Hyundai Imagequest V773
°°Sissley's Workstation°° - Hyundai Imagequest V773 CRT Monitor

Produkttyp: Hyundai CRT-Monitore

Neuester Testbericht: ... / 60 Hz Empfohlene Auflösung: 1024 x 768 / 85 Hz Anschlusstyp: D-SUB Stromverbrauch (an): 70 Watt Stromverbrauch (Standby) < 5 Watt ... mehr

°°Sissley's Workstation°°
Hyundai Imagequest V773

Sissley

Name des Mitglieds: Sissley

Produkt:

Hyundai Imagequest V773

Datum: 08.02.12

Bewertung:

Vorteile: Aufbauch sehr leicht, Bedienungsanleitung

Nachteile: CRT, Größe, Einstellung

Hallo Ihr,

So, heute möchte ich Euch mal einen Computer-Bildschirm vorstellen, und zwar den ImageQuest V773 der Firma Hyundai. Zwar bin ich nicht selber im Besitz dieses Gerätes, doch ich arbeite so viel damit, dass ich schon das Gefühl habe er ist meiner. =) Und genau das hat mich dazu veranlasst Euch diesen Bildschirm einmal genauer vorzustellen. Im Folgenden werdet Ihr erfahren, ob ich mir auch privat dieses Gerät anschaffen würde, oder lieber doch nicht.

Da dieser Bericht etwas länger geworden ist, habe ich mich entschieden Euch dieses mal ein Inhaltsverzeichnis anzugeben, damit es einfach wird sich zurecht zu finden. =)


Inhalt meines Berichtes
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

- Der Preis
- Lieferumfang
- Der Aufbau
- Das Aussehen
- Das Menü
- Der Praxistest
- Sicherheitshinweise
- Technische Daten
- Garantie
- Reinigung
- Hersteller
- Fazit


Der Preis
°°°°°°°°°°

In Deutschland erschien der Bildschirm erstmals 2003 und die unverbindliche Preisempfehlung betrug 119 Euro. Heutzutage bekommt man den Monitor sicherlich schon billiger, aber Angebote habe ich keine gefunden...sorry.


Lieferumfang
°°°°°°°°°°°°°°°

Der Lieferumfang beträgt ein Netzwerkkabel, den Schwenkfuß, auf dem der Monitor steht und gedreht werden kann, sowie eine CD mit Handbuch, Treiber etc.


Der Aufbau
°°°°°°°°°°°°°

Der Aufbau an sich ist sehr einfach, da man nur der Bedienungsanleitung folgen muss. Die Bilder zeigen genau und leicht verständlich wo welches Kabel eingesteckt werden muss. So kann eigentlich fast jeder Den Bildschirm problemlos aufstellen.


Das Aussehen
°°°°°°°°°°°°°

Zu aller erst fällt dem aufmerksamen Betrachter natürlich seine Größe auf. Privat würde mich diese Tiefe
stören, da der Bildschirm nach hinten weg wirklich sehr viel Platz braucht, doch wenn man einen großen Schreibtisch hat, dann sollte das kein Problem sein, da der Bildschirm wiederum durch die, ich nenne sie mal "schmale Tiefe", weniger Platz in der Breite verbraucht, da der Bildschirm nach hinten schmaler wird.


Auf der Vorderseite befindet sich natürlich das Display und mittig darunter sieht man das Herstellerlogo und darunter wiederum vier Knöpfe: "Menü" , "Select", "Runter" und "Hoch".(Letztere natürlich in Pfeilen dargestellt =) )

Rechts unten befindet sich der Ein.- bzw. Ausschalter, der bei Betrieb ein grünes leuchtendes Zeichen anzeigt.
Oben Rechts befindet sich der Name des Gerätes, also ImageQuest V773 und darüber, so scheint es ist eine kleine Grafik, die aussieht wie ein Auge. Links habe ich noch einen blauen Aufkleber auf dem "TCO 03 Displays" steht. Aber ich weiß nicht, ob die bei jedem Monitor vorhanden sind.

An den Seiten befinden sich ja zwei Streifen mit Löcher, die wohl für die Belüftung verantwortlich sind.
Leider kann ich nicht gut an die Rückseite sehen, da dort schon wieder das Ende eines anderen Monitors steht. Aber dort befinden sich auf jeden Fall die Steckplätze für die Kabel.


Das Menü
°°°°°°°°°°°°

Wie beschrieben gibt es auch hier, wie bei allen Monitoren, ein Menü.
Wenn man die Helligkeit, Schattierung etc. ändern möchte, muss man nur auf den Knopf "Menü" , welcher sich mittig unter dem Anzeigebildschirm befindet drücken. Ca. 1 Sekunde danach öffnet sich ein kleines Fenster in schrillen Farben. (z.B. viel Lila und Grün)

Hier kann man dann mit den Pfeiltasten eine Reihe von Optionen abgehen und wenn man sich entschieden hat geht man auf "Select" Nun dienen wieder die Pfeiltasten als Einstellungshilfe für die verschiedenen Optionen. Möchte man das Menü wieder schließen drückt man einfach wie zu Beginn auf "Menü".


Praxistest
°°°°°°°°°°°°

In der Anleitung stand , dass die Auflösung 60 Hz sei, und genauso war mein Bildschirm auch zu Beginn eingestellt. Doch in den ersten Tagen bekam ich wirklich schnell Kopfweh und meine Augen taten schnell weh. Ich meine für die Schule schreibe ich ja beispielsweise auch einige Aufsätze am PC, und mit meinem Bildschirm bekomme ich da nicht so schnell Probleme. Nach einer Interessanten Stunde Wirtschaftsinformatik habe ich mitbekommen wie man den Bildschirm umstellen kann und genau das habe ich dann gemacht.(Da hatte ich ja wirklich Glück, dass mein Lehrer das angesprochen hat!) Anfangs probierte ich es mit, ich glaube 70 oder 75 Hz. Da wurde es schon besser, doch dann habe ich mich getraut die Leistung auf 85 Hz zu steigern. Seit diesem Tag,

so kommt es mir zumindest vor, ist es schon viel besser geworden mit meinem Kopfweh und den Augen. Selbstverständlich kann man etwas kaputt und benommen werden, wenn man zu lange vor dem Bildschirm sitzt, aber man sollte eben immer wieder längere Pausen einlegen.


Sicherheitshinweise
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

So nun möchte ich kurz einige Sicherheitshinsweise angeben, die Ihr nicht nur bei diesem Monitor beachten solltet:

Stellt den Monitor auf keine Fälle in feuchte Räume, da er so schneller kaputt geht und selten wieder repariert werden kann.

Der Bildschirm sollte unbedingt an eine geerdete Netzsteckdose in der Nähe angeschlossen werden, da so das Gerät möglichst schnell von der Stromversorgung getrennt werden kann, sollte etwas passieren.
Des weiteren soll man kein Verlängerungskabel benutzen, aber ich weiß absolut nicht warum man dass nicht sollte.

Ein wichtiger Hinweis, vor allem für Bastler und Haushalte mit kleineren Kindern: NIEMALS etwas in die Öffnungen des Gehäuses stecken, da diese Teile dann wichtige elektronische Dinge im Monitor berühren können und so ein Stromschlag oder gar Brand entstehen können.
Die Schlitze dienen wie schon gesagt zur Belüftung, daher sollten sie möglichst freigehalten werden.
Öffnet niemals das Gehäuse, wenn ihr kein Profi seit, dass kann ebenfalls das Gerät nicht nur unbrauchbar machen, sondern verpasst euch u.U auch einen gewaltigen Stromschlag.


Technische Daten
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Abmessungen: 398 mm x 408 mm x 414 mm
Gewicht: 13,5 kg
Größe: 17'' (43,18 cm)
Sichtbare Größe: 15,83'' ( 40,21 cm)
Pixelabstand: 0,27 mm
Display Typ: FST
Horizontale Frequenz: 30-72 KHz
Vertikale Frequenz: 50 - 150 Hz
Bandbreite: 110 MHz
Maximale Auflösung: 1280 x 1024 / 60 Hz
Empfohlene Auflösung: 1024 x 768 / 85 Hz
Anschlusstyp: D-SUB
Stromverbrauch (an): 70 Watt
Stromverbrauch (Standby) < 5 Watt


Garantie
°°°°°°°°°°

Die Garantiezeit beträgt 3 Jahre, so wie es bei Hyundai üblich ist. Zudem gibt es einen Vor-Ort-Austausch-Service, was glaube ich soviel heißt, wie dass man direkt beim Händler den Bildschirm reparieren lassen kann.


Die Reinigung
°°°°°°°°°°°°°°°°

Nun, zuerst ist es natürlich wichtig, dass man nicht mit klatschnassen Tüchern über den Monitor und seine Öffnungen wischt, da so schnell Feuchtigkeit in das Gehäuse gelangt und das, wie in den Sicherheitshinweisen erklärt, nicht so toll wäre.
Des weiteren solltet Ihr keine Schwämme oder ähnliches benutzen, die evtl. Kratzer auf dem Monitor verursachen könnten, geht zwar nichts so wirklich kaputt, aber das Äußere leidet. =)
Auch solltet Ihr vermeiden mit Alkohol-haltigen und leicht entzündlichen Flüssigkeiten zu putzen, da es sonst noch schneller als mit zu viel Wasser zu echten Schwierigkeiten kommen kann.
Empfohlen wird vom Hersteller, das man den Bildschirm mit einem leicht angefeuchtetem Tuch und einem leichten Reinigungsmittel abwischt. Ich persönlich nehmen einfach ein Papiertuch mit etwas Wasser um den Bildschirm ab zu wischen. Der Rest wird nur leicht abgestaubt. =)


Hersteller
°°°°°°°°°°°

Hyundai Europe
65239 Hochheim
www.hyundaiq.de


Fazit
°°°°°°

Ich finde es war ganz schön mutig von Hyundai, 2003 noch einen 17 Zoll CRT Monitor vorzustellen, vor allem da damals der Flachbildschirm-Hype schon ausgebrochen war.

Schon zu Beginn macht sich der Bildschirm Freunde, denn die gut ausgestattete Montageanleitung lässt keine Fragen offen. So ist es dem Benutzer selten so einfach gemacht worden ein gerät wie dieses aufzubauen, da alles detailliert und bebildert in der Anleitung steht.

Ein weiter Pluspunkt, den ich oben gar nicht erwähnt hatte, ist die Stromsparfunktion, die vor allem in heutiger Zeit beinahe unverzichtbar geworden ist. Sollte man sich für ein paar Minuten vom Bildschirm entfernen geht zuerst der Bildschirmschoner-wenn aktiviert- an, und danach kurz darauf schaltet sich der Bildschirm von selber in den Standbymodus. Durch einen Klick oder einen Tastendruck wird er wieder aktiviert.

Das Design ist um ehrlich zu sein nicht ganz so meins, da mir die Tiefe einfach zu groß ist. Ja okay, dafür ist er relativ schmal wenn er nach hinten geht, aber dafür braucht man halt auch einen entsprechend großen Tisch, der das gut vertragen kann. Für mich Zuhause wäre der Bildschirm nichts, da mein Schreibtisch auch für den Monitor ehrlich gesagt zu klein wäre. Ich hatte schon einmal einen tiefen CRT Monitor, und nur halb so viel Platz wie jetzt mit einem LCD. Alleine aus diesem Grund kann ich keine 5 Sterne vergeben, obwohl der Rest des Monitors wirklich gut aussieht, vor allem die Frontansicht.

Wie mein Praxistest bewiesen hat muss man den Bildschirm wirklich auf's Maximum einstellen, sonst geht es mit den Augen bergab. Anfangs war mein Monitor auf 60 Hz, eingestellt, aber nach einiger Zeit taten meine Augen weh und Abends war ich fix und fertig. Kopfweh hatte ich auch nicht nur selten. Doch nach einiger Zeit kam ich, wie schon gesagt auf die Idee meinen Bildschirm auf die Maximale Auflösung zu pushen, und seit dem ist es wesentlich besser geworden. Natürlich tun einem die Augen nach einigen Stunden Arbeit vor dem PC etwas weh, aber da muss man eben immer wieder eine Pause machen.

Das Menü ist sehr nützlich und sehr einfach zu Bedienen. Denn man arbeitet nur mit 4 Tasten, wie schon oben beschrieben. So kann man die Einstellungen des Bildschirms an die persönlichen Vorlieben und die Arbeitsplatzbedingungen.

Auch die Reinigung ist sehr leicht und wenn man sich nur ein bisschen damit beschäftigt und logischen Menschenverstand anwendet sollte eigentlich alles - auch ohne Anleitung - klar sein.

So, alles in allem gebe ich dem Monitor der Firma Hyundai 3 Sterne. Der ist schon gut, versteht mich da nicht falsch, aber für mich persönlich ist er zu groß und auch dass ich anfangs Probleme mit den Augen hatte gibt Punktabzug.

Ich hoffe Euch hat mein Bericht gefallen und Ihr seit noch nicht vom Stuhl gekippt. =)

Vielen Dank für's Lesen, Bewerten und ggf. Kommentieren.

Sissley

Fazit: Naja...

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Bildqualität: