Die Verschwörung - David C. Baldacci
Eher langweilig - erst später spannend - Die Verschwörung - David C. Baldacci Romane & Erzählungen

Neuester Testbericht: ... Grund steht sie unter dem Schutz des FBI. Als beim Attentat auf Faith ihr Bewacher getötet wird, entkommt sie mit Hilfe des Privatdetekti... mehr

Eher langweilig - erst später spannend
Die Verschwörung - David C. Baldacci

halcion

Name des Mitglieds: halcion

Produkt:

Die Verschwörung - David C. Baldacci

Datum: 18.10.02, geändert am 18.10.02 (21 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: letztenendes spannend, Schreibstil, genial durchdacht

Nachteile: anfangs langweilig

Nachdem mir „Die Versuchung“ von Baldacci sehr gut gefallen hatte, entschloss ich mich dazu auch ein anderes Buch von ihm zu lesen. So nahm ich mir „Die Verschwörung“ vor, und muss sagen, dass es nicht an das erste herankommt! Die ersten 100 Seiten waren nicht sehr spannend und ich musste mich schon fast dazu überwinden, weiterzulesen. Ab Seite 150 wurde es dann allerdings spannender und so las ich das Buch dann doch zuende.

Der Autor
°°°°°°°°°°°

David Baldacci wurde 1960 in Virginia geboren. Er studierte Politik und Jura und arbeitete anschließend neun Jahre als Anwalt in Washington D.C.
Er schrieb neben einigen Romanen auch noch Drehbücher.
Im Moment lebt er mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Alexandria, Virginia und widmet sich vollkommen dem Schreiben.

Das Buch
°°°°°°°°°°°°

Der Roman „Die Verschwörung“ erschien 2000 von Bastei Lübbe. Er hat 478 Seiten und ist für einen Preis von 9,90 €uro zu haben.
Die ISBN-NR. lautet: 3-404-14715-4
Ins Deutsche wurde er von Uwe Anton übersetzt.

Die Story
°°°°°°°°°°°°

Faith Lockhart ist Kronzeugin für das FBI, ist aber noch nicht zu einer Aussage bereit. Es geht um ihren langjährigen Kollegen Danny Buchanan, der Politiker, um Spenden für die sogenannten Entwicklungsländer zu sammeln, geschmiert hat. Doch dann wird auf Faith geschossen, der FBI-Mann, der sie schützen sollte stirbt dabei, und auch Faith wäre es nicht anders ergangen, wenn da nicht der, von Buchanan engagierte Privatdetektiv gewesen wäre. Er hilft Faith und die beiden fliehen nach anfänglichen Problemen in Faith’s zweites Haus in San Francisco. Währenddessen versucht die FBI-Agentin Brooke Reynolds den Mord an dem, wegen Faith getöteten FBI-Mann zu klären und stößt dabei auf einige Hindernisse. Was hat die CIA damit zu tun? Wo ist Faith? Wer wollte sie umbringen? Das alles sind Fragen, die sie zu klären versucht. Doch dann wird
sie vom Dienst suspendiert...

Die Personen:
°°°°°°°°°°°°°°
Faith Lockhart:
will gegen Buchanan aussagen. Sie hat großes Glück, dass der Privatdetektiv Lee Adams sie beschützt.

Lee Adams:
ist ein von Buchanan angeheuerter Privatdetektiv, der eigentlich nur Faith beschatten sollte. Doch dann verliebt er sich bei der Flucht in sie...

Robert Thornhill:
ist das machtbeessene Oberhaupt der CIA. Er glaubt über Leben und Tod entscheiden zu können.

Danny Buchanan:
ist ein angesehener Lobbyist, der die obersten Politiker besticht, um Spenden für arme Länder zu sammeln.
uvm.

Fazit
°°°°°

Ein, anfangs doch recht langweiliges und langatmiges Buch, dass so manche Überraschung birgt. Nur diesen Anfang kann ich nicht so leicht verzeihen, deshalb nur 4 Sterne...

© halcion
18.10.02

Fazit:

Weitere Testberichte: im Bereich Romane & Erzählungen