Babor Classic Nail Treatment Oil 10 ml
Pflegendes Nagelöl für die Klauen - Babor Classic Nail Treatment Oil 10 ml Babor

Neuester Testbericht: ... den Inhaltsstoffen: BABOR ist KEINE Biokosmetikmarke, daher ist immer etwas künstliches Parfum etc. mit drin. Aller... mehr

Pflegendes Nagelöl für die Klauen
Babor Classic Nail Treatment Oil 10 ml

Talulah

Name des Mitglieds: Talulah

Produkt:

Babor Classic Nail Treatment Oil 10 ml

Datum: 07.10.09, geändert am 20.04.10 (295 Lesungen)

Bewertung:

Vorteile: pflegt und nährt ein wenig, dezent nur duftend

Nachteile: teuer

Alles für die Watschelfüss....nein, für die Zehennägel! Auch diesen Versprechungen hier konnte ich vor längerem mal nicht wiederstehen, als ich wieder zur Fusspflege bei einer Kosmetikerin war...
Ein Pflegeöl für Nägel und Nagelhaut, die vor allem das Einrissen der Nagelhäute verhindern soll, bei mir soll es aber eher meine brüchigen bröckelnden gossen Zehennägel elastischer und weicher machen.. obs Vorteile gegenüber simplem Olivenöl bietet?

Technisches:
========

Preis:
_____

Bei Kosmetikerinnen meist 11,40 Euro für das 10ml-Glasfläschchen, online ab knapp 10 Euro derzeit.

Inhaltsstoffe:
__________

Ich finde leider keine Detaildeklaration für dieses Nagelöl, auch nicht auf der Herstellerwebsite, jedoch enthält es als Wirkstoffe, die wirken sollen, auf jeden Fall: Vitamin E, Alpha-Bisabolol, Olivenöl, Canolaöl, und vermutlich etwas Parfum.


Meine Meinung zu diesem Nagelöl:
=====================

Zu den Inhaltsstoffen:

BABOR ist KEINE Biokosmetikmarke, daher ist immer etwas künstliches Parfum etc. mit drin. Allerdings hielt sich dies bei diesem Öl vermutlich in Grenzen, denn mir kam es vor wie einfach eine Mischung leicht parfümierter Öle... :-)


Zur Anwendung, Wirkung:
================

Man pinselt das leichtflüssige, nur sehr dezent duftende Öl dünn auf dieNägel und die Nagelhaut auf, einfach wie Nagellack im Prinzip. Nur hab ich keinerlei Probleme mit meiner Nagelhaut, sondern nur mit meinen quergerillten spröden Fussnägeln, und zwar seltsamerweise nur die beiden grossen Zehen und die kleinste Zehe jeweils. Dafür habe ich es gekauft damals, da die Kosmetikerin meinte, dann könne ich sie besser schneiden ohne soviel Abbröckeln, wenn das Öl sie etwas weicher machen würde...

Und da drauf hab ichs also gepinselt, auf meine 2 Grosszehen und ein bisschen auch auf die 2 kleinsten Zehen - anfangs ausdauernd und gewissenhaft, dann wieder - wie immer - schluddrig und ab und zu auch mal einen Tag gar nicht... Faulpelz eben. :-)
Nach so rund 1-2 Wochen bemerkte ich durchaus, dass die Nägel nicht mehr so komplett "starr" und "hart" waren, sondern ich sie mit den Fingern ein wenig nach unten drücken konnte und die Oberfläche ssah auch nicht mehr so spröde-weisslich aus. So voll elastisch wie meine klasse stabilen und flexiblen langen Fingernägel waren sie nach der mehrwöchigen Anwendung aber natürlich keinesfalls, aber die gesamte Nagelumgebung an den grossen Zehen und die Oberfläche der Fussnägel selber waren schon geschmeidiger und etwas weicher, auch optisch wirkten sie etwas gepflegter. Sonst ist da nämlich die Haut bei mir fast ein wenig weisslich vor Trockenheit und knochenhart. (nein, es ist KEIN Pilz!!! *G* Hab ich alles schon vor Jahren abklären lassen vom Hautarzt... ).

Die Wirkung dieses Öles würde ich durchaus als gut bezeichnen auf spröde trockene brökelige Nägel. Leider sind meine Zehennägel gleichzeitig sehr dick, so dass die Wirkung immer nur an der Oberfläche sein kann bei mir.

Ich habs zuletzt immer nur noch nachts aufgetragen bis die Flasche leer war,mit fettiger Fusscreme auf den Rest meiner Füsse und dann dünne schlabbrige weisse Baumwollsocken drüber (bei denen hab ich extra mit der Schere mal in 1 Stunde mindestens Fieselarbeit alle eingestrickten Gummifäden einzeln rausgepult an den Bündchen, damit nichts die Füsse/Beine "abschnürt", denn das ist echt fies für die Venen...)


Von mir erhält dieses Nagelpflegeöl 5 Sternchen - offen bleibt aber die Frage obs nicht simples Bioolivenöl aus meiner Küche zu 20 Euro pro LITER auch täte und dieselbe gute Wirkung hätte...kam bisher leider nie dazu, das mal wirklich zu testen. Das BABOR-Öl hab ich auch nie nachgekauft, war mir schlicht zu teuer.

Fazit: Siehe Bericht