Tolino Shine
Tolino shine(t) es zu bringen - Tolino Shine eBook Reader

Produkttyp: Tolino e-Book Reader

Neuester Testbericht: ... von Kindle halte habe ich ja bereits ausreichend mitgeteilt. 5 Sterne und eine Empfehlung von mir für den Tolino Shine. Herzliche Grüße... mehr

Tolino shine(t) es zu bringen
Tolino Shine

Sa-Sara

Name des Mitglieds: Sa-Sara

Produkt:

Tolino Shine

Datum: 27.12.16

Bewertung:

Vorteile: Bedienerfreundlichkeit, Preis - Leistung

Nachteile: Winzigkeiten

Liebe Leser,

Nachdem ich euch das Gerät für die Schwieger-Oma vorgestellt habe, möchte ich euch auch meinen Tolino vorstellen, den ich schon seit geraumer Zeit besitze. Ich habe ihn mir über Webmiles als Prämie zukommen lassen, dadurch fiel mir die Entscheidung, welchen Reader ich nehmen sollte relativ leicht, denn als Prämie gab es nur diesen.



Informationen:


Von mytolino.de
Lesen wie auf Papier dank des E Ink Pearl Display

2 GB Speicherplatz für bis zu 2000 eBooks (von 4 GB gesamt)
Mit stufenlos einstellbarer integrierter Beleuchtung auch im Dunkeln lesen

Bis zu 7 Wochen Akkulaufzeit
eBooks sicher speichern, verwalten und synchronisieren in der tolino Cloud

Integrierter eBook-Shop mit über 1,8 Mio. eBooks
Offenes System - kompatibel mit eBook-Formaten ePUB, PDF und TXT (Adobe DRM-fähig)

Bequem eBooks shoppen via WLAN und mit kostenloser Nutzung der Telekom HotSpots (in Deutschland)
Kompatibel mit den eBooks der öffentlichen Leihbibliotheken

Ausgezeichneter tolino Service - online, am Telefon und in unseren Filialen
Rundum sorglos lesen dank 12 Monaten Herstellergarantie



Weiteres:


Den Tolino Shine, wie ich ihn habe, gibt es glaube ich nicht mehr vom Hersteller so zu kaufen, denn inzwischen ist der Tolino Shine 2 draußen, der diesen hier abgelöst hat, ich denke mal, dass der 2 noch ein wenig besser ist, als dieser.

Preis: ca 100-120Euro je nach Anbieter



Warum kein Kindle:


Ich bin ja sonst ein großer Freund von Amazon, da man da einfach fast alles bekommt und deshalb nutze ich die Plattform häufig. Ich hätte natürlich auch einen Kindle anschaffen können, als ich an der Anschaffung eines Readers überlegt habe, aber ich möchte die Plattform Amazon da einfach nicht unterstützen, denn die haben ihr System nur für sich selbst entwickelt und man kann auf einem Kindle nur Bücher von Amazon beziehen und andersrum auch, man kann die Bücher von Amazon nur auf einem Kindle nutzen. Ich wollte diese Politik einfach nicht unterstützen, auch wenn die Kindle Geräte zumeist noch einen Ticken besser sind, als die Alternativen. Außerdem hat man mit einem Kindle dann auch keine Möglichkeit, die Ebooks der Onleihe zu nutzen. Ich habe mich ja schließlich nur in der Bibliothek angemeldet, um die Onleihe mit ihren Ebooks und vor allem Audiobooks nutzen zu können. Nein mir würde kein Kindle ins Haus kommen und wenn sie noch so viel besser wären, als alle anderen, da möchte ich mich doch stark von Amazon distanzieren.



Bedienung des Tolino:



Display:


Ich finde den Tolino sehr leicht zu bedienen, er reagiert sehr schnell und gut auf jeglichen Druck auf den Touch-Display. Man muss auch nicht besonders fest drücken, ein leichter Druck reicht aus, um eine Reaktion hervorzurufen. Der Display ist natürlich nicht vergleichbar mit Displays von Smartphones oder Tablets, aber ich finde ihn schon für das Verhältnis recht ordentlich. Man kann recht zielgenau anwählen, was man möchte und muss nicht damit rechnen, dass man ständig auf einen falschen Button kommt, weil das Display so ungenau wäre. Das finde ich sehr angenehm, nicht vergleichbar mit dem Display des Pocketbook.



Allgemein:


Auf der Startseite ist oben links ein kleines Feld (3 Striche untereinander), über welches man in das Menü kommt. Dort kann man das WLAN, die Konten, Einstellungen, Geräteinformationen, Wörterbücher, Web-Browser, Über Tolino, Handbuch, Sprache verwalten. Möchte man den Web-Browser nutzen, muss man diesen auch über diesen Weg öffnen.



Tasten:


Der Tolino hat genau 1 haptische Taste unten mittig, mit der man immer wieder zurück auf die Startseite kommt, egal wo man sich gerade befindet. Außerdem hat der Tolino oben noch ein Knöpfchen, mit dem das Licht an und ausgeht und einen kleinen Schalter, mit dem man das Gerät in den Ruhezustand versetzt oder aufwecken kann. Alles andere läuft über die Touch Bedienung direkt auf dem Display. Das ist meiner Meinung nach kein Problem, da diese wie gesagt sehr gut reagiert.



Beleuchtung:


Man kann das Licht an dem Knopf nur an und ausmachen, aber man kann in den Einstellungen die Stärke der Beleuchtung mit einem Schieberegler einstellen. Dadurch kann man sich genau so viel Beleuchtung einstellen, wie es für die eigenen Augen angenehm ist. Während des Lesens eines Buches muss man nicht zurück zur Startseite, um die Stärke der Beleuchtung zu ändern, sondern man kann dies durch tippen auf die Bildschirmmitte ebenfalls ändern. Dort kann man auch die Schriftart, -größe und den Zeilenabstand etc. ändern. So kann man sich alles nach den eigenen Vorlieben einstellen und behält diese Einstellungen auch für alle anderen Bücher bei.



Aufspielen der Ebooks:


Zum Aufspielen der Ebooks hat man mehrere Möglichkeiten.

Möglichkeit 1:

Man kann den Tolino an den PC anschließen, um dort heruntergeladene Bücher ganz einfach durch kopieren und einfügen auf den Reader zu speichern. Dabei fungiert der Reader als Wechseldatenträger und kann genau wie ein USB-Stick verwendet werden.

Möglichkeit 2:

Man kann den Tolino wieder an den PC anschließen und Ebooks mittels des Programms Adobe Digital Editions auf den Reader speichern. Das ist insbesondere für DRM-geschützte Dateien zu nutzen, da diese nicht per "kopieren und einfügen" auf den Tolino gespeichert werden können.

Möglichkeit 3:

Man kann die Bücher gleich mit dem Tolino (im Wlan) herunterladen und sofort lesen, ohne ihn irgendwo anschließen zu müssen. Bei mir ist der Shop bücher.de auf der Startseite gespeichert, aber da der Tolino einen Browser hat, kann ich auch auf jeden anderen Shop zugreifen. Mich freut insbesondere, dass ich auch von der Onleihe unproblematisch über den integrierten Browser downloaden kann und die Bücher ohne Schwierigkeiten gleich auf dem Tolino habe. Am einfachsten ist tatsächlich auch diese Variante



Lesen der Ebooks:


Das Lesen finde ich sehr angenehm. Durch die Hintergrundbeleuchtung kann man auch im Dunkeln gut lesen, das ist sehr schonend für die Augen. Zum Umblättern kann man einfach an den rechten Bildschirmrand tippen oder von rechts nach links streichen. Zum zurück blättern kann man auf die linke Bildschirmseite tippen oder von links nach rechts streichen. Tippt man in die Mitte des Bildschirms, kann man die Leseeinstellungen ändern, wie Schriftgröße, Helligkeit, Bildschirm drehen und man kann natürlich auch ein Lesezeichen setzen. Allerdings speichert der Reader auch immer ab, wo man zuletzt gelesen hat, sodass man nie mühsam die Seite suchen muss.

Besonders schön ist, dass der Reader schön leicht ist, so kann man auch auf dem Rücken liegend sehr angenehm lesen. Das finde ich bei normalen Büchern schon mal sehr unangenehm.



Akku:


Die Akkulaufzeit finde ich ganz ordentlich. Man kann schon einige Tage lesen, ohne laden zu müssen. Es könnte wahrscheinlich besser sein, aber ich bin zufrieden mit dem Akku.



Zubehör:


An Zubehör war glaube ich nur das Kabel und eine Anleitung dabei. Wenn ich mich recht erinnere, war kein Stecker bei, sondern nur das USB-Kabel, das finde ich etwas schade, weil auch viele Menschen einen Reader kaufen, die nicht schon ein Smartphone oder ein Tablet haben.



Fazit:


Nachdem ihr bis hierher gekommen seid, möchte ich kurz zusammenfassen: Ich bin insgesamt von dem Reader äußerst überzeugt. Vor allem im direkten Vergleich zu dem Pocketbook, welches ich für die Schwieger-Oma gekauft habe, schneidet der Tolino deutlich besser ab. Wenn ich nochmal einen Reader kaufen würde, würde ich auf jeden Fall wieder einen Tolino nehmen. Man kann den Browser hervorragend nutzen, um Bücher herunterzuladen, auch DRM-Dateien (Onleihe), was sich bei dem anderen Gerät als unmöglich herausgestellt hat, da der Browser dort einfach gar nicht funktionierte. Auch in allen anderen Aspekten kann ich nur voll des Lobes den Tolino empfehlen und könnte in der Wertung höchstens was abziehen für den fehlenden Stecker, aber den kann man ja zur Not auch zukaufen, deswegen gebe ich für die Bedienerfreundlichkeit und das Preis-Leistungsverhältnis insgesamt. Der Tolino ist in jedem Fall dem Pocketbook vorzuziehen und was ich von Kindle halte habe ich ja bereits ausreichend mitgeteilt.
5 Sterne und eine Empfehlung von mir für den Tolino Shine.


Herzliche Grüße von Sara

Fazit: siehe Bericht