Stand:03/2013
Home > Einkaufsberater > Auto

Ratgeber Autokauf - Informationen, Tipps

Überblick

Überblick - Die Autowelt von heute ist nicht mehr dieselbe wie vor zwanzig Jahren. Zu den wichtigsten Auto-Trends zählen sparsame, smarte Kompaktwagen und die rasante Entwicklung der Elektromobilität – Stichwort Hybridauto. Doch auch Premiumhersteller wie Mercedes und BMW überraschen mit grüner, innovativer Technologie. Autos sind jedoch nicht nur ein äußerst praktisches Beförderungsmittel, sondern auch Statussymbole, die jede Menge Fahrspaß bringen. Beim Autokauf sind daher nicht nur PS-Zahl, Ausstattung, Design und Kaufpreis wichtig, sondern auch das Image, das eine Automarke ausstrahlt. In dieser Auto-Kaufberatung stellen wir die wichtigsten Autoklassen vor und informieren über interessante mobile Trends rund um der deutschen liebstes Kind.

Smart und wendig: der Kleinwagen

Smart und wendig: der Kleinwagen - Benzinpreis-Explosion? Aber gerne! Das dürften zumindest die Hersteller von Kleinwagen denken, die sich in Zeiten steigender Kraftstoffpreise über wachsende Absatzzahlen freuen. Kompaktwagen von Volkswagen, Skoda und Ford gelten inzwischen nicht nur als äußerst günstig im Betrieb, sondern punkten überdies mit einem sexy Image. Gerade im Stadtverkehr outen sich die wendigen Kleinen als die wahren Helden. Viele Kompaktwagen taugen aber nicht nur als City-Mobil, sondern können auch auf freier Strecke durch flottes Fahrverhalten überzeugen. Und in Sachen Komfort und Sicherheit muss der Käufer im Vergleich zur Golf-Klasse weniger Abstriche machen als gemeinhin gedacht: Bis zu fünf Türen sind in der Kompaktklasse drin. Als Familienkutsche und Reisemobil eignet sich der Kleinwagen allerdings weniger. Dafür ist er aber auch gar nicht gebaut. Kult sind inzwischen Spezialmodelle wie der Mini, der Fiat 500 oder der Smart.

Zuverlässig: Mittelklasse

Zuverlässig: Mittelklasse - In der Golf-Klasse tummeln sich die meisten Modelle. Ob Kombi oder Limousine – Mittelklassewagen sind nach wie vor die meistgekauften Autos. Verantwortlich dafür ist ein immer wieder überzeugender Mix aus Sicherheit, Zuverlässigkeit, Komfort, Leistung und Preis. Nachdem jahrelang Volkswagen, Audi, BMW oder die französischen Hersteller das Geschäft beherrschten, drängen nun auch ehemalige Günstig-Marken wie Skoda in den Mittelklassemarkt. Trotz allen flotten Designs: Bei Mittelklassewagen handelt es sich in erster Linie um ein Transportmittel, das möglichst lange möglichst gut das machen soll, wofür es konstruiert wurde, nämlich Menschen mitsamt Gepäck von A nach B bringen. Das verhält sich bei Kombis der oberen Mittelklasse wie dem BMW 5er Touring oder dem T-Modell von Mercedes’ E-Klasse schon etwas anders. Der BMW 5er Touring beispielsweise ist ein nicht ganz billiges, aber fast perfektes Auto, das Fahrspaß und viel Komfort gekonnt unter einen Hut bringt.

Für Stadt, Land, Dreck: SUV

Für Stadt, Land, Dreck: SUV - Die geländegängigen Oberklasse-Fahrzeuge haben in den letzten Jahren einen wahren Boom erlebt. Kein Wunder, denn den klassischen Geländewagen hat ein SUV die kurvigere Karosserie, einen höheren Fahrkomfort und deutlich mehr Fahrleistung voraus. SUVs gelten als chic, mondän und trendy. Bekanntermaßen finden sich unter den meisten SUVs eher Schluckspechte als Benzinsparer. Viele monieren zudem die fehlende Spritzigkeit und Agilität. Allradantrieb bieten übrigens längst nicht alle Modelle. Insbesondere günstige SUVs begnügen sich gerne mit normalem Frontantrieb.

Das Ökomobil: Elektroauto - Es ist klar, dass das Elektroauto kommen wird. Unklar ist nur, wie genau die Technik aussehen wird. Nach Jahren der Zurückhaltung setzen die Hersteller nun alle auf Öko. Mehrere Typen konkurrieren um das beste Konzept: Hybridautos, reine Elektroautos sowie Autos mit Brennstoffzellenantrieb („Wasserstoffauto“). Zur Zeit haben die Hybridautos auf dem Markt die Nase vorn. Beim Hybrid-Auto sind zwei Antriebe eingebaut: ein herkömmlicher Verbrennungsmotor und ein Elektroantrieb. Gegenwärtig gibt es mehrere Hybrid-Varianten. Bei einer springt der Benzinmotor erst an, wenn der Akku leer ist. Bei der zweiten läuft der Akku nur unterstützend mit. Beiden Varianten gemeinsam ist, dass der Akku wie ein Dynamo während der Fahrt aufgeladen wird. Konsequenter als Hybrid-Autos sind Automobile, die ausschließlich mit Strom fahren. Doch die sind teuer, außerdem sind Reichweite und Tempo niedriger als von Benzinern gewohnt. Noch in der Entwicklung befinden sich die sogenannte Wasserstoffautos, die Strom aus Brennstoffzellen gewinnen. Als Brennstoff dient Flüssig-Wasserstoff.

Ober- & Luxusklasse

Ober- & Luxusklasse - Oberklassewagen – in dieser Welt tummeln sich die S-Klasse oder der Audio A8. Hier findet der Automobilfreund perfekten Fahrkomfort, satte Motorleistung und exklusive Ästhetik. Wichtig ist ein betont sportlicher Fahrstil. Die relativ hohen Betriebskosten spielen im Hochpreis-Segment dagegen eine untergeordnete Rolle. Nicht für jeden ist eine Mercedes-Limousine in der eigenen Garagen allderdings das Allerhöchste der Gefühle: Individualisten weichen gerne auf Marken wie Jaguar aus. Fahrspaß pur versprechen rassige Luxus-Sportwagen wie der Porsche Boxter, und auch der BMW Z8 ist ein heißer Tipp für Fahrer, die im Auto-Cockpit den gewissen Kick suchen.


Auch in der Oberklasse wird übrigens kräftig an energiesparenden Motoren getüftelt. Mercedes, Ferrari und BMW statten ihre Nobelkarossen mit zeitgemäßer Benzinspartechnik aus. Die Sparmaßnahmen reichen von der Start-Stopp-Automatik bis zur Abschaltung nicht benötigter Zylinder während der Fahrt. In der S-Klasse ist sogar erstmals ein Modell mit Vierzylindermotor im Angebot. Und auch der Hybridantrieb, also die Kombination von Benziner und Elektroantrieb, ist in der Oberklasse kein Fremdwort mehr. So gibt es Wagen der E-Klasse inzwischen auch als Hybridversion. Dass gerade im obersten Preissegment so viel Innovation möglich ist, erklären Experten damit, dass der solvente Käufer sowieso nicht so genau auf den Preis schaut – da bleibt für die Hersteller genügend Spielraum, um kostenintensive Öko-Technik einzubauen.

Familienkiste: der Van

Familienkiste: der Van - Vans wie der VW Touran sind kompakte Transporter, die in Stadt und auf dem Land überall da gefragt sind, wo mehrere Menschen oder auch das eine oder andere Gepäckstück von A nach B transportiert werden sollen. Vans sind wendiger als Mini-Laster und haben eine größere Nutzlast als Kombis. Das macht sie als Familienkutsche so beliebt. Dabei sind die neuen Vans alles andere als langweilige Kastenwagen. Schnittige Designs und spritzige Motoren verpassen den Transportern sogar ein gewisses Lifestyle-Image. Vorsicht: Die dritte Sitzreihe bietet nicht jedes Modell. Praktisch sind Schiebetüren und ausbaubare sowie verschiebbare Sitze. Die trendigen Großraumwagen gibt es je nach Geschmack und Geldbeutel auch als Sechszylinder. Kompaktvans sind noch mal eine Ecke kleiner, sind aber auch als Fünf- oder Siebensitzer zu haben.

dooyoo bietet Ihnen Testberichte, Hunderte von Partnershops und
eine attraktive Gemeinschaft unabhängiger Verbraucher.
dooyoo - von Verbrauchern für Verbraucher.