Speditionskaufmann/ frau
Speditionskaufmann bei der Lufthansa Cargo - Speditionskaufmann/ frau Beruf / Tätigkeit

Neuester Testbericht: ... ganze hat mir und den anderen richtig viel Spaß gemacht, doch leider änderte sich alles ziemlich schnell. Eine Woche später kamen wir in u... mehr

Speditionskaufmann bei der Lufthansa Cargo
Speditionskaufmann/ frau

csbaoth

Name des Mitglieds: csbaoth

Produkt:

Speditionskaufmann/ frau

Datum: 01.03.03, geändert am 01.03.03 (2303 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: der Name Lufthansa, billiger Fliegen

Nachteile: schlechte Ausbildung, schlecht organisiert

Mit dem Wunsch eine sehr gute Ausbildung bei der Lufthansa zu erhalten habe ich mich zum Spedtitonskaufmann beworben. Doch die Freude über den bestandenen anspruchsvollen Einstellungstest hielt leider nicht lange an. Kaum hat die Ausbildung angefangen, ging der Wunsch nicht in Erfüllung sondern verlief sich eher gegeteilig. Anfänglich war alles neu und richtig spannend. Der komplette Ausbildungsjahrgang zum Speditionskaufmann ist erstmal für 2 Wochen zum Bildungszentrum der Lufthansa nach Seeheim-Jugendheim gekommen, wo wir erstmal eine komplette Schulung über Luftfracht bei der Lufthansa bekommen haben. Das ganze hat mir und den anderen richtig viel Spaß gemacht, doch leider änderte sich alles ziemlich schnell. Eine Woche später kamen wir in unsere ersten Abteilungen und die Schule hat angefangen.

Schule:
Die Schule war und ist das letzte was ich gesehen habe. Mit der Hoffnung und dem Vertrauen, dass die Lufthansa darum bemüht ist, Ihr Versprächen von einer anspruchsvollen Ausbildung einzuhalten wurde ich komplett enttäuscht. Zum einen haben wir 1 Buch für 7 Fächer erhalten, weil die Schule sich leider nicht mehr leisten kann und zum anderen wurde Fächer unterrichtet, die ich seit der 8. Klasse nicht mehr hatte. So lernte ich, wie und wo ich einen Bindestrich zu setzen habe. Das war echt eine Bereicherung für mich, zumal solche Themen während meinder Abiturzeit kaum behandelt worden sind ;-) Wie gesagt, die Schule war die letzte Enttäschung und selbst nach Rücksprache hat sich nicht viel geändert. Lehrer haben Fächer unterrichtet, wovon Sie keine Ahnung haben. Beispiel: Laut dem Lehrer, bei dem wir Recht hatten, kann man im BGB unter § 110 nachlesen, was man alles für einen gültigen Vertrag braucht. Naja, der Taschengeldparagraph lässt grüßen.

Betrieb:
Leider war die Ausbildung im Betrieb nicht wesentlich besser. Von Anfang an war die Ausbildung einfach nur schlecht organisiert. So musste ich mich in manchen Abteilungen rechtfertigen dar
über, dass die Lufthansa überhaupt ausbildet und das ich einer der Azubi's bin. Eins muss man jedoch lobe, man wurde nicht zum Kaffeeekochen oder kopieren missbraucht. Stattdessen sollten man sich getrosst doch am besten selbst mit irgendwas beschäftigen. Jetzt verstehe ich auch, warum wir alle eigene e-Mail Accounts bekommen haben...zum Zeitvertreib.

Ich möchte ja auch nicht alles schlecht machen, jedoch sollte man sich genau überlegen was man machen will. Wenn man wirklich Speditionskaufmann werden möchte, dann sollte man dies auch in einer Spediton lernen und auch den Bildungsstand dafür besitzen, sprich Haupt- oder Realschule. Mit Abitur ist man sonst ziemlich schnell gelangweilt und fragt sich eigentlich nur was das ganze soll, was man hier macht.

Fazit: