Fotograf/in

Fotograf/in Beruf / Tätigkeit

Neuester Testbericht: ... als dauerhaft erfolgreich zu sein. So gibt es wenige gutverdienende Aushängeschilder, ähnlich wie in anderen Kreativberufen, seien es bildende Künstler, Schauspieler, Designer etc.. Die Masse lebt in prekären Verhältnissen und von der Hand in den Mund, was sich natürlich niemand gerne eingesteht. Zudem habe ich den Eindruck, dass überall um mich herum, die kleinen Fotostudios und Fotofachgeschäfte eher sterben, als sich zu vermehren. Wieviele Babybäuche, Haustiere, Kinder und Bewerbungsfotos muss man herstellen, bis sich der Laden trägt. Selbst etablierte Fotografen, die in einem Jahr genug verdienen, um etwa Investieren zu können, erleb... mehr

Testberichte zu Fotograf/in

Fotograf
Fotograf/in: Die Unbeständigkeit des Seins (330 Wörter)
von Fotograf - geschrieben am 16.02.16
Bewertung:

Nach nun 10 jähriger Tätigkeit als Fotograf, nach der Ausbildung sofort selbstständig gemacht, denn angestellt gibt es kaum Jobs mit denen man alt werden möchte, außer noch als Assistent, was wiederum eher als Ergänzung oder Vorbereitung zur eigenen Selbstständigkeit für die Anfangszeit zweckdienlich ist , um in der Szene Kontakte zu knüpfen, kann ich keine Empfehlung für die Ergreifung dieses Berufes geben. Die Chance zu scheitern ist ungleich größer, als dauerhaft erfolgreich zu sein. So gibt es wenige gutverdienende Aushängeschilder, ähnlich wie in anderen Kreativberufen, seien es bildende Künstler, Schauspieler, Designer etc.. Die Masse lebt in prekären ...

liberty93
Kurzbewertung zu Fotograf/in
von - geschrieben am 29.02.12
Bewertung:

Foto Stuber
Sebastian Stuber
St.-Hubertus-Str. 14
88453 Erolzheim
Tel.: 0176/20036449
http://www.foto-stuber.de

Achtung unseriöser Fotograf! Hallo Liebe Google-Gemeinde, ich hatte ein Problem mit diesem Fotografen. Er ist, ohne, daß ich ihm dazu irgendeinen Anlass gegeben hätte (übertriebene Freundlichkeit, Annäherungsversuche usw.), ein Grabscher. Er machte es nicht oft und tat dann so, als ob er mich für irgendeine besonders gute Leistung loben möchte oder so nach dem Motto "Na, das hast du aber gut gemacht" usw., am liebsten noch dann, wenn ich gerade versuchte mich auf das fotografieren zu konzentrieren. Nun ist die Frage. Eine große Affaire draus machen, gar anzeigen oder ihm hier freundlich, aber bestimmt darauf hinzuweisen, daß das auf gar keinen Fall richtig ist. Ich kann mich nicht entscheiden. Was würdet Ihr tun? Liebe Grüße

khed
Fotograf/in: Für Workaholics mit Leidenschaft! (171 Wörter)
von - geschrieben am 21.11.05, geändert am  21.11.05 (Hilfreich, 1725 Lesungen)
Bewertung:

Ich habe selbst mehrere Jahre als Industrie- und Werbefotograf in Deutschland und Europa gearbeitet. Angestellt und Freiberuflich. Dies ist die Essenz meiner Erfahrungen: Jedem der mich fragt ob der Beruf des Fotografen eine Empfehlung wert sei, sage ich immer folgendes: 1. Fotografieren kann man lernen - das Gefühl für ein gutes Bild muß man aber mitbringen! 2. Wer wirklich Geld verdienen will muss sich entweder dem beinharten Wettbewerb stellen (Talent vorausgesetzt) oder als Angestellter oder Freelancer schuften bis zum geht nicht mehr! 3. Leidenschaft für den Beruf mitbringen und sich über die Nachteile meist ...

derma12
Photographin als Ausbildung?! (811 Wörter)
von - geschrieben am 21.09.00, geändert am  21.09.00 (Sehr hilfreich, 5314 Lesungen)
Bewertung:

Meine Leidenschaft ist die Photographie, also hab ich mich damals entschlossen eine Ausbildung als Photographin zu machen, leider waren keine Plätze frei deshalb habe ich mich bei einem Photostudio als Photolaboratin beworben und so eigendlich beide Berufe erlernt. Denn es ist doch etwas anderes als in einem Großlabor zu lernen. Ich habe in meiner Ausbildung alles gelernt vom Photographieren bis hin zum Entwickeln. Für alle die sich jetzt für einen der beiden Ausbildungsrichtungen entscheiden wollen, vielleicht vorher ein paar infos. Es ist nicht sehr leicht als Photograph zu arbeiten, den man muß schon einiges drauf haben, vorallem muß man nicht nur auf den ...

Joggel
Fotograf/in: Traumberuf odr eher Schwerstarbeit ????? (289 Wörter)
von - geschrieben am 19.08.00, geändert am  30.01.05 (Sehr hilfreich, 786 Lesungen)
Bewertung:

Tja wie mann es nimmt ...auf die Portraitfotografen wird ja meist geschimpft ... mann kennt es von den Schulbildern , Hochzeitsfoto´s und Babybildern ...meistens Knips und dann gefällt einem nicht . Obwohl es ist ja auch nicht so leicht wie mann es sich vorstellt . Leider gibt es auch genug Fotografen die kaum richtig Ahnung haben und dadurch die Bilder verhunzen ...aber wie kriegt mann auch die kleinen artig auf das Bild . Ein richtiger Fotograf weiß wann er auf den Auslöser drücken muß und wie er seine Modelle zu behandeln hat .... wie mann jemanden zu seiner Natürlichen Ausstrahlung bringt und dann wirklich ansehnliche Bilder macht . Aber das ist Kunst ...