Zahnarzthelfer/ in
ZAH->Vollzeit und Familie<-eigentlich unmöglich - Zahnarzthelfer/ in Beruf / Tätigkeit

Neuester Testbericht: ... man über die 3 Jahre geführt hat ab und wird einem Prüfer zugeteilt, der einen dann prüft. Nach ca. 10 Minuten ist alles vorbei und... mehr

ZAH->Vollzeit und Familie<-eigentlich unmöglich
Zahnarzthelfer/ in

JanaE

Name des Mitglieds: JanaE

Produkt:

Zahnarzthelfer/ in

Datum: 16.02.03, geändert am 16.02.03 (369 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: wenns Klima stimmt ists ein Superjob, Weiterbildungsmöglichkeit en, relativ selbstständiges Arbeiten ist möglich

Nachteile: schlecht bezahlter Job, Familienunfreundlich, blöde lange Arbeitszeiten (manchm. auch am WE)

Also ich bin seit 5 Jahren ausgelernte ZAH in Berlin. Ich habe einen 4 jährigen Sohn und bin alleinerziehend. Also bin ich auf relativ humane Arbeitszeiten und ein einigermaßen normales Gehalt angewiesen.

Wenn man Verhandlungsgeschick hat und sich der Chef drauf einläßt, kommt man mit 2 Spätschichttagen pro Woche noch gut bei weg. Ich habe das Glück, daß meine Eltern sich 2x pro Woche um meinen Sohn kümmern können. Ansonsten wäre ich aufgrund der familienunfreundlichen Arbeitszeiten nicht in der Lage Vollzeit arbeiten zu gehen. Und mit einem Teilzeitjob in dieser Brance alleine mit Kind wäre ich sicherlich auf Sozialhilfe angewiesen.

Also noch einmal ein Wort an alle Zahnärzte: Gebt Euren Mädels auch mal "3,50 Euro" mehr im Monat. Denn als Zahnarzthelferin muß man teilweise ein sehr "dickes Fell" haben.
Meckernde Chefs, nörgelnde Patienten und schlecht gelaunte Mitarbeiter der Krankenkassen am Telefon. Man dreht und wendet sich immerzu, damit es alles glatt läuft und ein Dankeschön kommt fast nie.

Auch im Kopf der normalen Bevölkerung sollte sich das Bild der Zahnarzt- oder auch Arzthelferin ändern. Wir sind nicht die doofen Tussis der Praxis die sich wahrscheinlich den ganzen Tag die Nägel feilen, sondern Allroundtalente, ohne die eine Praxis nicht existieren könnte!!!!

Und als letztes möchte ich an die Patienten ein großes Dankeschön sagen, die einen auch mal mit einem fröhlichen Schwätzchen am Tresen den Tag versüßen.

Im Großen und Ganzen ist der Job als Zahnarzthelferin nicht schlecht. Auch wenn ich jetzt viel gemeckert habe, würde ich mir diesen Beruf wieder aussuchen. Man kann eben nicht alles haben!

Fazit: