Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht - Teil 2 (DVD)
würdiges Ende - Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht - Teil 2 (DVD) DVD Video Film

Neuester Testbericht: ... Carlisle Cullen Elizabeth Reaser: Esme Cullen Ashley Greene: Alice Cullen Nikki Reed: Rosalie Hale Kellan Lutz: Emmett Cullen Jackson Rat... mehr

würdiges Ende
Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht - Teil 2 (DVD)

Feline81

Name des Mitglieds: Feline81

Produkt:

Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht - Teil 2 (DVD)

Datum: 06.04.16, geändert am 06.04.16 (63 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: spannendes Ende, gute Mischung aus Humor, Spannung, Action und Romantik

Nachteile: Bellas Gesichtsausdruck, dt . Synchronisation

Auch der letzte Teil der Twilight-Saga ist inzwischen schon eine ganze Weile auf DVD erhältlich. Nachdem ich ihn schon im Kino gesehen hatte, haben wir ihn neulich mal wieder auf DVD geschaut. Gekauft habe ich sie bei Amazon für 6,99 Euro in der Basis-Version ohne Extras.

Laufzeit: 116 Min.
FSK 12
Sprachen: Deutsch, Englisch


*****Die Handlung:*****

Im letzten Teil der Twilight Saga stehen Edwards und Bellas Tochter Renesmee sowie die Volturi im Mittelpunkt. Die Volturi halten Renesmee für ein sog. "unsterbliches Kind", d.h. Kind, das zu einem Vampir verwandelt wurde. Ein Verbrechen in der Vampirwelt, das die Volturi mit dem Tod des Mädchens und ihrer Eltern Bella und Edward bestrafen wollen.
Desweiteren sieht man Bellas erste Schritte als Vampir, die erstmal lernen muss ihren Durst und ihre neu gewonnene Kraft zu kontrollieren. Um sich den Volturi zu stellen, mobilisieren die Cullens Freunde auf der ganzen Welt, die ihnen zur Seite stehen sollen.
Mit von der Partie sind die bereits bekannten Schauspieler des Cullen Clans wie Bella, Edward und dessen Familie aus Forks, Familienmitglieder, die man nur bei der Hochzeit kurz gesehen hat, die bereits bekannten Volturi, aber auch zahlreiche neue Charaktere wie Freunde der Cullens aus dem Amazonasgebiet oder Irland.
Meine Meinung

*****Story, Cast & Co.:*****
Die Story knüpft nahtlos an den ersten Teil von Breaking Dawn an - ich war froh, diesen am Nachmittag nochmal auf DVD geschaut zu haben. Es beginnt mit dem Moment, in dem Bella die Augen wieder aufschlägt - als Vampir.
Man begleitet Bella bei ihrem ersten Jagdversuch und beim Austesten ihrer neuen Kräfte, wo es durchaus auch mal zu humorvollen Situationen kommt, die einen zum schmunzeln bringen - zum Beispiel beim Armdrücken mit Muskelpaket Emmett. Auch kommen Romantik & Sex nicht zu kurz, jetzt wo Edward und Bella verheiratet UND beide Vampire sind, ist weniger Zurückhaltung angesagt, wenngleich man natürlich - FSK12-gerecht - nicht wirklich was sieht außer verzückten Gesichtern, Schultern und umeinander verschlungenen Füßen.
Nachdem Alice eine Vision hat, rückt der Besuch der Volturi in den Mittelpunkt, die Story nimmt an Fahrt auf und wechselt von Romantik-Friede-Freude-Eierkuchen zu erhöhter Spannung.
Das Finale, der Besuch der Volturi nimmt etwa die letzten 20 Minuten des Films ein, der ca. 2 Stunden (116 min.) geht und ist durchaus spannend, aber auch recht brutal. Abgerissene Köpfe halte ich für 12 -jährige jedenfalls auch nur bedingt für geeignet...
Stilistisch ist das Finale jedoch interessant und etwas überraschend gestaltet, was ich sehr positiv fand - hier aber nicht verraten möchte, da es das Ende vorwegnähme.
Ganz am Ende im Abspann werden nochmal alle Charaktere der Saga und die Namen ihrer Schauspieler gezeigt, was ich sehr nett fand, da man einige aus den ersten Teilen schon wieder vergessen hatte.

*****Schauspieler:*****
Die Schauspieler sind schon erwähnt ja im Wesentlichen bereits aus den letzten Teilen bekannt.
Kristen Stewart als Bella passt m.E. an sich sehr gut in die Rolle, hat aber leider auch in diesem Teil wieder zu 90% den gleichen Gesichtsausdruck irgendwo zwischen "leidend" und "angewidert". Mir fiel schon im 1. Teil von Breaking Dawn auf, dass sie dieses Gesicht sowohl bei großer Freude, als auch bei großer Sorge macht, was ich ziemlich schade finde. Auch in diesem Teil hat immer das Gefühl, Bella ist permanent verunsichert oder fühlt sich unwohl, was anhand der Situation oft aber nicht zutrifft. Bella macht in diesem Teil (endlich!) eine Wandlung durch, und es war erfreulich zu sehen, wie Kristen Stewart es dann doch schafft, gegenüber Jakob (Taylor Lautner) auszurasten und ihm die Meinung zu sagen.
Robert Pattinson als Edward ist für mich an sich eine gute Besetzung, allerdings halte ich persönlich ihn für wenig hübsch, also anders als im Buch dargestellt. Er hat immerhin verschiedene Gesichtsausdrücke im Repertoire und das von Stephenie Meyer oft beschriebene Schmunzeln oder schiefe Grinsen trifft er für mich zu 100%.
Taylor Lautner als Jakob ist für mich eins der Highlights in der Besetzung, Jakob habe ich mir nach den Büchern immer genau so vorgestellt, er spielt seine Rolle m.E. völlig überzeugend.
Besonders gefallen mir auch in diesem Teil wieder die Geschwister von Edward, Alice (Ashley Greene), Jasper (Jackson Rathbone), Emmett (Kellan Lutz ) und Rosalie (Nikki Reed).
Alle 4 sind exakt so dargestellt, wie ich sie mir aufgrund Stephenie Meyers Beschreibung vorgestellt habe, Ashley Greene als Alice ist ein absoluter Hingucker und spielt die Alice für mich absolut klasse. Auch Kellan Lutz bringt die lustige Art von Emmett exakt auf den Punkt und trifft optisch genau die Beschreibung in der Buchvorlage.
Positiv hervorzuheben ist auch Billy Burke als Chief Swan, also Bellas Dad, der den etwas schrulligen aber liebenden Dad absolut genial verkörpert.
Renesmee, die von verschiedenen Schauspielerinnen, u.a. Mackenzie Foy, dargestellt wird, konnte mich ebenfalls überzeugen, insbesondere, da sie im Film extrem schnell altert, was sicher nicht so leicht umzusetzen war.
Die Freunde der Cullens aus verschiedenen Teilen der Welt waren ebenfalls gut dargestellt, teilweise etwas klischeehaft, aber nicht störend.

*****Set, Atmosphäre & Musik:*****
Das Set und die gesamte Atmosphäre des Films sind passend gewählt, kühl und schattig, wie man es aus Forks & Umgebung kennt, und wie es auch zur Stimmung des Films passt.
Die Musik greift teilweise die bekannte Lullaby-Melodie aus dem ersten Teil wieder auf und sorgt während des ganzen Films für eine passende Atmosphäre.

*****Bild, Ton & Synchronisation:*****
Die Bildqualität ist für eine DVD üblich gut, ebenso war ich mit dem Ton zufrieden - keine extremen Schwankungen in der Lautstärke, Rauschen oder ähnliches.
Ich habe den Film in der englischen OV gesehen, er war leicht zu verstehen, da die Schauspieler größtenteils sehr deutlich sprechen und die Sprache des Films insgesamt nicht sehr kompliziert ist, also ohne viele Fremdworte auskommt. In der deutschen Version gefallen mir die Stimmen der Synchronsprecher und die Art zu sprechen nicht - auf deutsch hört sich alles sehr viel getragener und kitschiger an, was mich schon sehr gestört hat.
Wer also halbwegs englisch kann, dem lege ich nahe, den Film auf englisch anzusehen.

*****Fazit:*****

Die Story ist ein würdiges Finale der Saga, eine gelungene Mischung aus Romantik, Humor, Spannung und Action - ich war wirklich positiv überrascht. Bis auf Bellas ständig gleichen Gesichtsausdruck habe ich an den Schauspielern nichts auszusetzen, die deutsche Synchronisation gefällt mir allerdings überhaupt nicht.
Die gewählen Drehorte und die passende Musik lassen das Ganze stimmig wirken, das Finale ist ein würdiger Abschluss der Saga. Zu bedenken ist allerdings, dass es hier durchaus brutal zugeht, und ich den Film für 12-jährige wenn überhaupt dann nur zusammen mit Erwachsenen empfehlen würde. Ich vergebe 4 von 5 Sternen und eine Empfehlung, v.a. wenn man englisch als Sprache auswählt.

Fazit: ein würdiges Ende