James Bond 007 - In tödlicher Mission (DVD)
Classics 12, James Bond - In tödlicher Mission (Nr. 561) - James Bond 007 - In tödlicher Mission (DVD) DVD Video Film

Neuester Testbericht: ... absolut überzeugend und natürlich auch realistisch. Hightech tritt hier weitestgehend in den Hintergrund. Bond muss sich auf se... mehr

Classics 12, James Bond - In tödlicher Mission (Nr. 561)
James Bond 007 - In tödlicher Mission (DVD)

hochsauerlaender

Name des Mitglieds: hochsauerlaender

Produkt:

James Bond 007 - In tödlicher Mission (DVD)

Datum: 01.03.16, geändert am 20.08.16 (61 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: siehe Bericht

Nachteile: siehe Bericht

* - * - * - * - * - * - * - *
Gliederung

Vorwort

1. Wie kam ich dazu?

2. Wo bekommt man die DVD, die Blu-ray, etc.?

3. Technisches, Information zu den Filmen, Infos zur Figur James Bond, Infos zu den Hauptdarstellern dieses Films, Inhaltsangabe, Highlights, meine Meinung

4. Fazit


* - * - * - * - * - * - * - *
1. Wie kam ich dazu?

Ich hatte ja bislang 11 Mal im Vorwort und / oder auch bei diesem Punkt ziemlich erschöpfend erwähnt, warum ich die Filme von 007 hier in chronologischer Folge vorstellen will.

Daher mache ich es hier und jetzt kurz. Ich bin ein Fan der 007 Filme. Insbesondere die älteren Ausgaben waren in meinen Augen ihrer Zeit (als sie erschienen) immer verdammt weit voraus. Und gerade bei den sog. "Special Effects" hatte man sich damals schon verdammt viel einfallen lassen. Die Tricks zu der Zeit konnte man einfach nur als spektakulär ansehen.

Tja, auch die Storys waren doch sehr extrem. Ian Fleming hatte da doch sehr gute Buchvorlagen geliefert.


* - * - * - * - * - * - * - *
2. Wo bekommt man die DVD, die Blu-ray, etc.?

Neben den gut sortierten, örtlichen Fachhandel, den Videotheken, die die DVDs und Blu-Rays ausleihen, gibt es sie natürlich auch im Web zu kaufen / zu leihen, korrekt natürlich zu mieten.

Ich selbst beziehe meine DVDs üblicherweise immer bei Bücher.de oder auch über Amazon, da ich erwirtschaftete Webmiles oder auch Dooyoo-Meilen einsetzen kann.


* - * - * - * - * - * - * - *
3. Technisches, kontroverse Diskussionen zu diesem Film, Liste der Hauptdarsteller in diesem Film, Inhaltsangabe, einige Highlights dieses Filmes, meine Meinung

**********
a) Technisches

Und wieder einmal mehr muss ich leider zwingend angeben, dass mich normalerweise nur der Hauptfilm interessiert und nicht das ganze Drum und Dran mit Infos hinter den Kulissen, Trailer und sonstiges Bonusmaterial.
Wenn ich mehr darüber erfahren möchte, dann habe ich entsprechende Möglichkeiten.
Und aus diesem Grunde gehe ich auch jetzt nur wieder rudimentär darauf ein.

Diese Infos habe ich teilweise von Bücher.de entnommen, teilweise von dem meiner DVD beiliegenden Booklet:

EAN: 4010232006691
Artikeltyp: Film
Datenträger: DVD
Erscheinungstermin: 18.01.2001
Hersteller: 20th Century Fox
Sprachen: Deutsch, Englisch
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren gemäß § 14 JuSchG
Untertitel: Deutsch, Spanisch, Englisch
Gesamtlaufzeit: 121 Min.

Meine DVD besitzt folgende Optionen:

- Gesprochene Sprachen: Deutsch, Castellano, Englisch

- Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Castellano, English, Svenska, Suomi, Norsk, Dansk, Portugues, Polski

Zusatzoptionen:

- Dokumentarfilm "Inside for your eyes only
- Audiokommentar 1 von John Glen und den Schauspielern
- Audiokommentar 2 von Michael G. Wilson und der Crew
- Booklet mit weiteren Informationen

Ersterscheinung des Films im Jahre 1981.

Bild und Ton auf der DVD sind für diesen mittlerweile über 30 Jahre alten Film einfach nur top und lassen in meinen Augen keine Negativbemerkungen aufkommen.

**********
b) Kontroverse Diskussionen zu diesem Film

Ich habe mich dazu entschlossen, diesen Punkt vor der Information zum eigentlichen Film anzubringen, werde meine Meinung über diesen 12. Bond-Film "In tödlicher Mission" bzw. den 5. Bond mit R. Moore allerdings erst zum Ende des Berichts abgeben.

Obwohl die überaus positiven Kritiken für diesen 12. Bond stark überwiegen, gibt es Stimmen, die auch diesen Bond zerreißen.

Es wird davon gesprochen, dass die Verfolgungsjagden im Schnee und mit Skiern nun wirklich nicht mehr neu sind. Auch werden die Verfolgungen und Action-Sequenzen unter Wasser als zu lahm abgetan. Natürlich dürfen auch Bonds Bettgeschichten nicht fehlen. Insbesondere habe ich auch Kritiken darüber gelesen, dass sich Bond von der mit Sicherheit noch jugendlichen Bibi Bach (einer gut gebauten Blondine) dann doch nicht verführen lässt.

Doch die meisten finden den Bond insbesondere nach dem Weltraumabenteuer / SF-Ausflug verdammt bodenständig, absolut überzeugend und natürlich auch realistisch. Hightech tritt hier weitestgehend in den Hintergrund. Bond muss sich auf sein Können, seine Fähigkeiten und seine Erfahrungen verlassen. Er ist gegenüber den früheren Filmen wieder so richtig schön knallhart.


**********
c) Infos zu den Hauptdarstellern in diesem Film

James Bond - 007, Agent des MI 6 -

wird wieder von Sir Roger Moore dargestellt. Moore dürfte sicher älteren Generationen auch aus den Serien "Simon Templar" und die "Die Zwei" mit Tony Curtis bekannt sein.
Daneben wurde er natürlich durch seine insgesamt 7 Bond Filme bekannt.

Melina Havelock - Tochter des Agentenehepaars und der Forscher Havelock -

wird von der französischen Schauspielerin Carole Bouquet dargestellt. Manchen ist sie vielleicht auch aus "Wasabi - Ein Bulle in Japan" mit Jean Reno, oder aus "Bingo Bongo" mit Adriano Celentano bekannt.

Milos Columbo - der Schmuggler -

wird von Chaim Topol gespielt. Er hatte auch beim SF-Abenteuer Flash Gordon als Dr. Zarkov und z. B. auch bei der Serie seaQuest DSV bzw. bei Anatevka mitgespielt.

Bibi Dahl - Kristatos Mündel -

wird von Lynn-Holly Johnson verkörpert. Wie ich lesen konnte, ist sie auch als Eiskunstläuferin bekannt.

Aristoteles Kristatos - Schmuggler, Agent, und zwiespältige Figur -

wird von Julian Glover gespielt. Auch er ist vielleicht dem einen oder anderen aus den Serien "Doctor Who" und "Simon Templar" bekannt. Auch war er z. B. in den Filmen "Star Wars - Das Imperium schlägt zurück" als General Veers und "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug" zu sehen.

Erich Kriegler - DDR Langläufer und Spion -

wird durch John Wymann dargestellt.

Miss Moneypenny - Chefsekretärin und er gute Geiste des Geheimdienstes -

wird wie in vielen Filmen zuvor auch wieder von Lois Maxwell dargestellt. Insgesamt 14 Mal war sie Monepenny, die mit Bond immer wieder heftig geflirtet hat, es aber nie zu ernsthaften Beziehungen gekommen ist.

Q - der Trickmeister bei MI 6 -

wird wieder von Desmond Llewelyn gespielt. Bei insgesamt 17 Bond-Filmen hat er Bond und die anderen Agenten mit trickreichen Hilfsmitteln unter die Arme gegriffen und ihnen so ihre Aufträge erleichtert und das Überleben gesichert.
Bemerkenswert fand ich von ihm vor Jahren einmal ein Kommentar, dass er technisch absolut eine 0 (kein Q) sei.
Mehr muss hier eigentlich nicht über ihn gesagt werden.

**********
d) Inhalt des Filmes

Hier folgt nun eine kurze Erzählung des Filminhalts. Wer sich hier und jetzt die Spannung nicht verderben will, der muss nun notgedrungener Weise weiter scrollen um sich die Spannung zu erhalten!!

Der Filmbeginn ist schon furios.
Bond besucht das Grab seiner verstorbenen Ehefrau Tracy (Teresa), die ja, wie wir wissen, von Blofelds Handlangern auf der Hochzeitsreise brutal erschossen worden ist.

Mit Hilfe einer gefälschten Nachricht vom Geheimdienst wird James in einen Helikopter gelockt, der über dem Friedhof erscheint, um ihn abzuholen. Der Pilot wird auf dem Rückweg getötet und der Hubschrauber ab dem Zeitpunkt von Blofeld unter Fernsteuerung genommen. Er will Bond jetzt endlich fertigmachen.
Allerdings hat er nicht mich James Überlebenswillen gerechnet. Der reißt kurzerhand die Leitungen der Fernsteuerungen heraus und kann so den Helikopter wieder unter Kontrolle bringen. Rasante Flugaufnahmen, ein Flug durch eine Lagerhalle mit den Kufen nur wenige Zentimeter über dem Boden. mit anschließendem Aufspießen Blofelds Rollstuhl mit einer Kufe des Helis und Blofelds Sturz in den Schornstein eines Hochofens sind die spektakulären Eingangsbilder dieses Films

Danach erfolgt nach der Eingangsmusik ein Schwenk auf einen ganz anderen Bereich, nämlich das Mittelmeer. Es ist der Bereich zwischen Italiens "Stiefelabsatz" und Griechenland.

Dort sehen wir ein als Fischerboot getarntes Spionageschiff. Netze werden gerade eingeholt. Und darin befindet sich eine Bombe, die mit Kontaktzündern versehen ist. Als diese den Schiffsrumpf berühren wird das halbe Schiff in einer ungeheuren Explosion auseinandergerissen.

Ebenso sieht man wie einen angekettete Hand noch krampfhaft vergeblich versucht einen Selbstzerstörungsknopf zu betätigen. Pikant an der ganzen Sache ist neben dem Tod vieler Männer natürlich der vergebliche Versuch, den dort installierten Lenkwaffencomputer ATAC zu zerstören. Schließlich kann man mit diesem Gerät der Polarisflotte falsche Befehle übermitteln; sie an falsche Ort lotsen und auch falsche Bombenziele angegeben.

Da das Spionageschiff leider an einer doch sehr sensiblen Stelle gesunken ist, die auch noch relativ flach ist, hat man das Archäologenehepaar Hevelock, das auch für den britischen Geheimdienst tätig ist, mit der Bergung / Zerstörung beauftragt.
Diese erwarten gerade ihre Tochter Melina (Carole Bouquet), die sie mit einem Wasserflugzeug besucht. Als sie beim Schiff der Hevelocks abgesetzt worden ist, dreht der Pilot mit dem Wasserflugzeug um und beginnt auf das Schiff zu feuern. Dabei tötet er Melinas Eltern; sie selbst überlebt und schwört ihm Rache.

Somit wird James Bond mit der Bergung alternativ Vernichtung des ATAC beauftragt. Doch vorher soll er den Killer der Havelocks aufspüren und dingfest machen. Als er in der Nähe von Madrid seine Spur aufnehmen und ihn befragen kann, wird der Killer durch einen Pfeil umgebracht. James verschwindet, wird aber von den Schergen verfolgt und sein Wagen zerstört, da man die Diebstahlwarnanlage nicht ernst genommen hatte. Plötzlich steht er vor Melina, die ihn mit einem weiteren Pfeil vor den Verfolgern rettet.
Da sein Wagen nun leider zerstört worden ist, fliehen die beiden mit Melinas "Ente".

Im Laufe der weiteren Ermittlungen verschlägt es Bond dann in das italienische Skigebiet Cortina D'Ampezzo. Dort bekommt er es mit dem Killer Loque, dem DDR Biathleten Erich Krieger (der auch als Spion tätig ist), der jungen Nachwuchseisläuferin Bibi Dahl und ihrem Sponsor und Mäzen Aristoteles Kristatos zu tun. Kristatos gibt sich ihm gegenüber erst einmal als Informant aus. Man vereinbart weitere Treffen. Doch in der Zwischenzeit tritt James erneut auf Melina. Dort rettet er sie vor Motorradrowdys, die ihr ans Leben wollen. Doch souverän macht James die Rüpel fertig.

Ein wenig schwieriger wird die Sache später, als man ihm selbst ans Leder will. Wilde Verfolgungsjagden mit Skiern, durch den Eiskanal einer Bobbahn und ein Synchronsprung von einer Skischanze zeigen ihm deutlich auf, wer seine Feinde sind.

Wenig später trifft James auf Melinas Heimatinsel Korfu ein. Dort lernt er den Schmuggler Columbo kennen und erfährt von dem, dass Kristatos ein falsches Spiel spielt. Den es ist Kristatos, der das ATAC-Computersystem an sich bringen will. Ein Käufer ist auch schon vorhanden; die Sowjetunion.

Tja, Kristatos und Columbo sind alte Bekannte. Columbo hat mit ihm noch eine Rechnung offen. Die Aussagen von Columbo bestätigen sich, als er und Bond in eines der Lagerhäuser von Kristatos, die an der albanischen Küste liegen, einbrechen. Sie werden in ein Feuergefecht verwickelt, können sich aber kurz vor der Zerstörung des Lagers retten.

Bond und Melina haben mittlerweile mit Hilfe eines Mini-U-Boots den ATAC-Computer geborgen. Doch Kristatos wartet bereits auf sie. Er will sich im Jagdrevier von Haien zurücklassen. Doch die beiden können sich retten und erfahren dann von Max, dem zahmen und sprechenden Papagei von Melinas Vater, dass Kristatos schon einen Termin zur Übergabe des Geräts an den russischen General Gogol vereinbart hat.
Diese soll in einem Kloster stattfinden, das sich hoch auf einem Felsengebirge befindet und neben dem Luftweg nur durch eine Seilbahn / einen Fahrstuhl mit Flechtkorb erreicht werden kann.

Hier findet dann auch der finale Kampf statt.

Mehr werde ich auch jetzt hier für diesen Film nicht verraten. Ich sage nur so viel, dass der Film spannungsgeladen ist und immer wieder neue Überraschungen bereithält.

e) einige Highlights

Hier erwähne ich nun einige Highlights des Films, von denen es wirklich reichlich gibt.

- Bereits die Eingangssequenz mit dem Hubschrauberflug durch eine Lagerhalle, die Kufen nur einige Zentimeter über dem Boden. Das "Aufspießen" Blofelds Rollstuhl mit einer Kufe und der anschließende Sturz, die anschließende Entsorgung, in den Schornstein bereiten schon auf viele "Verrücktheiten" vor.

- Nicht unerwähnt bleiben darf natürlich die absolut irre Verfolgungsjagd mit der Ente. Allein aufgrund des Filmes dürfte schon bewiesen worden sein, dass auch eine Ente schon einmal umkippen kann. Also, was dieses Auto alles mitmachen muss, ist einfach genial in Szene gesetzt worden.

- Aber auch die irren Skistunts, die Verfolgungsjagden auf der Sprungschanze, in der Bobbahn und auch den Berg herunter, zeigen die Explosivität des Films.

- Weiter geht es natürlich dann mit den Unterwasserszenen. Ob es nur der Spezialtauchanzug ist oder der Versuch, James und Melina an den Händen gefesselt durch die Korallen zu jagen.

- Die Erforschung und der Fight in Kristatos Lagerhaus darf natürlich nicht unerwähnt bleiben.

- und auch der Schlussbereich mit dem Kampf auf dem Klostergelände ist absolut sehenswert.

- Daneben sind natürlich einige der Szenen mit verdammt viel sog. britischem Humor gepaart.
Ich erwähne hier nur beispielhaft die Szene, in denen die Motorradkiller von Bond mit einer Barke erlegt werden und sie zum Lohn auch noch weiße Blumen bekommen.


* - * - * - * - * - * - * - *
4. Fazit

Insoweit ist mein Fazit wieder einmal kurz und knapp.

Der Film ist actiongeladen. Er unterhält und ist auch nach heutigen Verhältnissen, nach über 30 Jahren überaus spannend und gut gemacht.
Nach dem Ausflug in den Weltraum gibt es hier wieder einmal mehr, richtige Spionage, wie man sie sich erhofft.

Manch einer hat gemeint und behauptet, dass Moore als Bond-Darsteller mittlerweile dann doch etwas zu alt sei. Ich muss hier klar widersprechen.
Er hat hier wieder einmal mehr sein wahres Potential ausgespielt.
Man konnte verdammt gut merken, dass er knallhart sein kann, dass er sich nicht nur auf sein "Spielzeug", welches im "Q" immer wieder überlässt, angewiesen ist und das er sich verdammt gut in weder Situation behaupten kann.

Das bedeutet für mich für diesen Streifen klar 5 von 5 Punkten und eine uneingeschränkte Empfehlung. Dieser Bond ist in meinen Augen um Klassen besser als so mancher Bond, der später von anderen Hauptdarstellern gezeigt worden ist.

Ich selbst hätte an diesem Bondfilm lediglich den Originaltitel belassen und nicht frei übersetzt.


* - * - * - * - * - * - * - *
So, zum Schluss, wie immer ...

Wenn Sie nun hier angelangt sind (nach dem vielen Lesen, oder nur Scrollen??), wünsche ich Ihnen ein angenehmes Lesen meines Berichts über den Film "James Bond, 007 - In tödlicher Mission", meinem mittlerweile elften Classics-Film der Bondreihe, gehabt zu haben.

In diesem Sinne; bis zum nächsten Bericht, man liest sich.

Ich weiß natürlich, dass der Eine oder Andere noch weitere Fragen haben könnte. Leute alles Mögliche lässt sich nicht in einem Bericht unterbringen. Dafür setzt jeder die Prioritäten auf andere Bereiche.

Fazit: Ein toller Bond, bei dem R. Moore sein Potential voll aufzeigen konnte.