Panasonic ES-WD72

Panasonic ES-WD72 Epilierer

Produkttyp: Panasonic Epilierer

Kurzbeschreibung:Marke: Panasonic / Nass/Trocken Epilierer / Der neue ES-WX72 ist die neue Generation der Nass-/Trocken-Epilierer / Er ... mehr

Panasonic ES-WD72 ... verbindet die wunderbare Sanftheit der Nass-Epilation mit besonderer Effizienz und Gründlichkeit / Top-Feature: Der ES-WX72 ist komplett abwaschbar und somit besonders einfach und hygienisch zu reinigen / Außerdem verfügt er über Akkubetrieb und ist so flexibel einsetzbar, auch im Urlaub! In nur einer Stunde ist das Gerät vollständig aufgeladen und steht für bis zu 40 Minuten kabellosen Einsatz zur Verfügung / Ausstattung: Betriebsart: Akku / abwaschbar: ja / Nass/Trocken Funktion: ja / Ausätze: Epilieraufsatz für Arme & Beine m / Effizienzaufsatz, Epilieraufsatz für Achseln & Bikinizone, Rasieraufsatz, Bikinikamm, Skin Protector Aufsatz, Anfänger Aufsatz / Display: Anzahl Pinzetten: 48 / Schmerzreduzierung: Skin Protector, Nassanwendung / Farbe: pink/metallic / Laufzeit (in Min.): bis zu 40 min / Ladezeit: 1h / Geschwindigkeiten: 1 / Akkutyp: Li-Ion / Zubehör: Luxus-Tasche, Reinigungsbürste, Netzteil, Augenbrauenschneider (Batteriebetrieb 1x AAA), 6

Neuester Testbericht: ... kann er nicht. Aber im direkten Vergleich zu meinem alten Epilierer ist der Panasonic definitv ruhiger. Das furchtbare ... mehr

 ... Geräusch ist also nicht mehr sooo schrecklich wie früher. Der Test: Kommen wir mal zum wahrscheinlich Wichtigsten: Ich habe von Natur aus eine sehr starke und dunkle Körperbehaarung und müsste eigentlich jeden Tag rasieren, um nicht überall zu stoppeln. Allein schon dadurch testete ich zuerst den "Spezialaufsatz für Anfänger". Bei diesem Aufsatz wird 2/3 der Pinzetten verdeckt, sodass nur wenig epiliert werden kann, ergo es dauert viel viel länger und man wird im Leben nicht mit einer Akkul...mehr

Hier günstig kaufen

Panasonic ES-WD72 Testberichte

Testberichte zu Panasonic ES-WD72

tabeba
Panasonic ES-WD72: Dieser Epilierer ist sein Geld wert (1098 Wörter)
von - geschrieben am 08.10.11 (Sehr hilfreich, 198 Lesungen)
Bewertung:

Mein alter Epilierer von Braun (ca 14 Jahre alt) hatte schon vor einer Ewigkeit ausgedient. Damals war es für mich nicht nur schmerzhaft sondern wirklich unaushaltbar. Schon wenn ich versuchte ein Bein zu epilieren, schwitzte ich regelrecht Blut und Wasser und musste dauernd Pausen machen, da mir im wahrsten Sinn des Wortes schwarz vor Augen wurde.
Aber es wurmte mich immer wieder, dass ich mich fast jeden Tag rasieren musste und ich dachte, mittlerweile wird es doch auch Geräte geben, bei denen es nicht ganz so schmerzhaft ist. Immerhin gibt es Epilierer mit Massagefunktion und Kühlung.

So beschloss ich vor ein paar Monaten, mir wieder eines dieser bösen Geräte zuzulegen. Ich hatte eigentlich vor mich dabei auf die Erfahrungsberichte der amazon-Kunden zu verlassen. Allerdings vergaben manche dort schon nur 1 Stern, weil "das Gerät die Haare nur rausreißt" (ungelogen! das stand genau so in einem Erfahrungsbericht eines Epilierers!) oder weil es eben doch weh tut. Ich sprang mit dem Epilierer ins kalte Wasser und bestellte ihn mir.


Produktdaten:

~ 48 optimierte Pinzetten
~ Vergrößerte Epilierfläche
~ Neues kompaktes Design
~ 1h Ladezeit - 40 min. Betriebszeit

Lieferumfang:

~ Edle Satintasche
~ Epilieraufsatz für Arme und Beine mit Effizienzaufsatz
~ Skin Protector Aufsatz
~ Spezialaufsatz für Anfänger
~ Epilieraufsatz für Achseln und Bikinizone
~ Rasieraufsatz mit Pop-up Trimmer und Kammaufsatz
~ Netzteil
~ Reinigungsbürste


Verpackung:

Ich riss den Standart-Amazon-Karton auf und holte einen richtig schicken Karton mit Sichtfenster auf den Epilierer hervor. Geschenkverpackung braucht man dabei nicht mehr.
Wie oben beschrieben fand ich 5 verschiedene Aufsätze, Reinigungsbürste, Netzteil und eine Tasche ebenfalls in der Verpackung. Alles zusammen passt wunderbar in diese weiße Tasche (wobei ich absolut nicht verstehe, was daran edel und Satin sein soll), es ist leicht verstaubar.

Die Verarbeitung scheint sehr gut gelungen, das Gerät ist stabil. Das Handling damit ist allerdings etwas gewöhnungsbedürftig. Ich drück entweder aus Versehen auf den Power-Knopf und shalte ihn somit ständig aus. Oder er rutscht mir (vor Allem unter der Dusche) fast aus der Hand. Das Design ist edel und schön, aber für nasse Hände nicht soooo gut geeignet. Heutzutage gibt es doch rutschfeste Materialien.

Flüstern kann er nicht. Aber im direkten Vergleich zu meinem alten Epilierer ist der Panasonic definitv ruhiger. Das furchtbare Geräusch ist also nicht mehr sooo schrecklich wie früher.


Der Test:

Kommen wir mal zum wahrscheinlich Wichtigsten:
Ich habe von Natur aus eine sehr starke und dunkle Körperbehaarung und müsste eigentlich jeden Tag rasieren, um nicht überall zu stoppeln.

Allein schon dadurch testete ich zuerst den "Spezialaufsatz für Anfänger". Bei diesem Aufsatz wird 2/3 der Pinzetten verdeckt, sodass nur wenig epiliert werden kann, ergo es dauert viel viel länger und man wird im Leben nicht mit einer Akkuladung komplett fertig. Okay, es tut wirklich weniger weh, ist aber dann doch zu ineffizient, sodass man relativ schnell den nächsten Aufsatz testet.

Jaaa, der nächste ist "Epilieraufsatz für Achseln und Bikinizone" und den testen wir zwar erstmal am Bein. Funktioniert, ist aber auch irgendwie nicht das Gelbe vom Ei., da dieser ähnlich dem Anfängeraufsatz ist. Viele Pinzetten verdeckt.

Dritter Aufsatz ist der "Epilieraufsatz für Arme und Beine mit Effizienzaufsatz" und den benutze ich auch am meisten. Zwischen den Pinzetten gibt es nichts, was stören könnte. Dies ist aber gleichzeitig das Problem. Okay, durch den Aufsatz erreicht man am schnellsten die meisten Haare, das Epilieren geht relativ schnell. Aber: Unter den Armen klemm ich mir da bevorzugt die Haut ein. Tut im ersten Moment ziemlich weh, aber man macht weiter, weil man ja fertig werden will.

Durch die schmerzliche Erfahrung mit dem vorherigen Aufsatz, kam ich auf die Idee den "Skin Protector Aufsatz" zu testen. Dies ist im Grunde der gleiche Aufsatz nur mit kleinen Stäbchen zwischen den Pinzetten. Sieht aus wie bei den dollen Rasierern für Frauen, mit denen man sich angeblich nicht schneiden kann. Die Haut wird nicht eingeklemmt, aber logischerweise wird auch nichts entfernt, und man hat wieder überall noch Haare stehen.

Den Rasieraufsatz hab ich gar nicht getestet. Was soll ich damit? Hätte ich mich rasieren wollen, dann hätt ich nen Rasierer bestellt.


Fazit:

Alles in Allem habe ich geschlagene 3 Tage benötigt, um mich erstmals komplett zu enthaaren. Es tut halt doch weh, wenn auch definitiv weniger als mit der Satinelle von damals. Schon bei der 2. Epilation merkte ich, dass der Körper sich relativ schnell an den Schmerz des Ausreissens gewöhnen kann. Ich denk aber, das liegt auch daran, dass beim 2. Mal schon weniger Haare zu rupfen sind. Also durchhalten beim ersten Mal! Es lohnt sich.

Mittlerweile nehme ich den Epilierer fast immer mit in die Wanne oder Dusche, da es dort einfach schneller geht. Man kann nämlich etwas Duschgel auf den bevorzugten Aufsatz geben und sich mit Schaum epilieren. Finde ich persönlich echt toll, da man dann kein Deo benutzen muss, welches ab und an doch mal brennt unter den Armen. Ausserdem kann man den Epilierer gleich nach der Anwenund noch unter der Dusche oder in der Wanne reinigen indem man ihn unters laufende Wasser hält und durchspült. Diese Reinigungsbürste brauchte ich noch nie.

Der Akku hält ziemlich lang durch. Ich lade ihn nicht vor jeder Anwendung auf, sondern nur bei jeder Dritten oder Vierten. Das Epilieren geht heute schneller, die Haare wachsen nicht mehr so fest nach und nach 10 Minuten bin ich fertig.
Da die Haare nicht gleichmässig nachwachsen muss ich trotzdem jede Woche einmal epilieren aber das stört mich rein gar nicht. Was ist schon 1x pro Woche epilieren gegen 1x pro Tag rasieren?

Schade ist nur, dass vor allem am Bein doch ab und an mal einige Härchen einwachsen. Wundert mich auch etwas, da mir das früher nie passierte, weder beim rasieren noch beim epilieren.


Und noch etwas:

Seidenglatt bekommt ihr die Haut nie mit einem Epilierer! Wenn man entgegen der Wuchsrichtung streicht fühlt es sich trotzdem stoppelig an. Das liegt aber daran, dass die Haare unterschiedlich nachwachsen und der Epilierer somit nie alle Haare entfernen kann.

Olivia07
Kurzbewertung zu Panasonic ES-WD72
von - geschrieben am 23.09.10
Bewertung:

Eigentlich bin ich kein Freund des Epilierens, ich finde das sehr schmerzhaft und etwas, das man sich als Frau ersparen sollte. Von einer Freundin habe ich aber gehört, dass der Neue von Panasonic total sanft epilieren soll. Also hab ich mir das Teil gekauft und das Geniale an diesem Epilierer ist, dass man damit sowohl trocken als auch feucht epilieren kann. Ich hab es beim ersten Mal in der Badewanne versucht und war positiv überrascht wie gut das klappte. Völlig schmerzfrei ist auch das Epilieren mit diesem Gerät nicht, aber man merkt schon einen großen Unterschied zu anderen Epilierern. Natürlich epiliert er auch gründlich. Ich kann diesen Epilierer nur jeder Frau empfehlen, die nicht aufs Epilieren verzichten will.

duderally
prämierter PremiumberichtPanasonic ES-WD72: haarlos (2855 Wörter)
von - geschrieben am 18.09.10, geändert am  18.06.12 (Sehr hilfreich, 1473 Lesungen)
Bewertung:

Vor einer Weile habe ich mich entschlossen meinen mittlerweile über zehn Jahre alten Epilierer durch ein neues Modell zu ersetzen. Entschieden habe ich mich für einen Epilierer von Panasonic und von meinen Erfahrungen mit dem Produkt lest ihr im folgenden Bericht.


=== Das Produkt und Kaufentscheidung ===

Es handelt sich um den Panasonic ES-WD72-P Wet/Dry 5in1 Epilierer. Mit meinem alten Epilierer war ich schon länger nicht mehr ganz zufrieden. Erstens war das Gerät schon über zehn Jahre alt und außerdem hat mich schon immer die extreme Lautstärke gestört. Ich hatte vorher ein Gerät von Philips, auch ein 2in1 Gerät mit Epilier- und Rasieraufsatz. Ich wollte auf jeden Fall wieder ein Gerät mit dem ich sowohl epilieren als auch rasieren kann und war zunächst überwältigt von der Vielfalt an Geräten, die es derzeit auf dem Markt gibt. Da fällt eine Entscheidung nicht leicht. In Frage kamen der Silk-Epil 7 von Braun, der Satin Perfect von Philips und der Epilierer von Panasonic, der ja dann letztendlich das Rennen gemacht hat.

Besonders interessiert hat mich die Möglichkeit, das Gerät nun auch unter der Dusche benutzen zu können, das war nämlich mit meinem alten Gerät nicht möglich. Ich stehe zwar Akku-betriebenen Geräten immer etwas skeptisch gegenüber, weil es sich ja immerhin um ein Teil handelt, dessen Leistung irgendwann nachlassen wird. Da ich aber auf die Möglichkeit der Nassrasur und -epilation nicht verzichten wollte, musste ich die Sache mit dem Akku in Kauf nehmen. Generell ist es so, dass alle Geräte, die unter Wasser benutzt werden können, aus Sicherheitsgründen nicht im Netzbetrieb laufen sondern mit dem Netzgerät nur aufgeladen werden.

Der Satin Perfect von Philips ist in der Akku-Version (und damit der Möglichkeit, ihn in der Dusche zu verwenden) im Vergleich recht teuer, auch wenn er sehr viel Zubehör bietet (z.Zt. 130 Euro), der Epilierer von Panasonic hat gerade mal halb so viel gekostet und das ganze Zubehör war mir nicht ganz so wichtig.

Schwer fiel mir die Entscheidung zwischen dem Silk-Epil von Braun und dem von Panasonic. Letztendlich habe ich mich dann aber für den von Panasonic entschieden weil er zu den Zeitpunkt 30 Euro preiswerter war, ich im Internet gelesen hatte, dass das Gerät sehr leise sein soll und weil der Epilierkopf über zwei Rollen mit Pinzetten verfügt, die Technik hat mich irgendwie überzeugt.
Wenn man sich nicht entscheiden kann, würde ich empfehlen sich die Geräte einfach mal im Laden im Vergleich anzusehen, wahrscheinlich wird auch für den ein oder anderen das enthaltene Zubehör ausschlaggebend sein.


Nun aber zum Epilierer von Panasonic. Ich habe das Set bei Amazon bestellt und dafür knapp 70 Euro bezahlt.
Das Gerät dank der unterschiedlichen Aufsätze sowohl als Epilierer als auch Rasierer benutzt werden, sowohl nass zum Beispiel unter der Dusche oder auch trocken.
Kommen wir nun zu den genauen Produktdetails.


=== Details ===

Im Lieferumfang enthalten ist folgendes:

* Handbuch
* Netzteil
* Basisgerät inkl. Lithium-Ion-Akku
* Epilieraufsatz für Arme und Beine
* Epilieraufsatz für empfindlichere Zonen wie Bikinizone oder Achseln
* Rasieraufsatz inkl. Trimmer
* Kappe für den Rasieraufsatz zum Benutzen der Trimmfunktion
* Anfängerkappe für den Epilieraufsatz
* Gentle-Kappe für den Epilieraufsatz
* Aufbewahrungstasche
* Reinigungsbürste


Außerdem befand sich an meiner Verpackung eine Probe des Duschbads Fa Gelee Royal Mandelblüte (50ml) und die eine original eingeschweißte DVD des Films Twilight (darauf hätte ich verzichten können aber beschweren muss man sich über dieses Extra sicherlich auch nicht).


Der Epilierkopf verfügt über zwei sich gleichzeitig drehende Rollen mit insgesamt 48 Pinzetten. Die Pinzetten befinden sich an verschiedenen Positionen, so dass ich denke, dass damit optimal viele Haare gegriffen werden und man weniger oft über die gleiche Stelle epilieren muss.
Außerdem ist der Epilierkopf schwenkbar, passt sich also gut den Bewegungen an.

Das Gerät hat nur eine Geschwindigkeitsstufe. Erst war ich bezüglich dieser Tatsache etwas skeptisch aber die eine Stufe reicht vollkommen aus. Ich wüsste nicht wofür ich eine zweite brauchen sollte, egal für welche Körperregion.


Als kleine Zusatzinformation: Das Gerät hat im Juli mit einem "sehr gut" (92,3%) im Testmagazin-Urteil abgeschnitten, getestet wurden 12 Epilierer. Wenn man sich zusätzlich informieren will, kann man diesen Test ja zu Rate ziehen.


Nun detailliert zu den einzelnen Funktionen des Geräts.


=== Anwendung ===

--- erster Eindruck und Lautstärke ---

Nachdem ich den Epilierer ausgepackt hatte, war ich natürlich sehr gespannt insbesondere was die Lautstärke des Geräts anging. Dass er von der Funktion her besser sein würde als mein alter zehn Jahre alter Epilierer, daran hatte ich eigentlich keine Zweifel.
Der Akku war als ich das Gerät aus der Verpackung entnahm aufgeladen und so konnte ich den Epilierer gleich mal anwerfen. Überraschenderweise ist der Epilierer sehr leise, ich schätze die Lautstärke ist im Vergleich zu meinem alten Epiliergerät um 70% reduziert. Sehr angenehm!
Mein altes Gerät konnte man von den Geräuschen her nicht von einer elektrischen Heckenschere unterscheiden.
Die Lautstärke des Panasonic Epilierers würde ich mit einer elektrische Zahnbürste vergleichen, vielleicht minimal lauter.

Das Gerät macht einen stabilen und sehr gut verarbeiteten Eindruck. Es liegt extrem gut in der Hand, die Haptik gefällt mir wirklich sehr gut und auch die Größe.
Die einzelnen Aufsätze lassen sich mittels eines Knopfes an der Seite, mit dem man wenn man das Gerät benutzt nicht in Berührung kommt, lösen und ganz einfach wechseln. Man muss den anderen Aufsatz ledliglich aufstecken und kann sofort loslegen.
Auch die Aufsätze und Kappen wirken stabil und langlebig. Ich habe das Gerät noch nicht mehrere Jahre in Besitz, so dass ich natürlich nicht sagen kann, was nach einigen Jahren sein wird, aber ich denke man kann auch gut im vorhinein erkennen, ob etwas gut verarbeitet ist oder nicht.


--- Akku und Aufladen ---

Das Gerät wird mit einer Akkulaufzeit von bis zu 40 Minuten (unter Wasser 30 Minuten) beworben. Die Aufladezeit beträgt laut Herstellerangaben eine Stunde.
Zunächst hatte ich ja bedenken wegen des Akkus und weil man das Gerät im Netzbetrieb nicht verwenden kann. Ich war unschlüssig, ob maximal 40 Minuten ausreichend sein würden. Zwar hatte ich auch vorher einen Epilierer, aber wer misst schon die Zeit beim Epilieren und weiss, wieviel Zeit man dafür benötigt. Nun da ich das Gerät aber in Benutzung habe, muss ich sagen dass die Akkulaufzeit mehr als ausreichend ist, selbst wenn man längere Haare vor der Epilation mit dem Trimmer kürzt und sich mit dem Gerät an alle Körperbereiche heranwagt. Über eine halbe Stunde ist eine sehr lange Zeit und man hat das Gerät ja auch nicht permanent in Betrieb sondern schaltet es zwischendurch immer mal wieder aus.
Die Zeit gestoppt habe ich nicht, aber mir kommt die Akkulaufzeit sogar etwas länger als die angegebenen 30-40 Minuten vor.
In der Gebrauchsanweisung steht übrigens, dass die zu erwartende Lebensdauer des Akkus 3 Jahre bei wöchentlicher Aufladung beträgt. Der Akku ist auswechselbar.


--- Epilieren ---

Insbesonder im direkten Vergleich mit meinem alten Epilierer trumpft mein neuer voll auf. Er ist wesentlich leiser, liegt viel besser in der Hand und das Ergebnis ist meiner Meinung nach auch viel besser. Eins gleich vorweg, schmerzfrei geht die Epilation auch mit diesem Gerät nicht, ich denke epilieren tut immer gleich weh, egal mit welchem Gerät. Eher kommt es noch auf die Technik an, dass man beispielsweise die Haut straff zieht, den Epilierer gerade hält oder die Haare nicht zu lang und weich sind.
Durch den Schwingkopf und die beiden Rollen empfinde ich die Epilation als angenehm - soweit man das bei diesem Prozedere behaupten kann. Der Kopf liegt fast von selbst immer im 90 Grad Winkel auf der Haut auf und gleitet gut über die Haut. Die Pinzetten sind wesentlich kleiner als bei meinem alten Modell und ich habe das Gefühl, dass die Haut dadurch weniger gereizt wird. Bei meinem alten Gerät hatte ich öfter das Gefühl, dass er ein wenig in die Haut kneift, gerade an Körperstellen mit etwas weicherer Haut. Mit meinem alten Gerät wäre ich niemals im Traum auf die Idee gekommen, mir die Achseln zu epilieren.

Ich habe mir mit dem Epilierer mittlerweile schon mehrmals die Beine, die Achseln und die Bikinizone epiliert und bin sehr zufrieden.

Für die Beine benutze ich den normalen Epilierkopf mit den 48 Pinzetten und der Standardkappe. Die Anfängerkappe finde ich ein wenig überflüssig. Dort wird eine Rolle und ein paar Pinzetten der zweiten Rolle verdeckt, so dass weniger Haare auf einmal herausgerissen werden. Dadurch ist es wohl weniger schmerzhaft, dauert aber auch länger. Ich hab das Ganze lieber schneller hinter mir und ob es nun ein bisschen oder ein bisschen doller weh tut, ist dann auch egal.
Die Gentle-Kappe bietet Protektoren und damit zusätzlichen Schutz, dass empfindliche Haut einklemmt oder ähnliches. Diese Kappe benutze ich aber auch nicht, meine Haut kommt mit dem Epilierer sehr gut zurecht.

Nach dem Epilieren habe ich ca. 12 Stunden lang rote Punkte an den Beinen, die dann aber verschwinden. Ich kann empfehlen, die Haut nach dem Epilieren mit Jojobaöl zu pflegen, seit ich das tue, habe ich viel seltener Probleme mit kleinen Pickelchen oder roten Stellen. Auch fühlt sich die Haut sofort wieder beruhigt und entspannt an.
Im Vergleich zu meinem alten Epilierer ist die Hautreizung geringer, was wahrscheinlich an den kleineren Pinzetten und dem breiten Schwingkopf liegt.
Man sollte sich nach der ersten Anwendung nicht abschrecken lassen. Da man wenn man noch nie epiliert hat recht viele Haare hat und die Haut überhaupt nicht daran gewöhnt ist, tut es mehr weh, als wenn man es schon mehrmals gemacht hat. Auch reagiert die Haut gereizter, als sie es bei mir jetzt nach vielen regelmäßigen Anwendungen tut.
Das Epilierergebnis war auch nach der zweiten und dritten Anwendung viel besser als nach der ersten, obwohl ich da auch schon zufrieden war.

Komplett alle Haare wird man an den Beinen wahrscheinlich mit keinem Epilierer erwischen. Eine Nassrasur bietet also auf den ersten Blick ein schnelles, schmerzfreies und sofort perfektes Ergebnis. Auf lange Sicht betrachtet finde ich epilieren jedoch besser, da man mindestens zwei Wochen Ruhe hat und das Nachepilieren dann auch recht schnell über die Bühne zu bringen ist.


Der Aufsatz für die empfindlichen Bereiche wie Bikinizone oder die Achseln ist wesendlich schmaler und hat nur wenige Pinzetten. Aber in diesem Bereich möchte man eh präziser und vor allem etwas weniger großflächig arbeiten. Der Aufsatz ist sehr nützlich und auch gründlich. Außerdem drehen sich hier die beiden kleinen Rollen gegeneinander, was sehr praktisch ist wenn man in Bereichen epiliert, wo die Haare nicht wie an den Beinen alle in eine Richtung wachsen.
Unter den Achseln oder in der Bikinizone tut das Epilieren natürlich wesentlich mehr weh als an den Beinen, aber man gewöhnt sich daran und das Ergebnis ist wirklich sehr gut. Mit eingewachsenen Haaren oder Hautreizungen habe ich keine Probleme, so dass ich die Variante viel besser finde als eine Nassrasur.


--- Trimmen und Rasieren ---

Um die Haare für die Epilation auf die richtige Länge zu bringen - oder auch einfach nur so zum Trimmen der Haare - liegt eine Trimmerkappe für den Rasieraufsatz bei.
Dazu klappt man den Trimmer hoch und setzt die Kappe auf. Insbesondere für die Achseln oder die Bikinizone ist das eine sehr nützliche Sache. Aber auch wenn man sehr starken Haarwuchs hat. Stoppelige Haare kann der Epilierer nämlich viel besser greifen als längere Haare.

Der Rasieraufsatz rasiert sehr gründlich. Natürlich kommt ein elektrischer Rasierer nicht ganz an das Ergebnis mit einem Nassrasierer mit einer Rasierklinge heran, aber sehr zufriedenstellend und fast genauso gut ist es trotzdem. Ich habe weniger erwartet und bin sehr überrascht, wie gründlich der Rasierer ist.


=== trocken vs. nass ===

Eine Besonderheit bei diesem Epilierer ist ja die Möglichkeit, das Gerät auch in der Badewanne zu nutzen. Natürlich musste ich das auch sofort gespannt ausprobieren.

Insgesamt finde ich die Möglichkeit das Gerät im Wasser zu verwenden und auch das Resultat gut. Trotzdem verwende ich das Gerät teilweise lieber trocken, was jedoch auch eine subjektive Empfindung sein könnte.

Ich habe das Gefühl, dass meine Haare an den Beinen im Wasser ein wenig zu weich werden und die Epilation weniger gründlich an den Beinen ist, als wenn ich sie trocken durchführe. Ich habe zum Test in der Wanne mal nur ein Bein epiliert, das andere eine Stunde später trocken und das Trocken-Epilier-Ergebnis empfand ich als gründlicher. Da es vom Gefühl und den "Schmerzen" für mich keinen Unterschied macht, epiliere ich mir die Beine, insbesondere die Unterschenkel, lieber trocken.
Ich denke das ist aber etwas, was jeder anders empfindet und selbst ausprobieren muss. Haarstärke und -dichte sind bei jedem unterschiedlich. Auf jeden Fall bin ich froh, die Möglichkeit zu haben auch die Beine unter der Dusche zu epilieren.

