Die Schamanin die keine sein wollte - Kiat Gorina
Schamanisch spannend - garantiert zauberspruchfrei! - Die Schamanin die keine sein wollte - Kiat Gorina Biographie

Neuester Testbericht: ... Dieses Buch ist einzigartig in seiner Kraft, in seiner Üppigkeit und Mannigfaltigkeit. Abenteuer, Wagnis und Furchtlosigkeit sprechen aus... mehr

Schamanisch spannend - garantiert zauberspruchfrei!
Die Schamanin die keine sein wollte - Kiat Gorina

beastybabe

Name des Mitglieds: beastybabe

Produkt:

Die Schamanin die keine sein wollte - Kiat Gorina

Datum: 23.09.09, geändert am 12.02.10 (350 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: fesselnd und ungewöhnlich, einfacher und schneller Stil

Nachteile: Fortsetzung folgt erst noch, sonst keine!

Hier kommt ein kurzer Bericht über ein tolles Buch, das ich Euch unbedingt vorstellen möchte.


Titel: DIE SCHAMANIN die keine sein wollte
Autorin: Kiat Gorina

Verlag / Ausgabe: 1. Ausgabe 15.08.09 / Asaro Verlag
ISBN-Nr.: ISBN-10: 3939698997 / ISBN-13: 978-3939698999
Broschiert, 250 Seiten, Preis: 15,90 EUR
Zielgruppe: Erwachsene, evtl. ältere Jugendliche (KEIN Kinderbuch)

Beschreibung Buchrückseite:
Kiat ist anders. Blond, mit blauen Augen. Und das in einer schwarzhaarigen Nomadensippe. Sie ist die Tochter eines deutschen Vaters und einer mongolischen Mutter, deren Clan dem kleinen Mädchen voller Misstrauen begegnet. Dann erkennt der Schamane in ihr eine Schamanin. Ihr kindlicher Wunsch war es, normal zu sein, eine ihres Volkes zu sein, doch jetzt muss sie fort. Eine gefährliche Odyssee beginnt. Mit einer Salzkarawane gelangt sie durch die Wüste Gobi zu einer weit entfernten Sippe, die sie ebenso ablehnt. Kiat gerät in viele brenzlige Situationen, trifft aber immer wieder Menschen, die ihr helfen. Schamanen, Seher, buddhistische Mönche, von denen sie viel lernt. Sie wird Soldat in der Roten Armee und landet in den Kellern der Lubjanka, dem Gefängnis des sowjetischen Geheimdienstes ...
Dieses Buch ist einzigartig in seiner Kraft, in seiner Üppigkeit und Mannigfaltigkeit. Abenteuer, Wagnis und Furchtlosigkeit sprechen aus jeder Seite!



Meine Meinung zum Buch:

Wer denkt, in diesem Buch Beschwörungsformeln und Rezepte für diverse Zaubertränke zu finden, ist leider fehl am Platz. Wer sich dagegen für die Lebens(und Leidens-)geschichte einer wahrhaftigen Schamanin interessiert, ist mit diesem Buch gut beraten.

Der Schreibstil ist eher einfach und schnell. Das heißt, daß Euch keinerlei langatmigen und unnötig in die Länge gezogenen Passagen erwarten, sondern zahlreiche kurze Kapitel, die knapp, deutlich und ohne Ausschmückungen die Geschehnisse erzählen.

Die Geschichte ist spannend, fesselnd, manchmal auch amüsant und für viele Leser sicherlich unglaublich. Beim Lesen dieses Buches sollte man sich immer wieder vor Augen führen, daß (um mal den alten Spruch zu benutzen:) es viele Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, die man nicht sehen kann und die wir uns nicht vorstellen können, die aber trotzdem nicht weniger wahr oder präsent sind.

Zur Geschichte selbst möchte ich nicht allzuviel verraten. Man kann diesen kompakten Roman auch sehr schlecht auf wenige Worte reduzieren.
Der Leser begleitet ein kleines deutsch-mongolisches Mädchen, dessen Schicksal es von Geburt an ist, nirgends wirklich zugehörig oder gewollt zu sein. Die kleine Kiat muß in den Weiten der Mongolei gegen Ablehnung, Haß, Naturgewalten, viele Entbehrungen bis hin zu tödlichen Gefahren kämpfen, aber vor allem muß sie eines: überleben! Dabei helfen ihr nicht nur ihre besten Freunde (Wölfe und andere Tiere), sondern sie trifft im Laufe der Jahre immer wieder auf ganz besondere Personen, die ihr - im Gegensatz zu ihrer eigenen Familie - helfen und ihr wichtiges Wissen vermitteln. Schamanen, Seher oder Mönche... sie alle erzählen der kleinen Kiat, daß sie etwas Besonderes ist: eine echte Schamanin! Doch diese will davon nichts hören und hat sogar Angst vor ihrer Bestimmung. Aber ihre Fähigkeiten holen sie immer wieder ein, auch in Zeiten, als sie glaubte, sie hätte alles Derartige erfolgreich verdrängt.

Der Roman erzählt Kiats spannende Lebensgeschichte bis zum Alter von etwa 20 Jahren, als sie schließlich in Berlin ankommt, um ihren deutschen Vater kennen zu lernen. Doch das ist wieder eine andere Geschichte, die nicht minder fesselnd sein wird wie diese hier...

Eine ausführliche Leseprobe könnt Ihr Euch direkt beim Verlag als PDF-Datei herunterladen.

Und wenn Ihr einen Eindruck davon haben möchtet, was aus der kleinen mutigen Kiat aus dem Buch geworden ist, dann empfehle ich Euch den Blog der Autorin unter http://schamaninkiat.over-blog.de/

Mein Fazit: Ein ehrliches, spannendes, fesselndes, stellenweise unglaubliches Buch, welches den Leser gut unterhält, aber am Ende auch mit einigen offenen Fragen zurückläßt (die werden hoffentlich bald in Teil 2 beantwortet).
Wer sich unter einem Schamanen jedoch nur einen medaillonbehängten Mann mit schaurig-eindrucksvollem Kopfputz vorstellt, der mit Zauberstab, Beschwörungsformeln und allerlei übelriechenden Tränken hantiert, der ist vielleicht etwas enttäuscht von Kiat. Schamanin sein bedeutet für sie nämlich etwas Anderes als das Zelebrieren von Klischees und besonderen Äußerlichkeiten...

Außerdem regt das Buch auch zum Nachdenken an: (ver)urteilen wir andere Menschen und Kulturen vielleicht zu schnell? Heißt "anders sein" gleichzeitig, daß jemand automatisch schlecht ist? Bestimmt nicht! Wenn man dem Neuen offen gegenübersteht, kann man viel lernen und sein eigenes Leben bereichern. Schade, daß so viele Menschen das nicht begreifen wollen.

Ein ganz besonderes Buch, geschrieben von einer sehr interessanten, nicht minder besonderen Frau!

Fazit: Lesen, staunen, nachdenken - und auf Teil 2 warten!