Nachrichten aus dem Regenbogenland - Frank Moritz
Alex grüßt aus dem Regenbogenland - Nachrichten aus dem Regenbogenland - Frank Moritz Romane & Erzählungen

Neuester Testbericht: ... Hier ein kurzer Überblick (ein langer geht ja nicht, da das Buch nur 64 Seiten hat....) Nachrichten aus dem Regenbogenland: Hier komm... mehr

Alex grüßt aus dem Regenbogenland
Nachrichten aus dem Regenbogenland - Frank Moritz

Ela675

Name des Mitglieds: Ela675

Produkt:

Nachrichten aus dem Regenbogenland - Frank Moritz

Datum: 21.12.09, geändert am 02.12.10 (370 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: liebevoll und unterhaltsam geschrieben

Nachteile: viel zu kurz :)

***Warum habe ich mir denn das Buch gekauft ? ***

Ich "kenne" den Autor aus diversen Katzenforen. Und schon dort habe ich immer gerne seine Beiträge gelesen. Und als uns jetzt mitgeteilt wurde, dass er ein Buch geschrieben hat, musste ich dieses natürlich gleich haben.

Zudem kenne ich ja über die Foren schon die Geschichte von Kater Alex und ich war gespannt, wie es im Buch umgesetzt wurde.


*** Über den Autor***

Frank Moritz wurde 1962 in Wolfsburg geboren und lebte die ersten 40 Jahre in Goslar. Schon während der Schulzeit widmete er sich dem Schreiben. Er hat auch Filme gedreht und für seine Arbeiten 1987 den Förderpreis der Stadt Goslar erhalten.

Er lebt mit seinem "Lebensabschnittsgefährten auf Dauer" in Peine. Seit Alex im Regenbogenland ist, leben nun Salem und Floyd im Katzenparadies.


***Die Buchdaten***

Autor: Frank Moritz
Titel: Nachrichten aus dem Regenbogenland
Original-Titel:
ISBN: 978-3839133637
Preis: 4,80 Euro
Ersterscheinung Deutschland: November 2009
Seitenanzahl: 64
Verlag: Books on Demand


***Kaufort***

Das Buch ist im normalen Buchhandel und auch online (z.B. bei Amazon) erhältlich. Ich selbst habe es dieses mal direkt über Frank bezogen und bekam so auch eine kleine Widmung in mein Buch....


***Klappentext***

Im Leben eines Katzenfreundes kommt leider oftmals viel zu schnell der Augenblick, an dem er sich von seiner Fellnase verabschieden muss, weil für sie der Tag gekommen ist, diese Welt zu verlassen. Auch für Alex, den getigerten Blendling, war es nach dreizehn Jahren an der Zeit, aufzubrechen. Doch zu seiner Überraschung endete das große Abenteuer des Lebens nicht mit dem Gang über die Regenbogenbrücke im Gegenteil. Und so erhielten seine beiden Dosis ganz unerwartet Nachrichten aus dem Regenbogenland .


***um was geht es in dem Buch ?***

Das Buch enthält insgesamt drei Geschichten. Hier ein kurzer Überblick (ein langer geht ja nicht, da das Buch nur 64 Seiten hat....)

Nachrichten aus dem Regenbogenland:
Hier kommt Alex, der Kater von Frank zu Wort. Er hat 13 Jahre bei seinen Dosis verbracht und eine Krankheit hat ihn gezwungen, ins Regenbogenland zu gehen. Sein vollständiger Name ist Alexander von Mauskowitz. sein Geburtsname jedoch lautet "Nifé-en-Ankh - aber das muss er Euch selbst erklären, was es damit auf sich hat. Alex ist am Nikolaustag 2005 gestorben und erzählt uns hier, wie der Übergang in das Regenbogenland war. Anfangs skeptisch, geht es ihm dort sehr gut, alle Zeichen der Krankheit sind verschwunden und er trifft seine Familie wieder. Und er bekommt erklärt, was es mit dem großen Plan auf sich hat. Wieso er bei seinen Dosis war und wie er seine Aufgabe erfüllt hat. Nach und nach versteht er den Sinn des ganzen und lässt sein Leben auf Erden nochmals Revue passieren.

Die kurze Geschichte vom kleinen Meiky:
Eine kurze Anekdote aus dem Leben von Katzenbesitzern. Jeder wird das in ähnlicher Weise schon erlebt haben. Frank sitzt auf dem Sofa und sieht plötzlich eine Maus durchs Wohnzimmer huschen. Aber das kann doch eigentlich gar nicht sein - immerhin hat man doch zwei Katzen bzw. Kater im Haus ?! Doch Salem und Floyd haben so überhaupt keine Lust, den kleinen Nager zu fangen und Frank beginnt, über die Launen der Natur nachzudenken. Doch es kommt wie es kommen muss.....

Neues aus dem Regenbogenland:
Ein Jahr nach seinem Umzug ins Regenbogenland meldet sich Alex nochmals zu Wort. Er hat sich dort gut eingelebt und beschreibt, wie es dort so ist. Und er erzählt uns, wie seine Dosis ihn ab und zu besuchen kommen. Nun hilft er dem Neuzugang Salem und spricht als Mond zu ihm. Er muss ihm ja etwas helfen, sich bei den Dosis zurecht zu finden. Doch die zweite Katze, Floyd, gibt ihm noch einige Rätsel auf. Zudem bringt er uns den Pakt der Katzengottheit Bastet etwas näher - es wurden nämlich drei Regeln für die Katzen aufgestellt, an die sie sich halten sollten.


***kurze Leseprobe***

Ich lauerte im Geheimen oben auf dem Wohnzimmerschrank und wartete auf die passende Gelegenheit, um von dort, höchst wirkungsvoll mit einem Satz hinunter auf das Sofa zu springen, mitten auf den Schoß eines Dosis. Das erschreckte ungemein, die Krallen pieksten und lange bevor mich irgendwelche Konsequenzen ereilen konnten, war ich auch schon wieder fort.

Das Spiel ließ sich auch prima variieren. Anderes Zimmer, anderer Schrank, andere Landezone. Vom Schlafzimmerschrank hinunter auf das Bett. Zielbereich: der punkt unterhalb des Bauchnabels, an dem sich die Beine trafen. Kein besonders schwieriger Sprung - aber extrem effektvoll, wie sich zeigte....

(S. 25)


***meine Meinung***

Ich habe das Buch in kürzester Zeit fertig gelesen. Naja, mit gerade 64 Seiten ist es eher ein Büchlein. Auch wenn ein paar Rechtschreibfehler bzw. Druckfehler enthalten sind - es schmälert nicht meinen positiven Gesamteindruck. Trotzdem ziehe ich dafür 1 Pünktchen ab, weil mich persönlich die Fehler etwas stören.

Die Geschichten über Alex sind in der Ich-Form geschrieben, hier erzählt uns also Alex seine Geschichte. Die Erzählung über Meiky ist aus der Sicht von Frank geschrieben.

Die erste Geschichte ist wirklich klasse geschrieben. Lustig, traurig und sehr verständlich.
Die zweite Geschichte ist super lustig, ich hab öfter lauthals lachen müssen. Wenn man sich das alles bildlich vorstellt.... Die dritte Geschichte ist wieder sehr liebevoll geschrieben und lässt Platz für weitere Geschichten - ich bin gespannt, ob weitere folgen werden.

Das Buch ist für jeden Katzenliebhaber geeignet. Auch wer schon eine Katze verloren hat, wird das Buch gerne lesen. Mir ging es beim lesen jedenfalls so, dass ich mir vorstelle, wie meine Maly in dem dort beschriebenen Regenbogenland umher tollt. Wir haben sie 2006 mit gerade 11 Monaten an die Krankheit FIP verloren - vielleicht ist sie Alex schon über den Weg gelaufen ? Wenn so das Regenbogenland ist, ist es ein tröstlicher Gedanke.

Alle Geschichten sind mit einer tollen Prise Humor geschrieben. Es macht wirklich Spaß sie zu lesen. Stellenweise nachdenklich oder auch traurig.

Weiter oben schrieb ich "Katzenparadies". Wieso ich das geschrieben habe ? Ganz einfach. Die "zwei Dosis" haben ihren Garten in ein absolutes Katzen-Wohlfühl-Gelände verwandelt. Hier gibt es alles was das Katzenherz begehrt. Wer einmal die Bilder gesehen hat, versteht was ich meine. Und da ich mit dieser Meinung nicht alleine da stehe, gab es in der Zeitschrift "Geliebte Katze" bereits zwei Berichte über den Katzengarten, und zwar im Februar und im März 2009.

Also wie man sehen kann, hat Alex seine Aufgabe hier auf Erden bei seinen Dosis wirklich gut gemeistert..... Wer das Buch liest, wird verstehen, was ich mit dieser Aussage meine....


***Fazit***

Das Büchlein selbst hat mir sehr gut gefallen und ich lege es jedem Katzenhalter ans Herz. Allerdings ziehe ich einen Punkt ab wegen der Druckfehler. Und wie gesagt, es ist definitiv zu kurz und ich würde mir wünschen, noch mehr solche Geschichten zu lesen. Das Büchlein ist übrigens auch eine tolle Geschenkidee !

Wenn man bedenkt, dass man bei Books on Demand alles selbst machen muss (Korrekturlesen usw.), ist es wirklich gut geworden für ein Erstlingswerk.


PS: Was in eigener Sache: ich würde mich freuen, wenn auch meine älteren Berichte noch etwas Beachtung erhalten. Meiner Meinung nach müssen die sich nicht verstecken :)

Fazit: kaufen und selbst lesen

Weitere Testberichte: im Bereich Romane & Erzählungen