Sehr gut finde ich auch die Möglichkeit das Gerät unter der Dusche als Rasierer zu benutzen. Das Ergebnis ist gründlicher, als trocken.

Wunderbar funktioniert auch das Epilieren beispielsweise der Achseln oder der Bikinizone unter der Dusche. Man kann auch einen kleinen Klecks Duschbad auf die Epilierrollen geben, dieses schäumt dann und das Gerät gleitet so besonders sanft über die Haut. Der Epilierer greift die Haare unter den Achseln sehr gut und wenn man sich erstmal getraut hat, ist es nur halb so schlimm und man hat es auch recht schnell hinter sich.

Für alles außer das Epilieren der Beine verwende ich das Gerät am liebsten nass in der Wanne und möchte diese Funktion nicht missen. Dafür nehme ich auch gerne in Kauf, dass ich das Gerät nur mit Akku betreiben kann.


=== Reinigung und Aufbewahrung ===

Da das Gerät auch für den Einsatz im Wasser gedacht ist, lässt es sich natürlich auch komplett mit Wasser reinigen. Dadurch ist die Reinigung besonders einfach und geht auch recht schnell. Mit der beiliegenden Bürste bekommt man die Aufsätze gut von sämtlichen Härchen befreit.
Für alle Aufsätze sind außerdem Schutzkappen vorhanden, so dass man den Epilierer auch gut transportieren kann, ohne Sorge haben zu müssen, dass sich die Pinzetten im Stoff verfangen oder Fäden ziehen.

Die im Lieferumfang enthaltene Tasche sieht schick aus, denn sie ist silbern und glänzt. Waschbar ist sie anscheinend auch, jedenfalls hat sie eine Handwäsche gut überstanden.
Ein wenig stört mich, dass die Tasche eher ein Beutel ist. Sie hat zwar eine rechteckige Form, aber keinen stabilen Boden sondern ist etwas laberig. Aber sie ist gut verarbeitet, hat die perfekte Größe für sämtliches Zubehör inkl. Netzteil.
Man sollte aufpassen und den Epilierer erst vollständig trocknen lassen, bevor man ihn in die Tasche legt.
Ich hatte die Tasche im Badezimmer zu stehen, hab wohl ein bisschen zu stark geplanscht und hatte dann unschöne Wasserflecken an der Tasche. Das war auch der Grund für die erfolgte Handwäsche der Tasche. Aber nun ist sie wieder wie neu.


=== Fazit ===

In diesem Set ist meiner Meinung nach alles enthalten was man zum Epilieren und Rasieren braucht. Es gibt zwei Epilieraufsätze, für große Flächen oder empfindlichere Stellen, sowie einen Rasieraufsatz mit Trimmfunktion. Auf die Möglichkeit, das Gerät unter der Dusche zu benutzen möchte ich nicht mehr verzichten, insbesonere empfindlichere Körperpartien sind so viel besser zu epilieren.

Die Akkulaufzeit und Ladezeit ist sehr gut genauso wie das Ergebnis nach Anwendung des Gerätes. Ich bin rundum zufrieden und habe an dem Gerät überhaupt nichts auszusetzen.
Auch den Preis empfinde ich als angemessen, für 70 Euro habe ich viel Funktionalität und sehr gute Qualität ohne unnötigen Schnickschnack erhalten. Ich bin sehr froh, dass ich meinen alten Epilierer durch diesen Ersetzt habe und empfehle den Panasonic Wet/Dry Epilierer uneingeschränkt weiter.

Ähnliche Produkte wie Panasonic ES-WD72

Mehr Produkte aus der Kategorie Epilierer
Rio Evolution Electrolyse HaarentfernerBraun 5570
slebt kleine Härchen werden rasiert, weniger schmerzen, verschiedene aufsätze
Philips HP 6342 Ladyshave
Philips HP6420/01Philips SC1981/00Philips HP6522/01 Wet&Dry Satin Soft