Franziskaner Royal Jahrgangsweissbier
*Hicks*.....Wenn Enten königlich und lecker zu viel süffeln..... - Franziskaner Royal Jahrgangsweissbier Bier

Produkttyp: Franziskaner Biere

Neuester Testbericht: ... bedruckt. Der Flaschenhals war mit einer Art Etikett aus Alufolie (weinrot) beklebt. HERSTELLER Spaten-Franziskan er-Bräu GmbH 8... mehr

*Hicks*.....Wenn Enten königlich und lecker zu viel süffeln.....
Franziskaner Royal Jahrgangsweissbier

Talulah

Name des Mitglieds: Talulah

Produkt:

Franziskaner Royal Jahrgangsweissbier

Datum: 02.10.12, geändert am 02.10.12 (162 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: aromatisch, süffig, gut magenverträglich, besondere Geschmacksnote, viel Schaum

Nachteile: Die 6 Umdrehungen..... und vielleicht der Preis

....oder: Beschwippste Ente in königlichem Jahrgangsweissbier....

Ich darf gerade für TRND.COM das "Franziskaner Royal Jahrgangsweissbier, Edition 2" zusammen mit Freunden und Bekannten testen. Natürlich hab ich mir auch selber 1 Fläschchen davon genehmigt und werde Euch nachfolgend darüber berichten.

(Falls jemand TRND.COM noch nicht kennt: Trnd.com ist ein Mundpropaganda"- Marketingunternehmen aus München, das im Auftrag von Firmen neue Produkte von dort (gratis) angemeldeten Verbraucher/innen testen lässt und dann Feedback erwartet. Im Gegenzug darf man selber dann immer das Produkt behalten, eine weitere "Bezahlung" erfolgt nicht.
Es soll sowohl Negatives als auch Positives dann rückgemeldet werden, was man von den Freunden, Bekannten und Kollegen etc. an Feedback erhält, für die man auch immer Proben der Produkte, wie hier ein paar Flaschen Bier, erhält und es verteilen soll und möglichst weit dann Mundpropaganda gemacht werden soll und möglichst viele potentielle Verbraucher erreicht werden sollen.

Ich berichte hier vor allem über MEINE persönliche "Erfahrung" damit:



Hersteller:
=======

Spaten-Franziskaner-Bräu GmbH, München
www.franziskaner-weissbier.de



Preis:
====

Die 0,5 l Flasche kostet im Laden 1,99 Euro.



Zutaten:
======

Wasser (in München kommt das aus dem Naturschutzgebiet des Mangfalltales...), Weizenmalz, Gerstenmalz, Hefe, Hopfenextrakt - und sonst nix! Das Zeug stammt schliesslich aus BAYERN! :-)



Dies sagt die Brauerei über ihr Jahrgangsweissbier Royal Edition 2:
================================================

"...Franziskaner Royal Jahrgangsweissbier Edition 2 - Neu aufgelegt: Der Stolz unserer Braumeister
Auch dieses Jahr wurde Franziskaner Royal von unseren Braumeistern mit viel Sorgfalt neu komponiert. Der aktuelle Jahrgang Franziskaner Royal bietet ein neues Geschmackserlebnis.
Franziskaner Royal Jahrgangsweissbier Edition 2 präsentiert sich in einem kompakten, dichten Braun mit rötlich-orangem Schimmer. Der elfenbeinfarbene Schaum sitzt fest darüber. Ein wahrer Duftreigen beginnt mit reifer Banane, gefolgt von Honigmelone, getrockneten Aprikosen hin zu dunklen Beeren und Feigen.
Der Antrunk gefällt mit einer unaufdringlich fruchtigen Süße, die an Bratäpfel erinnert. Elegante Karamell-Malztöne zeigen sich sehr selbstbewusst. Sie sind getragen von einem weichen, moussierenden Mundgefühl, das von einem zart-herben Hopfenaroma ummantelt ist...."




Meine Erfahrung mit / Meinung zum Jahrgangsweissbier Edition 2:
================================================


Zur Verpackung:
______________

Mit einem Wort: Schööööön! Und irgendwie "feminin"...ich meine, das purpurrote Halsetikett aus Alu, umrandet mit Gold, unten auf dem Vorderetikett ein den Massskrug hebender Mönch.
Natürlich fehlen auf der Rückseite auch alle Angaben zum Inhalt selber nicht, wie Zutaten, Haltbarkeitsdatum, Alkoholgehalt (6 Promille), etc.

Die Glasflasche selber ist braun. Sie fasst 0,5 l und ich glaub, es gibt dieses Bier auch nur in dieser Flaschengrösse.

Aber nun zum Wichtigsten: Ente süffelt das Bier:


Zum Geschmack, Optik, Verträglichkeit, etc:
_____________________________________

Die Bierflasche hat oben einen Kronkorkenverschluss, der auch mit der schönen, purpurfarbenen Alufolie mit überzogen ist (ich werde auf der anderen Plattform noch Fotos zu meinem Bericht einstellen). Schon die äussere Flaschenoptik (und der Preis) weisen darauf hin, dass es sich hier um ein ganz besonderes Bier handelt.

Also runter mit dem Kronkorken!

Ein leichter Rauch entsteigt dem kühlschrankgekühlten Flaschenhals......ich nehme ein hohes Glas zur Hand, halte es flach und giesse vorsichtig was von dem Bier hinein. Uiiiih, ich sehe nur Schaum!! Das Bier produziert sehr viel Schaum beim vorsichtigen Eingiessen, auch wenn man die Flasche vorher nicht schüttelte (oder kann der DHL-Transport sich auch TAGE später noch so da auswirken??*G*).

Ich musste nun einige Zeit aufwenden, um Stück für Stück das Glas mit BIER füllen und den Schaum verringern zu können. Hab also oben nach und nach den feinen (und übrigens sehr weichen und cremigen, dünnblasigen, leicht beigen) Schaumberg wegschnabuliert...Er war relativ stabil und sackte keineswegs von selber zusammen.

Die FARBE des Bieres ist im klaren Glas sehr dunkelbraun, mit fast einen Hauch rötlich-orange dazu.

Der Geschmack: Ja, wie drück ich mich da aus. Wie bei Wein ist es schwer, so einen Geschmack passend zu beschreiben. Also, es schmeckt definitiv ANDERS als wie normales Weissbier, das ich so kenne. Zwar nicht GANZ anders, aber man schmeckt, vor allem im Abgang, noch eine Geschmacksnuance heraus, die wohl karamellartig und etwas fruchtig ist. Für mich sehr lecker! Übrigens mochten vor allem die FRAUEN, denen ich das Bier zum Testen gab, diesen Geschmack sehr!

Das Bier ist eher wenig herb, sondern eher mild-aromatisch, fruchtig, aber nicht süss. Der Hauptgeschmack ist schon der von Weissbier und Hopfen. Im Mund und auf der Zunge ist das Bier sehr weich und mild, es zieht einem hier also keinesfalls die Geschmacksknospen auf der Zunge zusammen wie manchmal bei anderem, weniger mildem Bier.

Ich finde den Geschmack sehr gelungen, das Bier passt eigentlich zu allen Gerichten, nicht nur zu Fleischsachen, die ich als Vegetarierin eh nicht esse. Sondern auch sehr gut zu Pizza, Nudelgerichten, Kartoffelaufläufen....oder auch einfach pur.

A propos "pur": Ich persönlich trinke ja wirklich selten Alkohol, und da merkt man bei so einer 0,5 l Flasche denn doch die 6 Umdrehungen beim Alkohol schon stark, finde ich, also ich war beschwippst nach dem Fläschchen. Daher kommt mein Bericht erst auch heute! :-)

Abgesehen von beschwippster Ente, war das Bier magentechnisch sehr gut verträglich. Ich hab ja zuviel Magensäure und da hat das Bier dennoch keine Schmerzen oder Unwohlsein verursacht.

Von mir bekommt das Jahrgangsbier Edition 2 alle 5 Sterne!

Fazit: 'schleck'