Quark XPress 6.0 for Mac
ganz gut aber bei weitem nicht ideal - Quark XPress 6.0 for Mac Desktop Publishing (DTP)

Produkttyp: Quark Desktop-Publishingsoftware

Neuester Testbericht: ... den Text dazu stellen, wieder in Photoshop wechseln um die Positionen zu korrigieren, dann wieder in Quark... bis das alles passt kann d... mehr

ganz gut aber bei weitem nicht ideal
Quark XPress 6.0 for Mac

emperio

Name des Mitglieds: emperio

Produkt:

Quark XPress 6.0 for Mac

Datum: 10.05.02, geändert am 27.04.04 (491 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: Geschwindigkeit

Nachteile: keine Tabellen, keine Transparent, nur 1 Schritt rückgängig

dass sich QuarkXPress durchgesetzt und so lange gehalten hat liegt wohl daran, dass die Benutzer, vor allem wohl die Schriftsetzer, alles Verteufeln was "nicht-Mac" ist und generell sehr wenig von Neuerungen halten ("das kenn ich nicht, das ist Teufelswerk..."). Ich arbeite als Grafiker jeden Tag mehrere Stunden damit und kann eine solche Denkweise nur als Masochismus bezeichnen. Quark hat seit Jahren konsequent Entwicklungen verschlafen und bieten auch in der lang ersehnten Version 5 nicht die von Benutzern seit langem geforderten Features. Eine Tabellenfunktion ist zwar mittlerweile integriert, diese konnte mich aber nicht wirklich überzeugen. Eine mehr als nur opisch wichtige Funktion wäre die Transparenz (InDesign machts vor!). Da es desöfteren mal vorkommt, dass ich verschiedene Produktabbildungen mit Text kombiniert auf eine Seite stellen muss gibt es nur die Möglichkeit, die einzelnen Abbildungen auf verschiedenen Ebenen in Photoshop zu Komponieren, dieses Bild in Xpress zu laden, den Text dazu stellen, wieder in Photoshop wechseln um die Positionen zu korrigieren, dann wieder in Quark... bis das alles passt kann das natürlich dauern und wehe es soll dann nochmal etwas geändert werden, dann geht das ganze Spiel wieder von vorne los! (an dieser Stelle eine kleine Anmerkung an alle Schriftsetzer: ja, ich weiss dass ich auch mithilfe eines Pfades direkt in Quark freistellen kann, aber mal ehrlich, dass schaut doch mehr als nur scheisse aus, oder?). Wie schön wäre es, wenn man seine Bilder einfach als Photoshop-File mit Transparenz direkt laden könnte und dann sowohl Text als auch Bilder direkt in Quark dahin zu schieben so ich sie brauche... Ich habe das einmal in der Tryout-Version von InDesign 2 ausprobiert und kann nur sagen dass das da absolut wundervoll funktioniert.
Es ist mir schleierhaft, warum Quark im Vorfeld der Version 5 eine Umfrage im Internet laufen hatte, in der Benutzer ihre Wünsche äussern konnten wenn sie dann doch nic
ht auf diese Wünsche eingegangen sind...
auf dieser Liste stand neben den bereits erwähnten Funktionen auch eine Forderung nach mehr als nur einem Rückgängig-Schritt. Für eine Software, die wohl auch in Zukunft gerne noch Marktführer wäre sollte es selbstverständlich sein, etwas so einfaches und das schon bei der letzten Version dringenst überarbeitet hätte werden sollen zu bieten.
Ich finde es schade, dass eine Software nur deshalb die Nummer 1 ist, weil ihre Benutzer zu Träge sind um etwas anderes auszuprobieren und nicht weil sie einfach nur besser sind als die Anderen. Ich selbst habe auch darum gekämpft, auf InDesign umzusteigen, nachdem ich die Tryout-Version ausprobiert habe, aber meine beiden Kollegen liessen sich noch nicht recht überzeugen. Ich sehe jedoch eine gute Chance, da immer mehr Agenturen, Redaktionen und damit auch Druckereien komplett umstellen oder zumindest 2-Gleisig fahren. Mit einem Update auf OS-X wird sich wohl, hoffentlich nicht nur bei uns, erneut die Frage stellen, ob man auf die Version 5 von Quark (die bis heute noch keine OS-X unterstützung bietet!) updaten oder komplett auf InDesign umsteigen soll. Ich werde mich auf jeden Fall für InDesign aussprechen, weil's einfach besser ist. Die Tatsache, dass immer mehr Druckereien InDesign unterstützen, darunter auch unsere "Haus-und-Hof-Druckerei" wird mir da sicherlich entgegenkommen

Fazit: