Braun MP 80 Multiquick 5
Frisch gepresst - Der Braun MP 80 Multiquick 5 - Braun MP 80 Multiquick 5 Entsafter

Erhältlich in: 1 Shop

Produkttyp: Braun Entsafter

Frisch gepresst - Der Braun MP 80 Multiquick 5
Braun MP 80 Multiquick 5

MeinerEiner80

Name des Mitglieds: MeinerEiner80

Produkt:

Braun MP 80 Multiquick 5

Datum: 07.07.12

Bewertung:

Vorteile: Siehe Bericht

Nachteile: Siehe Bericht

Sonntag morgens zum Frühstück geht eigentlich nichts über ein Glas frischen gepressten Saft. Wohl dem, der einen eigenen Entsafter zuhause hat.

Preis:
Den Entsafter hat meine Frau von Freunden zum Geburtstag geschenkt bekommen. Was er also genau gekostet hat ,wissen wir nicht, aber laut Internet muss man mit ca. 50-60 Euro rechnen. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers beträgt 99,99 Euro.

Zusammenbau:
Ich fand den Zusammenbau nicht ganz so einfach. Meistens probiere ich es ja anfangs, ob ich das Gerät nicht zusammenbauen kann, ohne einen Blick in die Gebrauchsanweisung zu werfen. Das hat in diesem Fall nicht so ganz geklappt. Also dann doch einen Blick in die Bedienung geworfen und hier ist doch alles gut erklärt.

Zuerst muss der Saftring auf den Motorblock gesetzt werden. Dieser sitzt dann sehr locker da drauf, aber da soll so sein. Dann den Sieb auf den Saftring legen und danach den Deckel daraufsetzen. Hier muss man ein wenig mehr Druck ausüben, bis es hörbar einrastet.
Danach den Tresterbehälter einhängen. Wem das Wort Tresterbehälter nichts sagt (mir ging es jedenfalls so), dies ist der Behälter in dem die Reste landen.
Um das Obst oder Gemüse einfacher einzuführen kann, nun die Einfüllschale auf den Einfüllschacht setzen. Nun kann es theoretisch losgehen, an sollte aber nicht vergessen, den Saftbehälter unter den Auslauf zu stellen, sonst war die ganze Mühe umsonst.

Bedienung:
Die Bedienung ist vom Prinzip her einfach. das Gerät Das gewünschte Obst und Gemüse in den Einfüllschacht füllen und mit dem Stopfer ein wenig Druck ausüben. Im Idealfall läuft nun der frisch gepresste Saft in den Behälter.
Viel Früchte oder Gemüsesorten, wie Orangen oder Tomaten, bekommt man gar nicht im Ganzen in den Einfüllschacht hinein. Laut Anleitung soll man dies auch gar nicht. Also ist vorher immer Schnippelarbeit angesagt.

Man merkt allerdings, dass diese Gerät der kleine Bruder in der Entsafter Reihe von Braun ist. Meine Schwiegermutter besitzt das Top Modell der Reihe und das ist doch schon komfortabler. Ich erwarte nun natürlich nicht, dass man für weniger Geld die gleiche Ausstattung bekommt wie bei den anderen Modell auch. Aber man merkt den Unterscheid schon deutlich. So macht es sich bemerkbar, dass dieses Model nur 600 Watt besitzt. Man muss hier ein wenig mehr Druck ausüben. Bei nicht ganz so reifen und noch festen Früchten hat er auch schon mal gestreikt. Dann musste man das Obst noch ein wenig kleiner schneiden.
Schlecht designt ist hier auch, dass der Saftablauf horizontal liegt und nicht wie bei vielen anderen Modellen vertikal. So ist es auch das ein oder andere Mal vorgekommen, dass ein paar Spritzer Saft danebengegangen sind.

Reinigung:
Bis auf den Motorblock und das Filtersieb sind alle Teile spülmaschinentauglich. Die Reinigung geht also sehr leicht von der Hand. Vor der ersten Verwendung sollte man auch alle Teile säubern!
Leider sind manche Teile nun schon ein wenig verfärbt. Dies bekommt man nun auch nicht mehr sauber. Hier zeigt sich nun der Nachteil von Kunststoff gegenüber Edelstahl....

Fazit:
Wie heißt es so schön: Einem geschenkten Gaul...
Der Zusammenbau ist relativ simpel, wenn man die Anleitung liest. Auch die Reinigung möchte ich nicht kritisieren. Und natürlich bekommt man ohne großen Aufwand aus seinem Obst oder Gemüse auch Saft. Aber das nächste Mal würden wir einen Entsafter kaufen, der mehr als nur 600 Watt Leistung mitbringt und darauf achten, dass er einen vertikalen Saftauslauf hat. Es gibt daher auch nur eine durchschnittliche Wertung für dieses Gerät.

Fazit: Siehe Bericht

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Reinigung:    
Qualität: