Sony Handycam HDR-SR1
AVCHD - Brillante Videorevolution für Camcorder - Sony Handycam HDR-SR1 Digital Camcorder

Produkttyp: Sony Camcorder

AVCHD - Brillante Videorevolution für Camcorder
Sony Handycam HDR-SR1

kaiboard

Name des Mitglieds: kaiboard

Produkt:

Sony Handycam HDR-SR1

Datum: 30.01.07

Bewertung:

Vorteile: speicherschonend dank AVCHD, riesiges LCD, HQ-Bild und Ton

Nachteile: bisher keine festgestellt

Echte HD-Aufnahmen sind heute eigentlich keine aufregende Sache mehr.
Wirklich neu jedoch ist das Format, mit dem die HDR-SR1 auf die integrierte Festplatte aufzeichnet: AVCHD
(Ihr kleiner Bruder HDR-UX1E erledigt das ganze auf 8-cm-DVDs.)

Vorab möchte ich erwähnen, daß ich in meinem Bericht weniger auf die Standardfunktionen eingehen werde, die
mittlerweile jeder Camcorder mit Bravour meistert. Diese sind meines Erachtens bereits über die unmittelbaren
Vorgängermodelle in sehr ausführlichen Erfahrungsberichten anderer Mitglieder ausreichend beschrieben.


I. HIGHLIGHTS DER AUSSTATTUNG:

1. High-Definition-Aufzeichnungen auf integriertes 30 GB Festplattenlaufwerk (AVCHD Format)

EXKURS AVCHD (Advanced Video Codec High Definition):

Der AVCHD-Standard wurde von Sony gemeinsam mit Panasonic entwickelt, bei dem Video per
MPEG-4 AVC/H.264-Codec und Audio in Dolby Digital oder Linear PCM komprimiert aufgezeichnet werden.
Es ermöglicht hochauflösende Aufnahmen entsprechend den HD-Spezifikationen 1080i und 720p.
Dank Lizenzvergabe werden zukünftig weitere Hersteller von Aufzeichnungs- und Wiedergabegeräten
dieses Format verwenden bzw. unterstützen:
Hardwareseitig sind das u.a. Canon, Pioneer, Samsung und Sharp, die nötige Software-
unterstützung wollen beispielsweise Adobe, Cyberlink, Ulead und Nero liefern.

Die Bildauflösung ist etwa 3,75 mal so hoch wie bei Standard Definition (SD).
Ein Vergleich von Einzelbildern bestätigt dies.

In höchster Aufnahmequalitätsstufe verkürzt sich die Aufnahmedauer gegenüber SD von ca.
7,5 auf 4 Stunden auf die vorhandene 30-Gigabyte-Festplatte.
Die durchschnittliche Bitrate liegt dann aber bei satten 15 Mbps.

Aus der knappen Vervierfachung der Bildauflösung bei Halbierung der Aufnahmedauer ergibt sich
somit eine doppelte Effizienz von MPEG4 AVC/H.264 gegenüber MPEG2.

Da auch Fernsehgeräte, die das HD-Format nicht unterstützen, AVCHD-Bilder wiedergeben
können, sollte man stets die Aufnahme in höchster Qualität nutzen.
Die Wiedergabequalität entspricht dann zwar nur SD, man hat aber für spätere Arbeiten das
hochauflösende Videomaterial. Eine Unwandlung ist MPEG2 ist jederzeit problemlos möglich,
umgekehrt jedoch nicht.

Es besteht jederzeit die Umschaltmöglichkeit zwischen dem AVCHD- und MEPG2 (SD)-Aufnahmemodus.
Diese werden gut unterscheidbar in separaten Registern (HD/SD) abgelegt.


2. ClearVid CMOS-Sensor mit neuartiger Pixelmatrix und optimierter Bildprozessor für bessere Bildqualität

Der 1/3 Zoll ClearVid CMOS-Sensor sorgt schon länger für hochwertigere, detaillierte und schärfere Bilder.
Er bietet erweiterte Funktionen wie gleichzeitige Aufnahme von Videos und Fotos, höhere Licht-
empfindlichkeit und flüssige Zeitlupe.
Bei dieser "weichen" Zeitlupe wird ein 3 Sekunden langer Film als 12-Sekunden-Zeitlupenfilm wiedergegeben.
Statt 60fps werden in diesem Modus 240 Halbbilder je Sekunde aufgezeichnet.


3. Carl Zeiss® Vario-Sonnar® T*

Zu Carl Zeiss muß man, so glaube ich, nicht viel sagen - mehr als 100 Jahre Qualitätsarbeit sprechen
eigentlich für sich.
Die Abbildungsleistung des Vario Sonnar ist durchgängig (über alle Brennweiten) ausgezeichnet und
erspart größtenteils teure Wechselobjektive.

Der hochgelobten T-Star-Linsenvergütung muß ich absolut beipflichten. Diese aufwendige Beschichtung
sorgt für völlig entspiegelte Linsen, vermeidet so gefürchtete Reflexe und bietet selbst bei extremen
Gegenlichtsituationen für guten Kontrast und satte Farben.


4. 3,5"-Breitbild-Hybrid-LCD mit Touchscreen (Clear Photo LCD Plus) und 16:9-Farbsucher

Das LC-Display bietet mit fast 9 Cm Bildschirmdiagonale und 211.200 Bildpunkten hervorragende
Kontrolle über die Aufnahme. Im Vergleich zu früheren Bildschirmen wurden Farbbereich und Kontrastspektrum
um das 1,6fache erhöht. Der 16:9 Farbsucher überzeugt mit 123.200 Bildpunkten ebenfalls.


5. Festplattenerschütterungsschutz

Ein spezieller Fallsensor erkennt die plötzliche Beschleunigung eines eventuellen Sturzes und
bringt die Köpfe des Laufwerkes in eine sichere Parkposition. Dies verhindert Beschädigungen
bei einem möglichen Aufprall. Die zwischengespeicherten Daten werden nach der Stabilisierung
weiter aufgezeichnet.


6. weitere Ausstattungsmerkmale:

* Optischer 10fach-Zoom/digitaler 80fach-Zoom
* 16:9 Breitbild (Full)-Aufnahme
* Dolby® Digital 5.1-Kanal Audiosystem
* Aufnahme von Standbildern mit 2 Mio Pixeln während der Videoaufnahme
* Fotoaufnahmen mit 4 Megapixel
* HDMI™-Ausgang für HD-fähige Fernseher
* Integrierter Blitz
* Super SteadyShot (Bildstabilisierung) (elektronisch)



II. TECHNISCHE DATEN

1. Bildwandler: 5,9-mm-CMOS-Sensor

Aufnahmepixel effektiv: Film (16:9): 1 430 000 / (4:3): 1 080 000
Standbilder (16:9): 1 490 000 / (4:3): 1 990 000
Fotoaufnahme: Standbilder ( 4:3): max. 4 Mio (2304 x 1728)


2. Festplatte: 30 Gigabyte

Aufnahmedauer von 240min (XP-Modus) bis zu 1250min (SD3)
Aufnahmeformat: Film (HD): AVCHD 1080/50i
Film (SD): MPEG2-PS
Foto: Exif v2.2


3. Ein-/Ausgänge:

* Audioausgang
* Videoausgang
* S-Video-Ausgang
* USB 2.0-Anschluss
* Komponenten-Videoausgang
* HDMI™ Ausgang


4. Objektiv:

* F 1,8-2,9
* f (Brennweite): 5,1-51 mm
* f (umgerechnet auf 35-mm-Kleinbild) Betriebsart Camera (mm): 16:9-Modus: 41,3 / 4:3-Modus: 50,5
* f (umgerechnet auf 35-mm-Kleinbild) Betriebsart Memory (mm): 16:9-Modus: 40,4-404 / 4:3-Modus: 37-370
* Filter-Durchmesser (mm): 30,0
* Zoomfaktor (optisch): 10,0
* Zoomfaktor (digital): 80,0 (Präzisions-Digital Zoom)


5. Mitgeliefertes Zubehör:

* Netzteil: AC-L15
* AV-Kabel: Multi (ohne S-Kabel)
* Akku: NP-FM50
* USB-Kabel und -Treiber
* Bearbeitungssoftware
* Kabellose Fernbedienung: RMT-835
* Handbuch


III. PRAXIS-ERFAHRUNGEN:

Nach dem Auspacken konnte ich glücklicherweise die Kamera sofort ausprobieren, da meine R1 zufälligerweise
dieselben Akkus verwendet. So konnte ich den gleich dazu bestellten 3mal so großen Akku NP-QM91D nebenbei
laden. Er ermöglicht eine Aufnahmedauer von 400 Minuten in höchster Qualität.

Sonys Bedienerfreundlichkeit erspart im Grunde genommen den Blick ins Handbuch. Lediglich wer sofort tiefer
in die Materie eintauchen will, sollte vorher nachlesen.
Die mitgelieferte Software ermöglicht eine sehr komfortable Sicherung der Videos und Fotos auf den PC,
auf Wunsch voll automatisch in datierte Ordner oder gleich per "One-Touch-Disc-Burn" auf DVD.
Zur Beurteilung der Videoqualität besorgte ich mir jedoch den kostenlosen MPEG-4 AVC/H.264-Codec für
PowerDVD, um die Filme in gewohnter Umgebung zu betrachten und Einzelstandbilder aus dem Video zu erzeugen.
Diese nahm ich im Bildbetrachter dann genauer "unter die Lupe". Ich muß sagen: Sehr beeindruckend.
Endlich einmal brauchbare Bilder, die sich mit durchschnittlichen Fotos durchaus messen können.
Somit ist es endlich möglich, sehr schwierige Motive im Bild festzuhalten.
Wer schon einmal versucht hat, ein Babylachen ordentlich in einem Foto festzuhalten, der weiß solche
Filmsequenzen zu schätzen. Leider war ich damit anfangs trotzdem bei unserem Töchterchen erfolglos,
denn beim Blick ins Objektiv verwandelte sie sich scheinbar in einen Stein :-).

Das 8,8 cm große LCD sorgt für entspanntes Filmen, ist 180 Grad schwenkbar und besitzt zusätzlich
noch einmal Tasten für Record Start/Stop, Zoom W/T, Menü Home und One Touch Disc Burn.
Glücklicherweise ist der Farbsucher ebenfalls klappbar, denn beim Einsatz des oben erwähnten
"Riesen-Akkus" ist der direkte Blick in den Sucher verwehrt.

Die Kamera habe ich jetzt ca. 3 Monate. Alle bisherigen Tests verliefen absolut problemlos und mängelfrei.
Sollten dennoch in nächster Zeit Auffälligkeiten auftreten, werde ich den Bericht dementsprechend ergänzen.
Dies gilt übrigens auch für Fragen und Anregungen eurerseits.


IV. PREISE

Camcorder HDR-SR1 : ab 1200,- EUR (DVD-Variante HDR-UX1E ca. 200 EUR weniger)
Ersatzakku NP-FM50 : ca. 40,- EUR
NP-QM91D : ca. 110,- EUR (unterstützt Superschnell-Ladefunktion)
Schnell-Ladegerät AC-VQ50 : ca. 110,- EUR

Fazit: Im Vergleich zu Vorgängermodellen absolut gerechtfertigter Preis

Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Klangqualität:    
Bildqualität:    
Akkulaufzeit: