Braun MPZ22
Ich will Saft! - Braun MPZ22 Entsafter

Erhältlich in: 3 Shops

Produkttyp: Braun Entsafter

Ich will Saft!
Braun MPZ22

herbb

Name des Mitglieds: herbb

Produkt:

Braun MPZ22

Datum: 03.11.02, geändert am 04.11.02 (552 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: leistungsfähige Presse

Nachteile: Zwischendurchreinigung nötig


Körperliches Wohlbefinden geht einher mit ordentlichem Stoffwechsel, meist aber erhält der Körper durch herkömmliche Industrienahrung viel zu wenig Ballaststoffe und Flüssigkeit, um die Darmperistaltik entsprechend in Gang zu halten. Viele obstipante Frauen haben es ja bekanntlich nicht so sehr mit gesundem täglichem Stuhlgang, die Abführmittelhersteller blühen daher ebenso wie manche durch übermäßiges Pressen verursachte Hämorrhoiden....

Stopp!

Wer sich angesichts dieses Prologs im falschen Film wähnt....ich komme gleich zur Sache, denn der Anlass rechtfertigt eben diesen Einstieg: mein liebend Weib gehört zur oben erwähnten Leidensgemeinschaft und ich leide mitunter ob olfaktorischer Begleiterscheinungen mit. Nun traf es sich anlässlich eines Aufenthalts am Zweitwohnsitz in einem Zitrusfrüchte produzierenden Land, dass unser beider Wunsch nach frisch gepresstem Saft die Anschaffung einer elektrischen Presse erforderlich machte. Die Anforderungen waren gewiss hoch: Robustheit war gefragt, ein starker Motor sowieso, mühelose Bedien- und Zerlegbarkeit zwecks einfacher Reinigung. Dieses unser Lastenheft erfüllte neben dem attraktiven Preis von 39 Euro (Supermarktsonderangebot!) ein Produkt deutschen Namens aber fabricado en Espagna: Braun Citromatic de luxe.

Fürwahr eine viel versprechende Produktbezeichnung! Es war uns aber a priori klar, dass das "matic" nur eine Überhöhung des Braun´schen Werbefritzen sein konnte, denn selbsttätig liefert die Braun-Presse keinen zumo de naranja (O-Saft). Im Gegenteil: man muss die Zitrusfrüchte halbieren und auf einem Plastikkegel mit leichtem Druck ansetzen, worauf der 60W Motor - entspricht einem Zwölfzylinder im Vergleich zu herkömmlichen 20W Teilen - diesen Presskegel rotieren lässt und neben Saft auch eine gehörige Portion Fruchtfleisch aus der Schale extrahiert. Der Saft läuft über einen Auslauf in ein bereit zu stellendes Glas und kann - um Nachtropfen zu vermeiden - durch Hochklapp
en des Auslaufs gebremst werden, während das faserige Fruchtfleisch durch eine Art Rechen am Eindringen ins Glas gehindert wird.

Sechs mittlere Orangen braucht es, um zwei Glas frisch gepressten Saftes zu erzeugen, danach ist eine Teilreinigung der Safttrommel angesagt, weil ansonsten durch die Häufung von Fruchtfleischresten der Auslauf verstopft wird. Mit den zwei Gläsern ist unser Bedarf beim Frühstück ohnehin gedeckt, sodass diese Zwischenreinigung nur bei zusätzlich zu stopfenden Mäulern notwendig wird. Wichtig ist jedenfalls die sofortige Reinigung durch Abspülen des Presskegels und der Safttrommel, da die Fruchtsäuren sonst das edle Weiß der Gerätschaft mit später schwer zu entfernenden gelblichen Flecken verunzieren. Den Motorsockel sollte man selbstredend nur mit feuchtem Tuch reinigen, wobei der Netzstecker gezogen sein sollte.

In Spanien wird gerade die erste Ernte der Zitrusfrüchte eingebracht, beim O-Saft ist noch leichter Zuckerzusatz empfohlen, dafür schmeckt frisch gepresster Mandarinensaft absolut göttlich und nach dessen Genuss tritt auch bei meinem l.W. bald die erwünschte Wirkung ein: breiig, Geruch unauffällig, dafür täglich...








Fazit: