Canon Powershot S40
Überteuertes Lifestyleprodukt von der Anzeigetafel. - Canon Powershot S40 Digitalkamera

Erhältlich in: 1 Shop

Produkttyp: Canon Digitalkameras

Neuester Testbericht: ... immer gleich zu laden. Währe schade wenn deshalb der Photospaß leiden müßte. Über die Webseite von Canon habe ich mir mal ein Softwa... mehr

Überteuertes Lifestyleprodukt von der Anzeigetafel.
Canon Powershot S40

chessdancer

Name des Mitglieds: chessdancer

Produkt:

Canon Powershot S40

Datum: 10.03.02, geändert am 10.03.02 (331 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: So richtig heraus sticht da eigentlich nix.

Nachteile: extrem lichtschwaches Objektiv und unempfindlicher Sensorchip.

Mit der zugegeben provokanten Überschrift will ich keineswegs sagen, daß die Kamera schlecht ist oder nicht konkurrenzfähig.
Canon baut keinen Schrott und setzt sich immer wieder gegen reputationsreiche Kamerahersteller durch.

Jedoch muß man wissen, daß man sich hier eher ein hochwertiges Spielzeug kauft als eine gute Kamera.

Von Leica, oder selbst Consumermarken wie Olympus oder Sony was gute Onjektive per Joint Venture beschafft wird es so eine Kamera wenn nichts einscheidendes passiert niemals geben, weil es eher eine Schönwetterkamera für die Hosentasche ist als ein Werkzeug für den Hobbyknippser wie mich.

Vier Millionen Pixel kann man in dieser Größe auch bei hochwertigster Optik, die die Kamera nicht hat, nicht anspruchsvoll umsetzen, auch nicht mit Chips der dritten Generation. Die Pixel sind einfach zu klein, um ISO-Werte (Lichtempfindlichkeit) von 400 und mehr nutzen zu können.

Es ist also davon abzuraten, per Telekonverter die Brennweite zu eröhen, um auch ein richtiges Tele zu haben. Genauso wenig ist die Kamera clubtauglich, Dunkelheit mag sie gar nicht, so daß man abend schnell verwackelt.

Das Ergenis des Pixelhypes im Miniformat sind auch Hotpixel schon ab 2 Sekunden oder gar weniger, was Nachtaufnahmen sehr schwert oder unmöglich macht.

Brillianz und Schärfe erzielt die Kamera nur durch interne Nachbearbeitung, was sie bei Stiftung Warentest halbwegs gut aussehen läßt, wo nur visuell begutachtet wird, ohne Bick auf Nachbearbeitungsmöglichkeiten.

Die Kamera ist leider sehr lichtschwach, so sehr wie man es eigentlich nur von Jenoptik kennt. Schon im kleinen Telebereich liegt die Eingangsblende deutlich über vier, daran erkennt man eigentlich schlechte Kameras.

Man hat also nochmal zusätzlich zum Gesagten wenig Blendenwahlmöglichkeiten, muß immer Tiefenschärfe nutzen, was der Brillianz entgegensteht, braucht lange zum Focussieren und für die Verschlußzeit. Dabei mache Kameras
die besten Bilder, wenn sie bei der Tiefenschärfe nicht am Limit arbeiten, aber hier hat man ja keine andere Wahl, wenn man nicht gerade auf ein Motiv in der Sonne zielt. Mangels Zoom macht die optimale Auslichtung per Automatik sowieso Probleme.

Wozu vier Millionen Pixel in dem Format, nun für Landschaftsbilder sicher sehr sinnvoll unter Einschränkungen eben. Scrollt man eben bißl auf dem Monitr wo nur 0,8 Mio Pixel draufpassen. Es ist eher eine Kamera zum großformatigen Ausdrucken, sieht man auch daran, daß nicht das Format 4:3 gewählt wird.

Intern wird mit 30 Bit verarbeitet, etwas was sich leicht kommunizieren läßt, auch wenn das menschliche Auge 24 Bit Farben nicht annähernd unterscheiden kann.

Als Compact Flash Karte gibts ne kleine 16 MB, aber das ist bei fast allen Herstellern so. Compact Flash ist größer als Smart Media, angeblich robuster, aber nicht kompatibel zu den neuen Security Cards.

Die Batteriezeit ist mit mindestens 150 Bildern noch sehr okay, leider nur mit Canon Akku, der aber präzise Anzeige verspricht.

Bei ISO größer 100 ist vermutlich mit strakem Rauschen zu rechnen, die Automatik geht gar nicht erst so weit. Der Blitz ist sehr schwach, nur bis 3 Meter in leichter Telestellung.

Gute Wackelbildfilme sind bis 15 Sekunden möglich, kenne keinen der das dauerhaft nutzt. 30 Bilder je Sekunde statt 15, mindestens 2 Minuten und vierfache Pixelzhal statt 320*160 - wenns das gibt, also bald, werden Fotoapparate und Videogeräte wohl endgültig eines bei den meisten Usern. Pal-Fernseher haben 578*x.

Gut sind die Histogrammanzeige, was die Bildbeurteilung sehr erleichet. Der LCD-Monitor ist mit 1,8 Zoll nicht zu groß bei ordentlicher Auflösung, natürlich gubts auch einen einfachen Sucher. Die Belichtungsmessung ist eine der nuerren Generation und man kann mit etwas Übung gut manuell korrigieren, oer Schnelltasten.

Ich würde in der selben Preisklasse und auch von Canon eher die G2 em
pfehlen. Bessere Bilder, mehr Zubehör, auch klein für Jacke.

Begeisterte User der zumindest in meiner Region überall riesig beworbenen Kamera ("Auf wieviel Pixel wollen Sie noch warten ?") und deren Berichte wie immer bei dooyoo.de.

Fazit: