Hymer
Hymer Qualität - Hymer Caravan

Erhältlich in: 1 Shop

Produkttyp: Hymer Caravans

Neuester Testbericht: ... sich die Mitarbeiterin der Zulassungsstelle über die unhöfliche Reaktion der Mitarbeiter bei der Hymer AG. Die fehlende Bestätigung wurde d... mehr

Hymer Qualität
Hymer

Hilfe-Hilfe

Autor-Name: Hilfe-Hilfe

Produkt:

Hymer

Datum: 20.11.09, geändert am 20.11.09 (2405 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: Gute Aufteilung und sehr hohe Zuladung

Nachteile: sehr schlechte Verarbeitung

Erfahrungsbericht mit einem Hymer Reisemobil B 675 SL

Seit den 70er Jahren machen wir mehrfach im Jahr Urlaub. Es waren immer unterschiedliche Ferien ( Flug- und Hotelurlaub, Anmietung von Ferienwohnungen und -Häusern usw ). Im Jahr 1991 wollten wir einmal einen ganz anderen Urlaub machen. Wir mieteten mit Freunden 2 Wohnmobile und fuhren 4 Wochen durch Schweden, Finnland und Norwegen. Es waren tolle Ferien. Die Begeisterung war so stark, dass unsere Freunde sich sofort ein neues Wohnmobil kauften und wir jedes Jahr im Sommer für 4 Wochen ein Wohnmobil mieteten.

Im Jahr 2003 stand für uns fest, wir kaufen uns ein neues Wohnmobil. Wir entdeckten bei einem Händler einen Hymer Camp 644 GT Maxi mit einem Doppelboden und einer großen Heckgarage und einer tollen Ausstattung. Das Fahrzeug hatte eine Tageszulassung auf einen Hymer-Vertragshändler. Bei der Übergabe stellten wir im Bad an dem neuen Waschbecken einen Riss fest. Das Waschbecken wurde getauscht. Danach fuhren wir mit dem Fahrzeug nach Frankreich. Hier standen wir auf einem Stellplatz. Neben unserem Fahrzeug stand ein Hymer Reisemobil der gehobenen Klasse. Der Besitzer, ein älterer Mann, sprach uns an und klagte über zahlreiche Mängel an seinem neuwertigen Fahrzeug. Anschließend zeigte uns der Mann diverse Mängel an unserem Fahrzeug, die wir noch nicht entdeckt hatten. Der hintere Stoßfänger hatte einen Spannungsriss, Schutzleisten hatten sich farblich verändert usw. In der Folge traten weitere Mängel auf: Undichtigkeit im Bereich der äußeren Dichtung, Loch in der Duschwanne und Mängel an den Faltrollos. Die Hymer AG war sehr kulant. Sämtliche Mängel wurden entweder über Garantie oder Kulanz abgewickelt. Hier lernten wir die Hymer AG kennen und schätzen. Danach waren keine Mängel mehr vorhanden. Von dem Fahrzeug trennten wir uns im Spätherst 2007.

Danach waren wir auf der Suche nach einem neuen Reisemobil. Das Fahrzeug sollte auf jeden Fall im Heckbereich Einzelbetten haben, über einen Kühlschrank mit einem extra Gefrierfach und einem Backofen verfügen und ein großzügiges Bad haben. Es sollte eine große Heckgarage und weitere Staufächer vorhanden sein und es kam uns auf eine hohe Zuladung an. Bei diesen Vorstellungen kommen nicht sehr viele Fahrzeuge in Frage. Unsere Wahl fiel auf den Hymer B 675 SL. Von diesem Fahrzeug waren wir begeistert. Im Internet wurden von diversen Hymer-Vertragshändlern Neufahrzeuge dieses Typs angeboten. Die Händler wurden von uns angeschrieben und auf die Fahrzeuge angesprochen. Über die Reaktion der Händler waren wir überrascht. Entweder reagierten die Händler überhaupt nicht oder wir mussten die Händler tatsächlich mehrfach über das Internet ansprechen. Im PKW-Bereich haben wir ein solches Händlerverhalten bislang nicht erlebt.

In Süddeutschland reagierte ein Hymer-Vertragshändler nach der 2ten Nachfrage. Wir entschieden uns für das Neufahrzeug auf Grund der Angaben des Händlers und der Fotos die wir von dem Fahrzeug bekommen haben. Uns wurde eine verbindliche Bestellung für den Neuwagen zur Unterschrift übersandt. Diese Bestellung wurde von uns mit einer Anlage versehen, die auch Bestandteil des Kaufvertrages war. In der Anlage brachten wir zum Ausdruck " diese verbindliche Bestellung gilt nur, wenn an dem Fahrzeug keine Mängel und keine Schäden sind".

Danach wurde uns von der Hymer AG der Fahrzeugbrief direkt zugesandt. Wir konnten das Fahrzeug zulassen. Allerdings hatte die Hymer AG versäumt uns die Bescheinigung des Fahrzeugherstellers bzgl. des Dieselpartikelfilters zu übersenden. Die Zulassungsstelle konnte aus diesem Grunde keinen Eintrag in die Fahrzeugpapiere vornehmen und keine Feinstaubplakette ausstellen. Die Zulassungsstelle am Heimatort wollte uns helfen und telefonierte mit der Hymer AG um die Unterlagen per Fax zu erhalten. Es waren mehrere Gespräche notwendig. Anschließend beklagte sich die Mitarbeiterin der Zulassungsstelle über die unhöfliche Reaktion der Mitarbeiter bei der Hymer AG. Die fehlende Bestätigung wurde der Zulassungsstelle per Fax zur Verfügung gestellt und der Eintrag in die Papiere war möglich. Wir erhielten auch die Feinstaubplakette.

Nach der Zulassung des Fahrzeuges wollten wir das Fahrzeug in Süddeutschland bei dem Vertragshändler abholen. Der Abholtermin war abgesprochen. Jetzt traten die ersten Probleme auf. Das Fahrzeug hatte Mängel.

- Waschbecken im Bad war eingerissen
- Die elektrische Stufe zum Wohnraum war defekt
- Der Frischwassertank war an diversen Stellen undicht.
- Die Originalkurbel für die Heckstützen nicht zu finden
- Das Dach des Wohnmobils war total verdreckt

Die Mängel bzw. Schäden wurden am selben Tag behoben. Die Übergabe verzögerte sich dadurch um mehrere Stunden. Durch die Mängel und den Wasseraustritt im Wohnmobil haben wir bei der Übergabe nicht auf den Tachostand des neuen Reisemobiles geachtet. Das Reisemobil hatte wie wir danach feststellten bereits eine Laufleistung von ca. 700 KM. Weder in der verbindlichen Bestellung noch in der Kaufrechnung ist ein entsprechender Hinweis zu finden. Der Hymer-Vertragshändler wurde zu einem späteren Zeitpunkt auf die Laufleistung schriftlich angesprochen, wollte sich aber dazu nicht äußern.

Mit dem Fahrzeug wollten wir zum Eingewöhnen ein langes Wochenende an der Nordsee verbringen. Bevor wir fahren konnten, stellten wir folgende Mängel fest:

- Regenwasser tropfte aus der Verkleidung des geschlossenen Kurbeldach-fensters im Wohnbereich.
- Wasserränder am Kunststoffrahmen des Fensters und am Dachhimmel
- Fliegenschutz am Dachfenster hatte deutliche Wasserränder
- Abwassertank undicht, Wasser lief aus dem Tank, obwohl der Tank geschlossen war
- Im Bad war das Furnier des Holzrahmens um den Spiegel herum beschädigt
- Links neben der Schiebetür zum Bad ist eine Aluminiumzierleiste. Diese Leiste war nicht befestigt bzw. gesichert.
- Die Lampenabdeckung oberhalb der Küche löste sich und der Dunstabzug hatte Kratzer
- Die Schranktür zwischen dem Bett und dem Kühlschrank war total verzogen. Daher gab es auch Probleme mit der Beleuchtung im Schrank, diese brannte immer
- Die elektrische Stufe zum Wohnraum funktioniert nicht richtig, ausfahren war möglich, einfahren nur per Hand

Die Mängel wurden dem Hymer-Vertragshändler in Süddeutschland mitgeteilt und die Hymer AG erhielt außerdem Kenntnis davon. Die erste Reaktion des Händlers, es ist eine Nachbesserung erforderlich. Das Fahrzeug sollte zwecks Reparatur zu dem Händler verbracht werden. Ein Aufwand von über 1.400 KM für die Hin- und Rückfahrt sowie der zusätzliche Zeitaufwand. Es konnte mit dem Händler eine Vereinbarung getroffen werden. Der Händler beauftragt für die Nachbesserung einen Hymer-Vertragshändler in der Nähe unseres Wohnortes. Wir sollten den Zeitaufwand und die Fahrtkosten mit 0,30 EUR pro gefahrene Kilometer erstattet bekommen, so die mündliche Aussage des Kundendienstmeisters.

Nachbesserung bei einem Hymer-Vertragshändler:

- Dachfenster wurde neu eingedichtet
- Elektrische Wohnraumstufe wurde repariert
- Abwassertank wurde repariert
- Frischwassertank wurde vorsorglich erneut geprüft

Fahrzeug konnte nach ein paar Tagen wieder abgeholt werden. Die weiteren Mängel sollten bei dem Händler behoben werden, wo wir das Fahrzeug gekauft hatten. Das sollte nach unserem Sommerurlaub geschehen. Der Vertragshändler hatte den Frischwassertank noch aufgefüllt. Zu Hause angekommen gab es den nächsten Wasserschaden im Wohnmobil. Der Frischwassertank war undicht. Es konnte keine Aussage darüber getroffen werden, woher das Wasser jetzt kam. Sollte ein Schaden am Frischwassertank festgestellt werden, wird die Reparatur bzw. der Austausch erst nach unserem Sommerurlaub möglich sein, so die fernmündliche Aussage des Kundendienstmeisters, ein neuer Tank steht nicht zur Verfügung. Der Austausch kann Wochen dauern.

Weder bei dem Hymer-Vertragshändler wo wir das Fahrzeug gekauft hatten war der Kundendienstmeister noch bei der Hymer AG war jemand erreichbar. Rückrufe wurden durch die jeweilige Telefonvermittlungen zugesagt, erfolgten aber nicht. Der Händler und die Hymer AG wurden sofort angeschrieben. Ein Hilferuf!!!! Reaktion keine!!!!!

Am nächsten Tag erneut den Hymer-Vertragshändler aufgesucht und mit dem Kundendienstmeister eine Probefahrt gemacht. Der Fehler bzw. Schaden wurde festgestellt. Der Zulaufschlauch von außen zum Tank war porös und das Wasser lief an diversen Stellen aus. Der Schlauch wurde erneuert.

Anschließend teilten wir dem Hymer-Vertragshändler wo wir das Fahrzeug gekauft hatten unsere Kosten mit. Die Hymer AG erhielt auch Kenntnis. Trotz der Kostenzusage wurden die Aufwendungen bis heute nicht erstattet.

Die Sommerferien ( 5 Wochen ) wollten wir in Frankreich verbringen. Unmittelbar vor unserem Urlaub füllten wir den Frischwassertank erneut auf. Es trat wieder Wasser aus. Diesmal an dem Ablassrad für das Frischwasser, der auf dem Frischwassertank sitzt. Es wurden weitere Mängel entdeckt. Der Händler und die Hymer AG wurden informiert.

Mängel
- Wasseraustritt im Bereich des Ablassrades
- Dachfenster im Bereich der Betten, komplette Gummidichtung beschädigt
- Vorräte unter der Sitzbank durch ständigen Wasseraustritt unbrauchbar
- Fußboden unter dem Sitz durch ständige Feuchtigkeit heller bzw. angegeriffen
- Wasserflecken auf den Heizungsschläuchen unter dem Sitz

Am letzten Schultag fuhren wir los. In Nordrhein-Westfalen übernachteten wir auf der Autobahn. Morgens stellten wir folgende Mängel fest:

- Abwasser lief aus dem verschlossenen Tank
- Elektrische Stufe zum Wohnraum ließ sich herausfahren aber konnte nicht mehr eingefahren werden

Wir suchten unseren Vertragshändler auf, der auch in Nordrhein Westfalen einen Betrieb hat. Dort wurde der Abwassertank und die elektrische Stufe repariert. Wenige Stunden später traten die nächsten Probleme auf.

Mängel
- Fenstergriff vom Wohnraumfenster abgebrochen

Die Hymer AG wurde verständigt. Uns wurde ein Vertragshändler in Frankreich benannt. In Frankreich kauften wir einen neuen Fenstergriff. Es entstanden Kosten für den Fenstergriff, dazu kamen die Mehrkilometer und der Zeitaufwand. Laut Hymer sollten uns die Aufwendungen erstattet werden. Bis heute erhielten wir keine Kostenerstattung.

Im Urlaub gab es weitere, nicht unerhebliche Mängel:

- Tankdeckel vom Frischwassertank defekt, kann nicht abgeschlossen werden
- Tür zum Fahrerhaus lässt sich schwer öffnen, der Türgriff klemmt
- Hängeschranktür neben dem Bad schleift an der Wand zum Badezimmer
- Im Bad kann die Schranktür nicht geschlossen werden, der Verschluss findet keinen halt
- Kunststoffverkleidung außen neben der Fahrertür bricht beim Öffnen der Fahrerhaustür heraus
- Wohnraumtür einschl. Türrahmen im Bereich der Schließzapfen bzw. der Schließung stark beschädigt. Tür kann nur noch von innen geöffnet werden
- Faltverdunklung im Fahrerhaus löst sich während der Fahrt
- Kraftstoffschlauch vom Aufbau zum Fahrzeugtank porös und eingerissen. Kraftstoff läuft aus. Mängel sind der Hymer AG bekannt. Die verbauten Schläuche vertragen den Dieselkraftstoff nicht
- Heckgarage, die Verkleidungen der Türen lösen sich
- Die Lampen zwischen den Betten im Bereich der Stufen fallen während der Fahrt heraus
- Die Aluminiumstange zwischen Bad und Wohnraum fällt während der Fahrt häufiger in den Wohnraum
- Arbeitsplatte in der Küche ist wellig
- Fußboden ist wellig
- Diverse Furnierschäden an den Möbelteilen
- Beide Außenspiegel sind teilweise blind

Der Frankreichurlaub war ein Hymerurlaub ( jeden Tag ein neues Erlebnis ) Das Fahrzeug ein Alptraum. Nach unserem Urlaub wird das Fahrzeug von einer Speditionsfirma abgeholt und zu der Hymer-Vertretung verbracht, wo wir das Fahrzeug gekauft hatten. Dort werden die bekannten Mängel beseitigt. Die Wohnraumtür einschl. des Rahmens wird erneuert, diverse Teile im Wohnbereich werden ausgetauscht. Die Kraftstoffleitung, die in Frankreich von einer Mercedes Vertragswerkstatt ersetzt wurde wird erneuert. Nach Abschluss der Reparatur bekommen wir von der Hymer-Vertretung eine umfassende Liste über die Mängelbeseitigung. Danach wird das Fahrzeug wieder durch die Speditionsfirma angeliefert. Bei der Anlieferung stellten wir folgende Mängel fest:

- Abdeckung oberhalb der Wohnraumtür eingerissen
- Aluminiumleiste an der Wohnraumtür verkratzt
- Abdeckleiste unterhalb der Wohnraumtür schief befestigt
- Furnierschäden im Bereich der Betten unverändert vorhanden
- Klappe vom Hängeschrank neben dem Bad wurde angeschliffen, trotzdem Wandkontakt
- Abgebrochene Verkleidung neben der Fahrertür in einer anderen Farbe erneuert
- Beide Außenspiegel immer noch zum Teil blind
- Wohnraumtür kann nur sehr schwer geöffnet werden
- Diverse kleinere Mängel
- Lampen zwischen den Betten wurden befestigt, können aber über den vorhandenen Lichtschalter nicht eingeschaltet werden
- Kurbel vom Dachfenster bricht aus der Halterung heraus

Die Mängel werden der Hymer-Vertretung und der Hymer AG mitgeteilt. Danach werden wir fernmündlich darüber informiert, dass das Fahrzeug gegen Erstattung des Kaufpreises einschl. der nachträglichen Einbauten nach unseren Herbstferien zurück genommen wird.

In den Herbstferien gab es an der neuen Wohnraumtür neue Mängel. Die Tür konnte mitunter nur von innen geöffnet werden. Die umlaufende Gummidichtung war in Höhe der Schließzapfen eingerissen. Der innere Türrahmen mit dem Fliegennetz wurde offensichtlich auch erneuert aber nicht befestigt, der Rahmen war lose und wackelte. Die untere rechte Seitenverkleidung war nicht befestigt ( usw ).

Mit dem Geschäftsführer der Hymer-Vertretung wurden fernmündlich Gespräche geführt. Dieser verweist in den Gesprächen auf seine langjährige Berufserfahrung. Nach seiner Erfahrung gibt es keine mängelfreien Wohnmobile. In einem letzten Schreiben wünscht uns der Geschäftsführer "........das Sie ein passendes, mängelfreies Nachfolge-Reisemobil finden werden..." Welch eine Ironie.

Wir hatten der Hymer-Vertretung und der Hymer AG im gesamten Schriftwechsel angeboten, wir möchten einen neuen B 675 SL in mindestens der vorhandenen Ausstattung, allerdings ohne Mängel und das vorhandene Fahrzeug wird zurückgenommen. Dieser Wunsch wurde abgelehnt.

Es gibt eine umfassende Bilddokumentation. Sämtliche Mängel können durch Fotos bewiesen werden.

Inzwischen wurde das Fahrzeug von einem Mitarbeiter der Hymer-Vertretung abgeholt. Den Kaufpreis erhielten wir zurück. Das Fahrzeug wird im Internet wieder zum Verkauf angeboten.

Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers beläuft sich bei dem erworbenen Fahrzeug auf über 100.000 EUR!!!!

In der Zeitschrift "Reisemobil" gab es eine Leserbefragung. Das Ergebnis ist sehr interessant.

Wir haben uns bei einem anderen Hymer-Vertragshändler einen Neuwagen der B-Klasse angesehen. Das Fahrzeug hatte die gleiche Aufbautür. Die innere Gummidichtung war im Bereich der Schließung auch eingerissen.

Fazit: Im Kaufvertrag auf die richtigen Formulierungen achten

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Fahreigenschaften:    
Ausstattung:    
Platzangebot:    
Weitere Produkte: