Gefallen zu einem ermässigten Preis behalten kann. Die unverbindliche Preisempfehlung für Lumea liegt bei stolzen 499 Euro. Lumea habe ich noch nicht im Laden gesehen, wobei ich aber auch nicht danach gesucht habe. Man wird mit Sicherheit in allen Elektromärkten zumindest bestellen können. Man kann Lumea aber auch bei amazon.de kaufen. Dort ist der Preis momentan bei 499 Euro (also genauso wie die UVP).


- 2 - Hersteller

Der Hersteller ist Philips. Philips ist einer der grössten Elektronikkonzerne und hat seinen Sitz in Amsterdam. Lumea wird aber in Ungarn hergestellt.


- 3 - Verfahren

Das Verfahren ist relativ einfach:

Philips Lumea behandelt die Haarwurzel mit sanften, eff ektiven Lichtimpulsen (IPL = Intense Pulsed Light). Dies bewirkt, dass die Haare in ihre natürliche Ruhephase ("Schlafphase") übergehen: Das Haar fällt ganz natürlich von selbst aus und ein Nachwachsen wird gehemmt.
Die Anwendung erfolgt anfangs zweiwöchentlich, später sollte sie dauerhaft alle zwei bis vier Wochen wiederholt werden. Optimale Ergebnisse sieht man nach den ersten vier bis fünf Behandlungen. Eine dauerhafte Anwendung sorgt für langfristig glatte Haut: Der Haarwuchs verweilt in der Ruhephase solange Lumea angewandt wird.

Wirkungsweise:

1. Sanfte Lichtimpulse werden auf dieHaut projiziert.
2. Das Melanin* im Haar absorbiert die Lichtimpulse.
3. Dieses Licht erzeugt Wärme im Haar (ca. 70°C), die dann zum Haarfollikel übertragen wird.
4. Hierdurch wird das Haarfollikel dazu gebracht, in eine natürliche Ruhephase ("Schlafphase") zu gehen.
5. Nun fällt das Haar auf natürliche Weise aus und ein Nachwachsen wird verhindert.


- 4 - Anwendung

Lumea ist nur für Frauen. Es wurde speziell für Frauenhaar entwickelt.

Haut- und Haarfarbe:

Lumea kann man nur anwenden, wenn Hautfarbe und Haarfarbe passen.
Mögliche Haarfarben: dunkelblond, braun, dunkelbraun, schwarz (Lumea ist nicht anwendbar bei grauem, rotem oder blondem Haar, weil darin zu wenig Melanin drin ist).
Mögliche Hautfarben: weiss, beige, hellbraun, mittelbraun, dunkelbraun (nicht bei schwarzer Haut)

Körperstellen:

Lumea kann unterhalb der Halslinie angewendet werden (nicht im Gesicht): Achseln, Arme, Beine und Bikinizone.
Lumea ist nicht anzuwenden:
- bei Schwangerschaft, in der Stillzeit
- bei Medikamenteneinnahme, die zu Lichtempfindlichkeit führen kann
- in der Nähe von Tätowierungen, Piercings, Wunden, Hautverletzungen, Herzschrittmachern und Implantaten
- bei Hautkrebs, Gefäßkrankheiten, immunsupressive Störungen oder Hautallergien auf Licht
- im Gesicht
- im Bereich von Leberflecken und Sommersprossen
- innerhalb von 48 Stunden nach dem Sonnen.

Vorbereitung:

Als Vorbereitung muss man die Körperstellen rasieren. Keinesfalls epilien oder wachsen, weil bei Lumea müssen die Haarwurseln intakt sein.
Dann sucht man sich in der Tabelle seine Behandlungsstärke aus. Ich nehme Stufe 4 bis 5 (am Anfang 4, mittlerweile 5). Die Stärke stellt man am Griff ein. Unten am Griff ist ein runder Knopf, an dem man das Gerät einschaltet. Darüber befindet sich ein länglicher Knopf, an dem man die Intensität in 5 Stufen einstellen kann.

Anwendung:

Hat man die Haut rasiert, schaltet man Lumea ein, stellt die Stufe ein und setzt Lumea auf die Hautstelle auf. Lumea hat eine Sicherheitsfunktion. Man kann den Blitz erst auslösen, wenn der Sicherheitsring mit den Kontaktschaltern, der sich um das Lichtaustrittsfenster befindet, vollständig auf der Haut aufliegt. Dann leuchtet hinten eine grüne Lampe (Bereitschaftslampe) auf und man kann den Blitz auslösen. Der Blitz ist wie bei einer Camera. Kurz und intensiv. Da der Blitzkopf auf der Haut aufliegt, sieht man den Blitz kaum. Den Blitz löst man mit einem Schalter aus, der sich oben am Griff befindet.
Nach der Behandlung soll man das Lichtaustrittsfenster reinigen.

Weitere Anwendungen:

Da nur Härchen in den Schlaf geschickt werden, die sich gerade in der Wachstumsphase befinden, wachsen viele Härchen zunächst nach. Nach 4 bis 6 Anwendungen schlafen dann alle Haare. Lumea muss man regelmässig wiederholen:
Achseln, Bikinizone: ca. alle 2 bis 4 Wochen
Beine: ca. alle 4 bis 6 Wochen.

Akkulaufzeit:

Wie lange der Akku hält, kommt auf die eingestellt Stufe ein. Da die meisten Sufe 4 bis 5 nehmen werden, so wie ich auch, reicht der Akku für ca. 150 Blitze, was 15 Minuten entspricht. Die Achseln schafft man damit locker, aber beide Beine schaffe ich nicht mit einer Akkuladung. Da der Akku aber schon nach einer Stunde wieder voll ist, muss man die Anwendung nicht lange unterbrechen.


- 5 - meine Erfahrungen

Ich habe Lumea nun schon ein paar Mal angewendet und meine Erfahrungen in einem Behandlungstage aufgeschrieben:

1. Behandlung

Ich habe Lumea erstmal an den Achseln ausprobiert. Erstmal musste ich aber den Akku laden. Das dauerte nur knapp 2 Stunden. In der Zwischenzeit habe ich mir die Achseln rasiert, denn das ist ja Vorraussetzung der Wirksamkeit von Lumea. Ausserdem habe ich in der Zwischenzeit in der Tabelle nachgeschaut, welche der 5 Stufen für meinen Haut- und Haartyp empfehlenswert ist. Die Tabelle ergab die Stufen 4-5. Also habe ich erstmal Stufe 4 benutzt.
Ich habe dann Lumea eingeschalten. Sofort geht ein Lüfter mit an. Dann habe ich Lumea auf die Haut gedrückt, bis das gelbe ok-Licht hinten anging und den Schalter gedrückt. Ich muss sagen, dass das Licht sehr hell ist vergleichbar einem Fotoblitz, aber etwas weniger intensiv. Schmerzen habe ich zu keiner Zeit empfunden. Aber die Haut wird warm bei der Anwendung von Lumea. Das ist aber nicht unangenehm. Im Gegenteil hat mich die entstehende Wärme nicht gestört.
Ich habe dann nach einer Woche nachgeschaut, ob denn ein paar Hähen verschwunden sind. Ich finde, es sind etwas weniger Haare nachgewachsen, als ich vorher hatte, aber etwas mehr hatte ich schon erwartet. Ich lasse mich aber nicht entmutigen. Ich hatte schon gelesen, dass nach der ersten Anwendung kaum ein Erfolg sichtbar ist. Also warte ich mal die Ergebnisse nach der 2. Und 3. Anwendung ab.

2. Behandlung

Bei der zweiten Anwendung von Lumea fand ich Lumea schon viel angenehmer und auch weniger warm. Ich weiss nicht warum. Lumea ist wirklich komplett schmerzfrei und eigentlich angenehm. Gerade bei der Anwendung an den Achseln ist man ganz schnell. 2-3 Minuten dauert eine Anwendung und fertig bin ich.
Was die Wirkung anbelangt, so sehe ich Fortschritte. Es werden weniger Härchen, die nachwachsen. Zwar wachsen immer noch ca. 2 Drittel der Haare nach, aber es soll ja auch 4-5 Anwendungen dauern, bis alle Haare im Ruhezustand sind. Also warte ich die weiteren Behandlungen ab.

3. und 4. Behandlung

Ich fasse mal die 3. Und 4. Behandlung zusammen, weil die Ergebnisse im Grossen und Ganzen gleich sind. Lumea finde ich immer angenehmer und es geht schnell.
Ich sehe mittlerweile deutliche Erfolge. Zwar wachsen immer noch Haare nach, aber es sich deutlich weniger und es sich bereits haarfreie "Inseln" entstanden. Da ich Rasieren sehr schlecht vertrage und sehr zu Rasierpickelchen neige, ist das für mich schon ein grosser Fortschritt. Noch ein paar Behandlungen und ich denke, dass dann alle Haare in ihren Dornröschenschlaf fallen.

5. Behandlung

Ich sehe jetzt deutliche Fortschritte nach der 5. Behandlung. Es kommen zwar noch einzelne Haare nach, aber ca. 2 Drittel der Haare schlafen und sind nicht wieder gewachsen. Ich bin sehr zufrieden. Ich habe keine Wunder erwartet und das Resultat ist gut. Ich denke, nach spätestens 3 weiteren Behandlungen werden alle Härchen schlafen.
Worauf man sehr achten sollte, ist eine gründliche Rasur vor der Anwendung mit Lumea. Ich hatte das mal unterschätzt. Die einzelnen Haarstoppeln werden bei den Blitzen sehr heiss und es pickt beim Blitz. Ausserdem riecht es dann nach verbranntem Haar. Also wirklich ordentlich rasieren, dann ist die Anwendung echt angenehm.


Wenn ich Lumea nun abschliessend bewerte, dann komme ich alles in allem zu einem positiven Ergebnis. Es braucht zwar einige Anwendungen, bis man wirklich keine Härchen mehr hat. Nach den ersten 2 Anwendungen hatte ich kaum Erfolge gesehen, was am Anfang deprimierend war. Danach sah man aber schon Erfolge und Lumea funktioniert wirklich, sofern man die 2 Wochen Behandlungsabstände bei den ersten Anwendungen einhält und nicht überschreitet. Häufigeres Anwenden bringt nichts.
Ausserdem ist die Anwendung echt einfach und geht sehr schnell. Die Anwendung in der Achselhöhle dauert 2 Minuten, an den Beinen dauert es schon länger, aber auch nicht länger als beim Epilieren.
Super finde ich, dass die Anwendung schmerzfrei ist. Es wird warm, aber das ist eher angenehm als unangenehm.
Ausserdem werden die Haare nur in einen Schlaf versetzt, nicht dauerhaft entfernt. Obwohl ich nicht böse wäre, wenn die Haare dauerhaft verschwinden würden.

Der einzige Nachteil, den Lumea hat, ist der hohe Anschaffungspreis von 499 Euro. Das ist schon sehr viel Geld. Andererseits kosten Anwendungen mit der IPL-Methode bei einer Kosmetikerin auch sehr viel Geld. Da ist Lumea billiger. Epilieren und Rasieren wäre billiger als Lumea. Lumea hat eine Garantie von 2 Jahren und nach Angaben des Herstellers eine Lebensdauer von 5 Jahren. Wenn man das umrechnet, sind das Kosten von 100 Euro pro Jahr. Soviel gibt kaum für das Rasieren aus. Andererseits hat das Rasieren erhebliche Nachteile, die nicht bei jedem auftreten, bei mir leider schon: Rasierpickelchen, Hautreizungen und eingewachsene Haare. All diese negativen Folgen einer Rasur entstehen bei Lumea nicht. Meine Haut verträt Lumea sehr gut und ist nach der Anwendung nicht gereizt. Beim Rasieren habe ich hingegen grosse Probleme, vor allem in der Bikinizone und an den Beinen. Ob man das Geld (499 Euro) ausgeben will, muss jeder selbst wissen. Ich kann bei Projektende das Gerät günstiger kaufen und werde die Kaufoption auf jeden Fall wählen. Lumea erspart mir die Rasierpickelchen, die rote gereizte Haut und die eingewachsenen Härchen. Das ist es mir wert. Ausserdem finde ich die schmerzfreie Anwendung alle 2 bis 4 Wochen sehr praktisch.

Ich gebe Philips Lumea 4 Sterne, weil es wirklich wirkt und die Anwendung schmerzfrei ist. Einen Stern ziehe ich wegen des hohen Preises ab. Bisher bietet nach meinem Wissen noch kein anderer Hersteller etwas Vergleichbares für die Anwendung zu Hause an. Ausserdem denke ich, dass die Entwicklungskosten hoch waren. Deshalb wohl dieser hohe Preis. Ich hoffe, der Preis sinkt, denn dieses wirklich gute Gerät sollte kein Luxus sein, sondern sich mehr Leute leisten können.

noodles
philips lumea haarfrei ohne schmerzen (500 Wörter)
von noodles - geschrieben am 20.12.10
Bewertung:

ich habe die möglichkeit den philips lumea im rahmen eines testprojektes von TRND.com zu testen.

das gerät macht einen guten, stabilen eindruck - gut verarbeitet und trotz des plastikgehäuses hat man das gefühl ein hochwertiges gerät in der hand zu halten. der lumea liegt gut in der hand, hat ein angenehmes gewicht und ist kinderleicht zu bedienen.

mein hauttyp ist hell und meine haare sind dunkel - also die besten vorraussetzungen laut betriebsanleitung.
die betriebsanleitung ist sehr genau und es wird alles gut erklärt. man wählt die intensität anhand seiner haut und haarfarbe aus. es gibt regionen wie zb. das gesicht oder muttermale die nicht geblitzt werden dürfen - auch was ipl ist und wie es funktionniert wird gut erklärt.

ich habe bisher 4 behandlungen hinter mir - und habe alle regionen mit stufe 5 geblitzt. (das ist die höchste stufe) die behandlung selber ist völlig schmerzfrei und angenehm. man spürt manchmal ein leichtes prickeln und nach einer längeren behandlungsdauer wird das gerät ein bisschen warm. allerdings niemals so warm das es unangenehm auf der haut wird.

wirklich beeindruckende erfolge habe ich an den beinen (unterschenkel) - nach der 1. behandlung habe ich erst garkeinen effekt bemerkt aber ca. eine woche nach dem blitzen sind relativ viele haare ausgefallen - 1 woche nach der 2. behandlung waren beide beine fast glatt - es wuchsen vereinzelt noch haare, sowie kleine haarinseln die vermutlich dadurch entstanden sind dass ich dort nicht geblitzt hatte bzw. vergessen hatte dort zu blitzen. nach der 3. behandlung waren meine beine eigentlich glatt. die 4. habe ich dann nicht wie empfohlen 2 wochen dannach gemacht sondern erst 3 wochen nach der 3. behandlung. naja keine änderung meine beine sind glatt, keine rasierpickelchen oder sonstige hautirritationen.

an den achseln merke ich erst nach der 2. behandlung ein bisschen was - es bildeten sich kleine kahle inseln -> allerdings waren noch mind. 70% der haare vorhanden. auch in der bikinizone/intimzone hatte ich die ersten behandlungen wenig erfolg zu verzeichnen. nach der 4. behandlung sind die achseln auch quasi haarfrei. es sind noch vereinzelt haare zu finden aber ich denke nach der 5. behandlung wird das erledigt sein. die bikinizone ist komischwerweise wirklich etwas hartknäckiger. hier sind noch ca. 30% der haare vorhanden. vielleicht habe ich dort einfach auch mehr haare als an den anderen stellen.

der akku reicht für beide unterschenkel plus die achseln, für die bikinizone muss ich zwischenladen.

als fazit kann ich den lumea sehr empfehlen, ich hätte niemals mit so einem schnellen erfolg (beine) gerechnet. auch wenn manche regionen länger brauchen im endeffekt hat mir der lumea bewiesen dass er funktionniert.
glatte haut ohne schmerzen oder dauerndes rasieren müssen hat durchaus eine menge vorteile.

ein stern abzug gibt es für die relativ niedrige akkulaufzeit bzw. dafür dass man das gerät nicht mit einem netzteil betreiben kann.

Ähnliche Produkte wie Philips SC2001 Lumea

Philips HP 6342 Ladyshave

Philips HP 6572

Philips HP 6341

Philips HP 6574 SatinPerfect - Präzision, Ergebnis ist seidenglatt Preis ist etwas zu hoch

Philips HP 6401 - funktioniert, gute Handhabung es bleibt doch was über und wird nicht richtig erwischt

Philips HP 6365/03

Mehr Produkte aus der Kategorie Epilierer
Alle diese Vorteile und Nachteile stammen aus Testberichten der dooyoo Mitglieder.
Homedics Haarreduzierungsgerät me my elos Pro UltraPhilips Epilierer HP6419/02 Satinelle inkl. Ladyshaveaufsatz weiß/violettRemington Haarentfernung IPL6000F -i-light Pro Face & Body
Remington Epilierer EP7030Braun 7381 Silk-épil 7 Pro Xpressive Wet&Dry Legs&BodyBraun 5280 Silk-épil 5 Legs & Body Olympia