Topfield SRP 2401 CI+ 500GB
Festplattenreceiver mit vielen Erweiterungsmöglichkeiten - Topfield SRP 2401 CI+ 500GB Digital Receiver

Produkttyp: Topfield Sat-Receiver

Neuester Testbericht: ... aufgenommenen Sendungen dann über das Programm VLC wieder anschauen. Einen anderen Videoplayer ist mir z.Z. nicht bekannt, da das Topfie... mehr

Festplattenreceiver mit vielen Erweiterungsmöglichkei ten
Topfield SRP 2401 CI+ 500GB

wm_2006

Name des Mitglieds: wm_2006

Produkt:

Topfield SRP 2401 CI+ 500GB

Datum: 20.12.16

Bewertung:

Vorteile: sehr einfache Bedienoberfläche, Erweiterbar durch sog . TAPs, netzwerkfähig

Nachteile: Fernbedienung hielt nicht lange

Durch unseren Smart-TV wurde es auch Zeit, den vorhandenen Festplattenreceiver auszutauschen, da der HD-Empfang sonst nicht möglich gewesen wäre. Man hätte zwar auch den internen SAT-Receiver des Smart-TVs nutzen können, aber dann hätte man immer noch keine Aufnahmemöglichkeit gehabt, wie man es von einem Festplattenreceiver gewohnt war. Und da das Vorgängermodell auch vom selben Hersteller Topfield war, hat sich schnell das Modell SRP-2401 herauskristallisiert. Inzwischen läuft dieser Receiver schon über zwei Jahre bei uns und er macht seine Sache so weit ganz gut - auch wenn wir nicht in allen Punkten damit zufrieden waren.


Über den Hersteller
----------------------

Topfield ist ein südkoreanischer Hersteller von Receivern aller Art. Der Hersteller hat sich nicht nur auf die Entwicklung von Satellitenreceivern spezialisiert, sondern man kann von diesem Hersteller auch Receiver für den Kabelanschluss oder auch DVB-T bekommen. Für die neue Technik DVB-T2 für HD-Programme habe ich zwar noch keinen Receiver entdeckt, aber ich denke mal, dass dieser auch bald entwickelt wird. Wer sich über das Sortiment des Herstellers Topfield informieren möchte, dem empfehle ich gerne die Internsetseite

http://www.topfield-europe.de

Hier findet man nicht nur eine Übersicht über die verschiedenen Modelle, sondern auch ein sehr interessantes Forum, das mir bei vielen Fragen auch schon sehr gut geholfen hat. Hier gibt es auch private Entwickler, die sogenannte TAPs entwickelt haben, um die Bedienung der Topfield-Geräte noch einfacher zu gestalten.


Der Receiver
----------------

Der Topfield SRP-2401 CI+ ist mehr als nur ein normaler Satellitenreceiver. Mit ihm kann man nämlich auch aufzeichnen und eine interne 500 GB Festplatte sorgt dafür, dass man genügend Platz hat, um seine Lielingssendungen aufzuzeichnen. Genügend Schnittstellen sorgen dafür, dass man auch von einem PC auf den Receiver zugreifen kann. Folgende Schnittstellen sind auf der Rückseite vorhanden:

HDMI
SCART
S/PDIF
LAN
USB
SATA-Anschluss für externe Festplatten


Im Gegensatz zu unserem Vorgängermodell kann man vom Rechner jetzt aber nicht per über ein bestimmtes Programm per USB auf den Receiver zugreifen, sondern man muss das Heimnetzwerk dazu nutzen. Und in diesem Fall muss der Receiver erst einmal in das Heimnetzwerk integriert werden. D.h. er muss eine IP-Adresse von einem Router bekommen. Und da eben unser Router in einem ganz anderen Zimmer steht, haben wir diese Netzwerkverbindung über Powerlan gelöst. Und dies klappt im Großen und Ganzen auch sehr gut. Auch ein eventuelles Firmware-Update kann man dann bequem über die vorhandene Internetverbindung durchführen.
Falls die Kapazität der Festplatte einmal zur neige gehen sollte und man wieder freien Speicherplatz benötigt, hat man hier zwei Möglichkeiten:

Entweder man löscht alte Aufnahmen oder man überträgt die entsprechenden Daten auf externe Festplatten. Im letzteren Fall benötigt man ein entsprechendes FTP-Programm, um von einem Rechner die Übertragung anstoßen zu können. Vom Receiver selbst kann man keine Dateien übertragen. Am Rechner kann man die aufgenommenen Sendungen dann über das Programm VLC wieder anschauen. Einen anderen Videoplayer ist mir z.Z. nicht bekannt, da das Topfield-Gerät die Sendungen in einem speziellen Format (.REC) speichert und damit kommt nur das Programm VLC richtig klar.


Das Anschliessen
---------------------

Um den Receiver an die eigenen Geräte anzuschliessen benötigt man eigentlich nur folgende Verbindungen:

HDMI-Kabel zum Fernseher
Netzwerkkabel zum eigenen Netzwerk


Um den Receiver schließlich in Betrieb zu nehmen, muss man dann nur noch den Satellit auswählen und einen Sendersuchlauf starten.
Bei der Anpassung an das vorhandene Netzwerk musste ich mir erst einige Passagen im Forum durchlesen ,denn im Receiver war irgendwie ein Passwort hinterlegt, das nirgends im Handbuch zu finden war. Dies muss man einfach wissen, damit auch der FTP-Transfer mit dem Rechner funktioniert.
Erwähnen möchte ich aber auch noch, dass der Receiver über zwei verschiedene Tuner verfügt, d.h. im Idelafall kann man vier zeitgleiche Aufnahmen tätigen. Dies geht bei uns allerdings nicht, da wir nur über ein Satellitenkabel verfüge. Daher schleife ich den ersten Tuner einfach auf den zweiten Tuner, damit ich beide Tuner auch nutzen kann.


Die Erweiterungsmöglichkeiten
-----------------------------------

Wie alle anderen Topfield-Receiver kann man auch dieses Gerät mit sogenannten TAPs erweitern, um den Bedienungskomfort zu erhöhen. Dazu muss man die entsprechenden TAPS erst herunterladen und dann auf den Receiver kopieren und in Betrieb nehmen. Aus Zeitgründen habe ich hier allerdings noch keine TAPs selbst installiert, so dass ich auch noch das Topfield-eigene EPG nutze. Es gibt hier aber reihenweise selbstprogrammierte EPGs, mit denen man noch mehr Möglichkeiten hat. Wer sich also damit auskennt, kann mit diesen TAPs eine komplett neue Bediener-Oberfläche einbauen. Diese Möglichkeit haben nicht viele Receiver und ist mir eigentlich sonst nur von der Dreambox bekannt.


Die Fernbedienung
-----------------------

Auch wenn der SRP-2401-CI+ sehr viele Funktionen hat, ist die Fernbedienung schon fast selbsterklärend und man kann sich schon fast von ganz alleine vorstellen, welche Funktionen die Fernbedienung hat.
Leider hilet die Fernbedienung bei uns gerade mal ein Jahr. Dann gab die OK-Taste leider ihren Geist auf und dies ist die Wichtigste Taste auf der Fernbedinung überhaupt. Leider wurde die defekte Fernbedienung nicht von der garantie abgedeckt und man konnte diese Fernbedienung auch lange nicht nachbestellen, weil sie nirgends mehr lieferbar war. Also blieb mir nichts anderes übrig, als mir hier eine programmierbare Logitech Harmony dazu zu kaufen, damit ich den Receiver weiterhin nutzen konnte. Inzwischen gibt es diese Fernbedienung aber wieder zu kaufen und es ist schon eine Erleichterung, wenn man die Original-Fernbedienung in den Händen hält.


Neue Modellreihen
-----------------------

Der Hersteller Topfield hat bei den Modellbezeichnungen leider keine neuen Ideen gehabt, denn völlig unterschiedliche Receiver laufen unter der Bezeichnung SRP-2401. Mir sind hier allein vier Modelle bekannt, die den gleichen Namen tragen und nur am Ende geringfügig anders heißen. Hier gibt es ein ECO-Gerät und zwei zusätzliche Smart-Modelle. Die Smart-Modelle haben zusätzlich noch die Besonderheit, dass diese unter dem Betriebssystem Android laufen, d.h. über den Google-Store kann man sich hier auch seine Lieblings-Apps installieren. Und gerade dieser Aspekt dürfte ganz interessant werden. Ich habe mit diesem Modell aber noch die erste Version gekauft und hier gab es noch kein Android. Aber durch die Netzwerkfunktionen hat man hier schon recht viele Möglichkeiten.


Welches FTP-Programm sollte man nutzen ?
-------------------------------------------------

Für die Übertragung der aufgenommenen Sendungen auf eine externe Festplatte nutze ich natürlich auch ein entsprechendes FTP-Programm. Programme dieser Art gibt es viele, aber hier nutze ich am liebsten das Programm Filezilla. Es ist sehr einfach in der Bedienung und zudem kostenlos. Für die Kommunikation mit dem Receiver benötigt man nur die IP-Adresse des receivers sowie das festgelegte Passwort. Gerade das Passwort war schwierig herauszubekommen, aber letztendlch habe ich im Forum von topfield-europe.de den entscheidenen Hinweis gefunden.
Wenn man nun per FTP auf den Receiver zugreifen möchte, meldet sich mein FTP-Programm selbsttätig am Receiber an und ich kann wie in einem normalen Dateimanager die Dateien auswählen, die ich übertragen möchte. Und da die Übertragung über das Netzwerk erfolgt, geht dies auch relativ schnell - auch wenn hier teilweise schon einige Gigabyte übertragen werden müssen.


Der Preis
-----------

Leider gibt es diesen Receiver nicht mehr zu kaufen in der Ausstattung, den ich bei mir habe. Aber es gibt einige Nachfolgemodelle, bei denen die Funktionen noch einmal erweitert wurden. Bezahlt habe ich für mein Modell insgesamt 242 Euro. Der Preis der Nachfolgemodelle liegt dabei zwischen 249 und 369 Euro - je nachdem, für welches Modell man sich entscheidet. Wie man hier also erkennen kann, hat sich der Preis in gut zwei Jahren nicht besonders stark geändert. Die Funktionen sind nur etwas erweitert worden und die Android-Funktionen finde ich schon mal gar nicht so verkehrt. Nur nachrüsten kann man dies bei meinem Modell sicher nicht. Aber diese Android-Versionen haben auch einen Nachteil: Die sogenannte TAP-Schnittstelle fehlt in diesem Fall, d.h. man kann nicht auf diverse Erweiterungen der Bedienoberfläche zurückgreifen.


Wann ist die Platte voll?
-----------------------------

Wer viel Filme und Serien aufnimmt, wird es sicher schnell schaffen, seine Festplatte voll zu bekommen, denn gerade im HD-Zeitalter ist 500 GB nicht gerade viel. Viele meiner Sendungen haben schon zwischen drei bis 8 GB Speichergröße. Dies richtet sich meis daran, ob es nun eine HD-Aufzeichnung ist oder welche Information noch gesendet werden und dann kann es für einen Film schnell mal einige GB werden. Für Sendungen, die wir noch nicht gesehen haben, nutzen wir dann die FTP-Funktion, um die Sendungen auf eine externe Festplatte zu übertragen - oder aber man löscht die betreffende Sendung wieder, wenn man gar nicht dazu kommt, sich diese anzuschauen.


Meine Meinung
-----------------

Ich finde, dass dieser Topfield-Receiver sehr gut ist. Es ist ja schon mein zweiter Receiver dieses Herstellers und er bietet so ziemlich alles, was man sich von einem guten Receiver wünscht. Vor allem ist er relativ leise. Mein PC ist beispielsweise von der Geräuschentwicklung deutlich lauter als mein Festplattenreceiver. Der Speicherplatz von 500 GB ist manchmal allerdings schon ein wenig knapp und ich hätte mir hier schon gewünscht, dass man hier auch eine grössere Festplatte eingebaut hätte.
Es bleibt nur das manko mit der Fernebedienung. Hier hat man die Endkunden recht lange im Regen stehen lassen und es gab sehr lange diese Fernbedienung zum Nachbestellen. Und günstig war diese Fernbedienung auch nicht gerade, denn diese hat mir fast 30 Euro gekostet und dies ist für eine Original-Fernbedienung schon recht heftig.Aber jetzt ist zum Glück ja wieder alles im grünen Bereich und die Fernbedineung ist auch wieder lieferbar.
Inzwischen hat sich auch der zweite Tuner bei uns verabschiedet, so dass es nur noch einen funktionierenden Tuner gibt. Über dieses manko sehen wir aber auch hinweg, weil wir sowieso nur einen Tuner meist nutzen und vier zeitgleiche Aufnahmen hat man mal ganz selten.
Wir nutzen sicher nicht alle Funktionen ausgiebig aus, denn die TAPs haben wir bei diesem Modell noch gar nicht testen können. Aber interessieren würde es mich schon einmal, wenn man mal ein anderes EPG nutzen könnte, das deutlich übersichtlicher ist. Aber vielleicht ergibt sich diese Möglichkeit ja auch mal.
Alles in allem gebe ich diesem receiver gerne vier von fünf möglichen Punkten. Abzüge gibt es vor allem wegen der mangelnden Fernbedienung und diese muss eindeutig länger als nur ein Jahr halten. Auch die sache mit dem defekten Tuner ist mehr als ärgerlich unf bevor ich den Receiver wieder wochenlang wegschicken muss, damit er repariert werden kann, verzichte ich lieber auf die Funktion des zweiten Tuners. Trotzdem bich aber von den Funktionen dieses Receivers sehr überzeugt. Vor allem aber kann man die Dateien auch auf eine externe Festplatte speichern und diese eventuell bei Freunden sich anschauen. Diese Möglichkeit hat man nicht, wenn eine Festplatte direkt an den Smart-TV angeschlossen wird, da jeder Hersteller so seine eigenen Formatierungen hat.
Wegen der beschriebenen guten Funktionen empfehle ich dieses Gerät gerne weiter und ich werde dieses Gerät bestimmt noch einige Jährchen nutzen. Vielleicht gibt es in einigen Jahren ja schon eine ganz andere Technologie und dann ist auch dieser Receiver wieder überflüssig.

Fazit: klasse Receiver mit Speichermöglichkeiten

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Installation:    
Bildqualität:    
Klangqualität: