Canon Speedlite 430EX II
Wenns auch mal ein wenig heller sein darf - Canon Speedlite 430EX II Blitz

Erhältlich in: 8 Shops

Produkttyp: Canon Blitzgeräte

Neuester Testbericht: ... werden. Aufgrund der guten Schwenk und Einstellmöglichkeiten liefert der kleine Canon sehr gute Bildergebnisse ab. Egal ob als Aufhellbli... mehr

Wenns auch mal ein wenig heller sein darf
Canon Speedlite 430EX II

wolfgangdeusch

Name des Mitglieds: wolfgangdeusch

Produkt:

Canon Speedlite 430EX II

Datum: 01.06.10, geändert am 21.01.11 (563 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: Vieles können andere auch, aber nicht so komfortabel

Nachteile: Im Automatikmodus wird es oft zu gut gemeint mit der Belichtung

Canon Speedlite 430EX II


Zu meinem neuen Spielzeug, der Canon EOS 550 D gehört natürlich noch ein gutes ausgereiftes Blitzlicht.
Die Zubehörmärkte sind voll mit Blitzlichtgeräten die auch passen würden.
Dach 4 Tagen lesen und stöbern und der Qual der Wahl, bin ich nun angekommen und möchte euch nun das neueste Familienmitglied vorstellen.

Gehäuse:
Größe 180 x 100 x 80 mm
Gewicht: 330 g
Batterien: AA Batterien (3x)
Leicht und in viele Richtungen schwenkbar

Verbindung zur Kamera:
Kabelloser Slave-Betrieb möglich.
Der Vorteil ist schnell ersichtlich.
Viele Fotos werden überbelichtet oder enden mit einem "zu hellen" Gesicht und roten Augen.
Mit der Möglichkeit das Blitzgerät seitlich zu platzieren passieren rote Augen nicht mehr.
Zusätzlich kann man die Empfindlichkeit der Kamera manuell einstellen und den externen Blitz auf Automatik belassen.
Damit erreicht man gute Ergebnisse bei denen man die Helligkeit im Hintergrund bzw. am Objekt selbst bestimmen kann.
(+) das können andere auch, aber nicht so komfortabel

Befestigung:
Man kann das Blitzgerät oben auf das Kameragehäuse befestigen.
Dafür gibt es auch einen neuen Mechanismus, der das schnelle Befestigen und Abnehmen erleichtert.
Mit einer Blitzlichtschiene kann man das Speedlite auch seitlich positionieren.
Der Blitzlichtfuß ist stabil und aus Metal.

Leitzahl:
Der Blitz hat eine Leitzahl von 43 gemessen bei einer Teleeinstellung des Objektives von 105mm.
Die Leitzahl gibt die Stärke des Blitzlichtes an.
Die manuelle Einstellung der Blitzstärke erlaut ein Dosierung im Drittelbetreich und somit viel Spielraum für Eigenkreationen was die Lichteffekte betrifft.
Licht und Schatten - ein ewiges Spiel.
(+) 43 ist dann doch schon oberes Drittel.

Schnelligkeit:
Wie schnell hintereinander kann man mit Einsatz eines externen Blitzlichtgerätes Fotos machen?
Zu lesen ist im Internet, dass die neue Ausführung rund 20% schneller gegenüber dem Vorgängermodell (430EX ohne II) geworden ist.
(+) kann ich so nicht bestätigen, aber man kann 1-2 Bilder pro Sekunde schießen (mit Blitz) und das nervige Surren des Ladevorganges ist kaum zu hören.

Bedienung:
Am Speedlite können viele Einstellungen manuell vorgenommen werden um das beste Ergebnis zu erreichen.
Aber selbst im Automatikmodus wird schon in Situationen ein sehr gutes Ergebnis erreicht.
Durch die E-TTL II Blitzlichtsteuerung kommuniziert der Blitz mit der Kamera und so werden Helligkeits-Einstellungen aufeinander abgestimmt.
Im Internet konnte ich lesen, dass sich hier einigen getan hat, gegenüber den älteren Ausführungen.
(+-) Im Automatikmodus wird es oft zu gut gemeint mit der Belichtung. Man sollte dann doch mal ein paar mehr Fotos machen und auch mit der manuellen Bedienung vertraut sein und spielen. Da wird's dann perfekt.

Weißabgleich:
Man kann den Weisabgleich hier manuell genau auf seine Bedürfnisse einstellen.
Der Weißabgleich braucht man, um die Farbtemperatur des digitalen Bildes genau auf das Fotoobjekt abzustimmen.
Die Lichtverhältnisse müssen zu den Farbspektren im Bild passen.
Ansonsten hat man leichte Blaustiche oder zuviel Gelb im Bild.
Der Blitz hilft mit dem (AWB) automatischer Weißabgleich unterstützend mit, das so etwas nicht passiert.
(+) das können andere auch, aber nicht so gut.

Reichweite:
Der sogenannte "Zoomreflektor" bezeichnet den Bereich, in dem der Blitz optimal Ergebnisse liefert.
24 - 105mm wir angegeben und reicht aus.
Im unteren Bereich unterstützt die Streuscheibe das Ganze noch ein wenig.
Das man in der Nacht nicht 200m weit gute Bilder mache kann, leuchtet glaube ich Jedem ein.

Besonderheiten:
Problemchen hatte ich bisher bei den kleineren Blitzgeräten nicht unbedingt mit der Weite und der nicht genügenden Ausleuchtung, sondern eher mit dem Weitwinkel.
In der Breite fehlte mit das Licht.
Durch die neue integrierte Streuscheibe, für bis zu 14mm, erreicht man hier bessere Ergebnisse als bisher.
(+) eindeutig ein Pluspunkt.

Der Preis:
Ich habe beim Händler meines Vertrauen 259,- Euro gezahlt.
Ein guter Preis der im Internet um etwa 20, Euro zu topen gwesen wäre.
Dann kommt aber wieder Versand dazu und ich hätte es vorher nicht ausprobieren können.

Mein Fazit:
Licht ist in Hülle und Fülle da.
Viele Einstellungen für die unterschiedlichsten Anwendung, sind vorhanden.
In dem Automatikmodus (für Knipser und wenn es schnell gehen muss) erreicht man überdurchschnittlich gute Ergebnisse.
Der Stromverbrauch wird als niedrig angegeben und das kann so nur bestätigt.
Wer spielen (Einstellungen) will, erreicht hier in vergleichbaren Situationen die unterschiedlichsten tollen Ergebnisse.

Ich bin voll auf zufrieden und bereue den Kauf nicht.

Fazit: Ich bin voll auf zufrieden und bereue den Kauf nicht

Verarbeitung:    
Zuverlässigkeit:    
Bedienkomfort:    
Ausstattung: